» »

Rezept falsch eingelöst

P+aul_R-evexre hat die Diskussion gestartet


Ich habe mir vor ein paar Tagen rezeptpflichtige Medikamente geben lassen, aber blöderweise nicht auf die Größe der Packung geachtet. Ich glaube, dass ich eine 100er Packung hätte bekommen sollen, habe jetzt aber nur 50 Stück. Ich habe weder Quittung noch sonst irgendwas. Sind Ärzte da sehr pingelig, oder habe ich noch die Chance mir ein neues Rezept geben zu lassen?

Antworten
noimue+88


Frag doch mal in der Apotheke nach, die müssten noch auf das Rezept zugreifen können.

Wegen dem Arzt - da kommts ganz drauf an, was du verschrieben bekommen hast. Ne neue Packung Benzos wirst du schwerer bekommen als Kopfwehtabletten ;-D

PoaulD_GRevere


Jo, war ein trizyklisches Antidepressivum, deswegen befürchte ich, dass der Arzt da Probleme machen könnte.

Hoffentlich speichern die die Rezepte lange ab ":/ Ist ja schon ein paar Tage her und ich kann erst nächste Woche hin.

NWanneix77


Du kannst auch einfach beim Arzt anrufen und fragen was auf dem Rezept stand. Falls die Apotheke wirklich falsch raus gegeben hat, kannst ja dann hin und reklamieren. ;-)

P8a<ul_Re"vere


Okay alles klar, danke euch :)

TFhalci/na


Ich würde damit erstmal zur Apotheke gehen, so schnell wie möglich. Ansonsten zum Arzt.Hast Du ein gutes Vertrauensverhältnis zu dem? Bei meiner Neurologin bin ich mir total sicher, dass sie mir ohne zu zögern glauben würde. (Sie hat mir mal statt eines milden Beruhigzngsmittels aus Versehen eines gegen Paranoide Schizophrenie und Bipolare Störungen mitgegeben. Als ich am nächsten Morgen in der Praxis stand ist sie mir echt um den Hals gefallen. Daher weiß sie, dass ich trotz Depris und schlechter Zeiten niemals ein Medikament missbrauchen würde bzw einfach nehmen)

Ich würde mich also erstmal bei der Apotheke erkundigen und wenn das nicht klappt zum Arzt.

cxhi


Ich würde auch zur Apotheke gehen, heute noch - oder anrufen, und fragen, was da auf dem Rezept stand und was man dir verkauft hat. Die können das nachprüfen.

Und dann, zukünftig, würde ich mir immer eine Quittung mitgeben lassen, in der Apotheke. Immer.

PAauYl_#RFevelre


Ich würde damit erstmal zur Apotheke gehen, so schnell wie möglich. Ansonsten zum Arzt.Hast Du ein gutes Vertrauensverhältnis zu dem? Bei meiner Neurologin bin ich mir total sicher, dass sie mir ohne zu zögern glauben würde. (Sie hat mir mal statt eines milden Beruhigzngsmittels aus Versehen eines gegen Paranoide Schizophrenie und Bipolare Störungen mitgegeben. Als ich am nächsten Morgen in der Praxis stand ist sie mir echt um den Hals gefallen. Daher weiß sie, dass ich trotz Depris und schlechter Zeiten niemals ein Medikament missbrauchen würde bzw einfach nehmen)

Ich würde mich also erstmal bei der Apotheke erkundigen und wenn das nicht klappt zum Arzt.

Nee also ein gutes Verhältnis würde ich das nicht unbedingt nennen :=o Es war auch tatsächlich das letzte Medikament, dass er mir verschreiben wollte, weil die Behandlung dann abgeschlossen ist.

Ich würde auch zur Apotheke gehen, heute noch - oder anrufen, und fragen, was da auf dem Rezept stand und was man dir verkauft hat. Die können das nachprüfen.

Und dann, zukünftig, würde ich mir immer eine Quittung mitgeben lassen, in der Apotheke. Immer.

Die haben leider erst wieder am Montag geöffnet. Eine Quittung lasse ich mir übrigens sonst immer geben. Ebenso, wie ich sonst nach Erhalt noch auf das Medikament schaue. Genau an dem Tag war ich aber leider in Eile ... und ein bisschen blöd auch noch ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH