» »

Medikamente und Generika

EohemaXliger N|utXzer o(#4179x03) hat die Diskussion gestartet


Nachdem ich heute morgen mit einem Familienmitglied über Medikamente und Generika gesprochen habe, würde ich gerne mal eure Meinung dazu hören.

Mein Gesprächspartner meinte, dass Generika nicht so gut wie das Originalmedikament wären.

Ich denke, dass die Medikamente genauso gut wirken, es ist ja der gleiche Wirkstoff und auch die gleiche Menge drin. Einzig die Zusatzstoffe sind vielleicht minimal anders, was aber doch höchstens für Allergiker wichtig sein dürfte.

Die Artikel im Netz über angebliche Risiken und andere Wirkungsweisen von Generika dürften meiner Meinung nach von der Pharmalobby gesponsert werden, damit eben die "guten, teureren Medikamente" gekauft werden.

Wie seht ihr das? Nehmt ihr lieber das Originalmedikament oder das preiswerte Generikum? Habt ihr schon mal einen Unterschied festgestellt? Habt ihr zu bestimmten Herstellern mehr Vertrauen als zu anderen?

Danke schonmal für eure Antworten und viele Grüße!

Antworten
MMajca27


Ich hab bisher aus finanziellen Gründen lieber Generika genommen und auch keinen Unterschied festgestellt.

Das einzige Medi bei dem Generika nicht funktionierten, war mein Antidepressivum Cipralex. Hier hatte ich deutlich weniger Wirkung als mit dem Original. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet und es später nochmal mit einem Generikum von einer anderen Firma probiert und wieder hat es nicht funktioniert.

Bei allen anderen Medikamenten bleibe ich weiter bei Generika.

NLannIi7x7


Ich nehme am Tag fünf verschiedene Medikamente. Jedes Mal in der Apotheke bekomme ich ein Generika und meistens auch ne andere Firma,dank den Rabattverträgen. Ich hab damit uberhaupt kein Problem, alles wirkt wie es soll.

Das einzige was ich immer von der selben Firma hab ist Thyroxin, da soll man wohl auch besser immer das selbe haben.

c$hxi


Ich nehm jedes Generikum, macht mir nix aus.

M2elWC77


Ich nehme verschiedenste Medikamente und habe bisher bei nur einem davon ein problem mit dem Generika.

Woimit das zu schaffen hat, weiß ich auch nicht.

Doch im allgemeinen sind Generika genauso gut wie das original.

habe auch mal im Pfelgeheim gearbeitet und dort wussten die Bewohner nicht, wenn sie ein Generika bekommen haben und siehe da, sie haben es genauso vertragen wie das Original auch.

Will damit sagen, es spielt sich doch vieles in den Köpfen der Patienten ab. Wenn sie gegen einer der Trägerstoffe nicht zufällig allergisch sind, dürften sie eigentlich auch keine Probleme damit haben.

é^piQnxe


Ich nehme selbst und empfehle meinen Patienten Generika.

Einzig bei Thyroxin merke ich einen Unterschied - von Generika brauche ich eine deutlich höhere Dosis. Daher ist das das einzige, was ich mir aut idem geben lasse und auch zuzahle.

Echemaligeor Nut.zer (#41x7903)


Ich bin überrascht, dass doch die meisten auf Generika zurückgreifen. Interessant, dass die Wirkung bei manchen scheinbar gleichen Medikamenten doch nicht gleich ist. Das liegt dann wohl an den Trägerstoffen, vermute ich.

Andersherum bekommt man ja vielleicht auch als erstes ein Generikum verschrieben, verträgt das gut und probiert später mal das Originalpräparat und kommt damit gar nicht klar. Könnte ja auch sein.

Ich glaube, dass viele Menschen, die das Originalmedikament vorziehen, der Meinung sind: was teurer ist, ist auch besser. Oder besser erforscht.

é}pinxe


@ N8eule

Auch Arztpraxen müssen Generika verschreiben, das ist eine Budgetfrage. Der Patient entscheidet da gar nicht mit (sonst müsste der gesetzlich Versicherte eben auch zuzahlen), der PC spuckt das aktuell günstigste Präparat Y statt des Originals X aufs Rezept.

In der Apotheke gleichen sie die Rabattverträge mit den Versicherungen ab - dann bekommt man Präparat Z (das muss nicht immer das Günstigste sein, meine KV ersetzte bis vor einigen Monaten jedes Thyroxin-Generikum mit Henning, dem Original - deshalb bin ich jetzt auch dabei geblieben).

Umgehen kann man das nur gegen den expliziten Wunsch des Patienten, das löst aber das Budgetproblem in der Arztpraxis nicht. Privat Versicherte sind da natürlich unproblematisch.

A=leoxnor


Ich verwende immer Generika. Als ich noch SD Tabletten genommen hab hab ich lediglich drauf geachtet das es immer die selbe Firma bleibt als ich einmal drauf eingestellt war.

Z0wacxk44


Wenn sie gegen einer der Trägerstoffe nicht zufällig allergisch sind, dürften sie eigentlich auch keine Probleme damit haben.

Das ist noch nicht die ganze Wahrheit. Auch die Galenik kann eine Rolle spielen, so dass unter Umständen eine andere Bioverfügbarkeit resultiert.

P'o|wer0PNuffi


Viele Hersteller produzieren auch Originalgenerika. Das kommt bei vielen Antibabypillen vor, aber auch bei SD-Präparaten. Sanofi Aventis hat für die Henniger auch ein Originalgenerikum, das ist eine Weile bekommen habe. Nur die Papierpackung war anders, selbst der Blister war 1:1 identisch.

EBbbGuschkxa


Ich kaufe auch nur Generika bei den frei verkäuflichen Arzneimitteln (also Loperamid, Ambroxol etc.). Ich muss ja schließlich nicht auch noch den Werbeetat der Pharmafirmen mit finanzieren.

Nur bei den rezeptpflichtigen nehme ich das, was der Arzt mir verordnet - aber das sind auch meistens Generika...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH