» »

Warum als Angehöriger im Krankenhaus das Zimmer verlassen?

q4uackUsalxberei


In der Situation, die der TE beschrieben hat, sollte es kein Problem sein, dem dringenden Wunsch des Patienten nachzukommen.
Generell ist es absolut richtig, Angehörige erst mal aus dem Zimmer zu schicken, die Schweigepflicht (und bei Untersuchungen die Wahrung der Intimsphäre) ist einfach ein sehr hohes Gut. Sollte aber ein Patient die Anwesenheit einer vertrauten Person (völlig wurscht ob verwandt oder nicht) wünschen, dann sollte das ausdrücklich nur von ihm selbst so geäußert werden. Schwierig kann es nämlich werden, wenn sofort ein "Angehöriger" sagt, dass er gerne bei der Visite dabei sein möchte. Dann sollte - beziehungsweise muss - das Personal nämlich den Patienten fragen, ob ihm das recht ist - aber nicht jeder Patient, der die Visite lieber ohne Anhang hätte, traut sich dann, das in Anwesenheit des Angehörigen zu sagen, von wegen Haussegen und schief und so.
Optimal wäre also, wenn der Patient - noch bevor ein Angehöriger etwas sagt - äußert, dass er jemanden dabei haben möchte. Wenn das dann keine ganze Horde ist, sollte das problemlos möglich sein. Und sollten zu viele Fragen auftauchen, dann kann man gegebenenfalls immer noch einen extra Termin vereinbaren, um die Visite nicht zu sehr zu verzögern.

H|ansiAleinccheln


@ OrangeCanyon

Danke für Deine Links vorhin (Seite 3) .

Ich wundere mich über einige Meinungen Hier:

Ein Krankenhaus ist ein Unternehmen, die haben ihre Handlungsabläufe und Regeln .. Ich als Kunde muss mich doch danach richten, hab ich damit nen Problem kann ich doch in nen anderes Krankenhaus gehen ..

Macht er/sie sonst auch Alles mit, was eine Firma von ihm/ihr verlangt als Kunde? Und so einfach ist Das nicht mit Krankenhaus wechseln.

Aber in einer Klinik seid nicht ihr die Herren des Verfahrens.

Der Arzt ist Herr, der Patient Knecht, oder wie? Darf wohl nicht wahr sein!

Dkie Ob:erscxhwrester


Oder auch wenn Zugänge gelegt oder sogar nur Blutdruck gemessen wird?

Wenn das der Fall ist sollte der Patient sofort die Klinik wechseln.

Erklären kann ich es mir nur so: Die Ärzte sind selbst Patienten und/oder haben weitere Patienten in Behandlung (also in der Klinik) die das Blut dieser Patienten bekommen. Es soll kein Zeuge vor Ort sein.

Viele Ärzte/Kliniken handeln kriminell, ihr Ziel ist die Beschaffung von Blut. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH