» »

Waschen im Krankenhaus

E5hemali,ger hNutze+r (#46W94x85)


Ich frage mich manchmal ernsthaft über welche Sachen sich manche Menschen Gedanken machen ....?

Ich habe die Antwort auf diese Frage gefunden ;-D

03.09.15 01:32

Hallo Luna,

denke es ist ganz normal "schmutzige" Fantasien zu haben.

Habe selbst auch welche ;-D

Leider ist es schwierig sie sicher auszuleben.

User83

c=r2iechairlixe


Bis dahin empfand ich es alles als super peinlich so entblößt vor einer etwas gleichaltrigen Frau.

Und dann schaute sie auf meine Hoden und sagte: "die guten Stücke ..."

Da wäre ich vor Lachen beinahe vom Tisch gefallen

Seit Tagen frage ich mich, was an der Bemerkung so witzig gewesen ist ??? ?

Zum Thema:

wenn man so krank ist, dass man im Krankenhaus gewaschen werden muß, ist einem das auch voll egal, glaub' mir.

q5uackesalbxerei


Seit Tagen frage ich mich, was an der Bemerkung so witzig gewesen ist ??? ?

Wenn einem eine Situation sehr peinlich ist, und ein anderer macht eine Bemerkung, die da Ganze auflockert, dann lacht man vielleicht nicht nur über den Witz, sondern auch - und möglicherweise hauptsächlich - aus Erleichterung. Kann ich schon nachvollziehen.

B,igbB]angJxule


sehe ich ganz genau so, wie quacksalberei. der humor hat in dem fall die situation einwenig entspannter gemacht.

wenn man so krank ist, dass man im Krankenhaus gewaschen werden muß, ist einem das auch voll egal, glaub' mir.

diese behauptung teile ich nur bedingt. meine mutter lag mal 9 wochen im kh, hatte einen darmtumor und darauffolgend einen darmverschluss. von der zeit auf der intensiv hat sie kaum noch erinnerungen. also da wurde sie natürlich auch gewaschen, es war ihr aber "egal", bzw. nicht so bewusst, da sie fast nur geschlafen hat von den medikamenten. also ja da passt deine behauptung etwas zu.

auf normalstation konnte sie eine ganze zeit auch nichts alleine machen, noch nichtmal alleine aufsitzen. da war es ihr trotzallem natürlich auch unangenehm, dass sie soviel hilfe brauchte. natürlich legt sich das mit der zeit, aber anfangs war es ihr peinlich.

sie hat manchmal den stuhl nicht halten können bzw. nicht gemerkt und dann wars nunmal im bett gelandet. da war es ihr natürlich unangenehm. die schwester musste sie waschen, das bett neu beziehen. natürlich wars ihr unangenehm. unangenehm, weil sie es nicht alleine machen kann, weil sie überhaupt passiert war und auch weil sie den schwestern damit mehr arbeit gemacht hatte.

diese situation ist ihr noch ein paar mal passiert, die male waren dann natürlich weniger peinlich. man verliert im kh schnell jegliches schamgefühl, wenn man auf hilfe angewiesen ist und ist auch froh, dass da jemand ist der das übernimmt. nicht aber von anfang an.

UEseir8C3


@ Joker91

verstehe den Zusammenhang nicht. ???

Das Zitat ist aus einem anderen Beitrag.

E1hem4alixger ]NutzeRr (#325?731)


Verstehst du das wirklich nicht ? Dann denk nochmal drüber nach ....

E!hemaligerx Nutz9er (#4694G85x)


denke es ist ganz normal "schmutzige" Fantasien zu haben.

Habe selbst auch welche ;-D

Ich meinte eher was sich im Kopf abspielt. Ob man bei einem attraktiven Patienten vielleicht ein bisschen genauer hinschaut.

Sondern habe mich gefragt ob man es registriert. Im Sinne von "oh schöner Mann/Frau, toller Penis."

und da verstehst Du den Zusammenhang nicht? Glaub ich Dir nicht. Vorallem das letzte Zitat passt doch wie die Faus aufs Auge zu seinen schmutzigen Gedanken die Du wohl hin und wieder hast.

fIro1ggyxxx


Erst einmal:

Liebe Mongata! Ein schöner sachlicher Beitrag zum Thema! :)=

Lieber User83!

Hi, leider gibt es in Krankenhäusern keine richtige Privatsphäre. Manche Patienten/innen müssen nun mal gewaschen werden. Aus Patientensicht ist das ja eher peinlich. Ich hätte z.B. große Angst dabei eine Erektion zu bekommen |-o . Frage mich wie Krankenschwestern/Pfleger die ganze Sache wohl sehen. Sind sie beim Waschen immer völlig neutral oder denken sie sich vielleicht manchmal: "Hmm, schöner Mann/Frau, der ist aber gut gebaut usw."?

Ich erzähle mal von meinen Erfahrungen. Ich war mal in der Situation, "da" behandelt und gepflegt werden zu müssen. Mir ging es in dieser Situation so beschissen (ich war kurz vorm Abtreten), dass ich wirklich andere Sorgen hatte, als mir um soetwas Gedanken zu machen. Ich musste mich entblößen, so um die drei bis vier OP-Schwestern um mich herum, der einzige Krankenpfleger hat mich im Schritt rasiert. Als nächstes kam die Ärztin, wieder volle Sicht "dorthin".... Was soll ich sagen? Die Situation war in dem Moment äußerst unerotisch (ich hatte Schmerzen, war kurz vorm Abtreten....ach, das sagte ich ja schon ;-D ), mir war das sowas von scheißegal. Ich hab nur was von "och nee, muss "er" wirklich rasiert werden?" gestammelt.... danach war ich vom Morphium weggedröhnt. %:|

Am nächsten Tag hab ich im Schritt geblutet. Ich wurde fachgerecht versorgt, wegen einer Erektion hatte ich in diesem Moment auch keine Sorgen. Und ich denke, die Krankenschwester hatte in diesem Augenblick auch andere Sorgen, als sich an meinem Geschlechtsteil zu ergötzen.....dafür hab ich nämlich viel zu viel rumgejammert. ;-D

Kurzum: Wenn es Dir so beschissen geht, dass Du so hilflos bist und deswegen "da" medizinisch versorgt werden musst, hast Du garantiert andere Sorgen, als Dir um Größe, Aussehen und sonstiges rundum Dein Genital Gedanken zu machen! ;-) Und ich freue mich immer noch, dass ich vom Pflegepersonal so kompetent und "neutral" behandelt wurde!

LjemonjAuice


Das sehe ich auch so. Wenn es einem wirklich schlecht geht und Schmerzen hat, dann ist es ziemlich egal ob da einem 5 Krankenschwestern/pfleger, Ärzte, etc. nackt sehen. Dann will man nur noch das die Schmerzen weggehen oder behandelt wird. Das gleiche gilt wenn man sich selbst nicht helfen kann, dann ist man froh Hilfe zu bekommen.

Das blöde beim Mann ist nur, dass Erektionen halt so offentsichtlich sind... ":/ . Frauen haben diese "Problem" nicht so. Und wenn man solche Situationen halt nicht kennt und geistig das alles total mitbekommt, dann ist es schon peinlich oder unangenehm. Auch wenn es für Pflegekräfte/Ärzte der normale Alltag ist. Für den Patienten halt nicht.

Insbesondere bei Vorbereitungen zu Blasenspiegelungen oder Katheter legen ist es ja wohl nicht unüblich....was ich mittlerweile so gehört habe...

sbunsh4ine8x3


Ich empfand es auch als Frau anfangs unangenehm. Aber mittlerweile nach einer KH-Erfahrung bin ich da ziemlich abgestumpft. Wenn es einem schlecht geht sinkt das Schamempfinden erheblich.

Dhesp{erxo


Ich muss zugeben das ich anfangs gerade bei jungen Patienten die in meinem Alter waren schon Probleme hatte. Aber jetzt nicht weil es mir peinlich war, sondern weil es ihnen unangenehm war und sie hochrote Köpfe hatten. ]:D

Sonst ist echt nur ein Job und man denkt sich gar nichts dabei. :)D

N]adenxia


Hallo als jemand der ne ganze zeit in der Krankenpflege gearbeitet hat und zahlreiche Leute gewaschen bzw. nackt gesehen kann nur sagen- man denkt sich gar nichts dabei.

Man sieht dicke, dünne, muskulöse. Aber in dem Moment ist es einfach "Arbeit" mir kam noch nie der Gedanke "Bohr ist der gutaussehend oder igit ist der fett".

Es sind einfach Leute die Hilfe bei der Körperpflege brauchen und mehr als notwendig ist glotzt man da nicht hin.

Ich habe auch keine Bedenken mich selbst im Krankenhaus auszuziehen weil ich weiß wie unspektakulär das für das Personal ist, die haben alles schon 1000x gesehen.

Glaub auf so komische Gedanken kommen nur Leute die zu viele Schmuddelfilme gucken und noch nie in so ner Einrichtung gearbeitet haben.

Iyndivhi8duaAlisxt


Ich hatte tatsächlich mal ein etwas irritierendes Erlebnis als Patient im Krankenhaus. Ist schon Jahrzehnte her, ich musste damals für ein paar Wochen auf eine Isolierstation. Einzelzimmer. Eines Morgens wachte ich auf, da war meine Bettdecke irgendwie zur Seite geschlagen, und auch das Krankenhaus-Nachthemd war so "verrutscht", dass ich untenrum völlig frei war. So lag ich da, und am Fußende von meinem Bett stand ein Pfleger und betrachtete mich versonnen. Erst als er realisierte, dass ich wach war, verfiel er schnell in beflissene Aktivität. (Waschen musste er mich nicht, das konnte ich selbst.)

Auch wenn ich gar nicht weiß, ob und was womöglich noch vor meinem Aufwachen geschehen ist (wahrscheinlich hat er nur meine Morgenlatte bewundert... ;-) ), so habe ich doch genug mitbekommen, um die Übergriffigkeit zu realisieren. Jedenfalls mit dem Kopf - der Rest war wohl noch nicht ganz wach. Jedenfalls war ich war so perplex, und vermutlich auch noch etwas schlaftrunken, so dass ich gar nicht reagiert habe und eigentlich auch überhaupt nicht ernsthaft empört war, sondern es allenfalls verwunderlich fand. %:|

Die skurrile Sitution hat sich mir eingeprägt, aber traumatisiert hat sie mich wohl nicht. ;-D

SXchwaOrz66s6


Ich hätte z.B. große Angst dabei eine Erektion zu bekommen |-o .

Wenn Du so weit bist, dass Du gewaschen werden musst, dann kriegst du bestimmt keine Erektion!

SZüyntje


@ Idividualist

wollte er dich nicht wecken aber eben nachsehen, ob du eingenässt hattest?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH