» »

Gesprächspauschale als Neupatient?

cAriechGarlxie


Was ihr immer habt ;-D privatversichert ist es total normal, dass für ein und dieselbe leistung doppelt abgerechnet wird,

nett z.B. immer beim kinderarzt. ein arzt, ein gespräch, einmal mutter, einmal kind. rechnung kommt und die "unterweisung" wurde logischerweise doppelt abgerechnet, einmal "kind" und einmal "bezugsperson"

Mgonikxax65


Da ich bisher nur schlechte Erfahrungen mit Orthopäden habe, würde ich mit Sicherheit davon Abstand nehmen. Am Ende redet er wenige Minuten mit dir und dafür zahlst du dann.

Koadhsidya


Naja, dieses "Gespräch", was die Krankenkasse bezahlt, hat ja eine gewisse Dauer. Vermutlich ist das eine ziemlich geringe Minutenanzahl, die nicht den Aufwand deckt, den sich der Arzt macht.

Außerdem ist es doch in vielen Branchen so, dass sich Leute beraten lassen, den Kauf oder die Behandlung aber anderswo tätigen, was billiger oder näher gelegen ist - alles aufgrund der Informationen, die man beim Erstkontakt bekommen hat.

Vielleicht hatte er auch recht viele Beratungen, deren Patienten dann mit seiner Empfehlung (wie behandelt werden soll) zu einem anderen Arzt gingen.

Ich denke, da muss man einfach überlegen, wie spezialisiert der Arzt ist und ob es das einem wert ist.

Ich kann das auf jeden Fall verstehen; meine Sorge wäre nur, inwiefern im Laufe der Behandlung weitere zuzahlungspflichtige Leistungen auftauchen.

s4ophixca


Wegen Knieprobleme, die ich hier geschildert habe, will ich jetzt einen zweiten Orthopäden konsultieren, da mir der erste eine Arthroskopie (OP) ohne weitere Erklärungen (selbst auf meine Fragen hin) empfohlen hat und ich nicht von der Notwendigkeit und dem Erfolg einer OP überzeugt bin.

Unser Kassenwesen (gesetzlich) hat schlimme Auswirkungen; teure OPs werden sehr schnell empfohlen.

Bei der niedrigen Honorierung anderer Leistungen - genaue (auch manuelle) Untersuchung, Arztgespräch zur Erklärung, warum welche Behandlungen sinnvoll und mit großer Sicherheit erfolgbringend sind, entsprechende Behandlungen (u. U. IGEL-Leistungen oder auch Physiotherapie-Sitzungen) - wird man wohl kaum einen Orthopäden finden, der diese Leistungen erbringen will statt sehr schnell eine OP vorzuschlagen - auch wenn anderes für die Krankenkassen letztlich weniger Kosten verursachen würde als die OPs - ist alles ein Trauerspiel.

Ich bin auch bereit, selbst dazu zu zahlen, soweit es mir finanziell möglich ist und wenn ich dem Arzt vertrauen kann. Aber einen solchen zu finden ist auch nicht leicht.

Ich bin für ein Gesundheitswesen, wo Ärzte nach ihrem Erfolg honoriert werden und auch das wäre möglich. Da müsste allerdings vieles wesentlich geändert werden.

RxHW


Hallo Malilja,

wenn es mehr als nur ein reines Gespräch ist (also inkl. Untersuchung und ggf. Behandlungsbeginn), bekommt der Orthopäde mehr als 40 Euro von der Krankenkasse. Er möchte dann noch zusätzlich 65 Euro vom Patienten. Ich finde mehr als 105 Euro für ein Gespräch nicht wenig.

Wenn diese Zusatzgebühr korrekt wäre, könnte auch jeder andere Arzt bei jedem Gespräch, dass länger als z.B. 2 Minuten dauert, 1 Euro pro Minute vom Patienten verlangen.

Der Arzt (und der Patient) haben sich vor Behandlungsbeginn zu entscheiden: Kassenbehandlung oder Privatbehandlung. Mischbehandlung gibt es nur in ganz bestimmten Ausnahmen (z.B. komplette IGeL oder Zahnersatz).

Gruß

RHW

S,wIeet31x12


Erkundige dich doch mal bei der Kassenärztlichen Vereinigung :)

M3al_ilja


Sooo, hat ein wenig gedauert, aber hier mal ein kleines Update - falls es jemanden interessiert.

War heute bei meiner Krankenversicherung und habe da mal nachgefragt. Denen war dieses Problem schon bekannt. Das machen wohl einige Ärzte. Laut Aussage der Krankenkasse ist dies nicht erlaubt und ich soll mir überlegen den Arzt bei der Kassenärztlichen Vereinigung zu melden.

M@oniAka6x5


Ich finds interessant. Was wirst du jetzt machen?

M?alilxja


Ich weiß es nicht. Die Frau von der Krankenkasse klang so, als ob es eh nicht viel bringen würde. ":/

M\oniokax65


Kannst ja auch im Internet bewerten, den Aspekt. Vielleicht bringt das mehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH