» »

unberechtigte Rechnung vom Arzt ?

FCußba$llfaxn90 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben,

Vielleicht habe ich ja das Glück und jemand kennt sich damit aus hier.

Ich war vor einem halben Jahr beim Kieferorthopäden und dieser hat mir eine Zahnschiene empfohlen. Daraufhin fragte er mich wortwörtlich "soll ich dir bis nächste Woche mal einen Leistungs- und Kostenplan für die Schiene aufstellen?", worauf ich nur "ja gerne" antwortete.

Also machten wir für die folgende Woche einen neuen Termin aus. Zu diesem konnte ich leider nicht erscheinen, habe versucht Bescheid zu geben, doch niemand ging ans Telefon. 1 Woche später kam plötzlich eine Rechnung der Arztpraxis über 150€. Diese Summe beinhaltet die Kosten für den erstellten Plan plus die Nichteinhaltung meines Termins.

Nach einer Beschwerde meinerseits strich die Praxis die Ausfallkosten für den nicht eingehaltenen Termin, beharrte aber darauf dass ich die Kosten für den Plan tragen müsste. Inzwischen hat sich der Betrag verdoppelt und ich sehe nicht ein ihn zu begleichen, (ich bin immerhin Studentin und verdiene kein Geld) da mich keine Menschenseele darüber aufklärte, dass die Erstellung des Planes mich etwas kosten würde. Als ich das der Praxis mitteilte vor einigen Tagen, meinten sie nur "das ist doch klar, dass das was kostet. Wenn sie nicht zahlen, dann rechnen wir Ihnen Ihre 3 malige Ausfallkosten noch an. (Wobei ich nur einen verpasst habe).

Jetzt meine Frage : wenn das vor Gericht gehen würde, hätte ich dann überhaupt eine Chance ?

Antworten
AWleomnor


Faden verschoben

AXrthaqnis


Ich würde an deiner Stelle gar nicht an Gericht denken sondern mir umgehend einen Termin bei dem Arzt geben lassen um das persönlich zu besprechen.

Nach einer Beschwerde meinerseits strich die Praxis die Ausfallkosten für den nicht eingehaltenen Termin, beharrte aber darauf dass ich die Kosten für den Plan tragen müsste.

Wer ist "die Praxis"? Die Sprechstundenhelferinnen oder der Eigentümer der Praxis? Und warum hat sich der Betrag verdoppelt? Sprich nochmal in Ruhe mit dem Arzt, vielleicht könnt ihr eine Kulanzlösung finden.

A`kaGsKhaz76x7


Um welchen Betrag handelt es sich denn?

Um weiteren Stress zu vermeiden, würde ich an deiner Stelle auche erstmal das persönliche Gespräch mit dem Arzt suchen. Laut [[https://www.verbraucherzentrale.de/zahnersatz-heil-und-kostenplan Verbraucherzentrale]] musst du für so einen Plan gar nichts bezahlen.

wenn das vor Gericht gehen würde, hätte ich dann überhaupt eine Chance ?

Wenn du nichts unterschrieben hast: ja.

SHpringcDhilxd


:-o

Ich hab mir neulich auch einen Kostenplan erstellen lassen, kein Mensch hat was davon gesagt dass es was kostet. Jetzt habe ich mir die Rechnung genauer angeschaut, alles ziemlich klein gedruckt deswegen hatte ich es erst nur überflogen... da steht tatsächlich "Erstellung des Kostenplans 50 €". :-o Bin gerade ziemlich geschockt.

RJalp8h_HxH


Verträge kann man auch mündlich schließen, auch wenn das dann mit de Beweisbarkeit schwierig ist. Die Frage ist, ob hier ein Vertrag geschlossen wurde und über was.

Wenn jemand einen Leistung anbieten möchte macht er ein Angebot. Das Angebot fällt unter Werbung, Akquise, die ist nicht rechnungsfähig. Die Frage ob er mal einen Kostenkatalog erstellen soll, klingt für den normalbedürftigen Kunden nach der Frage, ob er eben solch ein Angebot machen soll, anhand dem der Kund dann entscheiden kann, ob er da etwas aus dem Katalog haben will oder nicht. Dass mit der Frage nach dem vermeidlichen "Angebot" schon die Frage nach der Beauftragung einer echten Leistung verbunden war, was für Dich als Kunden nicht transparent.

Das ist z.B. bei Architekten regelmässig Gegenstand der Diskussion: Machen sie mir mal ein Angebot, was das kostet. Die Kostenschätzung ist Gegenstand der Planung beim Bau und honorarfähig. Hier fehlt es meist an konkreter Absprache und Information an den Kunden, dass er gerade kostenpflichtige Leistungen bestellt.

Ob Du das zahlst oder nicht, ist Deine Sache, raten kann man Dir da nichts, Rechtsberatung ist in Deutschland Anwälten vorbehalten. Wenn sich das nicht auf dem Kulanzwege lösen lässt, würde ich einen Anwalt einschalten.

Njannxi77


Die Erstellung von solchen Kostenplänen darf der Zahnarzt entweder mit der GOZ 30 oder 40 abrechnen. Welche Ziffer steht den auf der Rechnung?

S,prinZg|chilxd


Hier steht Geb.Nr. Z0040... meinst Du das, Nanni?

Nmann5i77


Ja genau das hab ich gemeint.

S.prqingchixld


Also ist das wohl rechtens? Ich finde dennoch, der Arzt hätte mir das sagen müssen. >:(

Noannix77


Du sprichst jetzt auch vom KFO oder? Also kein Heil und Kostenplan für Zahnersatz?

S8pringTchilxd


Ja vom Kieferorthopäden.

N}anni7x7


Naja das wird ja so oder so privat abgerechnet, logischerweise auch die Erstellung von dem Kostenplan. Warum sollte da der Arzt gratis arbeiten? ;-)

RgHxW


Hallo fußballfan90,

am besten diese STelle kontaktieren:

[[https://www.patientenberatung.de/de]]

Dort gibt es kostenlose Beratungen durch Experten.

Gruß

RHW

Seprinsgchi[lxd


Warum sollte da der Arzt gratis arbeiten? ;-)

Niemand soll umsonst arbeiten, aber dass gesagt wird "wenn ich x mache kostet das etwas, und zwar soundsoviel" ist ja wohl nicht zuviel verlangt.

Der Arzt hat mich jedenfalls zum letzten Mal gesehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH