» »

Job mit Demenzkrankem ertragen?

MXi/lchm-ann7x6


Surferin123

Selten nutzloser Beitrag, dafür umso bissiger. :(v :[] Spucken und auch Nacktheit stellen keine Gefahr dar, aber erklär uns doch gerne wo du diese Gefahr siehst.

Natürlich muss man sich das auch nicht regelmäßig bieten lassen, weder von fremden Babies noch fremden Dementen. Aber mit etwas Hirneinsatz erkennt man dass weder Babies noch Demente das mit Absicht machen, und außer unangenehmen Gefühlen keine Gefahr besteht. Es bleibt nur ertragen können/wollen oder Abstand nehmen.

SMomlmerson8ne8x0


:)= :)= :)=

1N5>Uhxr


Die Familie ist ziemlich zerstritten.

Mein Chef möchte, dass sein Sohn den Hof übernimmt. Er aber hat natürlich seinen Job, seine Familie und schmeißt nicht alles hin. Die beiden haben sehr wenig Kontakt.. Mehr weiß ich nicht.

Er wohnt nebenan, und war nur der einzige Mensch, der in diesem Moment da war.

Und er arbeitet noch, weil es sein Hof ist. Wie schon geschrieben wurde: Es ist sein Lebenswerk und er hält sich für gesund. Und mein Kollege und ich verhindern das Schlimmste..

Kleines Update: Nachdem er heute von mir verlangt hat ohne Schutzkleidung, Wissen und Erfahrung einen Baum zu fällen und er auf mein Verneinen gedroht hat er würde weglaufen und sich an mir "rächen" bin ich vorhin zum Arzt.

Es reicht. Am Anfang war er nur schusselig, irgendwann kamen ein paar schwierige Situationen und inzwischen bringt er jeden Tag sowas, was mich zum Verzweifeln bringt.

Ich wollte es eigentlich noch ein paar Wochen versuchen, versuchen eure Ratschläge umzusetzen.. Aber nein, ich will und kann mich nicht mehr mit ihm herumschlagen.

Sein Verhalten macht mich Tag für Tag mehr fertig.

Wenn es mein Opa oder Vater wäre, wäre das natürlich etwas anderes. Das sind Familienmitglieder die man liebt. Meinen Chef muss ich ernst nehmen können. Er ist nett (war er zumindest immer vor der Demenz), das wars aber auch. Er kann nichts dafür, das weiß ich. Aber ich kann ihm nicht helfen und mache mich gerade nur noch selbst fertig.

Habe jetzt zwar irgendwie ein schlechtes Gewissen, aber ich weiß, dass ich es nicht haben müsste nach dem, was hier geschrieben wurde. Auf alle Fälle habe ich eine AU für 4 Wochen.

Nochmal danke an alle, die lieben Ratschläge und die interessanten Diskussionen.

LG

B|am+bixene


Bitte hab kein schlechtes Gewissen. Ich finde du hast richtig gehandelt, denn für dich und deine Gesundheit bist DU selber verantwortlich.

Dem armen Mann wäre am meisten geholfen, wenn er in fachmännische Hände käme. Wohnt er ganz allein? Ich will mir gar nicht ausmahlen was passieren kann, wenn er sich selber dran macht und einen Baum absägt oder zB. Auto fährt oder eine blöde Idee mit den Tieren hat. Kannst du noch mal mit dem Sohn telefonieren? Ihm klar machen, dass es seinem Vater immer schlechter geht und der eine Betreuung braucht? Demenz ist eine sehr schlimme Krankheit und die Betroffenen sind nicht zurechnungsfähig.

Ich wünsche dir gute Erholung @:) :)*

S8ommerBsWon4ne8x0


Ich wünsche dir auch alles Gute 15 Uhr .. und viel Erfolg und Freude bei deiner weiteren Ausbildung

Trapxs


Bin gespannt wie du dann reagierst wenn deine Angehörigen dich zwanseinweisen lassen

Du ich bin so eine böse Tochter, die dafür gesorgt hat, dass ihre Mutter eingewiesen wird. Und sie hat mit Erleichterung reagiert – Erleichterung darüber, keine eigenen Entscheidungen mehr treffen zu müssen. Wenn letztendlich auch eine Berufsbetreuerin die nötigen Schritte in die Wege geleitet hat, ich habe den Stein ins Rollen gebracht. Ich hatte irgendwann keine ruhige Minute mehr und wahnsinnige Angst dass sie mal ihre Wohnung (mehrere Gasgeräte) in die Luft jagt oder sonst wie abfackelt. Sie hat Dinge getan, auf die kein normaler Mensch kommen würde und war der Meinung, ihr Leben vollkommen im Griff zu haben. Ich habe damals im Pflegeforum berichtet.

Manchmal – wenn keinerlei Krankheitseinsicht besteht und der Kranke sich selbst und seine Mitmenschen gefährdet, bleibt einem tatsächlich kein anderer Weg.

Habe jetzt zwar irgendwie ein schlechtes Gewissen, aber ich weiß, dass ich es nicht haben müsste nach dem, was hier geschrieben wurde. Auf alle Fälle habe ich eine AU für 4 Wochen.

Ach was, erhole dich gut und freu dich auf deine Ausbildung.

CKhanc5e0x07


Auf alle Fälle habe ich eine AU für 4 Wochen.

Wäre es für Dich trotzdem noch denkbar, mit dem Sohn des Erkrankten ein ernstes Gespräch zu führen und wenigstens zu versuchen, ihn darauf hinzuweisen, wie ernst es um seinen Vater steht? Vielleicht bringt es ja was, ihm das mal deutlich von außen zu sagen, damit er wenigstens Schritte veranlasst, die den Vater vor sich selbst schützen. Ich würde mich zwar auch aus der Situation bewegen, aber ich würde wollen, dass die Tiere weiterhin gut versorgt werden und ich würde mir wünschen, dass der alte Mann Hilfe bekommt.

S.hojxo


Er kann nichts dafür, das weiß ich. Aber ich kann ihm nicht helfen und mache mich gerade nur noch selbst fertig.

Dann war es für Dich die richtige Entscheidung.

Mit dem Sohn würde ich auch noch mal sprechen und ihm schildern, wie schlimm es steht. Der Rest liegt dann nicht mehr in Deiner Hand.

C&aramValax 2


Ich würde es so wie Chance machen.

Es gibt inzwischen viele neue Ansätze und Erkenntnisse zum Alzheimer und Demenz. Ich habe vorher einige Links gepostet. Es kann einem Angehörigen doch nicht egal sein, wenn alles den Bach runtergeht.

[[http://www.alzheimerinfo.de/aktuelles/monatsspecial/archiv/ms_05_8/pflegende_angehoerige_3/]]

C?arBamOalar x2


soll natürlich "zu" heißen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH