» »

panik vor dem arztbesuch

1k9al,exa91 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 25 jahre alt un habe schon 7 endometriosen op hinter mir. Eigentlich alles schon rutine mit den aerzten. Seid 7 Monate habe ich ständig blasenentzundungen so wie ich auch jetzt die 3 in 8 wochen hatte. Inzwischen ist blut mit dabei und die nieren schmerzen. Heute hatte ich eine ultraschalk Untersuchung die nichts ergab und ich somit morgen zum Urologen muss. Vor einer woche hatte ich starke Bauchschmerzen und ginh notfall maessig zu einem arzt. (Am bodensee unserem urlaubsort) es war ein sehr unfreundlicher arzt. Nach den rutine Untersuchungen kam der Katheter dran. Die klappte nach vier versuchen nicht weil ich zu starke schmerzen hatte. Als ich den Tränen nahe war und abgebrochen habe wurde der arzt sauer wieso ich her komm wenn ich mir nicht helfen lasse. Ich war so fertig das ich ohne ergebnisse heulend ging. Am nächsten tag endeckte ich blaue flecken am oberschenkel und bluterguss an der schamlippe was zeigte wie gewaltsam er mich gehoben hat um das ding rein zu drücken. Da der hausarzt heutr wieder sagte es muss mit einem Katheter Urin geholt werden bin ich gegangen. Num stehe ich unter angst bekomm richtig panik Attacken wenn ich an den termin denke. Und weis nicht ob ich mich überwindet bekomme.....hat mir jemand rat Schläge. Weis nicht mehr weiter :,-( und sollte es ja abklären lassen wegen den schmerzen :-(

Antworten
Pqlüschbxiest


Was du brauchst ist ein verständnisvoller und einfühlsamer Arzt.

Google mal nach Ärzten aus deiner Nähe, die bei Sanego bewertet wurden.

Oder frag Bekannte, ob die dir jemanden empfehlen können.

1t9al$ekxa91


Ich habe schon alles abgeklappert bei der endometriose war es das selbe. die Überwindung bis ich brim arzt bin bekomm ich nicht mal mehr hin. Mir schießen die Tränen in die augen un angst fast schon panik wenn ich nur an einen arzt Besuch denke

MKajax27


Frag im Krankenhaus ob die Untersuchung auch mit Kurznarkose oder Dämmerschlaf gemacht wird.

Ich muss alle 6 Monate zur Blasenspiegelung und nachdem die erste so höllisch weh getan hat und ich regelrecht traumatisiert danach war, lass ich das jetzt immer mit Kurznarkose machen.

sXhiyal^exo


blut und schmerzen sind schon eher anzeichen von einer ernsteren sache dabei. jedoch muss ja irgendwie etwas getan werden um die sache zu bessern. es gibt viele untersuchungen und medizinische prozeduren die wirklich schmerzhaft und arg unangenehm sein können, da ist diese bei weitem nicht die einzige. oft hilft der gedanke, dass es zwar sehr unangenehm ist, aber es ja nur zum guten ist und danach es wohl besser sein wird und es ja auch nur für eine bestimmte zeit so ist und nicht für immer so. wichtig ist zumindest dass man dem arzt seine gedanken dazu mitteilt und er darauf adequat antwortet, es erklärt etc und verständnis hat. aber es ist ja mehr oder weniger eine routine sache, speziell für einen urologen. das sollte vielleicht auch den wind darum etwas abflauen. vielleicht gibt es auch für sowas medis, betäubung oder dergleichen ;-) packstscho :)^

129azlexxa91


Das könnte ich versuchen ich danke dir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH