» »

Was tun mit unbenötigtem verschreibungspflichtigen Medikament?

bDienxe007 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe vom Allergologen ein Asthmaspray verschrieben bekommen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass ich wahrscheinlich gar kein Asthma habe. Das Spray soll ich laut Lungenfacharzt nicht mehr nehmen, es ist noch unangebrochen (da ich zwei verschrieben gekriegt hab) und war ziemlich teuer. Gekauft habe ich es per Privatrezept.

Jetzt frage ich mich, was ich damit machen soll. Verkaufen darf ichs ja wohl nicht, die Apotheke nimmt es meines Wissens nicht zurück, aber ein Spray für 75€ einfach wegschmeißen? Hat jemand eine Idee für mich?

Danke schonmal,

Antworten
Tnimbatxuku


Wegschmeißen wird wohl die einzige Möglichkeit sein. Ich glaube nicht, dass man bei Ebay verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen darf.

mts92


Wie heißt es denn?

Katzen mit Asthmabrauchen Dosieraerosole aus der Humanmedizin, da es keine zugelassene Tierarznei gibt.

Das muss man ja selbst bezahlen, ich kenne aber nur 2 (Viani und Flutide), die da verordnet werden. Ist es eines davon?

EYhema9lig!er NutzeFr (#4671x93)


Manche Hilfsorganisationen machen Medikamentensammlungen.

S9am*son70


Ich habe nicht benötigte Medikamente bei meinen Hausarzt zurückgegeben.

Mein Hausarzt unterstützt Flüchtlingsheime, und dort gibt er sie weiter an Menschen die sie benötigen.

TRimbeatxuku


Samson70

Ich habe nicht benötigte Medikamente bei meinen Hausarzt zurückgegeben.

Mein Hausarzt unterstützt Flüchtlingsheime, und dort gibt er sie weiter an Menschen die sie benötigen.

Das halte ich für eine gute Idee, bin aber erstaunt, dass das geht. Niedergelassene Ärzte dürfen doch nicht so ohne Weiteres Medikamente herausgeben. Ist das Flüchtlingsheim in Deutschland?

S+tuhlabein


Ich habe nicht benötigte Medikamente bei meinen Hausarzt zurückgegeben.

Würde ich auch versuchen. Ich habe beim Hausarzt auch schon Medikamente bekommen, wahrscheinlich Probepackungen von Pharma-Vertretern. Hat mir jedenfalls in den Fällen die Zuzahlung erspart. Also, Verwendungsmöglichkeiten gibt's da schon.

Angebrochene, aber nicht aufgebrauchte Medikamente habe ich schon in der Apotheke abgegeben. Wenn die es nicht nehmen wollen, kann man es nur in den Müll werfen. Wobei ich nicht sicher bin, ob die Aptheker es nicht auch nur in den Müll werfen. ;-)

T8imb~atsuku


Stuhlbein

Angebrochene, aber nicht aufgebrauchte Medikamente habe ich schon in der Apotheke abgegeben. Wenn die es nicht nehmen wollen, kann man es nur in den Müll werfen. Wobei ich nicht sicher bin, ob die Aptheker es nicht auch nur in den Müll werfen. ;-)

Apotheken müssen die annehmen. Die entsorgen es fachgerecht. An andere Patienten dürfen die es nicht geben, nicht mal dann, wenn die Packung noch nicht angebrochen ist. In den Hausmüll soll man Medikamenten nicht geben, aus verständlichen Gründen. Ist schließlich eine Art Gift.

EDhem5ali%ger Nu-tzerE (#5404761)


Aus meiner Sicht sind das deine Optionen:

1) du behältst es doch noch eine Weile, falls sich die Diagnose doch noch mal ändern sollte - aber nicht bis zum Verfallsdatum.

2) du gibst es jemand im Bekannten/Verwandtenkreis, der es braucht und verschrieben bekommen hat, oder selbst Arzt ist. Wie ihr das finanziell macht, ist eure Sache.

3) du gibst es in einer Apotheke ab, manche nehmen noch angebrochenen oder nicht angebrochenen Medikamente an (obwohl sie seit 2009 nicht mehr dazu verpflichtet sind), und führen die (auf ihre eigenen Kosten) der Vernichtung zu.

4) entsorgen in die Restmülltonne. Siehe hier:

[[http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/arzneimittelversorgung/entsorgung-von-arzneimitteln.html]]

Dieses Problem hat man leider generell - gerade auch bei Medikamentenunverträglichkeiten. Die Regeln sind so, dass dieses Maß an Verschwendung in Kauf genommen wird zugunsten dessen, dass Medikamente ausschließlich über definierte Wege erhältlich sein sollen. Der Versandhandel hat das schon etwas gelockert.

S'ams7on70


@ Timbatuku

Ärzte ohne Grenzen wenn dir das etwas sagt.

Ich weiß aber auch das er in Deutschland in Flüchtlingsheimen arbeitet.

Wo und wer die Medikamente bekommt das entzieht sich meinen Kenntnissen.

@ Stuhlbein

Ja von meinen Arzt habe ich auch schon öfters Medikamente bekommen. Wenn man Medikamente bei der Apotheke abgibt werden diese von der Apotheke entsorgt.

EVhemali$ger NXutzer ,(#54476x1)


Apotheken müssen die annehmen.

Das war nur bis 2009. Seitdem müssen die nicht mehr. Und da es sie etwas kostet, wäre es eine freiwillige Serviceleistung.

bqiene0x07


Danke für die vielen Antworten.

ms92, es ist tatsächlich Viani Forte. Asthmatische Katzen besitze ich allerdings nicht. Eine Bekannte von mir ist Tierärztin, die könnte ich ja mal fragen...

Ich glaube nicht, dass man bei Ebay verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen darf.

Nee, darf man nicht. Es sei denn, man hat eine Apothekenzulassung.

Manche Hilfsorganisationen machen Medikamentensammlungen.

Hmm aber auch von verschreibungspflichtigem Zeug? ":/

Super, wenn Ihr Ärzte habt, die damit etwas anfangen können. Ich werde bei Gelegenheit meinen Lungenfacharzt und meine Hausärztin fragen. :)^ Allerdings rechne ich nicht damit, dass die beiden zufällig gerade zu denen gehören, die solche Hilfsprojekte unterstützen. Außerdem bin ich nach wie vor skeptisch, ob mit verschreibungspflichtigen Medikamenten überhaupt irgendwas veranstaltet werden darf. :-/

Wobei ich nicht sicher bin, ob die Aptheker es nicht auch nur in den Müll werfen. ;-)

Das halte ich leider für wahrscheinlich. :-/

b2ienex007


Oh da hat sich einiges überschnitten...

Ich meine, ich hätte sogar mal bei Ärzte ohne Grenzen angefragt, da ging es um ein Antibiotikum, vermutlich wars angebrochen, jedenfalls wollten sie mein Zeug nicht haben.

Aus meiner Sicht sind das deine Optionen:

1) du behältst es doch noch eine Weile, falls sich die Diagnose doch noch mal ändern sollte - aber nicht bis zum Verfallsdatum.

2) du gibst es jemand im Bekannten/Verwandtenkreis, der es braucht und verschrieben bekommen hat, oder selbst Arzt ist. Wie ihr das finanziell macht, ist eure Sache.

3) du gibst es in einer Apotheke ab, manche nehmen noch angebrochenen oder nicht angebrochenen Medikamente an (obwohl sie seit 2009 nicht mehr dazu verpflichtet sind), und führen die (auf ihre eigenen Kosten) der Vernichtung zu.

4) entsorgen in die Restmülltonne.

Danke für die Auflistung. Behalten ist wahrscheinlich wenig sinnvoll, ich hab ja auch noch ein angebrochenes Spray. In einem halben Jahr hab ich nen Kontrolltermin, bis dahin könnte ich es schon hier aufbewahren, aber danach hätte ich es gern los. 3) und 4) wäre für mich nur eine Notlösung, und wenn, dann eher 3) als 4), sofern meine Apotheke da mitspielt.

An 2) hatte ich auch schon gedacht, ich weiß allerdings nicht, wer in meinem Bekanntenkreis Viani benutzt (ich werde aber mal rumfragen, danke). Das mit dem Geld ist mir egal, ich habs ja von der PKV gezahlt bekommen und will mich nicht daran bereichern. Übrigens sagen die von der PKV, dass alle Medikamente, Hilfsmittel usw., die sie mir bezahlt haben, mein persönliches Eigentum sind und ich damit machen kann, was ich will. So durfte ich schonmal ein Paar Kompressionsstrümpfe verkaufen, die mir nicht richtig gepasst haben. :)^


Ich werde also denk ich erstmal meinen Kontrolltermin abwarten, evtl. in der Zwischenzeit abchecken, ob jemand in meinem Umfeld das Medikament braucht, ansonsten meine Ärzte fragen und notfalls das Zeug entsorgen.

Danke für den Input! Wenn jemandem noch eine weitere Möglichkeit einfällt, gern. :)D

m6el^inkxa


Apotheken müssen die annehmen. Die entsorgen es fachgerecht. An andere Patienten dürfen die es nicht geben, nicht mal dann, wenn die Packung noch nicht angebrochen ist. In den Hausmüll soll man Medikamenten nicht geben, aus verständlichen Gründen. Ist schließlich eine Art Gift. (Timbatuku)

Das stimmt nicht. Apotheken müssen Medikamente nicht mehr zurücknehmen. Und der richtige Entsorgungsweg ist in den meisten Fällen tatsächlich der Hausmüll. Über die Toilette oder den Waschbeckenabfluss sollten Arzneimittel hingegen nicht entsorgt werden.

B4ate}r xW.


@ Biene

Sonst einfach mal in der Apotheke nachfragen, was Du mit den unbenötigten Medikamenten machen sollst.

Ich vermute mal, dass Du verschreibungspflichtige Medikamente nicht einfach so weitergeben darfst.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH