» »

Darf die Krankenkasse das einfach so?

lmoveabzle<3 hat die Diskussion gestartet


Es geht hier um meine Mutter. Sie ist seit Sep 2013 Arbeitslos – Chef musste ihr in der Probezeit kündigen, das sein "Geschäft" geschlossen hatte. Seit Nov/Dez 2013 ist sie krank geschrieben. Sie hat Probleme mit ihre Hüfte und LWS.

Nach etlichen Monaten Krankschreibung durfte sie im Juli 2014 endlich auf Kur. Seit der Kur geht es eigentlich nur noch Berg ab. Sie kann sich kaum noch bewegen, ohne das sie Schmerzen hat. Nun steht im Reha-Bericht, dass sie ihre letzte Tätigkeit 3h pro Tag noch ausführen kann, alle anderen mehr als 6h. Sie arbeitete als letztes als Kurierfahrerin für Autoteile. Sie wurde aber dennoch als arbeitsunfähig entlassen.

Jetzt wie es nicht anders kommen sollte, sind ihre Ärzte im Urlaub und die Krankenkasse schrieb ein Brief, dass sie noch bis zum 22.08.14 krankgeschrieben ist und ab dem 23.08.14 wieder arbeitsfähig sei. Sie nehmen Bezug auf den Reha-Bericht. Wir hatten gleich bei der KK angerufen. Hier wurde uns mitgeteilt, dass sie einen schriftlichen Widerspruch einlegen soll und eine erneute Krankenmeldung vom Arzt braucht. Sie solle sich aber trotzdem arbeitslos melden, da sie ab dem 23.08.14 kein Krankengeld mehr erhält.

Bis auf die Krankenmeldung vom Arzt, die wir am Montag holen werden beim Hausarzt (ist ab Mo wieder da), haben wir alles erledigt.

Nun macht meine Mutter sich ziemlich ein Kopf, woher sie jetzt Geld bekommt. Wenn die Krankenkasse nicht zahlt, bekommt sie vom Arbeitsamt dann das Arbeitslosengeld?

Darf die Krankenkasse sowas einfach?

Das die KK nicht ewig zahlt, ist klar, aber so kann sie das doch nicht einfach entscheiden oder?

Antworten
S;ilbeLrmoxndauxge


Das die KK nicht ewig zahlt, ist klar, aber so kann sie das doch nicht einfach entscheiden oder?

Die dürfen erstmal einiges willkürlich entscheiden, wogegen man dann Widerspruch einlegen muss aber deine Mutter (oder du) sollte trotzdem am Montag nochmal bei der KK anrufen.

ES KANN SEIN dass da jemand nur gelesen hat was deine Mutter noch arbeiten kann. Sie wurde aber als ArbeitsUNfähig entlassen, es kann sein dass das überlesen wurde.

Wenn nämlich behauptet wird, man habe sich an dem Reha-Bericht orientiert, stimmt das dann mal nicht.

Und ja sie soll sich auf jeden Fall arbeitslos melden.

SIilber`mondahuge


Das die KK nicht ewig zahlt, ist klar, aber so kann sie das doch nicht einfach entscheiden oder?

Die dürfen erstmal einiges willkürlich entscheiden, wogegen man dann Widerspruch einlegen muss aber deine Mutter (oder du) sollte trotzdem am Montag nochmal bei der KK anrufen.

ES KANN SEIN dass da jemand nur gelesen hat was deine Mutter noch arbeiten kann. Sie wurde aber als ArbeitsUNfähig entlassen, es kann sein dass das überlesen wurde.

Wenn nämlich behauptet wird, man habe sich an dem Reha-Bericht orientiert, stimmt das dann mal nicht.

Und ja sie soll sich auf jeden Fall arbeitslos melden.

lZovAeabFle<x3


ES KANN SEIN dass da jemand nur gelesen hat was deine Mutter noch arbeiten kann. Sie wurde aber als ArbeitsUNfähig entlassen, es kann sein dass das überlesen wurde.

Das hatten wir gleich am Telefon angesprochen. Da meinte er eben, dass er ein Widerspruch braucht + eine Krankenmeldung vom Arzt und dann sieht man weiter.

Das Arbeitsamt hat halt auch gemeint, dass wenn sie eh nicht arbeiten kann, warum sie dann kommt. Jetzt soll sie dort auch beim Arzt nochmal gesehen werden.

Ihre Befürchtung ist eben, dass sich das alles so in die Länge zieht und sie die Miete nicht zahlen kann.

STihlbeTrmo&nda?uxge


Oje – einer der keine Ahnung hat :-(

Er BRAUCHT keinen Widerspruch, deine Mutter könnte das Krankengeld weiterhin bekommen, die wollen nur nicht oder sind zu doof. Also muss sie halt widersprechen...

Ich hatte auch mal das "Vergnügen", aber in meinem Fall hat mich der KK-Mitarbeiter wenigstens selber angesprochen und ich habe ihn auf das "wird arbeitsunfähig entlassen" aufmerksam gemacht

Abgesehen davon sollte er wissen dass bei Krankengeldbezug die Krankmeldungen NACHTRÄGLICH eingereicht werden. Passt das bei deiner Mutter ? Hat die Krankenkasse die Kur(Reha?) bezahlt ? Oder die Rentenversicherung ? In letzterem Fall bekommt deine Mutter für diese Zeit Übergangsgeld, ich schreibe das weil ich da auch schon einen Fall von Schlamperei erfahren habe.

Aber ein Attest kann der Arzt ja auf jeden Fall ausstellen. Auch wenn er sich vermutlich wundern wird.

Es gibt angeblich wirklich arbeitsunfähige Leute die Arbeitslosengeld bekommen, keine Ahnung wie die Voraussetzungen sind.

lvoveaxble<3


Also sie musste längere Zeit keine Krankenmeldungen mehr abgeben sondern nur noch die Auszahlungsscheine von ihrer Ärztin unterschreiben lassen.

Nein die Rentenversicherung hat die Kur bezahlt und sie hat für den Zeitraum Übergangsgeld erhalten.

Na gut, dass wir das schon mal wissen, dass er sich wundern wird.

Ja aber das finde ich nicht in Ordnung, da man ja auch nur eine gewisse Zeit Arbeitslosengeld bekommt.

SGilrbermUondaxuge


Auszahlungsscheine

ja ok DAS war das Wort – aber darum ging es mir: NACHTRÄGLICH. Und wenn man wieder gesund ist, gibt es eine Schlussbescheinigung.

Aber ich habe schon öfter gehört dass Krankenkassen nicht 78 (72) Wochen lang zahlen wollen. Das ist DANN ok wenn absehbar ist dass jemand nicht wieder gesund wird.

Oder meinte der Typ von der KK vielleicht, dass sie gegen den REHA-Bericht Widerspruch einlegen soll auf dass deine Mutter Rente bekäme ?

Ja aber das finde ich nicht in Ordnung, da man ja auch nur eine gewisse Zeit Arbeitslosengeld bekommt.

Och für manche ist das auch nur eine Überbrückung bis zur Rente...aber das führt zu weit und ist jetzt auch nicht das Thema

lYoveaxble<3


Oder meinte der Typ von der KK vielleicht, dass sie gegen den REHA-Bericht Widerspruch einlegen soll auf dass deine Mutter Rente bekäme ?

Nein definitiv nicht. Der Brief von der KK war etwas länger und da wurde dann hinten dran noch ein Satz geschrieben, dass man gegen diesen Brief von der KK widerrufen kann.

RxHW


Hallo,

hier gibt es sehr gute Hinweise zum Thema Krankengeld/Arbeitsunfähigkeit:

[[http://www.patientenberatung.de/]]

Wenn es Probleme mit der Geldleistung gibt, ggf. vorsorglich Arbeitslosengeld II beim Jobcenter oder Wohngeld beim Wohnungsamt der Stadt beantragen.

Hier sind die Definitionen von Arbeitsunfähigkeit beschrieben:

[[https://www.g-ba.de/downloads/62-492-817/AU-RL_2013-11-14.pdf]]

Ggf. die kompletten Unterlagen der Krankenkasse geben lassen. Wie begründet die Krankenkasse die Arbeitsfähigkeit? Medizinische Aussagen sind nur durch Ärzte möglich (z.B. den MDK).

Gruß

RHW

R9ighytNow


Sie soll auch noch beim Sozialamt ihrer Stadt vorbei schauen wenn sie schon zum Wohngeldamt geht. Die können ihr vielleicht auch weiterhelfen @:)

Wichtig: Dem Vermieter etc. Bescheid geben, dass das Geld diesen Monat später kommt weil sie Ärger mit den Ämtern hat. Dann verscherzt man es sich auf der Seite nicht auch noch. :-)

ldoveaSb)le<x3


Danke RHW @:)

MDK hat es eben so bescheinigt, obwohl sie nur den Brief von der Reha haben. Haben sich meine Mutter noch nicht mal angeschaut

Danke RightNow @:)

Wir werden jetzt mal sehen, wie das ganze weiter läuft. Sie geht nun morgen einmal zum Arzt um sich ein Attest zu holen und gibt den dann gleich bei der KK ab. Mal sehen

SuilbeArmondauxge


Wie begründet die Krankenkasse die Arbeitsfähigkeit?

Die TE schrieb

Sie nehmen Bezug auf den Reha-Bericht.

l8oveabxle<3


So neuster Stand, sie hat jetzt Widerspruch eingelegt und eine erneute Krankenschreibung abgegeben mit der Bermerkung, falls fragen sind, soll der Krankenkassenberater bitte die Ärztin kontaktieren.

Beim Arbeitsamt hat sie sich auch gemeldet und hätte morgen einen Termin gehabt, den hat sie aber abgesagt, da sie ja wieder erneut krankgeschrieben wurd. Nun hat heute ihre Beraterin angerufen und sie darauf hingewiesen, dass sie zum Jobcenter (=ARGE) gehen soll und ALG II zu beantragen, da es sein kann, wenn sich die Krankenkasse quer stellt sie nicht mal krankenversichert ist und somit auch alle Kosten von den Arztgängen vom 23.08.14 bis zum laufenden heutigen Tag zahlen muss. Stimmt das? Oder hat die vom AA irgendwas durcheinander gebracht?

Wieso muss meine Mutter nicht mal zum Arzt der Krankenkasse?

lioVvea.ble<3


Ich habe ihr geraten, sie solle morgen mal zur Krankenkasse und das mal erfragen, wie der Stand der Dinge ist und ob sie momentan sicher krankenversichert ist.

TTOFxU


:)D Faden schieb

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH