» »

Stationärer Aufenthalt in Uniklinik - nur als Notfall möglich?

D?rehamsT2015


Jetzt mal ganz Laienhaft: mit einem Dauerschwindel hätte ich mich nicht nur nicht arrangieren können, müsste das Autofahren und zum Teil andere Sachen in meinem Leben aufgeben, könnte meinem Alltag nicht nachkommen etc, sondern ich hätte schlicht Todesängste!

Und einen Zwang kann man sehr wohl bewusst abstellen, kommt eben auf die Art ebendiesen an. Was war das bei Dir denn für einer, wenn Du mal erzählen magst?

m?uhkDurh2xk


@ tuedelue

Danke dir :-). Allerdings habe ich bei Heilpraktikern nur recht viel Geld gelassen ohne Hilfe zu bekommen, bei mir waren/sind es eher die Privatmediziner, wo ich dann als Selbstzahler hingehe, oder Sachen die ich mir so angelesen habe und dann ausprobiere.

@ Dreams

Das stimmt, wobei es Gott sei Dank besser wird, wenn ich auto oder Fahrrad fahre. Also außer zu den Zeiten wo es richtig schlecht war, da ging das auch nicht mehr. Ebenso wurde/wird es besser, wenn ich mich auf ein Balance-Board stelle. Durfte mir die lustigsten Theorien anhören warum das so ist, letztendlich denke ich aber, dass diese allesamt falsch waren und die Erklärung ziemlich einfach und naheliegend ist: Wenn du die gesamte Muskulatur etwas forderst liefern auch die propriorezeptoren in den Muskeln deutlich mehr Informationen und das falsche Signal von den seitlichen verspannten Halsmuskeln fällt nicht mehr so ins Gewicht. Ist eine ganz simple Plausibilisierung von Sensorsignalen :-)

Öhm ich glaube das nennt man Kontrollzwang, also gucken ob alles abgeschlossen ist, der Kühlschrank zu, der Ofen aus usw. Ich denke aber, dass auch mein immer schlechter werdendes Kurzzeitgedächtnis eine große Rolle gespielt hat. Ich weiß aber nicht ob es ein Vorbote des Schwindels war, oder weil ich zu der Zeit durch die Masterarbeit recht viel Stress hatte, denke aber letzteres.

T}uedetluxe


muhkuh, ich glaube, mit meiner Heilpraktikerin, das war auch tatsächlich eher ein (positiver) Zufall. Ich habe schon von vielen Seiten gehört, dass andere mit ihren Heilpraktikern überhaupt keinen Erfolg hatten.

Was die Privatmediziner betrifft, das wundert mich eigentlich nicht. Die nehmen sich, wenn man da als Selbstzahler auftaucht, einfach mehr Zeit und geben sich sicher auch mehr Mühe. Schlimm genug, dass man diese Behandlung nicht von jedem Arzt erwarten kann (egal wie man versichert ist). Aber das ist ja leider keine Neuigkeit.

_^Pa`rvaxti_


@ muhkuh

Ich habe nicht geschrieben, dass das alle hatten

Also für mich klingen deine Sätze durchaus so:

Kennt man vielleicht wenn man viel zu viel gegessen hat, dann verspannen sich auch die Halsmuskeln

Du setzt voraus, dass wir Leser das kennen würden. Nein, ich für meinen Teil schon mal nicht.

Und auch nach einer Zwerchfellop klagen die Patienten durch die Luft im Bauchraum üblicherweise über starke Nackenverspannungen.

Hier scherst du alle Patienten, die sich mal einer Zwerchfell-OP unterzogen haben über einen Kamm. Hier steht z.B. nix von "manche Patienten".

Informier dich doch einfach mal über die Zwerchfellbruch-OP. Es kommt durch das restliche Gas im Bauchraum.

Ja, aber woher nimmst du diese Weisheit, dass die Verspannungen durch das Gas und nicht durch etwas anderes verursacht werden? Wenn du schon sowas behauptest, dann belege es doch auch mal mit einer Quelle. Irgendwoher musst du die Information ja haben. Das dürfte jetzt auch dies beantworten:

Welche These? Welcher Käse? Wovon redest du bitte? Und warum? Um mich zu ärgern oder dich zu profilieren, was ist dein Ziel? Denn helfen tust du mir nicht.

Nein, ich will dich nicht ärgern. Ich hätte nur gerne eine Quelle für deine Behauptungen. Mehr nicht.

myn?ef


Die Medaille hat aber immer zwei Seiten. Als Privatversicherter oder Selbstzahler bekommt man auch manchmal einfach mehr aufs Auge gedrückt, weil da die Kasse klingelt und weil viele Ärzte wissen, dass der zahlende Kunde die volle Palette erwartet.

Das sind bei Weitem nicht immer sinnvolle Untersuchungen.

Aus dem Grund würde ich mich zB nie mehr privat versichern.

p^el:zt,ierJ86


Das stimmt, wobei es Gott sei Dank besser wird, wenn ich auto oder Fahrrad fahre.

:-o Na dann gibt es ja nahezu keine Beeinträchtigung mehr in diesem Lebensbereich.

Ebenso wurde/wird es besser, wenn ich mich auf ein Balance-Board stelle. Durfte mir die lustigsten Theorien anhören warum das so ist, letztendlich denke ich aber, dass diese allesamt falsch waren und die Erklärung ziemlich einfach und naheliegend ist: Wenn du die gesamte Muskulatur etwas forderst liefern auch die propriorezeptoren in den Muskeln deutlich mehr Informationen und das falsche Signal von den seitlichen verspannten Halsmuskeln fällt nicht mehr so ins Gewicht. Ist eine ganz simple Plausibilisierung von Sensorsignalen :-)

:-o Wie das jetzt mit deiner Aussage zusammenpasst, dass du dich nicht mehr stärker sportlich betätigen kannst, weiß ich aber nicht so recht. Bei hartem Sport bekommt der Körper ja ständig starke Sensorsignale, was nach deiner Theorie dann zu der Annahme führen muss: je mehr Sport, desto besser.

Abgesehen davon habe ich noch nie gehört, dass körperlich bedingter Schwindel sich bessert duch das Begeben in üblicherweise schwindelbegünstigenden Situationen. Ich will es per se nicht ausschließen, dass dies möglich ist, doch deine Argumentation erscheint mir ganz und gar nicht schlüssig. Um nicht zu sagen an den Haaren herbeigezogen. Wenn man mich (und ich glaube auch viele andere Menschen) vom Gegenteil überzeugen will, braucht es schon eine schlüssigere Argumentation.

Was spricht denn gegen ein Roemheld-Syndrom durch eine DDFB?

Ein Roemheld Syndrom durch eine DDFB kann ich ja noch nachvollziehen. Mir ist aber schleierhaft, wie dies durch eine vermeintliche Beinträchtigung der Atemhilfsmuksulatur und Verspannung der Halsmuskulatur zu einem Schwindel führen kann. Aber vielleicht wirst du der erste sein, der das belegen kann.

pgelzHticer826


Ein Roemheld Syndrom durch eine DDFB kann ich ja noch nachvollziehen.

...also prinzipiell. Wobei ich schon Schwierigkeiten habe mir vorzustellen, dass du eine relevante DDFB hast, weil du dich von Snickers und Co ernährst.

m`uhk_uhx2k


@ Tuedelue

Das stimmt schon, wobei es meist nicht die Schuld der Ärzte ist sondern die des Gesundheitsystems. Da läuft wirklich einiges schief. Meiner Meinung nach ist das Grundproblem, dass es zu wenig Ärzte gibt. Die Anzahl der Studienplätze ist zu gering, die Einstiegsanforderungen zu hoch und das Studium selbst zu leicht. Die sollten lieber mit den Anforderungen runter gehen und dann ordentlich sieben. Dann bleiben auch tatsächlich nur die Besten über. So wie es jetzt ist, sind es einfach meist die besten Schüler, die nicht gerade selten ziemlich daneben sind und empathisch nicht wirklich viel drauf haben. Da brauch man sich über nichts wundern.

@ parvati

Hier scherst du alle Patienten, die sich mal einer Zwerchfell-OP unterzogen haben über einen Kamm. Hier steht z.B. nix von "manche Patienten".

Hast du das "üblicherweise" überlesen?

Ja, aber woher nimmst du diese Weisheit, dass die Verspannungen durch das Gas und nicht durch etwas anderes verursacht werden? Wenn du schon sowas behauptest, dann belege es doch auch mal mit einer Quelle. Irgendwoher musst du die Information ja haben.

Eine offizielle Quelle habe ich dafür nicht gefunden. Aber google doch einfach mal nach "Fundoplikatio nackenschmerzen". In einigen Krankenhäusern werden den frisch Operierten direkt nach der OP Physiotherapeuten bereitgestellt. Oder ruf halt im nächsten Krankenhaus an, ich glaube ich hatte die Info auch von einer Ärztin, bei der ich mich über die OP informiert hatte.

@ mnef

Nee, als Selbstzahler eher nicht. Zumindest habe ich die Erfahrung zweimal gemacht. Kann aber nur von niedergelassenen Ärzten sprechen, weiß nicht was so im Krankenhaus passiert.

Dcreamjs20"1x5


Wenn ich zuviel gegessen hab (das kam häufiger vor, als ich Kind war, jetzt mittlerweile seit längerer Zeit nicht mehr), so verspannte sich mein ganzer Körper.

Also, mal im Ernst, ob das nun wissenschaftlich belegt werden muss?

Ich glaub, ihr habt schon genug auf dieser Aussage herum geritten.

Wenn man unerklärlicherweise Schwindel hat, AD Verschrieben bekommt, ansonsten erst viel später auf den Zusammenhang mit dem aufgeblähten Bauch stößt, so wundert es mich nicht, dass subjektive Missempfindungen als eine mögliche Ursache herangezogen werden.

Ich kämpfe im Moment mit Gesichtsschmerzen, Kopfschmerzen, Nase zu, grüner Rotz, volles Programm. Aus meiner Vorgeschichte kenne ich, dass bei mir Nasennebenhentzündungen sehr leicht auftreten. Die Ärztin hat mir trotzdem kein Antibiothikum verschrieben, sondern Hustensaft. Für mich ist das schon wieder ein Zeichen dessen, dass Ärzte nicht richtig zuhören. Zwar kann eine NNHE auch ohne Antibiothika behandelt werden, keine Frage. Doch mehrere in Vergangenheit vorgelegene NNHE sind eine Indikation für Antibiose, ganz egal, ob nun Viren im Spiel sind oder Bakterien. Ich hoffe nun auf mein ansonsten sehr gutes Immunsystem und bete, dass nicht schon wieder eine Odyssee draus wird. Und ja, selbst eine "banale" NNHE kann einen in den Wahnsinn treiben und erheblich Lebensfreude rauben.

Daher finde ich schon vollkommen legitim, dass muhkuh hier nach - auch vielleicht nicht ganz häufig vorkommenden - Möglichen Antworten sucht, weil eben ihm noch nicht geholfen werden konnte. Und ihr reibt euch an einzelnen Aussagen und sucht Unlogiken in seinen Ausführungen.

Ich habe den ganzenFaden durchgelesen, ich finde, es ist langsam gut.

mcuhk!u;h2xk


@ pelztier

:-o Wie das jetzt mit deiner Aussage zusammenpasst, dass du dich nicht mehr stärker sportlich betätigen kannst, weiß ich aber nicht so recht. Bei hartem Sport bekommt der Körper ja ständig starke Sensorsignale, was nach deiner Theorie dann zu der Annahme führen muss: je mehr Sport, desto besser.

Leichter Sport ist gut, starker ist schlecht. Mehr Sport ist ja auch nicht gut für die Muskeln, im Gegenteil. Der Wirkmechanismus der zum Muskelwachstum führt setzt ja eine Beschädigung des Muskels voraus.

Abgesehen davon habe ich noch nie gehört, dass körperlich bedingter Schwindel sich bessert duch das Begeben in üblicherweise schwindelbegünstigenden Situationen. Ich will es per se nicht ausschließen, dass dies möglich ist, doch deine Argumentation erscheint mir ganz und gar nicht schlüssig. Um nicht zu sagen an den Haaren herbeigezogen. Wenn man mich (und ich glaube auch viele andere Menschen) vom Gegenteil überzeugen will, braucht es schon eine schlüssigere Argumentation.

Ach du, ich will dich davon nicht überzeugen. Es ist halt so wie es ist und meine Erklärung ist simpel und naheliegend und ob du sie mir glaubst ist mir ehrlich gesagt vollkommen egal. Du kannst ja gerne deinen Verdacht zu dem Zusammenhang äußern, aber geh mal einfach davon aus, dass sich hier das Blatt wendet und du auf diesem Gebiet der Laie bist und ich der Experte :-X

Ein Roemheld Syndrom durch eine DDFB kann ich ja noch nachvollziehen. Mir ist aber schleierhaft, wie dies durch eine vermeintliche Beinträchtigung der Atemhilfsmuksulatur und Verspannung der Halsmuskulatur zu einem Schwindel führen kann. Aber vielleicht wirst du der erste sein, der das belegen kann.

Es ist halt meine Beobachtung, kann ich ja auch nix dran ändern. Ne der erste bin ich sicherlich nicht, in der Osteopathie ist das Prinzip lange bekannt.

Was meinst du denn woher der Schwindel bei Roemheld kommt? Kreislaufbedingt? Kann natürlich auch sein, ist bei mir aber nicht der Fall. Ich weiß wie sich kreislaufbedingter Schwindel anfühlt, das ist er definitiv nicht.

pOeljzt#ier786


Auf dein Posting an mich, werde ich nicht weiter eingehen.

Ist auch besser so. Anhand deiner übrigen Bemerkungen lässt sich auch so schon erkennen, dass du nichts von dem, was ich geschrieben habe, verstanden hast.

schreibst du eben überhaupt nicht auf Augenhöhe, sondern extrem von "oben herab", als hättest du die Weisheit mit Löffeln gegessen und das hier

Ich schreibe nicht auf Augenhöhe, wenn ich über mehr und/oder bessere Fachinformationen in diesem speziellen Bereich verfüge, das ist richtig. Das kann ich aber auch nicht ändern, weil das in der Natur der Sache liegt.

Ansonsten kann ich nicht erkennen, wo ich "von oben herab" geschrieben hätte.

Wenn du ein Problem mit deutlichen, aber sachlichen und keineswegs despektierlichen Formulierungen hast, die nicht in den Reigen "wir haben uns alle so lieb und ich fühle mir dir, obwohl wir uns nicht kennen" einfallen, dann ist das deiner Wahrnehmung und/oder deinen differierenden Ansichten über Kommunikation geschuldet. Meine Art und Weise zu kommunzieren ist eine andere (und vielleicht auch authentischere).

Du hast dich negativ über Ärzte geäußert. Ganz ehrlich, wundert mich nicht, dass du bei manchen auf Granit beißt, wenn du dort auch so auftrittst.

Du hast (zum Glück) keine Ahnung von derartigen Situationen, also würde ich mich mal lieber zurückhalten mit deinen Äußerungen. Allein schon deine Äußerung, dass du schlimmer dran gewesen seist als viele und schlimme Schmerzen kennen würdest, relativiert sich für mich durch die Information, dass eine Heilpraktikerin offensichtlich bei dir eine Remission der Beschwerden bewirkte.

Dtrelams)2*01x5


Kann es sein, dass durch die KKörperliche Anstrengung der Gas im Darm sich gleichmäßig verteilt, was weiß ich? Oder gerade die Ablenkung führt dazu, dass der Schwindel weniger wahrgenommen wird?

m{uhku}h2:k


Achso und wie sich psychischer Schwindel anfühlt weiß ich im übrigen auch (bekam ich beim Absetzen des AD). Und mein Benommenheitsschwindel den ich sonst habe ist verdammt nah dran. Aber er lässt sich ziemlich leicht körperlich beeinflussen. Das konnte ich bei dem durch das AD nicht. Und bei dem Schwindel den ich durch das AB bekam ebenfalls nicht.

@ Dreams

Danke.

Hm ich finde es ehrlich gesagt nicht so schlecht, wenn nicht direkt ein AB aufgeschrieben wird. Die meisten meiner "Leidensgenossen" sind erst dadurch in einem ähnlichen Zustand gelandet.

Wenn du es aber dennoch willst, was hältst du denn von pflanzlichen AB? Für DDFB werden bspw. Oreganoöl, Zimtkapseln und Knoblauchextrakt empfohlen. Ich weiß jetzt nicht, was für dein Problem das richtige wäre. Ich selbst habe mich da jedoch noch nicht rangewagt, da die Folgen für mich kaum abschätzbar sind und ich auch vor pflanzlichen Mitteln, bzw. AB, recht viel Respekt habe.

mMnexf


Psychischer Schwindel hat hunderte Gesichter, da gibt es nicht ein bestimmtes "Anfühlen", das man kennt und dadurch automatisch von körperlichen Schwindelarten abgrenzen kann.

D%reamGs201x5


Ja, Oreganoöl kenne ich auch, das habe ich auch genommen während meiner damaligen Detox-Kur (zusammen mir Caprizilsäure in einer Tablette gewesen) gegen meine damalige Dysbakteriose im Darm. Ja, mit Antibiuthikum muss man immer vorsichtig umgehen. Jedoch halte ich kurzfristige Einnahme für weniger schädlich als zu riskieren, dass die NNHE chronisch wird und dann wochenlang diverse Antibiothika nehmen zu müssen. Wie gesagt, ich gebe meinem Körper noch ein Paar Tage.

Oreganoöl ist aber generell sehr stark und muss immer mit einem Emulgator eingenommen werden. Milch, Sahne etc. nützen da leider nichts, einen speziellen habe ich leider nicht bekommen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH