» »

Stationärer Aufenthalt in Uniklinik - nur als Notfall möglich?

K>leinveHeWxe21


Hast du mit dem Arzt darüber gesprochen?

mquhkLuxh2k


Wollte ich, der war aber nicht erreichbar und wollte sich telefonisch zurückmelden.

p0elzotierx86


In der Uniklinik kann dir das meiner Erfahrung nach genauso passieren.

m(uh kuh^2xk


Ja klar, das stimmt schon. Aber die Wege sind halt kürzer, so muss ich jetzt wieder Tage warten bis der Arzt sich überhaupt meldet und dann ggf. Wochen auf einen neuen Termin. Wenn ich jetzt nur ein bisschen Völlegefühl hätte wäre mir das vollkommen egal, aber mit Schwindel und Benommenheit jeden Tag ist doch schon sehr aufreibend...

a8lld1aswasxgeht


Hallo Muhkuh

Wie geht es dir denn mittlerweile?

mpuhk7uh2k


Joah quasi wie zu Beginn des Threads mit dem Unterschied, dass ich kein Toastbrot mehr esse. Die Vermutung, dass ich es vertragen würde war schlichtweg falsch und hatte zu der massiven Verschlechterung geführt.

Gut ist es jetzt aber dennoch nicht, also Benommenheitsschwindel 24/7. Ich zähle die Tage runter bis zum Termin im Israelitischen Krankenhaus am 24.11. und zum ohnehin geplanten Glukose-Atemtest am 27.11., der Laktulose-Atemtest war ja bereits positiv.

Und dann hoffe ich (bei positivem Test) schnell das passende Antibiotikum und ggf. ein Prokinetikum zu erhalten um nicht unter die hohe Rückfallquote von 60% bei DDFB zu fallen. Wie ja bereits beim Metronidazol passiert.

Dooferweise ist das einzige mir bekannte wirklich gute AB gegen DDFB Rifaximin/Xifaxan und das wäre in Deutschland ein Off-Label use, den ich selbst zahlen dürfte. Vermutlich 200-400 Euro. Aber naja, alles was bisher geholfen hat habe ich selbst bezahlt, meine Krankenversicherung hat mir bei meinem Problem nicht wirklich helfen können, im Gegenteil.

aZlldaswmasgehxt


Na dann wünsche ich dir aus jedenfall schon mal viel Glück.Und hoffe das du bald wieder richtig bei der sache bist.

Wie lange hast du den schwindel bis jetzt?

mlujhkuxh2k


Danke. Gut 1,5 Jahre

a'lld#aswiasbgxeht


Also ich hatte das auch mal ne zeitlang so 6-8 Monate

m_uhkguh2xk


Und was war es und wie ging es weg?

a/l[ldasw3asge4ht


Was es war wissen ich nicht denke mal psychisch war von heut auf morgen weg.

mMuhk~uh2k


Oder ne HWS Blockade- die kommen und gehen auch so schnell (nach meinen Erfahrungen vor allem am Anfang bei Chiropraktikern ;-))

akllda?swasgexht


Ne ne das war schon letztes Jahr gewesen da war ich paar Monate vorher nicht beim arzt.

Hab im Moment auch wieder seid paar tagen oberbauchschmerzen links oben unter der Leber so wie damals wie bei mir alles angefangen hat.Nur was mach ich jetzt wieder gucken lassen ich weiss es nicht?

mVuhkxuh2k


Wo ist denn links oben unter der Leber ??? ??? ??? ;-)

So, das Sauerkraut habe ich wieder abgesetzt nachdem ich das Gefühl hatte, dass ich immer mehr "verstopfe". Die Essensportionen wurden bei den letzten Mahlzeiten immer kleiner (das Völlegefühl stärker) bis ich das Sauerkraut dann abgesetzt habe.

Irgendwie scheinen Ballaststoffe genau das Gegenteil bei mir zu bewirken wofür sie eigentlich da wären. Sind nicht so schlimm wie komplexe KH, aber anregen tun die gar nichts.

a^lldas7wasgxeht


Rechts meinte ich sorry Naja unter der Leber eben ist ja schon Magen oder?

Hab ich auch immer so ein völlegefühl aufstoßen und die abgasanlage ist auch im dauer betrieb

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH