» »

Soll ich Kassenpatient bleiben?

EJhemaligerI Nutzer .(#87546x)


Gibs zu, Du hast das auch nur in der Brigitte gelesen ]:D

Angesichts dessen, dass die Leute in ihren Posts dabei schreiben, woher sie ihre Quelle haben (Bei mir war es so.... Meine Freundin hat keine Probleme mit der Beihilfe...), finde ich es doch befremdlich, dass hier von Comran sehr schön indirekt formuliert unterstellt wird, die PKV-Kritiker wären mehrheitlich vermutlich nur dumme Leute, die auf die Sterntv-Polemik aufspringen.

E#hemalig7er Nutzer h(b#329573 1)


Gibs zu, Du hast das auch nur in der Brigitte gelesen ]:D

Nee war die Bild der Frau |-o ]:D

mir reicht das was ich erlebt habe, zuletzt die Verweigerung einer stationären Behandlun die laut KK nicht notwendig ist. Ich denke das sagt schon alles.

Gut das die KK das zu entscheiden hat ....

D pfeif ich doch auf etwaige Sonderbehandlung und den Puderzucker der einem von manchen Ärzten als Privatpatient in den Hintern geblasen wird. Es gobt wichtigeres im Leben als von einigen Ärzten hofiert zu werden ...

Aber das kann vermutlich alles nicht sein und war alles nur Pech ]:D und die Debeka würde sowas niemals tun. NIEMALS wo die doch so kompetent sind ]:D

S^unflouwerx_73


Ich kann halt "nur" von meinen beruflichen Erfahrungen berichten. Durfte heute wieder drei Gutachten erstellen, weil die PKV grundlegende Leistungen in Frage stellt. Wo GKV-Patienten keinerlei Stress mit haben.

Da ist immer Ablehnung, Hinhaltetaktik, lächerliche Minimalstbewilligungen.

EHhemaaliger Nultzner (#3:25731)


Die PKV hat halt auch nichts zu verschenken ...

s[ophixca


Letztentlich weiß ich nicht, ob PKV oder GKV bessser ist.

Auch bei der GKV gilt, vorher prüfen wo man sich versichert. Und viele KK haben mittlerweile einen sehr guten Leistungskatalog. Und wegen einzelnen Leistungen würde ich nicht zir PKV raten, das ist nämlich eine Milchmädchenrechnung ...

Meine Erfahrung war so, dass alles über den sogenannten Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) entschieden wurde, die mir empfahl Medikamenten mit heftigen Nebenwirkungen zu nehmen, ohne dass mich je ein Arzt von diesen gesehen und gehört hatte.

Ja auch meine gesetzl. Krankenkasse zahlt auch bei bestimmten Beschwerdebildern Akupunkturbehandlungen; jedoch nicht bei meinem Beschwerdenbild. Und Schädelakupunktur ist nochmals eine Sonderform der Akupunktur und diese befürwortet der MDK nicht.

Nur: das sei mal so hingenommen; dennoch habe ich die Behandlung durch meine GKV eher als krank machend denn gesund machend erlebt; ich habe mich auch bei der Hauptgeschäftsleitung über diese Behandlug beschwert und eine telefonische sowie eine schriftliche Entschuldigung eines Geschäftsführers von der Zentrale erhalten; nur auschlagebend war der MDK und dieser ist politisch eingerichtet.

Ich bin auf dem Weg, andere Wege der Heilung zu suchen; die Systeme sind dekandent und krank.

Freude und Gesundheit für uns und ein gutes Nächtle!

s3oph3ica


dekadent ;-)

Aintizgoxne


Achja, und ich war sowohl PKV als auch GKV versichert und bin sehr froh, dass ich nun langfristig in der GKV sein darf – aber das ist nur das, was die Nickname Kadhidya hier schreibt.

Ich war auch privat versichert und bin nun seit Jahren in der gesetzlichen KV.

Da ich überlege, mich selbständig zu machen, macht es mir schon Sorgen, dass ich mich dann vielleicht wieder privat versichern muss. ":/

ENhemaxlNiger 1Nutzer (#8<75,46v)


Ich habe mich mal dazu informiert, wenn Du keine immensen Reichtümer verdienst (wobei es dann egal wäre) steht es Dir frei.

Die Kostenpunkte sind natürlich die Frage, aber falls der GKV-Beitrag über dem der PKV liegen würde – ich würde auf keinen Fall als selbstständiger PKV-versichert sein.

Ganz abgesehen davon, dass die Leistungen unterschiedlich sind, wie schon oftmals erwähnt, und Du mit der Variante "PKV x im Tarif y" vielleicht dennoch mit der Eigenleistung über die Beitrag der GLKV wärest – man hat vielleicht nicht immer das Geld, Rechnungen vorzubezahlen und zu warten, bis das Geld erstattet ist.

Man hat ja auch laufende Kosten für die "Firma", so dass da Geld gebunden ist.

Aber ich habe mich (nicht für mich selbst, sondern weil ich in diesem Bereich gerne informiert bin) wegen den eher schlechter bezahlteren selbstständigen Berufen erkundigt. Vielleicht planst Du ja eine Selbstständigkeit mit besserem Geldpolster und mehr Verdienst.

Ich würde einem selbstständigen Freund jedoch instinktiv davon abraten.

Amnt?igxone


Vielleicht planst Du ja eine Selbstständigkeit mit besserem Geldpolster und mehr Verdienst.

Planen kann man viel. ;-D

Auf jeden Fall werde ich das aus einem Angestelltenverhältnis raus starten und dann weitersehen. Da habe ich noch Zeit, mich genauer zu informieren, wenn es soweit ist.

Abder danke, dass du dir Gedanken darüber gemacht hast. @:)

BRern"dPR


Wenn hier schon die DEBEKA so übern grünen Klee gelobt wird, dann informiert euch mal wie die an Eure Daten kommen, da wurden Mitarbeiter in Behörden geködert, Daten von Anwärtern, Referendaren oder wie auch immer Beamten-Novizen genannt werden, weiter zu geben.

Schon bei der Vorstellung wird das Word "Versicherung" tunlichst vermieden. "Wir sind die größte Selbsthilfevereinigung der Beamten" ist der Slogan. Meine weiteren Daten jedenfalls würden DIE nicht bekommen!

Auf alle Fälle lasse dir noch andere Angebote kommen. Zu nennen wäre da noch Bayrische Beamten, HUK-Coburg, DEVK. und dann entscheide selbst.

SEtalfjyxr


Ich würde dir auf jeden Fall zur PKV raten. Die ist für dich als Beamten meist günstiger als die gesetzliche.

Und ja, du erhältst definitiv bessere Leistungen, das fängt schon bei Terminen an.

Ich dachte immer, diese Vorstellung "Tut mir leid, wir haben erst in 3 Wochen einen Termin frei ... wie sind Sie versichert? ... Äh, also nachher um 15 Uhr könnte ich Sie noch unterbringen." wäre ein Klischee...ist sie aber nicht.

SHhelbxy T.


Ich dachte immer, diese Vorstellung "Tut mir leid, wir haben erst in 3 Wochen einen Termin frei ... wie sind Sie versichert? ... Äh, also nachher um 15 Uhr könnte ich Sie noch unterbringen." wäre ein Klischee...ist sie aber nicht.

Natürlich! Ist ja auch logisch. In vielen Fäden hier wird den Ärzten unterstellt, sie würden Kassenpatienten teure Zusatzleistungen "andrehen" wollen, um Geld zu verdienen.

Und wenn es faktisch "legal" funktioniert, indem sie den Anteil der Privatpatienten pro Quartal erhöhen (durch entsprechende Terminvergabe), dann sollen sie das nicht tun?

Für das Arzthonorar aber reichen die Einnahmen aus der Behandlung der Kassenpatienten nicht. Das kommt erst von den Privatpatienten.

[[http://www.welt.de/wirtschaft/article3414274/Ein-Arzt-erzaehlt-was-er-wirklich-verdient.html Quelle]]

Und wer hier ernsthaft behauptet, sein Arzt würde dies nicht tun...... ":/

C]omrxan


dass hier von Comran sehr schön indirekt formuliert unterstellt wird, die PKV-Kritiker wären mehrheitlich vermutlich nur dumme Leute, die auf die Sterntv-Polemik aufspringen.

Ich habe nirgendwo behauptet, dass PKV-Kritiker dumm wären. Ich habe lediglich gesagt, dass viele die PKV kritisieren, ohne selbst dort jemals versichert gewesen zu sein.

Wenn alles in eine willkürliche "Empfindungsecke" interpretiert wird, ist ein Austausch darüber sinnlos.

Wenn hier schon die DEBEKA so übern grünen Klee gelobt wird, dann informiert euch mal wie die an Eure Daten kommen

Darauf hab ich gewartet, seit der Name gefallen ist ;-D . Ja, dieses Skandälchen hab ich im Handelsblatt auch gelesen. Wann passierte das noch? In den 90ern. Gegen wieviele Mitarbeiter wurde ermittelt – 7 glaube ich? Naja, wenn die ERGO in Budapest ihre Verkäufer mit Prostituierten verwöhnt, scheint mir der Debeka-Skandal doch eher bieder zu sein.

Besonders spannend finde ich, dass du dann HUK und DEVK als Alternativen nennst, die neben der Debeka genauso betroffen sind:

[[http://www.claro.de/magazin/fall-debeka-innenministerium-warnt-die-beamten-vor-versicherungen-2113/]]

Txeufelskweixb


Ich bin jung, Beamtin und bei der GKV. In der Ausbildung war ich privat versichert. Dann fing mein Magen an zu spinnen. Magenspieglung, Medikamente von damals über 100 Mark. Was war? Meine Mutter mußte die Rechnungen bezahlen...Ich konnte es mir einfach nicht leisten. Unsere Beihilfe hat damals bis zu 8 Wochen gebraucht. Dann war ich Angestellt und jetzt schon länger wieder verbeamtet. Ich bin lieber in der GKV geblieben. (sind noch andere unschöne Sachen bei der PKV passiert).

Okay, ich zahle viel Geld, da wir Beamte ja des öfteren mal mehr Geld bekommen. Das kassiert dann die Krankenkasse ein. Einmal im Jahr mußt du etwas ausfüllen und einen Lohnzettel hinschicken. Von Deinem Gehalt werden dann die Prozente abgezogen. Hat also mit dem Alter nicht direkt was zu tun, sondern einfach nur damit, dass du als Beamter im Alter mehr Geld bekommst. :-)

Ich bin glücklich in meiner GKV, ich gehe zum Doc, gebe mein Kärtchen ab und hab meine Ruhe. Ich muß kein Konto überziehen, für Medikamente oder Behandlungen. Für mich ein Traum. :-)

Ich werde jetzt nicht anders behandelt als in der PKV, ausser das ich andere Medikamente bekomme, die aber nicht weniger helfen. :-)

DmiUe{Krueimi


aus der Patientensicht:

Ich hab im letzten Jahr eine recht blöde Diagnose bekommen (Aneurysmen in den Hirnaterien), in der Uni-Klinik, in der die Diagnose gestellt wurde, wollte man mir gleich den Schädel öffnen. Dank dem "Privat-Status" bekam ich innerhalb von 4 Wochen 3 Spezialisten-Termine in ganz Deutschland für Zweit-und Drittmeinungen, u.a. bei der Präsidentin der Fachgesellschaft für Neurochirurgie. Am Ende habe ich mich in einem anderen Bundesland operieren lassen, ohne Kopföffnung, sondern Zugang durch die Leistenaterie. Der Doc wurde mir empfohlen und als "Privater" konnte ich sicher sein, dass er mich persönlich operiert. Die Rechungen waren zwar hoch, aber PKV / Beihilfe haben alles übernommen.

Aus der med. Sicht

Ich arbeite in einer Uni-Klinik, und habe daher ganz guten Einblick

Fazit:

Falls man mal eine echt blöde/ernste Diagnose hat, ist man in der PKV einfach besser dran, man kann sich sicher sein, dass man in einer Klinik von dem Doc operiert wird, den man wählt, und nicht von einem Arzt in Weiterbildung. Man bekommt für Zweit-Dritt-und Viertmeinungen bei Spezialisten im ganzen Land recht rasch Termine, die bei der Entscheidungsfindung helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH