» »

Habe Organspendeausweis und soll für Spendersehne zahlen?

m[omo7x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Zugegebenermaßen eine etwas komische Frage und ich habe mich obendrein auch noch nicht wirklich mit dem Thema googletechnisch auseinandergesetzt (was die Sache vielleicht abkürzen würde).

Trotzdem bin ich momentan sehr verärgert über folgende Geschichte:

Ich habe seit Jahren einen Organspendeausweis. Das heißt für mich außer ein mögliches Arzthonorar entstehen potentiellen Empfängern meiner Organe theoretisch keinerlei Aufwendungen und Kosten. Ich als Spender bin ja dann nicht mehr und einen finanziellen Nutzen werden meine Angehörigen dann ja auch nicht aus einer Spende ziehen. Denke ich zumindest.

Nun kam nach einem wiederholten Kreuzbandriss im gleichen Knie bei mir das Thema "Spendersehne" auf den Tisch.

Ich bin in eine auf derartige Sachen spezialisierte Klinik überwiesen worden, mit dem Anliegen meines Erstchirurgen, auch das Thema "Spendersehne" mal anzusprechen. Die Klinik weist diese Variante jedenfalls nicht grundsätzlich ab. Außer Frage stehen hier allerdings rechtliche, ethische und medizinische Aspekte der Entscheidung "pro / contra Spendersehne".

Mir geht's um folgendes: Der Professor bei dem ich unterm Messer liegen werde, hat mir als einen Punkt des Themas gesagt, ich müsste eine Spendersehne neben all den anderen contra-Argumenten obendrein aus eigener Tasche bezahlen, und das wären weit über 3.000 Euro.

Jetzt frage ich mich natürlich: Warum? Heißt "Spender" nicht, dass wenigstens das "Organ" (bzw. Sehne) vom "Spender" kostenlos gestellt, also gewissermaßen geschenkt wird? Welchen Sinn hätte es sonst, das ganze OrganSPENDE und nicht OrganVERKAUF zu nennen?

Der zweite Punkt wäre: Wenn dem wirklich so ist, dass ich als Empfänger gespendeter Organe für eben diese so viel Kohle hinlegen muss bzw. mir diese teilweise nicht mal leisten kann, dann liegt mein eigener Organspendeausweis, den ich seit vielen jahren habe, morgen im Müll.

Aber ich habe irgendwie den Eindruck, ich versteh da was grundlegendes falsch. Denn sooo absurd kann das ganze ja eigentlich nicht sein, oder?

Wer kann mir, vermutlich sogar kurz und knapp, erklären, wo mein Denkfehler ist?

Lieben Dank!

Grüße,

Christoph

Antworten
SCaldxo


Da, wie Du schon gesagt hast, ein Spender für seine Spende nicht bezahlt wird, können die 3000 Euro eigentlich nicht für die Sehne sein, sondern nur für die operativen Eingriffe drumherum. Sprich, der Herr Professor nimmt das Geld für seine Klinik ein.

Oder?

(Ich habe jetzt allerdings auch nicht gegoogelt...) |-o

cfla$irext


Mir geht's um folgendes: Der Professor bei dem ich unterm Messer liegen werde, hat mir als einen Punkt des Themas gesagt, ich müsste eine Spendersehne neben all den anderen contra-Argumenten obendrein aus eigener Tasche bezahlen, und das wären weit über 3.000 Euro.

Wenn es so viele Contra-Argumente gibt, dann heißt das vielleicht, dass der operative Eingriff nicht von der Kasse übernommen wird, sondern du selbst zahlen musst. Also nicht konkret für die Spendersehne, sondern die gesamte OP.

Ich würde erstens einmal bei deiner Krankenkasse nachfragen wie das aussieht mit Kostenübernahme und dann eine Zweitmeinung bei einem anderen Arzt einholen.

B#ambixene


Schau mal was ich gefunden hab. Scheint so, als ob die Kosten doch gerechtfertigt sind. Es ist ja nicht so, dass die Sehne von einem Verstorbenen aus dem Nebenraum entnommen wird und dann einfach im OP in das kaputte Knie befestigt werden.

Früher waren Allograft-Sehnen von eher schlechter Qualität und die Transplantation mit höheren Risiken verbunden als heute. Dennoch beeinflusst der Prozess der Präparation die Qualität der Spendersehne. Das "Freeze-drying” (Gefriertrocknen) und die Sterilisation der Spendersehen töten die "lebenden" Zellen und beeinflusst die Stärke des Transplantates. Zudem ist die Wartezeit auf Allograft-Sehnen in Deutschland sehr lange und mit höheren Kosten verbunden.

Alles gute *:) @:)

B3ambi0enxe


Wenn dem wirklich so ist, dass ich als Empfänger gespendeter Organe für eben diese so viel Kohle hinlegen muss bzw. mir diese teilweise nicht mal leisten kann, dann liegt mein eigener Organspendeausweis, den ich seit vielen jahren habe, morgen im Müll.

Wenn zB. dein gespendetes Herz oder deine Niere in Amsterdam gebraucht wir, du aber bei einem Schiiunfall in Tirol stirbst, muss unter Umständen dein Organ per Hubschrauber unter gewissen hygienischen Bedingungen in das entsprechende Krankenhaus in Amsterdam gefloge werden, damit diesem Patienten geholfen werden kann. Das kostet. So verstehe ich die hohen Kosten. Total gerechtfertigt.

dvevi(lind"isxguise


"Organspende" hat sogar sehr viel mit Handel zu tun. Weniger wegen der Sache mit der Sehne, mehr wegen deines eigenen Organspendeausweises würde ich dir raten, dich noch mal gründlich zu informieren, was bei einer "Organspende" ganz genau abläuft.

PVeddxi


ist zwar schon über ein Monat alt, der Faden, aber ich möchte mal darauf eingehen.

Erstens, Organspende hat nichts mit Kauf, Verkauf oder Handel zu tun. Es gibt einige Länder, in welchen tasächlich Nieren "gekauft" werden könnnen, aber ich denke, wir schreiben hier über Deutschland, eine Deutsche Klinik und einen Deutschen Patienten.

Es geht vor allem bei den Organen darum, anderen Menschen das leben zu retten. Was bei einer Organspende passiert, das sollte jeder seinen eigenen Arzt fragen. Auch pro Organspende Infoseiten sind hilfreich. Natürlich kann man auch die Gegner anhören, hier wäre ich aber auch vorsichtig, diese vermischen sehr gerne Halbwahrheiten anderer Länder (Indien, China) mit Hörensagen. Trotz allem aber ist auch deren Meinung wichtig. Denn nur hirntote Menschen können Spender werden, Leichenteile sind nicht mehr durchblutet.

Wofür der Arzt das Geld haben möchte, solltest Du ihn selber fragen, zusammensetzung der Rechnung, usw.

Ob Du mit einem Organspendeausweis wirklich Spender werden würdest, ist nicht so wahrscheinlich, wie selber in die Lage zu kommen, eventuell irgenwann ein Organ zu benötigen. Du selber bist ja derzeit in der Lage, eventuell eine Sehne eines Spenders annehmen zu wollen.... Also es ist wirklich sehr viel seltener, dass jemand ein Organspender wird. Aber ich finde gut, wenn Du Dich mit dem Thema befasst hast, und eine Meinung hast.

ajprilx45


Vlt. hilft dir das ja weiter.

[[http://www.vitanet.de/organspende/kosten]]

Es sei denn du bist in einer Privatklinik dann kann es schon sein das dir da Kosten entstehen.

EZhemaligerL Nutzcer (#_325731x)


weit über 3.000 Euro

Klingt eher danach das es sich um eine Privatklinik handelt die nicht mit der GKV abrechnen kann. Dann musst du die Kosten selber tragen. Ggf könntest du sie im Nachhinein bei der KK wiederbekommen. Aber das muss vorher genehmigt werden.

Allerdings würde ich keine 3000€ aus eigener Tasche zahlen wollen. Theoretisch hast du in jedem knie 3 Sehnen die genommen werden können ... und, falls die Kreuzbandrisse immer beim Sport passiert sind, mal so langsam deine sportliche Tätigkeit überdenken ...

KZadhixdya


Wahrscheinlich meint devilindisguise dass neben den Organen, Kniescheiben und Sehnen usw, die weitergegeben werden, auch noch weitere "Nebenverwertungsprodukte" abfallen, die in Medizin/-Industrie verwendet werden. Und die eben gekauft werden.

Für mich ist das unerheblich, wenn erstmal alle Organe, Sehnen, evt Kniescheiben, Wirbel, Knochen und Hautteile entnommen sind, dann ist da eh nicht soviel, was beerdigt werden kann. Dann kann man den Rest auch noch verwenden.

S7unflo5wer_73


Im Rahmen des Einsetzens meiner Knie-Endoprothese wurde bei mir ein Kreuzband entfernt - und es wurde lt. Chirurg auch "aufbereitet" für ein Allograft. ICH habe dafür KEIN Geld bekommen. Warum auch, war ja quasi eh ein Abfallprodukt.

Nicht ohne Grund gibt es in Europa strenge Regeln bzgl. Organspende und auch die Regelung, dass hier nichts käuflich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH