» »

Mein Arzt möchte mich nicht länger krankschreiben!

w%i#nterTsonqne 0x1


Der Hinweis ist gut; die Möglichkeit mit reduzierter Stundenzahl wieder anzufangen: heißt Wiedereingliederung

Aber geht erst wenn man eine Weile AU war....und dann kann das gestaffelt werden....zum Beispiel erst mal zwei Wochen 3 Tage 3 h , dann 4 h Stunden...6h etc.

Gut, dass deine Mutter mitkommt, sie soll offensiv verlangen: 6 Wo AU, so wie der Arzt im KH es empfohlen hat.!!! (ohne Diskussion) und wenn er zickt, wechselt ihr halt den Arzt. DAss er deine Erkrankung nicht erkannt hat, spricht ja auch nicht gerade für ihn.

S<üntxje


Der Hinweis ist gut; die Möglichkeit mit reduzierter Stundenzahl wieder anzufangen: heißt Wiedereingliederung

ist in der Ausbildung aber wahrscheinlich schwierig

l8ase4rlaxdy


Also ich würde mit oder ohne Krankschreibung daheim bleiben

Das solltest du *auf keinen Fall* tun, das ist nämlich ein Grund zur fristlosen Kündigung

the-caver

Das ist doch völlig egal. Was ist eine Kündigung gegen schweren Raubbau an der Gesundheit, nur weil irgendwelche Ärzte nicht den notwendigen Krankenschein ausstellen.

Lieber arbeitslos als tot.

Nje_lxa


ist in der Ausbildung aber wahrscheinlich schwierig

Das geht auch in der Ausbildung, so schwierig ist das nicht :)z

bCe1etlNejuixce21


Du wirst das Ausbildungsjahr sowieso wiederholen müssen. (Wegen über 10% fehlzeit ) Wenn du im 1. Jahr bist könntest du direkt das Gespräch mit dem AG suchen zum 1.9. Oder 1.10. neu zu starten. .. dazwischen ne reha... wenn es dein Traumberuf ist. Oder evtl doch was anderes? Schlaf da mal in ruhe drüber.

EEhemaligeOr aNutzer (#588x574)


Nimm doch einfach die Papiere aus dem Krankenhaus mit und geh zu einem anderen Allgemein Mediziner, schildere ihn die Lage und was die Ärzte aus dem Krankenhaus gesagt haben und bitte darum dass er dich Krank schreibt.

Normalerweise wird ein fähiger Arzt anhand der Dokumentation dann eine Krankschreibung ausstellen, ggf. vorher noch einen der Ärzte aus dem KH kontaktieren.

Du bist doch nicht gezwungen bei deinem bisherigen Hausarzt zu bleiben.

miazriaxxxixixi


@ beetlejuice21

Ich muss das Ausbildungsjahr nicht nochmal neu starten, sondern einfach nur ein halbes Jahr an die 3 Jahre dran hängen. Da ich alle meine wichtigen Prüfungen für das 1. Lehrjahr bereits absolviert habe.

bXeetle|j~uice2x1


Was aber ja aufs gleiche hinausläuft oder? Vor allem nach meinen Infos gibt es doch nach wie vor nur die Examensprüfung und die Klausuren etc davor sind ziemlich bis völlig unrelevant

m*ariax8xiixi


Ja das schon, aber lieber ein halbes Jahr hinten dran, als nochmal ein ganzen Jahr von vorne. Ich habe einen Schnitt von 1,2 da wäre es Unsinn nochmal neu anzufangen. Und eine andere Ausbildung möchte ich nicht machen.

baeetfleju]ice21


Also der Schnitt spielt dabei nun keine rolle. Gg

Wenn du das gesundheitlich wirklich packst dann weiter Viel Erfolg. Aber überlege es dir gut.

mNariaxXxiixxi


Ich war gestern bei meinem Direktor und er meinte ich bin eine sehr gute Schülerin, meine Noten glänzen nur so. Ich kann also in den 2. Kurs ohne Probleme und muss den 1. nicht noch einmal wiederholen. Er geht sogar davon aus, dass ich das alles so gut packe, dass ich mit meinem Kurs das Examen machen kann, ohne noch ein halbes Jahr hinten dran hängen zu müssen. Und ich muss nichts nachholen, trotz der vielen Fehlstunden, da ich ein Härtefall bin. Und der Schnitt spielt eine Rolle für die Zulassung beim Examen. Herzlichen Dank

bDee7tle5juice2x1


also ich kenn nur die Regelung das man nur 10% fehlen darf je in Theorie und Praxis....

Und ehrlich? Es ist Praxis eh zu wenig in meinen Augen wenn da Monate fehlen tust du dir selbst keinen Gefallen.

Durchschnitt war zumindestens vor 8 jahren vollkommen egal, nur die Examenstage zählen, der Rest ist für einen selbst ggf für eine Übernahme falls das das Haus interessiert.

Aber wieso Härtefall? Du bist halt krank. Ne Schwangere musste bei uns auch hintendran hängen z.b.

Aber wichtiger fänge ich wie es mit deiner AU nun weiter ging.

m]ariaAxxixixi


Ja Schwanger ist etwas anderes, die haben sich das ja aussuchen können. Ich habe mir meine Krankheit und den Herzschrittmacher nicht aussuchen können. Und somit ist es ein Härtefall. Und das mit der 10%-Regelung gibt es nachwievor. Aber dadurch, dass ich ein Härtefall bin, darf ich, wenn es meine Noten und mein Fachwissen es zulassen ins Examen, ohne noch ein halbes Jahr dranhängen zu müssen. Und ich möchte es unbedingt und ich weiß, dass ich das schaffen kann. Ich bin mit meiner Mama zum Hausarzt und wir haben mit ihm geredet und das geklärt, er hat mich bis zu dem Termin beim Psychologen noch krankgeschrieben.

bZeetlHejuiJce2x1


Aber dann ohne fachliche gute Erfahrung Examen macheb nur um es zu machen... macht einen nicht zu ner Schwester die selbstbestimmt handeln kann...

Das kann nach 3 Jahren schon kaum wer... Nach 2 oder 2.4 erst recht nicht.

m`ari-axxxiixi


Willst du mir jetzt sagen, dass ich zum Examen kein Fachwissen haben werde? Du kannst mir nicht irgendetwas vorwerfen, ohne mich zu kennen. Zudem kannst du nicht alles verallgemeinern. Woher möchtest du bitte genau wissen, dass ich das nicht schaffen kann und kein Fachwissen besitze? Nur weil ich krank bin heißt das nicht, dass ich das nicht schaffen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH