» »

Attestkosten bei Platzangst für das offene Mrt

JgaXnu.maxni hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein Neurologe hat auf die Überweisung extra mit Computer geschrieben, ich habe Platzangst (Klaustrophobie) und meinte, das würde für eine Beantragung bei der Krankenkasse reichen, da ich schon mal in einem geschlossenem MRT war und ich konnte es nicht aushalten.

Der Verweis "Klaustrophobie" auf der Überweisung reicht der KK nicht, jetzt möchte die KK, dass ich mir vom Neurologen extra ein Attest für Platzangst schreiben lassen sollte.

Wer bezahlt mir aber dann die Kosten? So ein Attest ist auch nicht gratis, nur weil ich nicht in die Röhre kann.

Antworten
A1leonxor


Die Kosten für ein Attest halten sich im Rahmen. Bei meinem Hausarzt kosten die 4-6€.

Ich würde es dann gemeinsam mit den anderen anfallenden Gesundheitskosten von der Steuer absetzen.

o&gus


Du zahlst die Kosten für ein Attest und bekommst ein offenes MRT oder Du bist nicht bereit den Betrag zu zahlen und bekommst kein offenes MRT..... was ist für Deine Gesundheit mehr von Vorteil.... für so ein Thema einen Faden zuerÖffnen ist schon sehr seltsam .....

E3hemalitgerP NuFtnzer (#4694x85)


Ich zahl, je nachdem was es für ein Attest ist, bei meinem HA bis maximal 12,-€. Das ist echt bezahlbar. Auch wenn man wenig Geld hat.

Ich reich allerdings immer ne Kopie eines Attestes ein, damit ich das Original noch habe, falls ich selbiges Attest nochmal benötige.

EEhemaliWger @Nutzer *(#46948x5)


Ach ja, meine Freundin hat auch starke Platzangst. Aber mit nem Beruhigungsmittel, das sie vor dem MRT gespritzt bekommt und ihrer Schlafbrille klappt es trotzdem jedesmal.

Ist das bei Dir auch schonmal versucht worden?

H3ansXilCeinchexn


Sorry aber wenn ich mir so Deine Beiträge angucke: Ganz schön viele Probleme, Phobien etc.! Tust Du eigentlich irgendwas dagegen?

Oder beschränkst Du dich darauf zu sagen: "Das kann ich nicht-dann besorge ich mir eben ein Attest."

Weil es wird sonst immer enger für Dich.

Jdanuxmani


Das Problem Klaustrophobie kannte ich erst seit der Untersuchung in der engen MRT-Röhre.

Gibt es Therapien für Platzangst?

SYchlneehexxe


Man kann sich auch eine Spritze zur Sedierung geben lassen, dann darf man allerdings nicht selbst mit dem Auto fahren und braucht evtl. eine Begleitperson.

S`hojxo


Der Verweis "Klaustrophobie" auf der Überweisung reicht der KK nicht, jetzt möchte die KK, dass ich mir vom Neurologen extra ein Attest für Platzangst schreiben lassen sollte.

Platzangst ist das Gegenteil von Klaustrophobie, nämlich Agoraphobie: die Angst vor weitem, offenem Raum. Ein Attest "Platzangst" betreffend wäre also kontraproduktiv.

Aber ja, wenn sie es verlangen, dann musst Du es wohl einreichen. Ist halt so. Besorg Dir halt ein Attest (5-10 Euro ungefähr), oder geh mit Sedierung in die Röhre, falls das hilft.

C{hevyleaxdy


ch gehe immer in ein offenes MRT und habe dafür noch nie ein Attest oder sonstiges benötigt. Ruf bei deiner Krankenversicherung an und frage nach. Die haben mit einigen Radiologien Verträge und können dir diese auch direkt benennen.

Ich gehe immer unter so eins [[http://www.radiologie-ennepe-ruhr.de/offene-mrt.html]]

JOanuTmani


Vor meiner OP war ich in einem offenen MRT. Das war eine Privatklinik mit Kassenzulassung für offenes MRT, aber der Termin hat lange auf sich warten lassen.

Meine Erfahrung:

Es sieht besser aus als die Röhre, aber nur weiter weg.

Man wird auf einer Liege unter eine Riesenscheibe gefahren, seitlich ist rechts offen, diese Scheibe ist direkt über einen und es ist sehr wenig Platz über dem Kopf. Das hat mich trotzdem beunruhigt. Ich durfte meinen Kopf seitlich legen, damit ich nicht direkt den Eindruck hatte zu ersticken. Über meine Lende bekam ich zusätzlich eine Art "Käfig", damit die magnetischen Wellen an der Untersuchungsstelle verstärkt werden. So konnte ich wenigstens nicht von der hohen Liege aus runterfallen. Das Geräusch war sehr laut, obwohl ich einen Gehörschutz wie von der Baustelle trug. Es dauerte etwa 20 min. Ich muss sagen, trotzdem war es besser auszuhalten, als in dieser engen Röhre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH