» »

Pflaster und Verbände selbst bezahlen?

PYqschbxiest hat die Diskussion gestartet


Hallo,

muss man nach einer OP die Pflaster und Verbände die man nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zur weiteren Wundversorgung zu Hause benötigt selbst bezahlen?

Oder kann das von der Krankenkasse übernommen werden, wenn man ein Rezept vom Hausarzt hat? Darf ein Arzt so etwas verordnen? Es gab leider ein Selbstzahlerrezept und ich frage mich, ob der Arzt es nicht aufschreiben wollte oder konnte? Die Ärzte müssen ja alle ihr Budget im Blick haben.

Wäre nett, wenn jemand eine kompetente Antwort hätte. Danke

Antworten
E;hemaligMer Nu\tzer X(#39391s0)


Musst Du komplett selbst bezahlen. Verbandmittel werden nicht von der KK übernommen. Das hat Dein Arzt schon richtig gemacht.

P*lüsch#biVest


OK, aber schade da der Operierte über keine großen Geldmittel verfügt.

B3i?goBan/gJulxe


Verbandmittel werden nicht von der KK übernommen.

stimmt nicht so ganz. ich habe verbandsmaterial verschrieben bekommen und musste in der apotheke nur die zuzahlung zahlen. die menge hätte sonst über 40 € gekostet und ich musste bloß 10€ zuzahlen. ( war ein rezept über 40 fixierbinden und 50 sterile kompressen)

verschrieben werden kann sowas also schon und die kk zahlt das auch.

E9hemaliger NuNtzer6 (#393x910)


Oh, mir haben sie es damals nicht übernommen. Auch auf Anruf, Fax, Brief nicht.

DB.uorYis Lx.


Mir wurde nach der Fußoperation Pflaster verschrieben . Waren irgendwelche speziellen , gab es in dieser Größe nicht in jeder Apotheke . Nach dem Verbrauch dieser Pflaster habe ich normale selber gekauft .

DY.orzis xL.


Wenn derjenige das Geld nicht hat , ist er dann nicht zuzahlungsfrei ?

JCulexy


Wenn derjenige das Geld nicht hat , ist er dann nicht zuzahlungsfrei ?

Das bringt dir aber auch nur dann etwas, wenn du ein Rezept hast ;-) Da musst du nur die (bis zu 10€ glaube ich) Zuzahlung nicht leisten.

Ich habe nach meiner OP auch Verbandsmaterial verschrieben bekommen.

cWriec{hXar}lie


":/

Ich kenne das so, dass einem das Krankenhaus was mit gibt für die erste Zeit und der nachversorgende Arzt dann auch. Kann mich nicht erinnern, dass ich das mal iwo holen mußte.....

mußte allerdings in der Praxis schon mal fragen, aber das ist ja okay.....

DO.ori,s Lx.


An das Rezept habe ich in meinem Eifer nicht gedacht .

Jedenfalls , zunächst durfte ich nicht selber an die Wunde , da mußte alles dran bleiben bis zum Arztbesuch . Dann bekam ich in der Praxis neues Material drauf , bis zum nächsten Mal . Die verschriebenen Pflaster bekam ich später , die mußten auch immer eine Woche draufbleiben .

Auch nach der Gallenop blieben die Pflaster bis zum Arztbesuch drauf .

B!igB;angJxule


ich habe auch nur so viel verbandsmaterial auf rezept bekommen, weil ich die chronische wunde hatte und nicht immer an langen wochenenden/feiertagen in die ambulanz wollte zum verbinden und wechseln. das konnte ich auch gut alleine, habe ich ja lange beim doc abgucken können.

habe auch nicht alles benötigt. nur ca. die hälfte, da ich wochentags eh alle zwei tage zum arzt musste.

für andere operationen kenne ich das auch so, dass man nicht selbst verbinden muss, zumindest bis zum fädenziehen/abschlussbehandlung. dann habe ich auch immer eine handvoll pflaster mitbekommen, um noch, die ersten tage, die naht zu schützen.

J5u4lexy


Zu mir kam jeden Tag ein amb. Pflegedienst, weil ich den Verband nicht selbst wechseln durfte und jeden Tag zum Arzt/ins KH wäre zu umständlich gewesen.

P|&schGbiSest


Er muss seine Wunden nur verpflastern. Hab das nicht richtig mitbekommen.

Dass Pflaster so teuer sein können hätte ich nicht gedacht.

J(ulRexy


Dass Pflaster so teuer sein können hätte ich nicht gedacht.

Allerdings. Ich hab's auf der Rechnung von meinen gesehen, da standen die Preise mit drauf obwohl ich es verschrieben bekam. Hab auch erstmal geguckt.

BtizgBangGJulxe


kommt auch auf die pflastergröße an. die standartgröße, welche man zum beispiel in drogeriemärkten bekommt sind zwar recht günstig. so um die 2-3 euro für 5 pflaster (die sterilen natürlich). das kann dann teuer werden, wenn man oft wechseln muss oder größere pflaster benötigt. für eine kurze behandlungszeit aber durchaus machbar und deshalb gibt es dafür auch, in der regel, keine rezepte. man bekommt einfach ein paar von der klinik mit oder muss es halt selbst besorgen.

ansonsten joa, verbandsmaterial kann ganz schön ins geld gehen und wenn man viel benötigt, dann sind rezepte durchaus vorteilhaft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH