» »

Qualitätsüberwachung in der Medizin?

sQofia034-3R9 jahrxe alt


aber wo kein zeuge und/oder kein beweis kein richter

der schlechten Qualität bzw. der falschen Behandlung

mouhkuh02k


Bzgl. Niedergelassener Ärzte: Aber es gibt keine unangekündigte Kontrollen bspw. seitens der Krankenkassen oder? Nichts womit irgendwie mal überprüft wird, ob das was der Arzt da seit Jahren praktiziert so korrekt ist?

R-helixa


Davon hat eine Krankenkasse nur wenig Ahnung.

Wenn die was kontrollieren, dann Abrechnung und Kosten.

mkuhEkuhx2k


Naja da werden sie von vielen Ärzten ja auch nach Strich und Faden verarscht aber das ist ein anderes Thema (ist schon cool wie oft man angeblich eine psychologische Beratung bekommt, die dann schön für 50 takken abgerechnet werden kann).

S6ilv+erPVeaxrl


Es gibt schon immer wieder Stichproben. Z.B. weiß ich, dass jeder Chirurg/Orthopäde bei jeder Abrechnung zufällig ausgewählte Röntgenbilder der KV mitschicken muss um zu überprüfen, ob alles richtig einstellt ist und die Patienten richtig geröngt werden.

Ebenso können jederzeit Hygienebeauftragte in der Praxis auftauchen und alles überprüfen.

Und solche Fehler wie Du sie beschreibst dürften eigentlich nicht passieren, da jede Praxis zu einem Qualitätsmanagement verpflichtet ist, bei dem jede Untersuchung Schritt für Schritt so erklärt wird, dass es wirklich jeder versteht.

Nur wie es sein sollte und wie die Tatsachen sind, sind wie üblich immer zwei verschiedene Stiefel.

s+ofia34-G39 jxahre alt


nichtmal beim Gesundheitsamt wir unangekündigt kontrolliert

ich hab mal einen laden geführt, da wurden die gesundheitskontrollen, die lebensmittelkontrollen usw. alles vorher telefonisch vorher angekündigt.

den Besitzer hats gefreut :)D

(kein Kommentar)

sqofia3'4-39s jah4re alxt


(da ich das weiß kaufe ich Lebensmittel seitdem als Kundin auschließlich nur noch in riesigen supermarktketten)

mCuhkKuhx2k


Hm das ist ja nur für freiwillige Fortbildungen denke ich ? ":/

Gibt es eigentlich eine offizielle Anlaufstelle, wo man sich über bestimmte Abläufe in einer Praxis beschweren kann, die dann dafür sorgen, dass dies geprüft wird? Ehrlich gesagt will ich es den Patienten nach mir nicht antun, dass diese alle mit 25g Sorbit getestet werden. Ist zum einen sehr unangenehm und bringt zum anderen falsch positive Ergebnisse.

EshemaligKer Nutzer0 (#&467193x)


Findet sich in dem Link, den der DieKruemi gepostet hat.

Daneben ist auf § 4 MBO-Ä bzw. auf die entsprechenden Regelungen in den Berufsordnungen hinzuweisen. Danach besteht sowohl eine Verpflichtung der Ärztinnen und Ärzte, die ihren Beruf ausüben, sich in dem Umfang beruflich fortzubilden, wie es zur Erhaltung und Entwicklung der zu ihrer Berufsausübung erforderlichen Fachkenntnisse notwendig ist, als auch auf Verlangen ihre Fortbildung gegenüber der Ärztekammer durch ein Fortbildungszertifikat einer Kammer nachzuweisen. Weitere Nachweispflichten der ärztlichen Fortbildung für Vertragsärzte (§ 95d SGB V) sowie für Fachärzte im Krankenhaus (§ 137 Abs. 1 Nr. 2 SGB V) sind im Fünften Buch des Sozialgesetzbuches verankert.

m`uh(kuhB2k


Da steckt keine harte Forderung hinter, ergo für mich inhaltslos und banal.

m;uAhkuhj2xk


Aber danke für das raussuchen :)

E)hemalige.r Nutbzer (#y467193)


Da steckt keine harte Forderung hinter, ergo für mich inhaltslos und banal.

Ich muss ehrlich sagen, dass mich das immer wieder schockiert, was da deine Einstellung dazu ist und du, scheinbar, zu großen Teilen aus irgendeinem diffusen Bauchgefühl heraus, etwas von dir gibst, ohne dich objektiv informiert zu haben.

Ein Nicht-Einhalten der Fortbildungspflicht oder ein fehlender Nachweis folgender kann bis zum Zulassungsverlust des betroffenen Arztes führen. Aber hey, ist keine harte Forderung, sondern nur de facto Einkommensgrundlage für diesen Menschen.

m@uhkiuhx2k


Was da steht gilt für jede andere Berufsgruppe auch und ist vollkommen selbstverständlich. Es ist banal weil keine konkreten Forderungen enthalten sind. Die wären bspw. erzwungene Fortbildungen in definierten Abständen und Kontrollen der Fachkompetenzen. Das was da steht lässt so viel Interpretationsspielraum zu, dass es nur in absoluten Härtefällen angewendet werden dürfte. Ich bin Pragmatiker, so etwas hat für mich keinerlei Relevanz.

E~hemalNiger Nyutzer> (#4j2170L3)


Ich bin Pragmatiker, so etwas hat für mich keinerlei Relevanz.

Was schlägst du als Pragmatiker den dazu vor ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH