» »

Was für rezepte kann/darf/muss der Hausarzt anfertigen.

Dderannos hat die Diskussion gestartet


Seit einiger zeit wenn ich zu meinen hausarzt gehe und mir ein rezept holen will für ein mittel das er nicht verschrieben hat meint er das er keine rezepte für sachen ausstellt die er nicht verschrieben hat.

Alle rezepte die von anderen ärzten ausgestellt wurden muss ich mir auch erneut von diesen holen.

Falls das wirklich stimmt frage ich mich aber für was ich noch nen hausarzt brauche wenn ich sowieso für jeden scheiß zu nen spezialisten muss und der mir nichtmal mehr rezepte ausstellt.

Antworten
g>ladifatyoraz


also mein ha verschreibt mir auch meine pille.. ich denke es kommt auf arzt und medikament an.

D#eran+os


Also einmal wollt ich nen rezept für die Salbe die mir der Hautarzt verschrieben hat und dann nochmal so ne Kapsel für nen Asthma Inhalator.

Bei beiden hat er gesagt das ich damit zu dem arzt muss der es mir verschrieben hat.

s8eptejmbxer82


Der HA will das wohl nicht. Er dürfte dir die Dinge schon aufschreiben.

Meiner schreibt mir jedenfalls auch Medikamente von Fachärzten auf. Allerdings bekommt mein Hausarzt von den Fachärzten ja auch Berichte was er Diagnostiziert hat und welche Behandlung er weiterhin empfiehlt.

menxef


Dürfte er schon, aber er muss sich auch überlegen, ob er das verantworten kann. Bei bestimmten Dingen und wenn man nicht gerade sehr freigiebig mit Rezepten ist ist es gut nachvollziehbar, dass er nicht einfach auf "Verschreiben sie mir das mal" nachgibt.

Wo ist das Problem zum Facharzt vorbeizuschauen? Dort bekommst du das Folgerezept auch ohne Termin.

SNil`ber+m7onCdauxge


Dürfte er schon, aber er muss sich auch überlegen, ob er das verantworten kann. Bei bestimmten Dingen und wenn man nicht gerade sehr freigiebig mit Rezepten ist ist es gut nachvollziehbar, dass er nicht einfach auf "Verschreiben sie mir das mal" nachgibt.

Einmal das. Wobei ein Facharzt ja im allgemeinen auch einen Bericht an den Hausarzt schreibt, worin dieser ersieht, was der Facharzt empfiehlt.

Wo ist das Problem zum Facharzt vorbeizuschauen? Dort bekommst du das Folgerezept auch ohne Termin.

Ich für meinen Teil habe schon öfter erlebt dass es beim Facharzt hieß "das Rezept bekommen Sie bei Ihrem Hausarzt". Und wenn der Facharzt ggf 30km entfernt ist,der Hausarzt aber am Ort...

Das "Zauberwort" heißt wahrscheinlich eher "Budget". Jeder Arzt hat ein bestimmtes Budget und wenn das überschritten ist, muß er sich vor der Krankenkasse (kassenärzlichen Vereinigung ?) rechtfertigen, warum er das verschrieben hat. (Ja, gut, "passt" dann auch wieder zu den oberen Zeilen...)

D.e$ranoxs


Genau das isses. Die Fachärzte sind etwas weiter weg. Sind zwar keine 30 Kilometer aber doch so weit das ich mir denke nur für so nen rezept fahr ich da nun nicht extra vorbei.

Und das ich zufällig in der nähe bin passiert leider auch nur selten.

Am budget kanns kaum liegen (auser es ist wirklich sehr sehr niedrig angesetzt) denn ich war vieleicht 1 oder 2 mal beim HA letztes jahr.

Blöd das ich mir das rezept nicht per post schicken lassen kann.

Vieleicht sollte ich doch mal den HA wechseln. Ich vertrau dem sowieso nicht mehr so wirklich.

K:adhAidyxa


Am budget kanns kaum liegen (auser es ist wirklich sehr sehr niedrig angesetzt) denn ich war vieleicht 1 oder 2 mal beim HA letztes jahr.

Der Hausarzt hat aber auch andere Patienten außer Dir ;-)

Bei der Krankenversicherung gilt das Solidaritätsprinzip: Du bezahlst zwar über die Monate Betrag x in die Krankenkasse ein, aber es wird, falls nötig, ein höherer Betrag aus dem Topf entnommen, um Deine gesundheitlichen Rechnungen zu begleichen.

Das ist dann quasi das Geld, was die Leute eingezahlt haben, die weniger oft (bzw teure) ärztliche Behandlung bedürfen als sie an Beiträgen eingezahlt haben.

Und ebenso ist es mit den Rezepten: Du gehst vllt nicht so oft zum Arzt und meinst, dass es im "Deinem" Medikamenten-Budget beim Arzt drin sein müsste.

Aber so läuft das nicht.

Der Arzt hat auch Patienten, die öfter als durchschnittlich krank sind und hausärztliche Behandlung bedürfen und über "ihr" Budget hinaus Rezepte benötigen.

Das wird dann quasi so ausgeglichen, dass die Leute, die nicht so oft und teuer krank sind, "ihr" durchschnittliches Budget bei diesem Arzt nicht ausreizen.

Wenn die 'Ich bin aber nicht so oft krank'-Leute "ihr" Budget bei dem Arzt dadurch ausreizen, dass sie ihre Facharzt-Rezepte auch beim Hausarzt einlösen wollen, geht dessen Kalkualtion nicht auf.

Wenn der Arzt mehr Rezepte (bzw. teurere) verschreibt, als er darf und im Quartal über seine Grenze kommt - bekommt er das nicht von der Krankenkasse erstattet.

Deswegen will der Hausarzt Dir diese Rezepte nicht geben, er hat offensichtlich einen Patientenstamm, der ihn an diese Grenzen dran bringt, und will deswegen nicht mit "fremden" Rezepten sein Budget zusätzlich strapazieren.

oMthe/llxo


Im Prinzip kann der Hausarzt alles verschreiben, aber auch er hat ein Budget (gestaffelt nach dem Alter der Patienten), welches er nicht überschreiten darf; ansonsten droht ein Regress, bei den es ganz schnell um richtig viel Geld geht!

Da werden dann schnell mal 5-stellige Eurosummen von Honorarkonto durch die KV abgebucht, d.h. der Arzt wird direkt für seine unwirtschaftliche Verodnungweise bestraft.

Allerdings werden Patienten mit bestimmten Erkrankungen ( u.a. Diabetes,Rheuma, Asthma/COPD, Tumorerkrankungen,Glaukom etc.) nach entsprechender Kennzeichnung von der Budgetierung ausgenommen,

bedeutet eben aber auch einen höheren Bürokratie-Aufwnd für die Praxis.

Jede Praxis freut sich über sorgenannte "Schein-Verdünner", das sind Patienten, die zwar regelmäßig kommen, aber keine teuren Medikamente benötigen. Aber die müssen dann aber auch 2x pro Quartal erscheinen, damit der sog. Chroniker-Komplex abgerechnet werden, wenn Patienten nur ganz selten mal bei ihrem Hausarzt aufschlagen und dann noch teure, budget-relevante Medikamente benötigen - dann könnte das Eingangsposting nachvollziehbar werden.

Tpiefs*ter HTimDmkexl


Bei mir verschreibt der HA auch alles, worum ich ihn bitte - also wenn es vorher vom FA ausgestellt wurde, dann stellt er es danach ohne weiteres erneut aus. Allerdings ist das auch nur sehr selten.

Du kannst bei den FA anrufen und darum bitten, dass sie ein Rezept o.ä. bitte an dich schicken (oder direkt in eine APO faxen), da du es ohne Rezept nicht bekommst, dir dein Hausarzt das nicht ausstellen möchte und du leider nicht in die Praxis kannst. Bitte eben nett darum ;-) Bei mir wurde das schon mal von meinem Dermatologen direkt in eine Apo gefaxt, in der ich ohne Rezept stand und man mir das Zeug nicht verkaufen wollte.

StilbermDohndaugxe


Aber die müssen dann aber auch 2x pro Quartal erscheinen, damit der sog. Chroniker-Komplex abgerechnet werden

Ich dachte, einmal ? Und: die Medikamente für chronisch Kranke sind nicht unbedingt die billigsten Medikamente (es sei denn der Arzt kann sie wirklich rausrechnen)

o0th@eullxo


@ Silbermondauge

Die volle Chronikerpauschale (etwa € 18.-)kann nur nach dem 2. Arzt-Patienten-Kontakt abgerechnet werden;

1. Kontakt EBM-Ziffer 03220 (ca. 14.- €), 2. Kontakt EBM-Ziffer 03221 (ca. 4.- € ).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH