» »

Beispiele von Irrtümern in der Medizin

a`fr\i


Kaffeegenuss würde entwässern und "negativ" in die Flüssigkeitsbilanz eingehen. Stimmte diese These, wäre zumindest ich lange tot und vertrocknet. War aber seinerzeit, als diese Behauptung "hot shit" war, vermutlich Gegenstand und Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie.

Merke: zu einer beliebigen wissenschaftlichen Arbeit findet sich bei genügender Suche ziemlich sicher eine Arbeit, die das Gegenteil behauptet (das ist natürlich nicht nur auf die Medizin beschränkt).

bzladxe19


Weibliche Hysterie?!

Eigentlich eine sehr lustige Geschichte! Im alten Griechenland dachte man, dass es bei Frauen zu hysterischen Anfällen kommt, wenn sie kein Sex haben. Die Vorstellung war, dass die Gebärmutter sich wie ein Tier verhält und das weibliche Gehirn angreift, wenn sie nicht regelmässig mit Sperma gefüttert wird. Das griechische Wort für Gebärmutter ist Hyster (siehe z.B. Hysterektomie für Gebärmutterentfernung) und Hysterie leitet sich genau aus diesem Wort ab. Weil die Theorie so überzeugend und quasi selbsterklärend war, hat man sich nur noch über die Details gestritten, also ob die Gebärmutter durch den Körper wandert und sich dann am Gehirn festsetzt oder es doch irgendwie anders ablauft.

Die Geschichte sollte hier eigentlich zu Ende sein, aber diese Theorie der angreifenden Gebärmutter hat sich so hartnäckig gehalten, dass es noch ein weiteres Kapitel gibt. In der Neuzeit nämlich gab es durchaus viele Mediziner die ihre Behandlung der weiblichen Hysterie immer noch auf dieser Theorie aufbauten, selbst in den 1930 Jahren wurde Frauen noch empfohlen, entweder zu heiraten oder alsbald schwanger zu werden. Auch sehr interessant war die Behandlung durch eine vaginale Massage, quasi als Simulation des Sexualaktes um die Gebärmutter wieder in den Unterleib zu locken. Man muss sich das so vorstellen, dass es tatsächlich Frauen gab, die zu ihrem Arzt gingen und dort eine vaginale Massage zu bekommen und das war gewiss auch kein Einzelfall, sondern eine gängige Praxis, sodass ein armer Arzt sich das genötigt sah, eine Hilfskonstruktion zu erfinden, da er durch die andauernden Behandlungen mit diesen Massagen eine Sehnenscheidenentzündung entwickelte. Diese Hilfskonstruktion war der direkte Vorläufer eines Vibrators.

G6rajuams0exl


Vor 60 Jahren war die gängige Meinung, dass Kinder keine Migräne hätten... Inzwischen sieht man das zum Glück anders und deshalb kam unserem Enkel DIE Behandlung zugute, die auch ich mir damals gewünscht hätte.

Vor 45 Jahren, als ich meine Söhne hatte, bekamen Säuglinge schon früh Eigelb (roh) unter den Brei gemischt (was sie SEHR mochten) und nach wenigen Monaten schon mageres Rind- und Pouletfleisch, fein püriert natürlich.

Weit verbreitet war in den frühen 70-er Jahren auch die Meinung, dass Milchzähne nicht gepflegt/geflickt werden müssen, denn die fallen ja sowieso aus... Als ich Kind war, anfangs der 50-er Jahre, wusste man noch nicht, dass Karies von Zucker und schlechter Zahnhygiene kommt.

Interessant die Ausführungen von blade19 betreffend Hysterie. Danke dafür.

H3oney591_mQit_uMinxi13


Bei Jungs fällt mir noch ein:

Meine Oma war damals total geschockt als ich erzählt habe dass man die Vorhaut bei Babys nicht mehr zurück zieht.

Zu Zeiten meines Vaters muss das wohl gang und gäbe gewesen sein, dass man das bei Babys gemacht hat um eine phimose zu vermeiden. Folge war aber gerade diese, denn durch das zurück ziehen ist nicht selten die Vorhaut an manchen Stellen fein eingerissen und hat Vernarbungen gebildet, die dann wiederum zu Verengungen geführt haben.

B`ateqr xW.


@ Schnecke

HIV als Krankheit, die nur Schwule und Asoziale befällt.

Dass HIV jeden treffen kann, war schon immer bekannt. Ist ja eine Infektionskrankheit.

smchneMckeF1985


@Bater W

Der Begriff [Schwulenpest] ist eine 1983 von der Zeitschrift Spiegel geprägte Übersetzung von Gay Plague (plague → en).

Als die Krankheit ab 1981 bemerkt wurde (älteste nachträglich diagnostizierte Blutprobe mit HIV stammt von 1959, hochgerechnet fand die erste Übertragung auf den Menschen zwischen 1884 und 1931 statt), waren anfangs vor allem homosexuelle Männer erkennbar davon betroffen, man nannte die Krankheit auch "Schwulenkrankheit", und Gay-Related Immune Deficiency (GRID), doch bald diagnostizierte man sie auch bei Drogenabhängigen und Blutern und prägte im August 1982 die Abkürzung Aids.

[[https://de.wiktionary.org/wiki/Schwulenpest]]

#ofc-bo!hne7n5los


Man sagte jahrelang, dass die Einnahme von Ascorbinsäure komplett ungefährlich sei und es identisch mit dem normalen natürlichen Vitamin C sei.

Dann fand man heraus, dass für Diabetiker die Einnahme von Ascorbinsäure gefährlich ist.

Den Rest kann man nachgooglen...

#Vfc-boyhnexnlos


Weibliche Hysterie?!

Eigentlich eine sehr lustige Geschichte! Im alten Griechenland dachte man, dass es bei Frauen zu hysterischen Anfällen kommt, wenn sie kein Sex haben. Die Vorstellung war, dass die Gebärmutter sich wie ein Tier verhält und das weibliche Gehirn angreift, wenn sie nicht regelmässig mit Sperma gefüttert wird. Das griechische Wort für Gebärmutter ist Hyster (siehe z.B. Hysterektomie für Gebärmutterentfernung) und Hysterie leitet sich genau aus diesem Wort ab. Weil die Theorie so überzeugend und quasi selbsterklärend war, hat man sich nur noch über die Details gestritten, also ob die Gebärmutter durch den Körper wandert und sich dann am Gehirn festsetzt oder es doch irgendwie anders ablauft.

Die Geschichte sollte hier eigentlich zu Ende sein, aber diese Theorie der angreifenden Gebärmutter hat sich so hartnäckig gehalten, dass es noch ein weiteres Kapitel gibt. In der Neuzeit nämlich gab es durchaus viele Mediziner die ihre Behandlung der weiblichen Hysterie immer noch auf dieser Theorie aufbauten, selbst in den 1930 Jahren wurde Frauen noch empfohlen, entweder zu heiraten oder alsbald schwanger zu werden. Auch sehr interessant war die Behandlung durch eine vaginale Massage, quasi als Simulation des Sexualaktes um die Gebärmutter wieder in den Unterleib zu locken. Man muss sich das so vorstellen, dass es tatsächlich Frauen gab, die zu ihrem Arzt gingen und dort eine vaginale Massage zu bekommen und das war gewiss auch kein Einzelfall, sondern eine gängige Praxis, sodass ein armer Arzt sich das genötigt sah, eine Hilfskonstruktion zu erfinden, da er durch die andauernden Behandlungen mit diesen Massagen eine Sehnenscheidenentzündung entwickelte. Diese Hilfskonstruktion war der direkte Vorläufer eines Vibrators.

blade19

Das kann man kaum glauben. Selbst damals müßten Ärzte doch schon einigermaßen intelligent gewesen sein, und dann so einen Schwachsinn zu glauben, das ist nicht zu fassen. Das man 1930 immer noch glaubte, die Gebärmutter sei ein Ding mit Eigenleben und wandert durch den Körper...das glaube ich einfach nicht.

i2xcxhxbdxoKxcxxh


Ein grosser Irrtum der Medizin -selbst mit Kodierungsschlüssel ICD-10-GM Version 2005 auf M79.7 geändert (bis dahin galt der Schlüssel M79.0)- die Fibromyalgie.

Wenn der Kassenarzt nicht mehr weiter weiss, wohin er die Beschwerden seiner Patienten stecken soll, da er mit den Kassengegebenen Mitteln nichts findet, ist : Fibromyalgie!

Nun, dass es das nicht gibt, sage ich nicht, nur der "Standardarzt hat nicht die Mittel, das richtig zu erkennen und einzustufen - und für jeden Arzt ist die Erklärung, was es ist und woher es kommt, etwas anderes; Von Gelenkschmerzen auf der einen Seite bis Burn Out auf der andern. Hier wird es noch viel Irrtum geben, bis da mal richtig differenziert ist.

Jbul=exy


Bei Endometriose gibt es so einige Irrtümer, die immer noch von Ärzten verbreitet werden. Zum Beispiel, dass die Endometriose nach einer Schwangerschaft oder Gebärmutterentfernung weg ist. Das ist aber Quatsch.

C*londmyakxe


Die andere Seite der Medaille ist aber auch interessant, z.B. die Sache mit den Normwerten. Da wackelt's doch auch gewaltig. Sagte man früher noch 100 plus Alter für den Blutdruck ist normal (also ein 80-Jähriger durfte gut und gerne einen Blutdruck von 180/95 mm Hg haben. Heute ist ein BD von 140/90 mm Hg schon pathologisch u. muss unbedingt medikamentös behandelt werden.

Dasselbe gilt für Cholesterinwerte. Man setzt einfach die Normwerte runter und hat mit einem Schlag Millionen von Patienten und kassiert fleißig ab. Daran verdient nicht nur der Arzt u. Apotheker, sondern vor allem die Pharmaindustrie. Die Nebenwirkungen der Cholesterinsenker sind ja hinreichend bekannt. (Aber dafür hat man ja dann auch schon ein Medikament im Rucksack, an dem man verdient).

Dass man näher hinschauen muss, was den Cholesterinwert betrifft, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein.

Sind wir zum Profit-Patient mutiert ? Logisch: Sind wir gesund, verdient niemand, sind wir tot wird auch nicht verdient-- wenn wir krank sind, wird's interessant für das Medizingeschäft. Die Frage drängt sich auf: Werden wir einfach zu Patienten gemacht ? Meine Großmutter hatte fast ein Leben lang einen BD über 200, wurde ohne Medis 84 Jahre alt, der mit Medis behandelte Opa nur 76 ???

B;ateCr W.


@ Clondyke

Man setzt einfach die Normwerte runter und hat mit einem Schlag Millionen von Patienten und kassiert fleißig ab.

Du vergisst die Schilddrüse - ;-D Da gibt es angeblich oder tatsächlich auch plötzlich neue Normwerte.

Kerngesunde Personen mit Top-Werten werden plötzlich zu Kranken erklärt. ;-D

Normwerte sind übrigens immer in der Diskussion, immer bei einem Teil der Wissenschaft umstritten, werden immer mal wieder geändert und neuen Erkenntnissen angepasst.

Auch die angeblich neuen SD-Normwerte, Cholesterin-Normwerte etc. sind morgen Schnee von gestern.

B_aUter xW.


@ Clondyke

Selbstverständlich ist manches aber tatsächlich neue Erkenntnis.

Ein hoher, unbehandelter Blutdruck schädigt die Gefäße, das Herz, das Gehirn und die Nieren.

Ein hoher Cholesterinspiegel kann bei der Entstehung der KHK eine Rolle spielen, und SD-Krankheiten müssen ebenfalls behandelt werden.

Da Du so auf die Pharma-Industrie schimpfst, gehe ich mal davon aus, dass Du überhaupt keine Medis nimmst und Dich im Krankheitsfall mit Kräutern kurierst? Oder ]:D

E)hemvaluiger Nutzger (,#575839)


Heroin wurde als Schmerz- und Hustenmittel als Alternative zum Morphin entwickelt, weil man glaubte, es würde nicht süchtig machen ]:D

Die Firma Bayer ließ 1896 "Heroin" als Markenname schützen.

M,et$a4


Hoher Blutdruck und Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft wurden früher mit salzarmer Kost behandelt.

Inzwischen weiß man, dass das genau das falsche war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH