» »

Was passiert wenn ich die Überweisung ins KH nicht wahrnehme?

Suans)un hat die Diskussion gestartet


Moin zusammen, ich habe von meiner Ärztin eine Überweisung ins Krankenhaus bekommen,

da man auf ambulanter Ebene anscheinend nicht weiter kommt. Da ich aber leider jemand bin

der wirklich NUR im äußersten Notfall (Unerträgliche Schmerzen) ins Krankenhaus geht, würde

ich gerne wissen was mich erwartet, oder erwarten kann, wenn ich dieser Überweisung nicht

nachgehe.

Gruß

Antworten
ADleonxor


Nix.

Du wirst nicht weiter behandelt (deine Ärztin ist ja offenbar mit ihrem Latein am Ende).

Entweder das Problem verschwindet von alleine, wird chronisch oder verschlimmer sich, bis du dann "freiwillig" ins Krankenhaus gehst.

S"ansuxn


Danke für die schnelle Antwort.

Okay, ich dachte jetzt daran, dass meine Krankenkasse vielleicht sagt sie würde nicht mehr Zahlen

weil ich nicht, wegen diesem Leiden, ins Krankenhaus bin. Was das für MICH für folgen haben könnte

war mir durchaus bewusst ;-)

SEpr!ingchxild


Hast Du eine Überweisung oder eine Einweisung bekommen?

S|anxsun


Das ist eine gute Frage, ich hab den Zettel im Auto liegen lassen. Was wäre

denn der Unterschied?

s=allyx0


Eine Einweisung ist das du da bleiben musst und eine Überweisung ist das du nicht sofort dableibenmusst. FDas die gegebenfalls auch untersucht ngen machen dich dann aber gehen lassen.

So kenne ich das

Awle\onoxr


wobei dableiben "müssen" sich sehr restiktiv anhört.

Bei einer Überweisung werden ambulant Untersuchungen durchgeführt. Bei einer Einweisung wirst du stationär aufgenommen.

cchi


Eine Überweisung kann auch einfach für ein Erstgespräch genutzt werden, je nach Erkrankung. Da holt man sich Infos aus dem entsprechenden Fachbereich, was für Möglichkeiten man hat. Wenn es dann ein stationärer Aufenthalt sein müsste, bräuchtest du dafür dann nochmal eine Einweisung.

Im übrigen ist das Quartal ja eh bald zu ende, du müsstest dann also ab dem 1. Oktober eh wieder eine neue Überweisung holen.

E>hemali@ger NuUtzer (#57x3797)


Sag deiner Ärztin doch einfach kurz Bescheid, dass du es dir anders überlegt hast und die Behandlung/Untersuchung im Krankenhaus im Moment für dich nicht in Frage kommt. Gegebenenfalls natürlich auch im Krankenhaus, falls dort von deiner Ärztin ein Termin für dich gemacht wurde.

Hab ich auch schon gemacht, war ok, ist ja letztlich meine Sache. Konsequenzen hat das keine, außer deiner Beschwerden, die sich so natürlich nicht verbessern können.

RGHxW


Hallo Sansun,

wenn man Krankengeld von der Krankenkasse bezieht gibt es nach dem SGB Mitwirkungspflichten. Es gibt aber nie eine Pflicht zu Operationen.

Gruß

JkanM7@4


besser wärs aber du würdest ins krankenhaus gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH