» »

Zyste -> Bauchspiegelung

k$atBha81 hat die Diskussion gestartet


hi ihrs.

komme grad von meinem fa.

habe eine zyste die ca 5 cm gross ist. war vor einem monat noch bei ca 3 cm.

nun meinte mein fa, dass er bei mir eine bauchspiegelung machen will wg gefahr dass sich die eileiter verdrehen können bei ner großen zyste.

hab da ziemlich gemischte gefühle bei, da ich vor einem jahr schon mal im kh war wg vorstufe von gebärmutterhalskrebs. soll jetzt zum glück nur ambulant ins kh.

weiss aber absolut nicht was auf mich zukommt!!!!

was mir noch komisch vorkommt, ist, dass mein fa mir eine andere pille verschreiben will, die angeblich die einzige pille ist, die keine zysten begünstigt?!?!?!?

ist jetzt schon meine 2. zyste. die erste im sommer ging durch hormon-tabletten weg. diese tabletten will mein fa mir jetzt aber nicht nochmal verschreiben, obwohl ich die absolut gut vertragen habe und sich auch meine regelbeschwerden durch diese tabletten gebessert haben :-(.

will aber nicht diese eine pille nehmen, da ich keine lust auf eine eisprungunterdrückung und ausbleiben der regel habe...... .

wäre schön wenn jmd posten würde, der schonmal mit zysten bzw bauchspiegelung erfahrungen gemacht hat......!!!!

(p.s. was muss man nach der op beachten; wird man krankgeschrieben, wenn ja wielange?)

liebe grüße katha

Antworten
Kqlweenex79


Bauchspiegelung ist kein großer Akt..

und bei dir wird es schnell gehen, da man ja weiß, wonach man sucht = Zyste. Ich war im August im Krhs zur Bauchspiegelung wegen Endometriose. Ich lag 5 Tage im Krhs und die OP dauerte 3 Stunde. Bei dir ist das aber sicher nach ner halben Stunde erledigt. Wirst mit Sicherheit krank geschrieben, so 5 Tage denke ich mal. Dein Bauch wird während der OP aufgegast, so das der Arzt mit dem Laparoskop überall hingucken kann. Die Narbe ist kam zu sehen. Ich hab eine im Nabel und einen mini Schnitt in der Bikinizone. Die ersten Tage danach sind etwas schwerfällig und du bewegst dich wie ne alte Frau. Fühlt sich alles an wie schlimmer Muskelkater aber das vergeht nach ein paar Tage. Also, keine Bange vor dem Eingriff..

k1athax81


hi du :-).

schön dass du auf meinen beitrag geantwortet hast :-).

wie kann man sich das vorstellen mit dem gas?!

wie kommt das wieder raus ???

wielange ist der bauch aufgebläht?!

ist die gefahr nach der op, dass wenn man sich falsch bewegt irgendwas aufreisst im körper?!

und vor allem wie siehts mit dem thema sex aus ;-) ?!?!?!?

tschuldige für die vielen fragen, aber ich bin wirklich verunsichert...... :-(

ganz liebe grüße katha

KIle_eneq7x9


Oje, soooo viieele Fragen :-)

Das Gas baut sich nach und nach wieder ab. Wie genau das von Statten geht, weiß ich nicht, kann es dir nur aus meiner Erfahrung berichten. Der Bauch war nach der OP bei mir nur leicht gewölbt. Nach 1 1/2 Wochen war der Bauch flach, wie immer. Kann sein, dass es bei dir schneller geht, da der Eingriff an sich bei dir nicht so lang wie bei mir wird. Bei jüngeren Leuten ist das alles nicht so schlimm. Im Krhs waren viele Frauen, so Ende 30 Anfang 40 die ziemliche Bäuche dran hatten. "Aufreißen" tut nix, da brauchst du keine Angst haben. Natürlich solltest du nich gleich wie eine Verrückte rumturnen, mußt dich schon ein bissel schonen. Was Sex betrifft, da warte mindestens 1 Woche bzw. so lange, bis du nahezu beschwerdefrei bist und du merkst, dass alles i.O. ist.

J]ul#c4hen 20+04


Das Gas geht auf natürlichem Weg langsam wieder raus. ;-) Lefax hilft dabei.

gIoldeRn-d(ream


Lefax? Das Gas wird doch nicht über den Darm ausgeschieden, dazu müßte es ja erst mal in den Darm reingelangen. Es befindet sich in der Bauchhöhle. Der Körper resorbiert es, es wird im Körper abgebaut.

Kflecenxe79


Lefax..

hilft im Magen-Darm-Trakt, bei Blähungen aber nicht bei einem Blähbauch der durch eine Laparoskopie hervorgerufen wird. Hier ist das Gas im Abdominalbereich = Bauchraum und da bringt Lefax reichlich wenig, höchstens als Placebo-Efekt.

JQulchen x2004


Also ich hatte nach der Bauspiegelung starke Blähungen, die ich vorher nicht hatte, es besteht doch ein Zusammenhang. Ist aber sicher bei jedem anders.

kGamtha8o1


hi ihrs....

war heute beim fa wg der zyste. ist minimal kleiner geworden-> keine op :-)..... mein arzt will mich jetzt doch lieber nicht operieren, keine ahnung warum dieser sinneswandel, naja, mir solls recht sein :-).

liebe grüße katha

t+ifxfie


Nunja, wenn die Zyste die Tendenz zeigt, kleiner zu werden, dann hat Dein Arzt wohl die Hoffnung, dass sie doch von allein weider weggeht. Passiert ja oft genug. 'Und dann vermeidet man natürlich eine OP, ganz klar. Sei einfach froh und hoff, dass sie von allein komplett wieder weggeht und nicht wieder anfängt zu wachsen :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH