» »

Freund als Begleitung beim Arzt- Rechnung fliegt ins Haus?

Aypr'iskosGenjog(hurt hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ich bin gerade aus allen Wolken gefallen und habe mal eine Frage zu Arztbesuchen...vielleicht kennt sich hier ja jemand aus?

Ich war vor einiger Zeit beim FA. Eine Woche später kam ein Anruf, ich wurde in die Praxis gebeten. Da ich totale Panik hatte, nahm ich natürlich meinen Freund als moralische Unterstützung mit. Letztendlich wurde bei mir eine Infektion festgestellt und ich bekam ein Antibiotikum. Meinem Freund wurde dazu auch ein Privatrezept in die Hand gedrückt und dazu musste er seine Daten angeben.

Nun, zwei Monate später, flattert eine Rechnung über 20 Euro ins Haus (für Studenten viel Geld! :°( ).

Darauf steht eine Diagnose (was meiner Meinung nach totaler Quatsch ist, da er nicht getestet wurde) und 20 Euro Gebühr zu zahlen für eingehende Beratung (was eine totale Frechheit ist, meiner Meinung nach...)

Weiß jemand hier, ob das so alles rechtens ist?

Wäre um jede Antwort sehr dankbar- mein Freund und ich leben jeweils von einem Minijob während des Studiums und da ist so eine Summe leider doch viel Geld und heißt dann eine Woche lang nur Nudeln und Pesto essen :-X

Antworten
avn_rxe


20 Euro für Beratung und Medikament? Finde ich jetzt nicht besonders viel.

AKprikosenjoHghuxrt


Oh, das hab ich jetzt doof ausgedrückt.

Die Rechnung bekam ER. Und das Privatrezept hatte es natürlich auch in sich (auch um die 20). Als Summe finde ich das schon ganz schön heftig.

c|l#airxet


Ist dein Freund privat versichert? Und wieso wurde ihm ein Medikament verschrieben, war er auch krank?

g(maxk


wieso hat dein Freund das Rezept nicht abgelehnt wenn er es nicht braucht?

dLatschxa


Auch,wenn es für euch teuer ist, es sind sehr kleine Preise. Da werdet ihr wohl nichts dran machen können...eine Woche Nudeln und Pesto liegen vor euch! ;-)

d<aitsc>hxa


liegen=liegt

Deutsche Sprache, schwere Sprache... %:|

g+maxk


reicht die Rechnungen bei der krankenkasse ein.

fEossqy2x6


DU bist krank und wirst untersucht, ER Freund ist als "Händchenhalter" mit dabei und bekommt Rezept und Rechnung ?? Wie kann das denn überhaupt ? ":/

A@priokosen7joghurt


erst mal vielen Dank an all die schnellen Antworten @:)

@ fossy26:

genau das frage ich mich auch.

Da ich eine doofe Infektion hatte, machte es Sinn ihm etwas zu verschreiben. Aber da hätte man ihn doch testen müssen, bevor man ein Rezept für ein Antibiotikum herausgibt, oder? :(v

K1rabbel2käfyerlxe


Naja, da hättet ihr halt direkt nachfragen sollen. Jetzt ist es zu spät.

Zahlt die 20 Euro und bucht es unter Erfahrung ab.

n!ulqli&proies5emut


Ich nehme an, es ging um Chlamydien. Eigentlich gut, wenn man dem Freund dann gleich was in die Hand drückt, denn häufig sind Männer halt die Überträger. Und selbst wenn nicht, könnte er sich ja auch bei dir anstecken. Ich weiß nicht, ob das üblich ist, dass man die Männer dann auch noch mal extra untersucht oder ob der Arzt da jetzt besonders pfiffig oder besonders doof war. Ich würde, wie jemand vorschlug, das mit der Krankenkasse versuchen.

kYnal1lrotes8_6Guwmmibooxt


Das geht schon, er ist dann mitbehandelt. Wenn es zb um eine Infektion geht, die sich beide voneinander geholt haben oder weitergeben können, dann muss er evtl auch ein Medikament nehmen. Dafür kann er entweder zu seinem Arzt gehen, wo er ein Kassenrezept bekäme, oder er nimmt eben das Privatrezept vom Gyn der Freundin und spart sich dadurch einen Artbesuch.

Wenn wir sowas hier machen, lesen wir allerdings die Karte ein und geben den Partnern (bei den meisten Medikamenten, nicht bei allen) dann ein Kassenrezept ab.

Kxleine6Hexxe21


Also erstmal ist es so, dass Männer meistens gar keine Symptome haben, aber trotzdem Überträger der Infektion sein können. Deshalb ist es nicht falsch, ihn mit zu behandeln.

Auf der anderen Seite: Wurde er gefragt, ob er das Rezept will? Es muss doch irgendeine Konversation statt gefunden haben?

Ich kenne es so, dass der FA dazu rät, den Mann mitbehandeln zu lassen. Daraufhin muss der Mann dann zum Urologen, der ihm dann auch das Rezept ausstellt. Wenn er Kassenpatient ist, natürlich auf Kassenleistung.

Habt ihr das Rezept schon eingelöst?

R7atplosx23


Ich würde mal tippen das es sich bei deiner Infektion um eine sexuell übertragbare Sache handelt. Nimmst du die Pille? Dann verhütet ihr wahrscheinlich NICHT mit Kondom, in sofern ist es wahrscheinlich das dein Freund die Erreger auch hat.

Wenn er dann nicht mitbehandelt wird spielt ihr mit dem Infekt Ping-Pong. So gesehen ist eine Mitbehandlung ratsam bzw. sogar notwendig.

Die Frage ist nur, ob er das Rezept nicht "normal" bekommen hätte wenn er bspw. bei seinem Urologen vorstellig geworden wäre und der ihm was verschrieben hätte. Das der Gynäkologe eine Mitbehandlung ausdrücklich empfiehlt halte ich für richtig, ich kann mir auch schwer vorstellen das er darüber nicht kurz mit euch gesprochen hat... ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH