» »

Zahnzusatzversicherung abschließen

Alias 730248 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war in den letzten Jahren bei 6 verschiedenen Zahnärzten. Einige davon wollten auf einmal mein ganzes Gebiss vollsanieren, andere meinten alles wäre in Ordnung. Der letzte Zahnarztwechsel erfolgte weil ich beim Notdienst gelandet war, weil doch nicht alles in Ordnung war. Folge Wurzelbehandlung. Der neue Zahnarzt will auch sehr viel machen, ich war skeptisch weil seine Kosten sehr hoch sind (700-900€ für eine Wurzelbehandlung) und ich habe mir blöderweise (für die Versicherung) eine Zweitmeinung dazu eingeholt mit seinen Röntgenaufnahmen, die Ärztin hat noch viel mehr gefunden.

Wie gehe ich jetzt vor wenn ich eine Versicherung abschließen möchte? Bei jedem Zahnarzt die Patientenakte einfordern? Ich weiß ja nicht was alles drin steht und bei meiner Geschichte wird die Versicherung es wohl 100% nachprüfen. Habe ich ein Recht auf die Patientenakte? Habe schon von Fällen gehört wo der Arzt die nicht rausgibt. Ist es klug, dass ich die Behandlungspläne von allen Ärzten vor Abschluss einer Versicherung dieser vorlege und nur darauf hoffen kann, dass mich überhaupt eine nimmt? Oder klüger für die nächsten 2 Jahre alles selbst zahlen zu müssen (bei 6 sich widersprechenden Ärzten ist wahrscheinlich jeder zweite Zahn erstmal ausgeschlossen) und dann mit dem Risiko zu leben, dass die Versicherung erst dann meine Geschichte nachprüft und mir dann kündigt?

Kennt jemand eine neutrale Ansprechsperson die mich in diesem speziellen Fall beraten kann? Fühle mich als Patient einfach nur belogen und betrogen, denn es scheint jetzt mein finanzieller Nachteil zu sein, dass ich an solche Ärzte geraten bin.

Antworten
Blurg^man


Die meisten Versicherung zahlen eh nicht voll in den ersten 3-4 Jahren. Bei Ergo beschränkt sich das je nach gewähltem Tarif auf €250 im ersten Jahr , dann auf €500 im zweiten usw. Erst ab dem 4. Jahr Laufzeit gilt der volle Vers.schutz.

Bei angefangenen Behandlungen sieht es sowieso schlechter aus, aber auch da gibt es Sofort-Versicherungen, die dann aber auch recht teuer sind.

Ich würde die Krankenkassen mal fragen nach einem Gutachter . Die Zahnärzte haben allesamt einen schlechten Ruf, weil sie nur unser Bestes wollen - unser Geld. Diese Branche ist voller schwarzer Schafe. Leider !

Cqom=ran


Gib ehrlich an, welche Behandlungen gemacht worden sind und welche Behandlungen geplant sind.

Eine Kontrolluntersuchung ist einfach nur eine Kontrolluntersuchung, selbst mit Befund. Die Zusatztarife regeln das normalerweise über Wartezeiten. Und dann beißt du in den sauren Apfel und belastest den Zusatztarif nicht mit den Behandlungen, die jetzt anstehen. Soweit ich weiß musst du da keine Behandlungspläne vorlegen, einfach nur angeben, welche Arztbesuche und welche Behandlungen waren.

Somit hast du für akute Kosten zwar keine Leistung, aber so etwas wird ja immer wiederkommen - gerade bei Zähnen. Dann hast du für die Zukunft den Zusatztarif. Du kannst ja auch keine Feuerversicherung für ein Haus abschließen, wenn es schon brennt. D.h. man macht das rechtzeitig für den späteren Leistungsfall.

Alias 730248


Danke für eure schnellen Antworten.

Naja welche Behandlungen geplant sind: dazu gehören wenn ich es richtig verstehe auch die geplanten Behandlungen von dem Zahnarzt der am liebsten 6 Zähne wurzelbehandelt hätte. Das ist wie ich jetzt weiß eine Diagnose gewesen, die einfach nicht richtig war, er wollte an mir verdienen. D.h. tritt in den nächsten 7 Jahren (war vor 3 Jahren dort) ein Defekt bei diesen 6 Zähnen auf der zur Wurzelbehandlung führt (bei meinen tiefen Füllungen sehr wahrscheinlich) wird die Versicherung das ausschließen, weil er das mal machen wollte, auch wenn das vor 3 Jahren kein Bedarf hatte. Verstehe ich das richtig? Am Ende bin ich also im Nachteil.

Wenn ich die Behandlungspläne nicht vorlege wird die Versicherung doch meinen Fall prüfen und dann genau das rausbekommen, dass der eine Zahnarzt so extrem viel machen wollte und dann alles ausschließen. Bin ich dazu nicht verpflichtet seine verlogenen (sorry) Vermutungen anzugeben? Weil wenn nicht ist das doch verschweigen von "angeratenen Behandlungsbedarf" und der zählt doch genauso wie eine Behandlung? Das ich geflohen bin vor ihm, wird am Ende mir ja nur noch mehr zu Lasten gelegt weil ich als Ärzte "Hopper" gelte.. :-|

BLu(rgxman


Es gibt Zahnvesicherung mit Sofortleistungen. Die Leistungen habe ich jetzt nicht gelesen. Aber vielleicht bringt das was in deinem Fall.

[[https://ergodirekt.de/de/produkte/zahnzusatzversicherung/zahnersatzversicherungmitsofortleistung.html]]

Alias 730248


Ergodirekt versichert nur Zahnersatz als Sofortleistung, das ist bei mir noch nicht der Fall. Weiterhin nur das doppelte der gesetzlichen Krankenkasse. D.h. extrem hoher Versicherungsbeitrag und ich bleibe trotzdem auf 80% der Kosten sitzen, selbst wenn sie die Wurzelbehandlungen übernehmen würde, was sie nicht tun.

CdomrAan


Ich empfehle dir einfach Tests von Zahnzusatzversicherungen zu suchen und die als Startpunkt deiner Entscheidung zu wählen. Mach nicht den Fehler, den Tarif nach deinem jetztigen Bedarf auszurichten - die Wahrscheinlichkeit, dass du für kurzfristige Behandlungen Leistung erhältst, ist sehr gering. So einen Tarif wählt man besser nach langfristigen Gesichtspunkten aus, da ein Wechsel mit jedem Lebensjahr teurer wird.

Ich hatte früher einen Zusatztarif bei der R+V und war da recht zufrieden - ist allerdings schon fast 20 Jahre her und somit keine Garantie, dass dieser immer noch toll ist. Die Debeka hat auch einen guten Ruf, wenn es um Krankenversicherungen geht und bietet auch Zusatztarife an:

[[https://www.debeka.de/produkte/versichern/krankenversicherung/mitglieder_der_geset.html]]

[[https://www.ruv.de/privatkunden/gesundheit-pflege/zahnersatz]]

Unterscheiden tun sie wohl beide zwischen Zahnpflege und Zahnersatz, aber die genauen Leistungskataloge brauchen einfach Zeit, dass man sie in Ruhe mal durchliest. Das nimmt dir niemand ab.

Vorsicht vor vermeintlich neutralen Tests! Auf Google findest du z.B. als ersten Treffer eine

[[http://www.test-zahnzusatzversicherung.de/]]

Wenn du aber bei Denic die Domainsuche bemühst, wem diese Seite gehört, dann findest du eine Finanzmanagement-GmbH als Eigentümer. Vermutlich handelt es sich hierbei um einen Makler, welcher nicht das beste Produkt für den Kunden rauswirft, sondern das mit der besten Provision!

Vertraue lieber der Stiftung Warentest, ÖkoTest

[[https://www.test.de/Zahnzusatzversicherung-im-Test-4730314-0/]]

Aber wie gesagt: das können nur Einstiege in die Entscheidung sein. Unbedingt die Tarifbedingungen vorher lesen!

WKildMkatxer


Hallo Alias 730248,

Obwohl ich keine guten Zähne habe, habe ich bei Ergo draufgezahlt !! Das läppert sich in 15 Jahren schon ganz schön !!

MfG

V}8-Hem>i


Moin,

bin heir gerade drüber gestolpert, habe aber wenig Zeit...

100%-Erstattung bezieht sich bei der ERGO, die ja auch hilft wenn das Kind schon im Brunnen liegt, auf die gesetzliche Zuzahlung (ca. 350 €uronen)...

Zahnkliniken arbeiten meiner Erfahrung nach i. d. R. günstger. Niedergelassener ZA in unserem Fall veranschlagte für 2 Implantate und zwei mal Aufkronen der Ankerzähne einer vorangegangenen Brücke, 6 k€ Zuzahlung und bei der Z-Klinik zahlten wir letztlich nur 3.800 € zu...

Kopf hoch, Nase in den Wind *:)

Hemi

gima]k


Hab auch mal nach Zusatzversicherungen gesucht und die ERGO kam immer an vorderster Stelle.

Ob sie wirklich dann das gelbe vom Ei ist merkt man erst wenn sie zahlt...

1<to3


...oder eben nicht zahlt.

Das hatte gerade eine Bekannte von mir, die immer ihre tolle Versicherung gelobt hat und jetzt bei einer aufwendigen Behandlung nicht mal halb so viel erstattet bekommen hat, wie sie erwartet hat. Ausserdem habe ich den Verdacht, dass Zahnärzte ihren Behandlungvorschlag stark an "Versicherung zahlt ja-da können sie sich das beste leisten" anpassen.

CAomyran


Das hatte gerade eine Bekannte von mir, die immer ihre tolle Versicherung gelobt hat und jetzt bei einer aufwendigen Behandlung nicht mal halb so viel erstattet bekommen hat, wie sie erwartet hat.

Da Versicherungen schlecht vertragsbrüchig werden können liegt das Problem meistens bei unaufmerksam gelesenen Tarifbedingungen. Diese sind oft (absichtlich? :=o ) verklausuliert und brauchen relativ viel Aufmerksamkeit, die man aber investieren sollte (wie ich oben schon geschrieben habe), damit man genau weiß, was man zu bekommen hat. Eine Versicherung kann nicht schreiben "Wir zahlen nach GVK-Vorleistung den ganzen Rest der Behandlungssumme auf Kronen" und später sagen "Och nöö, keine Lust".

Ausserdem habe ich den Verdacht, dass Zahnärzte ihren Behandlungvorschlag stark an "Versicherung zahlt ja-da können sie sich das beste leisten" anpassen.

Man sollte nie dem Zahnarzt sagen, dass man eine Zusatzversicherung hat, sondern ihn auf eine ausführliche Beratung mit günstigen Alternativen drängen. Ich bin z.B. PKV-versichert und bekomme eigentlich alles bezahlt, was der Doc auch weiß. Da war ich kürzlich stinkesauer, als mein Zahnarzt bei einem recht frechen Abrechnungsposten, über den ich mich beschwert habe, tatsächlich sagte: "Sie kriegen es doch bezahlt!". Ja, aber dafür zahle ich Beiträge, die dann teurer werden, wenn sich diese Mentalität fortsetzt. Ich kriege es bezahlt, aber nicht geschenkt. >:(

Das gilt aber für alle "Reparaturleistungen" und Versicherungsfälle. Man sollte auch nie der KFZ-Werkstatt sagen, wenn ein Teilkasko-Schaden vorliegt. Die Kosten können um das 5-fache ansteigen (eigene Erfahrung).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gesundheitswesen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH