» »

Stationärer Aufenthalt in Uniklinik - nur als Notfall möglich?

p,elztfiexr86


Du kannst ja gerne deinen Verdacht zu dem Zusammenhang äußern,

Mein Verdacht ist, dass es keinen rational erklärbaren Zusammenhang gibt, zumindest nicht auf körperlicher Ebene. Und damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Zusammenhang auf körperlicher Ebene gibt. Es mag dennoch einen Zusammenhang geben, aber der ist dann mit dem heutigen Kenntnisstand nicht erkennbar.

Was meinst du denn woher der Schwindel bei Roemheld kommt?

Woher wilst du wissen, dass der Schwindel von dem angenommenen Roemheld kommt? Das Roehmeld Syndrom äußert sich typischerweise in Herz- und Atembeschwerden. Das gibt von der Anatomie und dem Effekt einer Überblähung auf die Atmung her Sinn. Es gibt aber keinen Sinn, dass ein Roemheld-Syndrom Nackenverspannungen oder auf einem anderen Weg Schwindel auslösen soll.

Zudem liegt dem Roemheld-Syndrom eine Überblähung (infolge einer transienten Transportstaus) im Magen/Darmtrakt zugrunde. Du bist aber nicht überbläht und hast keinen Transportstau, sonst wären die Darmschlingen durch die exzessive Gasfüllung erweitert. Du hast keinen erhöhten Druck im Hohlorgan. Wie also soll bei dir die Luft im Darm das Zwerchfell nach oben drücken bzw. das Absinken des Zwechfells behindern?

Um mit deinen Worten zu sprechen: du hast nur ein wenig zu viel Luft im Darm.

Insofern kann ich auch keinen harten Beweis für ein Roemheld-Syndrom erkennen.

mFu!hku3h2xk


Allein schon deine Äußerung, dass du schlimmer dran gewesen seist als viele und schlimme Schmerzen kennen würdest, relativiert sich für mich durch die Information, dass eine Heilpraktikerin offensichtlich bei dir eine Remission der Beschwerden bewirkte.

Das ist vollkommener Unsinn.

Kann es sein, dass durch die KKörperliche Anstrengung der Gas im Darm sich gleichmäßig verteilt, was weiß ich? Oder gerade die Ablenkung führt dazu, dass der Schwindel weniger wahrgenommen wird?

Kann auch sein. Wobei das mit dem Balance Board schon ziemlich lustig war. Das hat vor allem geholfen als es noch richtig schlecht war. Und wenn ich mich drauf gestellt habe war es so als hätte ich einen Schalter umgelegt. Draufgestellt: Sofort besser. Runtergestellt: Sofort schlechter. Dass dadurch die Tiefensensorik trainiert wird ist ja bekannt, deswegen habe ich diese ja im Verdacht.

@ pelztier

Abgesehen davon habe ich noch nie gehört, dass körperlich bedingter Schwindel sich bessert duch das Begeben in üblicherweise schwindelbegünstigenden Situationen.

Ähm das gilt nur für Situationen, wo ich die Muskeln fordere. Bei negativer Beeinträchtigung der Augen bspw. wird es deutlich schlechter. Da reicht bereits Dunkelheit, schnelle Fernsehbilder (insbesondere mit Handkameras gedreht, RTL ist also tabu ;-)) spiegelnde Böden oder Licht aus Neonlampen. Ich vermute die letzteren beiden Punkte sind auch ein Grund dafür, warum so viele "psycho-Schwindler" Probleme beim Einkaufen haben oder auch mit Menschenmassen. Da gibt es einfach keinen Fixpunkt für das Auge und der Horizont ist nicht klar erkennbar.

_|Parvxati_


Hast du das "üblicherweise" überlesen?

Nein. Ist für mich letztendlich auch nur ein Synonym dafür, dass es die Regel ist bzw. normal ist, dass Patienten nach einer Zwerchfell-Op an Nackenverspannungen leiden.

Eine offizielle Quelle habe ich dafür nicht gefunden

Dann stelle auch nicht solche Behauptungen in den Raum, wenn du noch nicht mal selbst weißt, ob diese auch stimmen.

Aber google doch einfach mal nach "Fundoplikatio nackenschmerzen".

Ich habe mir jetzt echt mal die Mühe gemacht... aber nix gefunden, wo dieser Zusammenhang beschrieben wird.

In einigen Krankenhäusern werden den frisch Operierten direkt nach der OP Physiotherapeuten bereitgestellt.

Nach einer Zwerchfell-OP? Wo?

Oder ruf halt im nächsten Krankenhaus an, ich glaube ich hatte die Info auch von einer Ärztin, bei der ich mich über die OP informiert hatte.

Ich rufe sicher deswegen in der Klinik an. Du bist gut...

@ pelztier

Ich find das auch merkwürdig, dass seine Beschwerden beim Sport besser werden. Das spricht dann eigentlich doch eher für ein muskuläres Problem (Bewegung lockert die Muskulatur) oder für ein psychisches (durch die Ablenkung ist er nicht so sehr auf seine Probleme fixiert).

pZeliztiDerx86


Allein schon deine Äußerung, dass du schlimmer dran gewesen seist als viele und schlimme Schmerzen kennen würdest, relativiert sich für mich durch die Information, dass eine Heilpraktikerin offensichtlich bei dir eine Remission der Beschwerden bewirkte.

Das ist vollkommener Unsinn.

Ähm, das war eine Antwort auf tuedelues Beitrag, und nicht an dich gerichtet, muhkuh.

m/uhkuth2k


@ mnef

Hm ja, da hast du natürlich Recht.

@ Dreams

Emulgator? Ok, das höre ich zum ersten Mal, wusste ich so noch nicht.

@ Pelztier

Mein Verdacht ist, dass es keinen rational erklärbaren Zusammenhang gibt, zumindest nicht auf körperlicher Ebene. Und damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Zusammenhang auf körperlicher Ebene gibt. Es mag dennoch einen Zusammenhang geben, aber der ist dann mit dem heutigen Kenntnisstand nicht erkennbar.

Hm da finde ich meine Erklärung aber besser :-p (heißt natürlich nicht, dass sie richtig ist)

Es gibt aber keinen Sinn, dass ein Roemheld-Syndrom Nackenverspannungen oder auf einem anderen Weg Schwindel auslösen soll.

Wieso nicht?

Zudem liegt dem Roemheld-Syndrom eine Überblähung (infolge einer transienten Transportstaus) im Magen/Darmtrakt zugrunde. Du bist aber nicht überbläht und hast keinen Transportstau, sonst wären die Darmschlingen durch die exzessive Gasfüllung erweitert. Du hast keinen erhöhten Druck im Hohlorgan. Wie also soll bei dir die Luft im Darm das Zwerchfell nach oben drücken bzw. das Absinken des Zwechfells behindern?

Hast du das gerade per Fern-Sonografie herausgefunden, oder woher weißt du das? ":/

Um mit deinen Worten zu sprechen: du hast nur ein wenig zu viel Luft im Darm.

Insofern kann ich auch keinen harten Beweis für ein Roemheld-Syndrom erkennen.

Wüsste nicht wo das eine das andere ausschließt, aber egal.

DKreamTs2015


Hast Du nicht geschrieben, dass Du eine HWS-Skoliose hast? Oder verwechsele ich das gerade? Wenn ja, tut mir leid, ich bin in den letzten Tagen viel hier unterwegs.

Bei Bewegung spannen die tiefen Muskeln an und die Wirbelsäule wird unterstützt. Kann es sein, dass dein Problem in der Wirbelsäule ist? Dann hilft nur eins: gezielt trainieren, um ein ausreichend starkes Korsett aufzubauen.

DereaXmFs20x15


Da ätherische Öle, was Oreganoöl auch ist, nicht wasserlöslich sind, würden sie auf der Oberfläche schwimmen und nicht mit Wasser vermischen. Damit sie das tun, muss ein Emulgator her - zunächst darin auflösen und erst dann in Wasser. Mit Sahne geht z,B. orangenöl fürs Bad. Für Getränke sollte ein spezieller Emulgator sein, damit gar keine Reste reines Öl übrig bleiben.

mjuhkuxh2k


@ Parvati

Dann stelle auch nicht solche Behauptungen in den Raum, wenn du noch nicht mal selbst weißt, ob diese auch stimmen.

Öhm doch?! Ich weiß ja, dass sie stimmt. Brauchst ja nicht glauben, ist mir egal.

Also auf die Schnelle finde ich das hier:

[[http://zwerchfellbruch.forumprofi.de/op-technik-nach-ablassmaier-bicorn--f19/meine-operation-erfahrung-t226.html]]

Gibt auch noch einige andere Treffer.

Ich rufe sicher deswegen in der Klinik an. Du bist gut...

Na dann halt nicht, dann hör aber halt auch auf das Gegenteil zu behaupten :-)

Durch andere Ablenkung wurde/wird es übrigens nicht oder nur marginal besser.

Ähm, das war eine Antwort auf tuedelues Beitrag, und nicht an dich gerichtet, muhkuh.

Ich weiß. War trotzdem Unsinn. ;-D

p.eIlzt]iUerf8x6


Hast du das gerade per Fern-Sonografie herausgefunden, oder woher weißt du das?

%-| Du hast es doch selbst gesagt. Die Sonos haben bei dir lediglich vermehrt Luft im Darm festgestellt, d.h. keine Überblähung. Wenn du tatsächlich eine Überlähung hättest, würdest du zudem nicht eine niedrige Atemfrequenz, gerade nachts, haben. Ich habe bereits ausgeführt, dass eine Zwerchfellminderbeweglichkeit zu einer kompensatorischen Zunahme der Atemfrequenz führt. Gerade nachts im Liegen beruht die Atmung stark auf der Zwerchfellfunktion, so dass gerade nachts Einschränkungen sichtbar wären und die Atemfrequenz steigen würde, wenn du eine Zwechfellminderbeweglichkeit im Rahmen eines Roemheld-Syndrom hättest.

Hm da finde ich meine Erklärung aber besser

Rationales Denken und Wissenschaft bedeutet aber auch die Punkte offen zu lassen, die man nicht eindeutig klären kann. Dieses Eingeständnis ist dann mitnichten die "schlechtere Erklärung".

myuhlkuh2k


Hast Du nicht geschrieben, dass Du eine HWS-Skoliose hast? Oder verwechsele ich das gerade? Wenn ja, tut mir leid, ich bin in den letzten Tagen viel hier unterwegs.

Bei Bewegung spannen die tiefen Muskeln an und die Wirbelsäule wird unterstützt. Kann es sein, dass dein Problem in der Wirbelsäule ist? Dann hilft nur eins: gezielt trainieren, um ein ausreichend starkes Korsett aufzubauen.

Jepp aber nur eine leichte, also nix wildes.

Jepp, wie gesagt der Schwindel kommt definitiv aus der Muskulatur. Verspannt sind offenbar die Scaleni (sind steinhart und tun beim massieren auch ziemlich weh). Blockiert ist c6-c7 auf der rechten Seite. Vielleicht auch noch c5-c6, das weiß ich aber nicht sicher. Ich denke jedenfalls, dass der Sternocleidomastoideus (SCM) daher die (recht filigrane) Seitneigung des Kopfes für die Scaleni übernehmen muss, für so etwas feinmotorisches ist er aber nicht gemacht, da er ein Recht grober starker Muskel ist. Und vom SCM ist bekannt, dass er bei Verspannungen/Irritation Schwindel verursachen kann.

Was diesen Bereich angeht bin ich mir recht sicher, die Frage ist halt nur woher es kommt.

TWu~edexlue


@ Pelztier

Anhand deiner übrigen Bemerkungen lässt sich auch so schon erkennen, dass du nichts von dem, was ich geschrieben habe, verstanden hast.

Danke, gleichfalls! ;-)

Du hast (zum Glück) keine Ahnung von derartigen Situationen, also würde ich mich mal lieber zurückhalten mit deinen Äußerungen. 

Hellsehen kannst du also auch noch. Gratuliere!

Genau diese deine Aussage bestätigt mir, wie du wirklich tickst. Du kannst nämlich überhaupt nicht wissen, was ich schon für Erkrankungen hatte, da ich hier im Forum nur 1/5 davon erwähnt habe. Also den Ball mal ganz flach halten! Du bist nicht die Einzige, die richtig bescheiden dran ist und nur weil du anscheinend nicht gesund wirst, heißt das nicht, dass andere mit ihren schweren Erkrankungen auch krank bleiben müssen.

Allein schon deine Äußerung, dass du schlimmer dran gewesen seist als viele und schlimme Schmerzen kennen würdest, relativiert sich für mich durch die Information, dass eine Heilpraktikerin offensichtlich bei dir eine Remission der Beschwerden bewirkte.

Ich habe nirgendwo explizit geschrieben, dass ich objektiv schlimmer dran war als viele. Du hast es immer noch nicht verstanden! Empfindungen über Schmerzen werden von Person zu Person unterschiedlich wahrgenommen, die einen halten mehr aus als andere. Ganz einfach.

Im Übrigen hat mir die Heilpraktikerin die Schmerzen nicht nehmen können, sondern nur zusätzlich geholfen, dass ich mit ihnen besser zurechtkomme. Also interpretiere bitte nicht irgendeinen Unsinn in meine Aussagen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Ich habe das Gefühl, du bist ein zutiefst unglücklicher Mensch und lässt das einfach an denen aus, die in deinen Augen so viel besser dran sind als du.

m7uh8ku h2xk


@ pelztier

%-| Du hast es doch selbst gesagt. Die Sonos haben bei dir lediglich vermehrt Luft im Darm festgestellt, d.h. keine Überblähung. Wenn du tatsächlich eine Überlähung hättest, würdest du zudem nicht eine niedrige Atemfrequenz, gerade nachts, haben. Ich habe bereits ausgeführt, dass eine Zwerchfellminderbeweglichkeit zu einer kompensatorischen Zunahme der Atemfrequenz führt. Gerade nachts im Liegen beruht die Atmung stark auf der Zwerchfellfunktion, so dass gerade nachts Einschränkungen sichtbar wären und die Atemfrequenz steigen würde, wenn du eine Zwechfellminderbeweglichkeit im Rahmen eines Roemheld-Syndrom hättest.

Ja, da hast du wohl recht. Wobei ich mich frage, ob das auch gilt, wenn die überwiegende Brustkorbatmung schon über Jahre hinweg unbewusst passiert und diese Atmung (auch durch körperliches Training) ziemlich gut ausgebildet ist. Zudem bilden sich die Symptome einer DDFB nachts zurück. Das Stöhnen Nachts ist für mich jedoch ein Indiz für die Verspannung des Zwerchfells, zudem kann ich auch relativ häufig an der Grenze des Brustkorbs ein verspanntes Gefühl recht deutlich wahrnehmen.

Rationales Denken und Wissenschaft bedeutet aber auch die Punkte offen zu lassen, die man nicht eindeutig klären kann. Dieses Eingeständnis ist dann mitnichten die "schlechtere Erklärung".

Da hast du recht, allerdings finde ich meine Erklärung ziemlich rational.

D.ream1s201x5


Auch eine leichte kann Beschwerden auslösen!

Ich hatte eine Zeit lang kribbeln in der linken Hand, bis sich herausstellte, dass ich beim Brustschwimmen denKopf falsch gehalten habe und daher der Nacken zu sehr angespannt war. Dann hab ich ausschließlich Rücken geschwommen und das Kribblen kam nie wieder.

Es gibt eine Technik - Schroth heisst sie. Da lernt man die tiefen Muskeln zu bewegen. Vielleicht wäre das was für Dich? Google das mal. Es ist aber nicht leicht, jemanden zu finden, der Dir das bei bringt. Es gibt Kliniken, diese nehmen aber nur Kinder und Jugendliche auf.

pEelyztier8x6


Ich weiß. War trotzdem Unsinn.

In deinen Augen. Für mich nicht. Für mich sind Alternativmediziner die Schmarotzer des versagenden Gesundheitsystems. Nichts weiter. Wobei man zugeben muss, dass sie bei Menschen mit psychosomatischen Beschwerden sehr viel bewirken können (unter Umständen weit mehr als eine Psycho-Doc), weil sie dem Patienten bedingungslos zuhören, Zeit "opfern", und nichts der Meinung des Patienten Gegenteiliges sagen, so dass der Patient immer eine positive Rückemeldung bekommt. In manchen Fällen mag allein das heilsam sein.

Ich habe allerdings schon mehrfach erlebt, wie auf Seiten des Alternativmediziners eine Hybris, die der von den widerlichsten Exemplaren der Ärzteschaft in nichts nachstand, und auf Seiten des Patienten eine unheimliche Abhängigkeit und Vergötterung der Person vorhanden waren.

Wenn jemand ehauptet, dass keiner das schwere Krankheitsbild behandeln konnte außer einem Heilpraktiker, ist das für mich Grund genug die behauptete Schwere des körperlichen Krankheitsbildes zu relativieren oder die körperliche Ursache der Beschwerden zu hinterfragen.

Und ja, ich habe auch hier meine Erfahrungen gemacht...

TEuFedgelquxe


Und schon wieder eine völlig an den Haaren herbeigezogene Aussage:

Wenn jemand ehauptet, dass keiner das schwere Krankheitsbild behandeln konnte außer einem Heilpraktiker, ist das für mich Grund genug die behauptete Schwere des körperlichen Krankheitsbildes zu relativieren oder die körperliche Ursache der Beschwerden zu hinterfragen.

Ich habe nicht behauptet, dass mir keiner der Ärzte helfen konnte. Richtig lesen hilft ;-). Bei besagter Erkrankung, von der ich sprach, brachten mir die schulmedizinischen Behandlungen nur einfach nicht die gewünschte Besserung, da ich sie wegen anderer Erkrankungen abbrechen musste.

Also lass es bitte einfach, so einen Unsinn zu behaupten! Danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH