» »

Waschen im Krankenhaus

SIilberdmondauxge


Ab und zu schreiben hier bei [[http://www.med1.de/]] pubertierende Jungs "Ich soll zur J1 - was tue ich wenn ich eine Erektion bekomme ?" Normalerweise gibt es dann die Antwort "sowas kennt der Arzt, der wird nichts schlechtes dabei denken"

Ehrlich gesagt hoffe ich das. Klar, wenn einer die Krankenschwester/Ärztin "mit den Augen auszieht" das ist ein No-Go - aber manchmal hat man(n) eine Erektion, die nichts mit sexueller Lust zu tun hat.

Z=ydZa


Also beim Waschen oder anderen Pflegehandlungen ist mir auch total wurscht wer da vor mir liegt - also bezüglich groß klein, jung, alt, dick, dünn, "hübsch" (was ja allein schon mal sehr subjektiv ist) etc.

Darauf achte ich nicht, ist ja keine private Beziehung sondern ein ganz anderes Verhältnis das man zu den Betreffenden hat.

Klar scherzt man mit Patienten die man schon länger kennt oder die oft da sind und kennt einige Vorlieben oder Eigenheiten, aber das Verhältnis ist und bleibt ein distanziertes weil eben rein berufliches, auch wenn man das natürlich nicht heisst dass man auch so auftritt.

Das einzige was beim Pflegen von Relevanz ist ist wenn eine Person stärker bis dick und oder sehr groß ist und aus eigener Kraft kaum beim Drehen mithelfen oder sich fast gar nicht aus eigener Kraft bewegen kann, starke Ödeme/ Spastik/Schmerzen bei einer bestimmten Lage hat - weil ich mir dann zeitgerecht eine zweite Kollegin zur Unterstützung beim Wäschewechsel oder beim Hinaufrutschen holen muss.

Aber auch da denkt man nicht "boah ist der/die dick" sondern eher "ach,wird das schwierig"

Will sagen. natürlich bleibt man als Pflegeperson nicht immer frei von Bewertungen, selbst wenn man sich bemüht, allerdings eher situationsbezogen und hat kaum mit meiner persönlichen Einstellung zu tun.

Bezüglich Körperpflege und Intimsphäre.....

Bei Patienten die selber mit den Händen keine Probleme und die Kraft dazu haben, fragt man ja auch normalerweise nach ob sie den Genitalbereich selbst waschen möchten und übernimmt dann nur die Körperstellen an denen der Patient nicht hinkommt oder aufgrund der Verletzung - weil er/sie zB die Beine nicht aufstellen oder den Oberkörper über einen bestimmten Winkel hinaus nicht beugen darf- oder wegen der Zugänge, Sonden, Drainagen etc nicht selbst hinkommt oder sich das nicht zutraut.

Hat jemand einen (Blasen-)Katheter muss man dann natürlich noch die Katheterpflege durchführen, informiert den/diejenige darüber und fertig.

Hautkontrolle gehört ebenso dazu, ich sag den Betreffenden allerdings auch hier üblicherweise warum ich ihnen jetzt so genau auf den Allerwertesten schau, dass das also nicht meinem persönliches Interesse geschieht sondern nur den Zweck hat Schäden zu verhindern - das bringt die Handlung (hoffentlich) wieder auf eine professionelle Ebene.

Ob das denjenigen dabei hilft das Ganze mit etwas weniger Scham über sich ergehen zu lassen, kann ich allerdings nicht sagen, ich steh ja vor dem Bett und lieg nicht drin....

Dort wo ich im Moment arbeite ist es zB auch nötig bei jedem Patienten der vom OP kommt mal kurz genau die Leisten zu kontrollieren, bzw die Druckverbände die nach einer Katheteruntersuchung angebracht werden, aber auch da reißt man ja nicht wortlos und ohne Info einfach komplett die Bettdecke einen Meter weit hoch, so dass der Zimmernachbar mit schauen kann...ich sag meinen Patienten üblicherweise vorher warum ich jetzt kontrolliere und worauf sie selber in den Nächsten Stunden achten sollten.

Bisher hat eigentlich auch noch niemand arg peinlich verschämt reagiert, was vielleicht auch daran liegt dass die Meisten einfach nur froh sind die Untersuchung hinter sich zu haben und eine (hoffentlich) deutlich verbesserte Herzfunktion.

Oder wenns nur eine Kontrolle war die Nachricht, dass alles ok ist.

Oder die ewig verrutschenden EKG Elektroden, den Damen muss man da nun mal permanent an bzw um die Brust fassen damit man die Elektroden richtig platzieren kann, auch nachts wenn der Alarm plötzlich losgeht und die Patienten dabei schlafen.

Im Normalfall leg ich den Betreffenden dann kurz die Hand auf den Arm oder die Schulter bis diejenige halb wach wird, entschuldige mich kurz fürs wecken und klebe neu.

Ich persönlich würd es nämlich auch net so toll finden wach zu werden während jemand die Hand in meinem Ausschnitt hat und an /um meine Brust rumfummelt.

Besonders die Grüne Elektrode verlässt gerne mal ihren Platz also die die eigentlich links an der Brustwand ca in der mittleren Axillarhöhe kleben sollte, ist also etwa genau unter der Brust zu platzieren.

Damen die etwas hm "besser bestückt" sind, muss man da somit schon ziemlich nahe treten.

Bisher hat mir zumindest noch niemand im Halbschlaf eine geklebt, aber die Meisten sind die Prozedur auch schon seit langem gewöhnt und oft schon so etwas wie "Stammkunden".

Will sagen- da geht's für viele mehr oder weniger um Leben und Tod, da ist manchmal für großes genieren manchmal in den Köpfen scheinbar gar kein Platz, die Patienten haben da oft ganz andere Sorgen.

Umgekehrt kenn ich es allerdings auch schon aus der einen oder anderen Situation...Gott sei dank sind wir hier anonym sonst würd ichs net scheiben.... :-X

Es ging damals um eine extrem schmerzhafte "vermeintliche" Harnwegsentzündung (oder Entzündung einer benachbarten Struktur) mit scheinbarer Schwellung und daraus resultierend fast kompletten Harnverhalt.

Man wollte eine Zystoskopie machen.

Vorher war man sich in der Notfallambulanz jedoch nicht sicher, ob es sich um ein urologisches oder gynäkologisches Problem handeln könnte.

Also liegt man da, der Arzt und die Schwester gucken während man vom Nabel abwärts ohne alles, freie Sicht - wie es beim Gyn eben üblich- daliegt, während der Arzt eine Kollegen ruft.

Also: man wartet.

Inzwischen kommen zwei Jungärzte ins Zimmer um ein Formular und eine Krankenakte zu holen, die werden vom behandelnden Arzt hingewiesen dass es da was zu sehen gibt, interessanter Fall bla bla....die gucken auch, während der eine noch mal zur Erläuterung und zum besseren Verständnis (wir sind ja hier eine Uniklinik , JAWOLL !) dort herumdrückt wo es weh tut, bleiben im Zimmer stehen, ob der ungewissen Lösung des Rätsels.

Der diensthabende Gynäkologe kommt.

Guckt.

Will doch seinen Oberarzt dazu holen, weil er nicht sicher ist, weil wenn man einfach so inzidiert könnte man versehentlich aufgrund der Lage die Harnröhre beschädigen...bla bla bla.

Mir erklärt bisher keiner WARUM, WO , WIE man jetzt WAS eigentlich inzidieren will....

warten.

Der Oberarzt kommt.

Inzwischen stehen fünf Ärzte plus Schwester um mich rum (Urologe, zwei Jungärzte, Gyn und dann noch endlich der Gyn- OA) die Türe ist offen aber immerhin ist der Vorhang zischen Tür und Liege zugezogen...hilft aber kaum etwas weil ja dauernd einer reinkommt oder kurz rausgeht.

Und nein, in der ganzen Zeit dazwischen hat mir niemand ein Handtuch o.ä. gegeben....

Nicht nur dass es ziemlich peinlich war, wenn einem alle Leute direkt ohne Mühe sonst wohin blicken können, es war nach ner Halben Stunde so herumliegen auch ziemlich kalt. :(v

Gut in dem Moment wollte ich nicht meckern, ich wollte eigentlich nur dass die Schmerzen mal aufhören...rückblickend hätt ich schon Grund genug gehabt mich aufzuregen oder zumindest ganz deutlich ne Decke zu verlangen, aber man dachte vlt auch pah, ist doch selber Schwester, die kennt das doch und soll sich mal net so anstellen..... {:(

Z5yda


Warum zum Teufel wird meine Formatierung nicht übernommen ? Da mach ich schöne Absätze und dann sit dasdoch alles eine Wurst.... ":/

dgummkschsmarrexr74


also liebe keltin, kaum hast du deine alten beiträge etwas in ruhigeres fahrwasser bugsiert, haust du ein neues ding raus ]:D

welche frau hat denn einen Orgasmus beim Frauenarzt? ;-D

stunsh}inxe83


Also ich hatte noch keinen. ;-D

bKe3et8lejuqi}ce21


Das einzige was ich bei Keltin unterschreiben würde ist, dass man einen Mundschutz tragen sollte wenn man erkältet ist. schon allein zum wohle immunsuppressiver Mitpatienten.

Wer beobachtet denn Jugendliche beim pinkeln? Klar wenn ich da was versaue mach ich das weg, das ist gute Erziehung. Der Rest ist wohl sehr abenteuerliche Phantasie, insbesondere wenn das nun schon 2 oder 3 Kliniken sind, wo das alles passiert sein soll.

Und nein eine Erektion beim Patienten ist auch nicht "Schuld" der Schwester. Normale Körperreaktionen gibt es völlig ohne Schuld.

Dlie Keyltin


Wann bitte bekommen Frauen bei einem Gyn Orgasmen? Du musst ja einen sexy Frauenarzt haben.

Dann, wenn Gyns einen zwischen den Lippen auf Leberflecken untersuchen und dort mit den Fingern entlangstreichen. :-) Wenn man das so macht, ist es klar, dass die Patientin auf dem Stuhl sofort "kommt". ;-D Das ist dann aber die Schuld der Ärztin/des Arztes - die müssen halt aufpassen, wie sie das machen. Ich habe schon von einigen Patientinnen gehört, denen das passiert ist und die ordentlich "einen auf den Deckel" bekommen haben, weil sie sich aus Sicht der Gyn nicht genug zusammengerissen haben. Ist mir auch schon mal passiert, weil ich so überreizt war, wobei ich mich noch in letzter Sekunde zusammengerissen habe. ]:D

Ihr braucht mir das nicht zu glauben, ist aber so gewesen!

D3ie <Keltixn


welche frau hat denn einen Orgasmus beim Frauenarzt?

Wenn ein Frauenarzt das ordentlich macht, passiert das auch nicht. *:)

Duie <Kel*tixn


@ beetlejuice:

Wer beobachtet denn Jugendliche beim pinkeln? Klar wenn ich da was versaue mach ich das weg, das ist gute Erziehung. Der Rest ist wohl sehr abenteuerliche Phantasie, insbesondere wenn das nun schon 2 oder 3 Kliniken sind, wo das alles passiert sein soll.

Wenn ich das so erzähle, wird das schon stimmen! :p> Wie naiv bist du eigentlich, dass du denkst, dass sowas nicht vorkommen kann?

Die Ärztin ist mir damals hinterhergelaufen, weil sich neben der Klinik Bürogebäude mit großen Fenstern befanden und mich von dort aus Leute hätten beobachten können. Sie wollte sicher gehen, dass sie und das Personal sich nicht mit mir blamieren, weil die Leute aus dem Büro gesehen hätten, dass ich aus der Klinik kam. :-) Natürlich habe ich dort gepullert, wo mich keiner sehen konnte - es gab ja genug Büsche. Aber sie hatte mich eindeutig aus einigen Metern Entfernung dabei beobachtet, was natürlich ein No-go war! :(v

Aber ich hätte ja nicht draußen pullern müssen, wenn ich die Toilette hätte benutzen dürfen. Da wurden unsere Patienten-Rechte mal wieder untergraben!

Und ich war da schon keine Jugendliche mehr - ich war zu der Zeit 27.

L@ichtAmUHorizoxnt


Ich kann hier nur noch staunen. Patienten, die in Büsche pinkeln müssen; Frauen, die sich dem Gynäkologen ungehemmt hingeben und dafür einen auf den Deckel kriegen... Das übersteigt meine Vorstellungskraft. :|N

Niannix77


Dann, wenn Gyns einen zwischen den Lippen auf Leberflecken untersuchen und dort mit den Fingern entlangstreichen. :-) Wenn man das so macht, ist es klar, dass die Patientin auf dem Stuhl sofort "kommt". ;-D Das ist dann aber die Schuld der Ärztin/des Arztes - die müssen halt aufpassen, wie sie das machen. Ich habe schon von einigen Patientinnen gehört, denen das passiert ist und die ordentlich "einen auf den Deckel" bekommen haben, weil sie sich aus Sicht der Gyn nicht genug zusammengerissen haben. Ist mir auch schon mal passiert, weil ich so überreizt war, wobei ich mich noch in letzter Sekunde zusammengerissen habe. ]:D

Also das kann ich nicht gauben, sorry. :|N

Weder würde ich bei der Handlung des Arztes sofort kommen, noch kann ich mir das bei anderen vorstellen. Jetzt gehts wirklich mit dir durch. %-|

C&leo Ed5wardsk v. Da:vonpooart


Uiuiui, hoffentlich hat meine Gyn damals nicht gedacht, dass sie kurz davor war einen Orgasmus auszulösen. Ich war schon mal mit akuten Blähungen auf dem Stuhl und rief nur noch: "Moment bitte", bin aufgesprungen und hab die Beine zusammen gekniffen. Wenn man dort wie so ein umgekehrter Käfer liegt und die rumfuchteln ist es gar nicht so einfach nicht versehentlich zu pupsen.

Ich wäre in Grund und Boden versunken. Ob da wohl Gynäkologen ihre Patienten rausschmeißen?!

s unshcine!83


Das hätte Hausverbot auf Lebenszeit gegeben. Wie kannst du es wagen ;-D

CNleo Edwa8rd`s v. D.avtonpoorxt


Ich hätte mich wahrscheinlich auf Lebenszeit selber geschämt und mir Hausverbot erteilt ;-D .

Obwohl ich ja mal vermuten würde dass das öfter mal Patienten passiert. Spätestens bei ihren Geburten wird gepupst, gespritzt, gebrochen und der Darminhalt rausgepresst.

Mag mir ja gar nicht ausmalen was in dem Krankenhaus von Keltin mit den Gebärenden passiert. :-X

ROhelxia


Oh nein, das wird jetzt sicher gleich farbenfroh beschrieben ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH