» »

Waschen im Krankenhaus

Juulxey


Also ich habe jetzt nicht ganz alles gelesen, aber ich habe schon in einigen KHs gearbeitet und war als Patient sicher schon in 10 verschiedenen KHs. Und da gab es sowas, wie Keltin schreibt, nirgendwo!!

A5damsfxrau


Hallo

hier in der Schweiz, habe ich NIE sowas, wie es Die Keltin beschreibt erlebt.

Es wäre interessant zu wissen wo Sie lebt.

Liebe Grüsse

J8ulexy


Und wir waren auch nicht immer "Musterpatienten". Vor allem in der Psychiatrie nicht. Aber Strafen und so im KH?? Never!!

SHiclbe"rmonAdaugxe


Eben, in jedem KH ist es anders. Die Frage ist hält: wie wird es meistens gehandhabt ? Da bin ich vielleicht auch naiv denn ich denke, schlagen und einsperren dürfte eher die Ausnahme sein.

DZie Kel5tixn


Das Schlagen und Einsperren waren wirklich eine Ausnahme in dem Krankenhaus und die Ärzte hatten danach auch sehr viel Ärger mit anderen Kollegen und mit anderen Krankenhäusern. Das wurde von dem einen Arzt nur kurz eingeführt und kurz danach auch wieder abgeschafft. Aber die anderen Regeln galten nach wie vor und gelten auch in anderen Krankenhäusern in dieser Gegend. Wobei sich wahrscheinlich auch einiges in der Krebstherapie geändert hat - da bin ich aber nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Vielleicht waren und sind diese Regeln aber wirklich eine Besonderheit in dieser Gegend hier. Wo ich genau wohne, möchte ich aber nicht sagen, um einen erneuten Skandal zu vermeiden. Die extremen Sanktionen und Regeln gehören ja auch zum Glück der Vergangenheit an und ich bin auf diese KH angewiesen, wenn ich mal krank werde und ich möchte nicht, dass es wieder ein riesen Theater deswegen gibt.

BFabyysonDnenschxein


Als ich den Titel des Fadens las ,dachte ich es geht darum wie man am besten Kleidungsstücke waschen kann ... Dass es aber auf 4 Seiten um Penisse geht :-X ]:D

L|ac?er]tesx8


Die Keltin, jetzt, nach all diesen "furchtbaren" Krankenhaus-Erfahrungen, würde mich doch interessieren in welcher "Region" von Deutschland solche unglaublichen Dinge geschehen konnten. Es muß nur ungefähr sein, keine Namen und so.

Meine Erfahrungen von Anno 1956 hatte sicher damit zu tun, daß die "Schwestern" im "Tausendjährigen Reich" ihre Ausbildung hatten, uns damals zum Essen zwangen... 2 Teller Suppe vor dem Hauptgericht...wenn jemand die Suppe in seinen Teller erbrach, mußte das erbrochene leergegessen werden!!! Wir waren ca. 50 Kinder und durften während des "Mittagsschlaf" nicht aufs Klo gehen. Die meisten haben dann ins Bett gepinkelt, Das ganze war im "schönen" Scheidegg- Allgäu. Verordnet vom Städtischen Gesundheitsamt für 6 Wochen.

d'umms{chmaWrrer7x4


2 Teller Suppe vor dem Hauptgericht...wenn jemand die Suppe in seinen Teller erbrach, mußte das erbrochene leergegessen werden!!!

:-o {:(


so ganz kapiere ich aber noch nicht den zusammenhang von über die stränge schlagenden jugendlichen und deren maßregelung mit den erwachsenen, die sich "untenrum gehen lassen" und dem waschen von bettlägerigen... ":/

L acertxes8


du hast recht, dieser faden hat die Richtung verändert, weil das ursprüngliche Anliegen von "USER" schlicht und einfach überflüssig wie ein Kropf ist. Unsere "Keltin" hat gewissermaßen die "Steuerung" übernommen und uns die "erschröcklichen Moritaten ihrer KH-Erfahrungen" mitgeteilt. Und ich bin der Tritbrettfahrer...

D8ie" Keltxin


du hast recht, dieser faden hat die Richtung verändert, weil das ursprüngliche Anliegen von "USER" schlicht und einfach überflüssig wie ein Kropf ist. Unsere "Keltin" hat gewissermaßen die "Steuerung" übernommen und uns die "erschröcklichen Moritaten ihrer KH-Erfahrungen" mitgeteilt. Und ich bin der Tritbrettfahrer...

;-D :-D :)z

Aber es ist schon ein Unterschied, ob das alles im Jahr 1956 oder 1991 passiert ist. In den Fünfzigern galten solche Erziehungsmethoden noch als "normal", was es natürlich nicht besser gemacht hat. In den Neunzigern hätte sowas aber gar nicht mehr passieren dürfen. Ich weiß, dass dieser Arzt, der uns geschlagen hat, als Kind ähnliche Erfahrungen gemacht hat (nicht genau was, aber es hat ihm lange zu schaffen gemacht) und das hat er dann leider an die Patienten weitergegeben. Und ein anderer Arzt hatte sich ein Beispiel daran genommen. In so fern kann ich ihm das jetzt nach so vielen Jahren verzeihen, wobei ich gerne nochmal mit ihm darüber reden würde, jetzt, da ich mich wieder an alles erinnern kann. Mal sehen. Jedenfalls ist das alles jetzt Vergangenheit.

Die Keltin, jetzt, nach all diesen furchtbaren Krankenhaus-Erfahrungen, würde mich doch interessieren in welcher "Region" von Deutschland solche unglaublichen Dinge geschehen konnten. Es muß nur ungefähr sein, keine Namen und so.

Natürlich war es furchtbar und fragwürdig! Genau wie bei dir. Was soll die Ironie? ":/

Es hat sich in Niedersachsen abgespielt.

DVie Kelxtin


so ganz kapiere ich aber noch nicht den zusammenhang von über die stränge schlagenden jugendlichen und deren maßregelung mit den erwachsenen, die sich "untenrum gehen lassen" und dem waschen von bettlägerigen...

Mir sind dazu auch noch Dinge im Zusammenhang mit dem besagten Krankenhaus eingefallen, die ich aber nicht auch noch erzählen möchte. Dafür dann eben diese anderen Geschichten. Deshalb sind wir vom Thema abgekommen.

E^hem&aligxer N]utzemr (#4.21703x)


Ich möchte alle Teilnehmer wieder zurück zum Thema bitten, das da lautet:

Waschen im Krankenhaus

L\acerGtexs8


Ich weiß nicht welche Fantasien der TE über die Krankenhaus-Atmoshäre entwickelt hat. Jeder Mensch hat durch seine Prägung ein anderes oder gar kein Schamgefühl.

Jeder, der Patient oder Besucher war, oder ist, hat seine Erfahrungen gemacht.

Für mich gesprochen, ich wurde über 10 mal operiert und war viele Wochen auf Intensiv und Normalstationen.

In Errinnerung würde ich von einer asexuellen Zeit sprechen. Im Vordergrund standen die liebevollen und freundschaftlichen Begegnungen von den Menschen die einem am wichtigsten sind.

Ich konnte mich über jede "Kleinigkeiten" freuen.

Thakps


@ Die Keltin

Und diese Vorfälle sind ja auch schon 25 Jahre her, heute wird sich da einiges geändert haben…

Schon DAMALS und das ist bei mir über 50 Jahre her, gab es solche –von dir beschriebenen- Zustände nicht. Sowohl ich, als auch mein Mann, meine Kinder, meine Eltern und auch andere Familienangehörige haben bis heute schon einige mehr oder weniger lange Krankenhausaufenthalte hinter uns gebracht. Und diverse Personen sind selbst als Ärzte bzw. in der Pflege tätig. Übertreibst Du mit deinen Schilderungen nicht ein "wenig"???

Sanktionen bei einer Erektion während des Waschens was ja der Ausgangspunkt der Diskussion war, gibt es ganz sicher nicht. Mit so einer Situation kann jede(r) Krankenschwester/Krankenpfleger (der sich nicht gerade in der Ausbildung befindet) umgehen.

Dlie9 tKel}tin


Übertreibst Du mit deinen Schilderungen nicht ein "wenig"???

Habe ich hier jemals irgendwelche Geschichten erfunden? So gut müssten mich einige hier eigentlich kennen....

Nein, leider übertreibe ich nicht! Ich kann mich wieder an jedes Datail erinnern - ich war ja immer wieder mal für ein paar Wochen am Stück dort, im Alter von 11 Jahren, 15 J., 17 J., 19 J. 20 J. und 21 J.. Danach bin ich nur noch hingegangen, wenn ich jmd. besucht habe oder wenn ich Botengänge für eine Apotheke gemacht habe, da ich dann für 8 Jahre Hausverbot hatte. Ist echt kein Witz! Die hätten mich nur noch als Notfall aufgenommen. Und es gab immer neue (Krebs)patienten, die sich immer wieder über diese Regeln beschwerten, geändert wurde aber nichts. Darüber wird auch heute noch gesprochen. Die Polizei weiß auch Bescheid, die konnten aber damals nichts machen, weil wir die Ärzte nicht angezeigt haben. Wir waren jung und gesundheitlich angeschlagen und haben deshalb den Fehler gemacht, das jedes Mal zuzulassen. Wir hätten, vor allem dem einen Arzt, sofort Grenzen aufzeigen - und uns wehren müssen.

Es stimmt, dass die Zustände in diesem einen Krankenhaus extrem waren - das gab es in anderen KH hier in der Gegend nicht. Aber gewisse Regeln waren und sind bis heute gleich geblieben, wie die mit der Kotzerei z.B. Aber es wird keiner mehr geschlagen - das wurde auch nur kurz eingeführt und schnell wieder abgeschafft.

Sanktionen bei einer Erektion während des Waschens was ja der Ausgangspunkt der Diskussion war, gibt es ganz sicher nicht. Mit so einer Situation kann jede(r) Krankenschwester/Krankenpfleger (der sich nicht gerade in der Ausbildung befindet) umgehen.

Da wird den Patienten aber wahrscheinlich auch eindeutig gesagt, dass sie sich nächstes Mal zusammenreißen müssen. Und Gynäkologen schmeißen die Patienten raus, wenn das nach mehreren Verwarnungen während einer Untersuchung passiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH