» »

Berufsunfähigkeit

TLhe_sa|ixlor hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forenmitglieder @:) ,

erst mal vorweg – ich weiß, dass das Forum keine Rechtberatung oder so etwas ist.

Ich habe mir nur im Netz die Finger blutig gesucht und bin auch nicht weiter gekommen.

Ich würde gern eine BU (Berufsunfähigkeitsversicherung) abschließen und habe mir dabei die Frage gestellt, inwieweit die Versicherer nach Erkrankungen im unmittelbaren Familienumfeld fragen.

Ganz konkret ist ein Elternteil an Parkinson erkrankt und ich bin mir nicht so sicher, ob das eventuell sofort ein Ausschlusskriterium darstellt – dann kann ich mir nämlich alle weiteren Mühen sparen und nach Alternativen suchen.

Antworten
WUolUfganxg


Ich habe solche Fragen noch nie erlebt.

ABlteyrsaxck56


Wichtiger ist diese Information.

Was ist dein Beruf?

Angenommen du bist Maurer und musst immer Steine schleppen.

Irgendwann wirst du in deinem Beruf krank und kannst das nicht mehr.

Also wirst du langfristig krank.

Die Arge hilft dir natürlich und bietet die einen Job als Ausfeger an.

So ein Besen wiegt ja nichts....

Jetzt rate mal was dein neuer BERUF ist?

Genau, verdienst nur einen Bruchteil, aber das hast du zuletzt gemacht und somit braucht die BUV nicht zahlen.

Ich glaube da gab es Fristen und wie lange man den neuen Beruf ausgeübt hat, aber im Prinzip kommt das so schon hin.

Kurzer Dienstweg zwischen BUV und ARGE und schon hast du die Arschkarte mit deiner BUV.

MfG

Tqhe_osailxor


Danke erst mal für eure Antworten ihr beiden!

@ Altersack56

Es läuft auf einen Beruf im sozialen Bereich hinaus – also nicht so viel mit Steine schleppen ;-) .

Ich verstehe aber den Punkt, den Du mir sagen möchtest. Ich habe auch gelesen, dass es mit der Versicherung dann ziemlich schnell ziemlich kniffelig wird – erst mal überhaupt ohne Unmengen von Geld dafür auszugeben überhaupt genommen zu werden und dann im Fall des Falles auch tatsächlich Geld zu bekommen.

Andererseits denke ich mir, dass ich mich ja irgendwie versichern muss und viele sagen halt, dass es die mit Abstand beste Alternative ist

%:| %:|

SVh^elby yTx.


Der Gesundheitszustand Deiner Eltern ist bei allen mir bekannten Versicherern unerheblich.

Das Beispiel mit dem Maurer ist Quark. Sobald der zu krank ist zum arbeiten muß die BU-Versicherung zahlen. Da hat das Arbeitsamt gar nichts mit zu tun.

vbo+nundzQu1Nimmerzsatxt


Viele Versicherungen fragen nach Erkrankungen im familiären Umfeld. Das ist für mich aber ein weit interpretierbarer Begriff. Für mich zählen zum familiären Umfeld nur der Partner und die Kinder.

Kinder habe ich nicht und mit dem Partner ist man biologisch nicht verwand, sodass dies unwichtig ist.

Deswegen würde ich mir um solche Fragen keinen Kopf machen.

S?hel,by xT.


Viele Versicherungen fragen nach Erkrankungen im familiären Umfeld.

Könntest Du dazu bitte ein Beispiel angeben? Ich habe das noch nie gehört, und wenn ich es google, dann kommt als erster Treffer dieser Faden.

teomhinxe


zur Orientierung, was bei einer BU wichtig ist, empfehle ich das Heft der Stiftung Warentest. da bekommt man wichtige Details erklärt und weiß, worauf man dann achten sollte beim Abschluss einer BU :)z

vqonund6zuN:immexrsatt


@ Shelby T:

Geh mal zur Debeka und belabere die so lange, bis sie dir einen Antrag für eine BU Versicherung zeigen. Da steht das drinnen.

Da steht dann z.B. ganz Konkret diese Frage:

"Gibt es oder gab es in ihrer Familie erbliche Bedingte Krankheiten oder Krankheiten mit genetisch bedingten Dispositionen? Wenn ja, welche?"

_RParvratix_


Ich würde raten, den Vertrag zusammen mit einem Anwalt, welcher sich mit BU-Versicherungsrecht auskennt, abzuschließen. Ein Anwalt kennt da auch die ganzen Fallstricke und davon gibt es leider nicht wenige. Weiter ist es auch ratsam, vor dem Abschluss einer BU auch eine Rechtschutzversicherung abzuschließen (möglichst nicht bei der gleichen Versicherung wo man die BU-Versicherung abgeschlossen hat). Denn im Leistungsfall wird es höchstwahrscheinlich auf ein Gerichtsverfahren hinauslaufen, wenn man seine Ansprüche an die Versicherung durchsetzen will. Denn die Versicherung wird alles versuchen nicht zahlen zu müssen. Lese dir mal ein paar Fallbeispiele in [[http://www.unfallopfer.de/forum/index.php/ diesem]] Forum durch. Hier gibt es ganz viele Personen, welche um ihr Recht bei Berufsgenossenschaften und Versicherungen kämpfen müssen. Da wird dir ganz anders, das kannst du mir glauben. Daher mein Rat: Lass es lieber. Spar dir das Geld und den Stress im Falle eines Leistungsfalls. Wenn ich meine Zeit zurückdrehen könnte, würde ich persönlich keine BU-Versicherung mehr abschließen.

AKltfer|sa}c+k56


@ Shelby T

Das Beispiel mit dem Maurer ist Quark. Sobald der zu krank ist zum arbeiten muß die BU-Versicherung zahlen. Da hat das Arbeitsamt gar nichts mit zu tun.

Wird dem Maurer rechtzeitig der Job eines Nachtwächters "übergedrückt"

wird die BUV nicht zahlen.

Wird der Antrag auf BU zu spät gestellt, Arschkarte.

MfG

TGhe_saxilor


Danke schon mal für eure ganzen Hinweise.

@ tomine

Danke für den Tipp. Das Heft werde ich mir in jedem Fall besorgen

@ vonundzuNimmersatt

Genau so eine Frage habe ich nämlich von irgendwoher im Ohr gehabt. Aber wenn das nicht jede Versicherung macht, kann man sich ja die passende heraussuchen.

@ Parvati

Anwalt… ist schon traurig, wie kompliziert so eine Versicherung ist.

Ahntigoxne


Immer Vorsicht bei Versicherungen. Da die erfahrungsgemäß ungern zahlen, gibt es gerade bei der BU eine Menge Hintertürchen. ":/

Z.B. hier: [[http://www.daily-paragraph.de/index.php/archives/versicherungsrecht/berufsunfahigkeit/1966]]

Sqhelby+ Tx.


Wird dem Maurer rechtzeitig der Job eines Nachtwächters "übergedrückt"

wird die BUV nicht zahlen.

Wenn ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschliesse, sollte ich schon wissen, was ich da gearde gemacht habe. (Information ist hier das Zauberwort) Wenn ich bei gesundheitlich bedingter Unfähigkeit meinen Beruf auszuüben dies NICHT meiner Versicherung sondern dem Arbeitsamt mitteile....... %:|

S/helby xT.


Geh mal zur Debeka und belabere die so lange, bis sie dir einen Antrag für eine BU Versicherung zeigen. Da steht das drinnen.

Dann geh nicht zur DEBEKA.... es gibt zich andere Anbieter, welche das nicht abfragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH