» »

Gibt es bald keine Apotheken mehr?

T8imbzatukxu


Lerchenzunge

1) Wenige, zentrale große Apotheken können verglichen mit vielen kleinen Apotheken wirtschaftlich sinnvoll ein breiteres Medikamentensortiment vorhalten!

Wir haben (neben vielen kleinen) hier eine zentrale große Apotheke direkt neben einem großen Ärztezentrum. Da stehen permanent 8 - 10 Pharma-Mitarbeiter hinterm Tresen und der Laden ist stets rappelvoll. Nur um dir mal ein Bild zu geben. Die halten ganz sicher ein breites Sortiment vor, und trotzdem müssen die meinen Blutdrucksenker bestellen. Es gibt so wahnsinnig viele Medikamente, dass keine Apotheke alles vorrätig haben kann. Ein Problem ist das trotzdem nicht, denn auch das nicht lagermäßig vorhandene Medikament wird am selben Tag geliefert, sofern man das Rezept nicht erst 5 Min. vor Ladenschluss einreicht. Die von dir behauptete Verbesserung der Versorgungsqualität wiegt nicht schwer genug, um deswegen viele andere Apotheken an Amts wegen platt zu machen. De Kunde würde diese "Verbesserung" kaum wahrnehmen.


Happy Banana

Hier haben 3 Apotheken inzwischen den Service (die 3 Apotheken gehören zusammen) das man über Wahtsapp das Rezept hinsimsen kann, seine Wunschaptheke angibt und dann eine Nachricht wann das Medikament abgeholt werden kann.

Das geht auch ohne Whatsapp. Es gibt eine App der Apotheken-Umschau (das Magazin, das kostenlos in den Apotheken ausliegt). Die bietet diesen Service auch an, sofern die betreffende Apotheke sich daran beteiligt.


oldie48

Sparkassen und Volksbanken etwa haben sich aus kleinen Orten verabschiedet. Kann jemand ein Beispiel bringen, dass die verbliebenen Geschäftsstellen eine bessere Qualität hätten?

Du hast vollkommen recht. Noch besser als die Sparkassen und Volksbanken wäre das Beispiel "Post". Nach der Privatisierung wurden massenhaft kleine Postfilialen geschlossen. Der Kunde hat davon keinen Nutzen gehabt. Im Gegenteil! Nur die Aktionäre der Post hatten Grund zur Freude, sonst niemand.

M.essasggixo


8 - 10 Pharma-Mitarbeiter hinterm Tresen und der Laden

Tresen

in der Apotheke→Tara

Laden

in der Apotheke →Offizin, der Arbeits- und Verkaufsraum

Aufklärung und richtiger Sprachgebrauch haben noch nie geschadet, oder

TniLmb4atukxu


Aufklärung und richtiger Sprachgebrauch haben noch nie geschadet, oder

Nee, aber es ist der Kommunikation auch nicht zuträglich, wenn man Begriffe verwendet, die außer einem selbst niemand kennt und begreift. Ich glaube, in meinem Bekanntenkreis (was wahrlich kein bildungsferner Haufen ist) würde mich wahrscheinlich jeder etwas merkwürdig anschauen, wenn ich denen erzählen würde, dass ich in der Offizin an der Tara stand und ein paar Pillen wollte. ;-D Tara ist sogar so unbekannt, dass nicht mal Wikipedia einen Beitrag dazu bereit hält. Und das will was heißen! ;-D

Aber immerhin hast du uns dein enormes Fachwissen präsentieren können. ;-) Dafür gleich mal eine @:) Schönen Montag! *:)

SvilkP@earxl


Dachte, zunächst sind die notleidenden Seidenperlen dran. ]:D

Timbatuku

Timba, frech wie immer. :-p ;-)

Sagt doch gleich, worum es Euch geht: Um die schleichende Veränderung der Infrastruktur - die aber durch noch so viel Lamentieren nicht aufzuhalten ist. :=o

MDessag?gio


Timbatuku

Aber immerhin hast du uns dein enormes Fachwissen präsentieren können. ;-)

Weder Fachwissen und schon gar nicht enorm, ich weiß dass du es ironisch gemeint hast, aber 17 Jahre Ehe mit einem Apotheker lassen sich nicht verleugnen.

So jetzt schalte ich meinen Klugsch**modus wieder zurück bzw.aus. ;-)

LG aus Wien

sGeven]t,hrexe


in der nächstem Kleinstadt gibt es innerhalb von ca. 500 m Umkreis immer noch 4 Apotheken, davon 3 in bester Lage, die haben sich trotz der Internet- Konkurrenz behaupten können

ich denke das Groß der rezeptpflichtigen Medikamente wird weiterhin über niedergelassene Apotheken vertrieben

TTiAmXbaFtukxu


SilkPearl

Sagt doch gleich, worum es Euch geht: Um die schleichende Veränderung der Infrastruktur - die aber durch noch so viel Lamentieren nicht aufzuhalten ist. :=o

Ich will sie nicht aufhalten. Schließlich bin ich bekennender Versandapo-Kunde. :)^


Messaggio

LG aus Wien

Dachte ich mir doch schon, dass es sich nicht um richtiges Deutsch handelt. ;-D ]:D Aber trotzdem: Ganz lieben Gruß zurück. Ich mag die Österreicher trotz ihrer eigenartigen Sprache. ;-)

SdilkP]eaxrl


Timba

Es dürfte kaum jemanden hier geben, der nicht irgendwo Onlineversand-Kunde ist - es sei denn, aus purer Pietät. :-)

M\essoaggio


Timbatuku

Dachte ich mir doch schon, dass es sich nicht um richtiges Deutsch handelt.

:)= ;-D Oh, fast wäre ich jetzt vom Sessel gefallen ;-D :)=

Hxin<ata


Das meiste Einkommen erzielen Apotheken über Rezeptbelieferung, alles drumrum nennt Chef liebevoll "Kosmetik".

Da das freiverkäufliche (Kosmetika, apothekenpflichtiges) inzwischen frei kalkuliert werden kann, sind die Preise vernünftig, bei den Sachen die Standard sind (z.B. kostet unser Grippostad 7,95 im Winter).

Was mich persönlich nervt, sind die Leute die sich erst ewig beraten lassen und dann vor mir stehen und sagen "Aber im Internet ist es 20 cent billiger", ja, bitte, dann bestell halt dort. Nur dann finde ich es eine Frechheit meine Arbeitszeit und meinen Beratungsservice in Anspruch zu nehmen, um dann zu sagen "Nö, ist mir zu teuer." Man geht ja auch nicht zum Frisör und sagt hinterher, dass man das Geld für die Arbeit nicht bezahlen will, weils "zu teuer" ist. Wer Service in Anspruch nimmt, soll dann bitte auch diesen anerkennen und die 20 cent mehr bezahlen.

(Die 20 cent sind nun rein willkürlich)

SLchla4bbermauxl


Man geht ja auch nicht zum Frisör und sagt hinterher, dass man das Geld für die Arbeit nicht bezahlen will, weils "zu teuer" ist.

Sicher, wenn der Online-Friseur billiger ist!

ocldiex48


:)^

o.ldiex48


egal wann ich in welcher Apotheke bin, ist immer eine Schlange von Leuten vor mir. Deutschland - ein Land der Kranken! ;-D

feeri

Ja, so soll es sein. Die Kunst der Ärzte und Pharma-Industrie besteht darin, die Kundennachfrage nicht einbrechen zu lassen. Sterben schadet dem Umsatz, Gesundheit aber auch.

Deshalb halte ich den Begriff "Gesundheitssystem" für das Managen von Krankheiten für völlig daneben.

Da könnte ich ja auch behaupten, das Angriffsministerium würde Verteidigungsministerium heissen.

s[evnenthrxee


ich stand noch nie in einer Schlange vorm Apotheken- Thresen oder Tara und ich hatte nie mehr als 2 Personen vor mir

i.d.R. komme ich sofort drann

meiner Tochter habe ich vorgeschlagen ein Praktikum in der Apotheke zu machen, weil die Verdienstaussichten und Karrieremöglichkeiten günstig sind. In der Apotheke wurde sie aber von den anderen angestellten Frauen quasi "verbissen".

Hat auch ne ziemlich negative Beurteilung von der Chefangestellten bekommen. Ich war erstaunt wieviele Angestellte so ne kleine Apotheke hat.

Das zweite Praktikum hat sie im Kindergarten gemacht, dort wurde sie gelobt.

Jetzt mach sie erstmal Ihr Abi

SVilk3Peaxrl


Die Schlangen in Apotheken sind genau zu der Zeit entstanden, als die Abrechnungsmethoden über die Kassen offenbar so umständlich wurden, dass man seitdem eine neue Spezies hinter dem "Tara" beobachtet: Haare raufende, mit dem System offenbar überforderte, hilflose Helfer am PC ... Und es dauert leider schon oft unendlich lange, ein einziges Rezept zu bearbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH