» »

AU-Bescheinigung. Wahrheitsgemäße Angaben über Beruf?

m4i(nuchixn hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

Kennt sich jemand aus, ob man dem Arzt, der eine AU-Bescheinigung ausstellt, wahrheitsgemäße Auskünfte über seinen Beruf geben muss?

Der Arzt bemisst die Dauer der AU ja meines Wissens nach auch nach Tätigkeitsprofil und nicht wahrheitsgemäße Aussagen doch zu einer längeren AU als nötig führen, oder? Beispiel: Bandscheibenvorfall: jemand arbeitet als Matratzentester, gibt aber beim Arzt an, er sei Zementsackträger, um länger krankgeschrieben zu werden ;-D

Kennt sich jemand aus?

Antworten
nwimuxe88


Vllt steht es dann ohnehin am Schein, und wenn dein Arbeitgeber liest, dass du ganz plötzlich ein Zementsackträger bist ;-D dann könntest du diverse Probleme mit ihm bekommen ;-D

Stchmiadtix70


Auf der AU steht was? ":/

Mit den meisten Ärzten kann man doch reden, wenn man sich noch nicht fit fühlt. Lügen würde ich da als Vertrauensmissbrauch empfinden...

nKimu)e88


Hatte so eine Bescheinigung noch nie in Händen - vielleicht stehen da ein paar Angaben drauf (Frau Schmidti, angestellt als Zementsackträgerin bei Firma XY)? ;-D ":/

mOinGucuh+in


Meines Wissens nach steht auf der AU an den Arbeitgeber nur die Anzahl der AU-Tage. Weshalb sollte es da Probleme geben? ":/

S?cehmisd t?i70


Nein... ;-D

Ich verstehe jetzt die Intention der TE noch nicht. Im Zweifelsfall fragt auch die KK mal nach...

S\cLhmidxti70


Der Arbeitgeber sieht nur den Arzt, der die AU ausgestellt hat und die Dauer, keine Diagnose.

P*1ynky


nee ! da steht kein beruf auf einer AU !!!

der Name , gebdatum ... deine persönlichen angaben so eben !

aber nicht der beruf !!!!

jeder Arzt hat mich bisher imme gefragt was ich denn beruflich mache wenn ich krank war bzw ne AU brauchte . ist schon relativ wichtig zu wissen, wie du ja schon meintest ... zb grad auch bei gesundheitl berufen oder koch o.ä..

ganz ehrlich -ich habe oder hatte 2-3 Ärzte %-| :-/

zu dem einen hatte ich grosses vertrauen... den hätte ich nie angelogen.

aber wenn es mal dicke kam - dann bin ich zu einem anderen Arzt gegangen und dem hatte ich auch einen anderen beruf gesagt dann %-| es war nie dramatisch .... davon ab, aber doll natürlich auch nicht :-( |-o

insofern - vlt ist dir das eine hilfe

m.inuc!hin


Hintergrund ist, dass ich bei meiner letzten AU-Bescheinigung wegen eines Magen-Darm-Infektes von der Ärztin gefragt worden bin: "Arbeiten Sie mit Menschen? Denn, wenn ja, dann schreibe ich Sie länger krank. Wenn nein, dann stelle ich eine kurze AU aus"...

In diesem Zusammenhang habe ich mich gefragt, wie wahrheitsgemäß man antworten muss ;-)

Pp1nxky


schmidti 70 hat natürlich recht -

ausser deinen angaben (gebdatum usw) steht nur noch die dauer bzw der beginn und das ende der AU auf der AU !

und der Krankheitsgrund nicht ! der ist af dem anderen blatt für die krankenkasse angegeben - aber verschlüsselt.

ich hab aber auch noch nie ! erlebt oder gehört das die KK beim Arzt anruft u nachfragt ob des krankheitsgrundes! warum auch - steht ja wie gesagt verschlüsselt drauf für die .

früher hab ich schon mal gehört / mitbekommen das Arbeitgeber,wenn Mitarbeiter zu lange o häufig krank war , besuch gemacht haben. (um zu gucken ob er wirklich kran kist / war).

oder angerufen auch ...

hab ich selber nie erlebt. hab aber auch nie häufig o längerfristig gefehlt das es angezweifelt wurde.

P21nkxy


*:) sag ich ja - ist wichtig für Arzt zu wissen wenn / ob man in gesundheisberuf o mit menschen so arbeitet.

SscIhmidtci7x0


Der Arzt wird es nicht nachprüfen, dem ist es vermutlich egal, wie lange er Krankschreibt, sofern das bei der Erkrankung noch gerechtfertigt ist.

Ich habe keine Ärzte, die da sehr geizen, eher musste ich immer sagen, dass ich wieder arbeiten möchte...

SEch5mi&dtxi70


Wobei fast Jeder direkte Kollegen hat, die sicher auch nicht scharf auf eine Ansteckung sind...

soteXff86


In den Anfragen der Krankenkassen bezüglich Krankengeld bzw. längerer Arbeitsunfähigkeit wird gefragt welche Tätigkeit der Patient ausübt/angegeben hat.

PB1Vnky


ja ok - aber erst bei längeren Fehlzeiten bzw wenn die KK dann zur kasse gebeten wird ;-) (Krankengeld).

aber nicht bei Zeiten von 2-3 Wochen.

und ich glaube mal das die TE nichtmehr als 6- 8 Wochen AU geschrieben werden will .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH