» »

Sehr starke Blutung nach Entfernen der Spirale (Mirena)

a2noncyma6o1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leidensgenossinnen,

hatte hier noch jemand die Mirena oder sonsteine Spirale? Ich habe die am letzten Freitag selbst entfernt nachdem ich eine Zeitlang im Internet geforscht und rausgefunden dass das problemlos geht, d.h. der FA macht auch nix anderes als an den Fäden ziehen bis sie rauskommt. Hat auch überhaupt nicht weh getan.

Samstag und Sonntag leichte bis normale Blutung. Seit heute vormittag extrem starke Blutung, auch helles Blut dabei und Klumpen, Tampon plus Binde sind in wenigen Minuten durch.

Hab schon beim FA angerufen der meinte wenn es bis heute abend nicht besser ist soll ich vorbeikommen.

Nichtsdestotrotz: gibt es ähnliche Erfahrungen hier?

Nächste Frage an Ex - Spiralenträgerinnen: wie lange hat es bei Euch gedauert bis ihr schwanger wart?

Vielen Dank und viele Grüsse

Antworten
SfuApHerkmamxi11


Na, du bist ja echt mutig sie dir selber zu ziehen. Ich hatte auch eine Mirena und danach 8 Wochen dauerblutung bin kurz an einer Ausschabung vorbei. Sieh dich mal bei [[http://hormonspiraleforum.de]] um da findest du bestimmt was.

Gr. Andrea

srt4ephxh


schau mal hier auf das forum:

[[http://www.hormonspirale-forum.de]]

da gibts ne menge frauen mit ähnlichen Erfahrungen...

Alles Gute für Dich !

stephh

r<oterqose28


hallo

ich habe sei über drei jahre eine kupferspirale die muss langsam rau hatte gedacht sie selber zu entfernen hatt jemand erfahrung damit??

Danke :-)

bcuddlxeia


Ich würde davon abraten.

Im Regelfall lassen sich Spiralen problemlos ziehen, wenn aber etwas schief geht, kannst du selbst dich dabei verletzen.

Warum lässt du sie nicht vom Gyn ziehen, der dann bei möglichen Problemen sofort handeln kann?

rvotnerosxe28


hallo

danke für den Rat !

na ja ich habe nach gefragt das entfernen wird nicht mehr von der krankenkasse übernomen die kosten muss ich selbst tragen bin grad knapp dran..... :-)

PhfleUgeztussxi


wie bitte? Die KK zahlt die Entfernung nicht mehr? Das find ich ja mal ein starkes Stück ... *grml* ... auch nicht, wenns Probleme gibt (also gesundheitlicher Art)? Das ist heftig ...

N8ey.tixris


Hallo zusammen,

dieser Beitrag war hilfreich für mich da bei mir ähnliches passiert ist... nur schlimmer. *Einzelheiten später*

Zu mir: ich bin 42 Jahre alt und hatte ...bis vor kurzem die Mirena für knapp 11 Jahre liegen (meine Tochter ist 11 Jahre alt und ich hab sie mir direkt nach Ihr legen lassen). Die Symtome die in einschlägigen Foren beschrieben wurden .... sind leider auch bei mir zutreffend. Von Migräne über *ich dachte * chronischen Rückenbeschwerden ... zu Depressiven Verstimmungen die zu Wesensveränderungen führten... bis hin zu zunehmenden Zwischenblutungen (kleiner ausschnitt der letzten 11 Jahre ) ist alles auch bei mir zutreffend gewesen und auch der Grund dafür das ich mir die Mirena letzte Woche Donnerstag früh ziehen liess. Den Kinderwunsch der nun auch eine Rolle spielt lasse ich erstmal aussen vor.

Ich liess mir also letzten Donnerstag die Mirena ziehen und hatte Freitag ein wenig Schmierblutung was mir nicht unbekannt war...da ich ständig mit Zwischenblutungen zu hatte. Samstag war ich sauber und abends hatte es sich ergeben das ich mit meinem Freund schlief. Meine Warnung das es evl. zu Blutungen kommen kann hat meinen Freund nicht gestört. Nicht falsch verstehen er ist sehr einfühlsam und und wir konnten es auch nicht abwarten, da Kinderwunsch. Leider kam es auch zu Blutungen die aber einer normalen Mensturation würdig wurden.

Wir wollten ein wenig warten. Sonntag war normale Blutung und Montag war ich wieder sauber. Dienstag (sauber) abend kam es aus dem Nichts .... das ich abends (gut das es erst abends nach der Arbeit war) eine Sturzblutung erleben durfte die nicht mehr feierlich war.

Ich habe im 10 min. Takt nicht nur den OB (super) sondern auch gleich die Einlage und meine Hose eingeblutet (schwallartig mit Blutbrocken ..o.O.). Angefangen hat es um 19:30 und ich konnte iwann nicht mehr die Toilette verlassen ( ich konnte mir beim ausbluten zusehen) da mein Kleiderschrank auch nicht Hosen scheissen *sry* kann. Ich hoffte das es iwann weniger werden würde.

Ich bin ein Realist der sagt.... oke... es blutet nach Spiraleentfernung .... 11 Jahre sind ne lange Zeit ....naja könnte man könnte das auch als schönreden bezeichnen^^

Es war Fact das ich am verbluten war. Also Mädels nicht zulange warten...... ich bin dann gegen 10:30 ins Krankenhaus weil ich den Gedanken mich ins Bett zu legen und evl. nicht mehr wach zu werden ziemlich dumm fand.

Die konnten mir dann helfen.

Die Stunden die ich hier zuhause noch am Rechner googlen konnte nach ähnlichen Berichten hat mich dann hier her geführt. Wow... sogar selber gezogen .... *wer tut sowas ???*

Meine Story ist noch nicht zuende.... lasse noch immer abschecken was nicht stimmt. Ich hab ein Myom was 4 mal 4 cm groß ist und halt die lange Spiralentragezeit Mirena. Drückt mir Däumchen das es mit Kinderwunsch noch klappt. Ich hab da ein wenig Bedenken.... zum einen das Myom und natürlich mein Alter......aber am schlimmsten die ständigen Blutungen.

Wer einen Tipp für mich hat..... bitte keine Hemmungen.

Liebe Grüße

Ney

jYuditVhm7aauxs


Hallo

ich bin judith 19 jahre und habe ein kind, habe mir nach der schwangerschaft eine spirale setzen lassen (mirena) wahr ziemlich schmerzhaft konnte mich den ganzen tag lang nicht bewegen.. so am 18.3 bin ich zum frauenarzt wegen verdacht auf schwangerschaft und da hat sie mir gesagt das da nicht sei, und dann habe ich mir die spirale ziehen lassen tat auch ganz schon weh, nun gut am 18.3 hatte ich schon leichte blutungen was aber sofort wieder aufhöre, um am 19.3 habe ich sehr starke blutungen die auch sehr weh tuhen und wenn ich jetzt ein tampong einführen will tut das auch zimlich weh und wenn ich mich dan hin setzen will zieht das in der gebermutter zu weit drin ist das ob auch nicht

ist das normal ich freue und bedanke mich schonmal für antworten

ps: frauenarzt termin habe ich am 2.4 erst

Mwekare+69


@ Neytiris

Genau die gleiche Geschichte, auch so zeitmäßig habe ich auch hinter mir, auch mit allen Beschwerden wie aus dem Bilderbuch, auch 11 Jahre Tragzeit.

Ca ein halbes Jahr nach Entfernen der Mirena wurde dann ein submuköses Myom festgestellt , dass sehr schnell in kurzer Zeit gewachsen ist, nach etwa 8 Monaten hatte es einen Durchmesser von 9cm und die Blutungen waren unbeschreiblich, von den Schmerzen ganz zu schweigen. Der GM Körper wurde mir im Juli 2012 entfernt.

a5ll-do


Hallo meine Lieben !

ich muss nun auch mal ne Frage stellen. Auch ich hatte 8 Jahre lang eine Mirena eigentl ganz Problemlos . Als ich aber merkte dass sie nachlässt und meine anfänglichen Beschwerden ( vor der Zeit der Mirena ) zurück kamen haben wir (Frauenarzt und ich ) uns entschlossen sie zu ziehen, aufgrund meiner nach rechst liegenden Gebärmutter und dem nicht auffindbaren Fädchen war das ziehen auf normalem Wege nicht möglich. Also stand nur eines im Raum die Entfernung mittels OP , dies fand auch gestern am 6.4 statt...mir gings hinterher ganz gut und die Blutungen hielten sich im Rahmen, heute morgen reichte dann eine Slipeinlage aus da es nur noch leichte Schmiere war. Doch seit ungefähr 2 Std( 17:00) kamen starke Blutungen zurück und es gibt mir nun auch zu denken , begleiterscheinungen sind noch sehr starke Rückenschmerzen.Hat jemand auch diese probleme ? ist es normal oder sollte ich da nachschauen lassen. ":/ :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH