» »

Krankmeldung während Krankenhausaufenthaltes.........

SleZnior}_0x07


Inzwischen konnte ich mit einem mir bekannten Kinik-Arzt sprechen. In dessen Krankenhaus würden Bescheinigungen grundsätzlich auf Anforderung des Patienten ausgestellt. Arbeitnehmer erhalten bei Bedarf die AU-Bescheinungen (gelb). Wenn die AU länger als der geplante Krankenhausaufenthalt andauert, auch über die Zeit des Aufenthaltes hinaus. Bescheinigungen über den Krankenhausaufenthalt an sich, ob mit oder ohne Diagnose, würden nur sehr selten gewünscht und daher auch selten ausgegeben. Ein solches Vorgehen sei äußerst wichtig für die Patientenzufriedenheit.

Es sei durchaus möglich, dass andere Kliniken keine AU austellen.

S&chmiQdtix70


Im Normalfall hat man doch nach einem KH Aufenthalt eh einen weiterbehandelnden Arzt. Daher habe ich auch nie die Notwendigkeit einer AU durch das KH gesehen.

Aber mein AG scheint da auch von der entspannteren Sorte diesbezüglich zu sein, wie ich hier gelernt habe. Das weiß ich dann doch zu schätzen...

@ Chevylady:

Alles gut überstanden??

S|chla~bberhmaul


Im Normalfall hat man doch nach einem KH Aufenthalt eh einen weiterbehandelnden Arzt. Daher habe ich auch nie die Notwendigkeit einer AU durch das KH gesehen.

Wieso nicht? Wenn ich 1 Woche im Krankenhaus bin, dann hätte ich die Frist von 3 Tagen längst überschritten, wenn mir erst der Hausarzt eine AU geben würde.

Ich habe im Krankenhaus immer eine AU bekommen, die ich an den AG weitergeleitet habe. Warum sollte das Krankenhaus keine AU austellen und stattdessen eine "Aufenthaltsbescheinigung"? Was soll der Sinn sein?

Die Krankenhausärzte sind berechtigt und sogar verpflichtet, eine AU auszustellen.

EDhem)aliger Nwutzer} (#52861x1)


In unserer Uniklinik bekommt man keine AU.

Und rückwirkend vom Hausarzt auch keine Krankschreibung. Macht hier kein Arzt.

Man bekommt eine Liegebescheinigung und das reicht den AG aus. Die wissen ja, dass es anders nicht geht.

E5hemalige3r Nutz>er >(#5286x11)


Bei uns wird sich wehement geweigert mit der Begründung:

"Unsere Ärzte dürfen keine AU austellen!"

Da kannst du nackt Samba tanzen, juckt die null.

IFceLAadyx_50


Manchmal ist das hier im Forum echt müßig.

Fachwissen ist meist nicht gefragt, Erfahrung noch weniger, schon klar. Dennoch:

Noch einmal, damit es jeder versteht: wenn man sich stationär befindet, ist man IMMER automatisch arbeitsunfähig. Dies muss natürlich dem AG bescheinigt werden, da dieser es nicht wissen kann. Das heißt aber auch, dass wenn das Krankenhaus bescheinigt, dass der Patient sich im stationären Aufenthalt befindet, dieser automatisch arbeitsunfähig ist.

Heißt nochmal vereinfacht: wenn die Klinik - was in manchen Kliniken absolut gängig, normal und anerkannt ist - bescheinigt, dass der Patient sich stationär befindet, ist die Situation klar, eindeutig und unzweifelhaft.

Der Hausarzt kann allenfalls eine AU ausstellen, in der er den ersten Tag der AU angibt und bei dem Feld "bis einschließlich" das Wort "stationär" angibt. Alles andere ist nicht nur nicht üblich, sondern auch nicht richtig. Basta.

Eghemalinger Nu$tzHer (#52x8611)


[[https://scontent.cdninstagram.com/hphotos-xfa1/t51.2885-15/e15/1971404_1882782248613907_1398929817_n.jpg Bob]]

Sschlab\bermaul


wenn man sich stationär befindet, ist man IMMER automatisch arbeitsunfähig.

Stimmt, außer bei einer medizinisch nicht notwendigen Behandlung, etwa Schönheits-Operation. Da muss man Urlaub nehmen.

wenn die Klinik - was in manchen Kliniken absolut gängig, normal und anerkannt ist - bescheinigt, dass der Patient sich stationär befindet, ist die Situation klar, eindeutig und unzweifelhaft.

Stimmt auch, außer siehe oben.

Tatsächlich scheint es so zu sein, dass manche Krankenhäuser AU-Bescheinigungen ausstellen, andere nicht. Und ich habe selbst mehrfach erlebt, dass die Ärzte im hiesigen (konfessionellen) Krankenhaus die gelben Scheine ausstellen, und zwar unabhängig ob privat- oder kassenversichert.

Zitat Lohnfortzahlungsgesetz: "Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der Arbeitsunfähigkeit sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen." Eine Aufenthaltsbescheinigung erfüllt meines Erachtens diese Vorschrift nicht ausreichend.

I=ceL$ady_x50


Es geht hier nicht um Meinung, mit Verlaub, sondern um Fakten.

Faktisch ist man arbeitsunfähig, wenn man stationär behandelt wird. Dies muss man dem AG mitteilen und das reicht, wenn die Klinik den Aufenthalt bescheinigt. Sonst kann der HA, wie bereits ausgeführt, eine AU ausstellen mit Anfangsdatum der AU und dann bis einschließlich "stationär". Schrieb ich bereits.

Warum ist es hier eigentlich so unglaublich schwer, Leuten mit Lebens- bzw. Berufserfahrung zu glauben? Warum fragt man, wenn man an (Fach-) Wissen nicht wirklich interessiert ist?

S0chlabb`ermGaul


Warum ist es hier eigentlich so unglaublich schwer, Leuten mit Lebens- bzw. Berufserfahrung zu glauben? Warum fragt man, wenn man an (Fach-) Wissen nicht wirklich interessiert ist?

Was soll diese Rechthaberei. Es gibt Kliniken die AU-Bescheinigungen ausstellen. Das ist Fakt. Andere stellen sie nicht aus. Auch das ist Fakt. Wo ist das Problem?

I%c3eLad$y_5x0


Sag mal, Du kapierst es nicht, oder?

Warum fragst Du dann einen Bekannten, der in dem Bereich arbeitet? Du selber hast doch gar keine Ahnung, sondern nur Laienerfahrungen, wirfst mir mit dem entsprechenden Wissen aber Rechthaberei vor? Bescheuerter gehts wohl nicht.

Die inhaltliche Aussage meines Beitrages hast Du darüber hinaus nicht verstanden. Das ist mir aber auch egal, denke, was Du willst.

Ich klinke mich hier aus. Mir geht das sowas von auf die Nerven, diese Ignoranz.

S/chla9bbeMrmmauOl


Warum fragst Du dann einen Bekannten, der in dem Bereich arbeitet?

Wann habe ich einen Bekannten gefragt? Ich habe als Patient bei drei Aufenthalten im hiesigen Krankenhaus immer eine AU bekommen. Ich habe keinen Bekannten dazu gefragt. Ich habe es selbst erlebt!

SqchlabCber@maul


Nochmals zur Zusammanfassung:

Eine Teilnehmerin fragte, wie sie ihre AU bei einem Krankenhausaufenthalt nachweisen kölnne, da "man im Krankenhaus keine Krankmeldung erhält, sondern eine Aufenthaltsbescheinigung".

Ich entgegenete dass ich als Patient bei mehreren Krankenhausaufenthalten eine Krankmeldung (AU) bekommen habe. Da andere berichteteten, sie hätten keine AU bekommen, schloss ich daraus, dass es wohl unterschiedlich gehandhabt wird.

Ein anderer Teilnehmer zitierte den Tarifvertrag für Ärzte und gibt die Aussage eines ihm bekannen Klinik-Arzt wieder, der erklärte, dass man in dessen Klinik ebenfalls Krankmeldungen ausstellt.

Eine AU direkt vom Krankenhaus bzw. Krankenhaus-Arzt ist für mich die sinnvollere Lösung, da sie prakikabler und komfortabler für Patient und Arbeitgeber ist.

Das ist alles. Warum Ice_Lady sich beleidigt zurückzieht, verstehe ich nicht.

Cmhevyl.axdy


Der Hausarzt kann allenfalls eine AU ausstellen, in der er den ersten Tag der AU angibt und bei dem Feld "bis einschließlich" das Wort "stationär" angibt. Alles andere ist nicht nur nicht üblich, sondern auch nicht richtig. Basta.

Ich sage noch einmal, mein Arzt wird wissen was er macht. Ich habe die AU von Montag bis einschließlich morgen erstellt bekommen. Montag bin ich eingerückt und heute entlassen. Morgen habe ich Termin bei Ihm.

@ Schmidti70:

überstanden ja. War ganz schön schmerzhaft und tut noch immer weh. Aber vielleicht ist das ein gutes Zeichen das es jetzt mal hilft. Die Ärzte haben gestern gesagt das es der letzte Versuch war auf diese Art und Weise. Sonst erfolgt große OP. :-/

moaripxosa


Chevy @:)

Ich wünsche Dir, dass es diesmal der Durchbruch war in eine schmerzfreie Zeit! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH