» »

Bin ich normal?

F6ropm ;Eu@rope


Unterschiedliche Psychologie bei Frau und Mann...

Also, zur Frage "Partner auch zur Routineuntersuchung mal mitkommen lassen" möchte ich sagen, dass am Anfang dieses Themas z.B. von tiffie etc. auch geschrieben wurde, dass ihr Partner damit Probleme hatte, dass sie zum FA geht.

Ihr Frauen seid ja bei Eurer Untersuchung selbst dabei und kriegt daher 100% mit, was da abläuft. WIR als Männer eben nicht, weil wir ja nicht dabei sind. Manche Männer z.B. ich würden ihr "Problem" mit dem FA-Besuch sicher schon dadurch lösen können, dass sie (im Hintergrund) dabei wären (man muss ja nicht gleich an Rumschreien etc. denken....)

@Lilablassblau, käsebrötchen:

Ich akzeptiere ja Eure Reaktionen "mir wär das peinlich, ihn mitzunehmen", möchte aber sagen, dass das Problem vielleicht in der unterschiedlichen Psychologie bei Frau und Mann liegt.

Nicht nur ich hab ja mit dem FA-Besuch meiner Partnerin ein Problem, wie man auch an vielen anderen Foren-Themen sehen kann (guckt mal in englisch-sprachige Foren).

Vielleicht lässt sich das Problem der Männer so besser verstehen:

Ich habe neulich mal in so einem Frauen/Männer-Psychologiebuch gelesen, dass für Frauen in der Beziehung der geistige Aspekt wichtiger ist als der körperliche (so würden viele ihrem Mann eher verzeihen, mit einer anderen fremdgegangen zu sein als während dem Sex an eine andere zu DENKEN).

Bei Männern soll es umgekehrt sein, d.h. der körperliche Aspekt ist wichtiger als der geistige (d.h. ihm macht es z.B. nicht so viel aus, wenn sie beim Sex an einen anderen Mann denken würde als wenn sie wirklich mit einem anderen Sex hätte). Dies ist natürlich ein vereinfachtes Beispiel.

Wie gesagt, es geht hier um uralte psychologische Strukturen bei Männern und Frauen, für Männer steht halt der körperliche Aspekt im Vordergrund.

(Ich möchte das übrigens nicht falsch verstanden wissen, so nach dem Motto, was für'n oberflächlicher oder bescheuerter Typ is das denn?)

Ich meine, es ist für Männer einfach unbewusst psychologisch sehr viel schwieriger als bei Frauen, körperliche Berührungen unterschiedlich zu bewerten, (z.B. ist ja nur der FA, der mich da jetzt untersucht, deswegen lasse ich es zu).

Die männliche Sexualität ist eben anders strukturiert. Vielleicht ja "primitiver" :-) Jedenfalls: Irgendwie finden wir Männer (viele zumindest), dass auch das, was ein Frauenarzt bei einer Frau machen muss, eigentlich nicht von einem MANN gemacht werden dürfte, also dass jede Berührung, die nicht von einem Partner kommt, nicht O.K. ist.

Schließlich gibt es auch FRAUENÄrztinnen, die sich alles für Eure Gesundheit notwendige machen können.

Für manche Männer ist es psychologisch einfach schwer, mit welcher Leichtigkeit ihre Partnerinnen dann doch zu einem MÄNNLICHEN Arzt gehen. Ihr Frauen können da anscheinend viel besser unterscheiden als wir...

Aber ich bin überzeugt, dass sehr viele Männer hiermit mehr oder weniger ein Problem, viele haben vielleicht Angst, es zuzugeben, weil man ja eben gleich als Trottel verstanden wird, und dass von der eigenen Partnerin. Da schweigt man lieber...

Gerne Eure Meinung hierzu.

L~ilab2lassb+laxu


Ich habe meinem Mann von der Eifersucht "vieler" Männer bzgl. Frauenarzt erzählt. Seine Reaktion: *kopfschüttel* und: also nee!

FCrOos,ch19x69


Bei einem Frauenarzt aber ist der Abstand zwischen seiner beruflichen Aufgabe und seinen eventuellen erotischen Fantasien doch UNERTRÄGLICH klein!

Er ist beruflich ja schon "dort", wo andere vielleicht in ihrer Fantasie gern wären. Kann es nicht sein, dass ein Frauenarzt z.B. auch an einer medizinisch korrekten Abtastung einer attraktiven Frau ein erotisches Vergnügen hat?

1. Natürlich KANN das sein.

2. Schließt du da vielleicht von dir auf andere? Wenn du dir eine Frau in dieser Position vorstellst, hast du bestimmte Phantasien. Klar, ist ja auch etwas besonderes für dich. Der Frauenarzt sieht aber den ganzen Tag nichts anderes! Glaubst du wirklich, dass es dann noch erotisch ist?

Ich meine, es ist für Männer einfach unbewusst psychologisch sehr viel schwieriger als bei Frauen, körperliche Berührungen unterschiedlich zu bewerten, (z.B. ist ja nur der FA, der mich da jetzt untersucht, deswegen lasse ich es zu).

Gehst du nur zu männlichen Ärzten?

Irgendwie finden wir Männer (viele zumindest), dass auch das, was ein Frauenarzt bei einer Frau machen muss, eigentlich nicht von einem MANN gemacht werden dürfte, also dass jede Berührung, die nicht von einem Partner kommt, nicht O.K. ist.

JEDE Berührung ??? Hast du auch Probleme mit männlichen Allgemeinärzten, Hautärzten, Proktologen?

Ich habe meinem Mann von der Eifersucht "vieler" Männer bzgl. Frauenarzt erzählt. Seine Reaktion: *kopfschüttel* und: also nee!

Bei meinem Freund genauso.

Dhanielia19A7x8


meine kolleginnen sind übrigens auch der meinung,dass es pflicht ist,eine helferin dabei zu haben.

also ich gehe jetzt mal davon aus,dass ich recht hab und fertig. wenn ihr vom gegenteil überzeugt seid,bleibt es einfach.

in meinem gesamten umfeld gibts keine frau,die je von ihrem männlichen fa ohne anwesende helferin untersucht wurde.

und alle finden das auch gut so.

aber wie gesagt... jedem seine meinung.

F,roPm LEurxope


Unterschiedliche Psychologie bei Frau und Mann... (2)

JEDE Berührung Hast du auch Probleme mit männlichen Allgemeinärzten, Hautärzten, Proktologen?

Also, JEDE Berührung war nicht ganz gut formuliert. Ich meinte: JEDE Berührung "da unten". Dass ein Hausarzt bei der Partnerin die Brust sieht, wenn er ein EKG macht, ist ja alles völlig O.K. Wie gesagt, ich habe auch kein Problem damit, wenn meine Frau z.B. topless am Strand herumläuft.

Aber bei "da unten" wie auch immer berühren, finde ich persönlich, sollte für fremde Männer (auch wenn sie Ärzte) sind, Schluss sein. Jedenfalls nicht bei den Vorsorgeuntersuchungen.

Meine Frau hat auch in Anwesenheit eines männlichen Gynäkologen unser Kind geboren, wo ich dabei war, und das war irgendwie was ganz anderes, sozusagen eine Ausnahmesituation. Gleiches würde für mich gelten, wenn eine Frau wegen schwerer Krankheit schnell behandelt werden muss.

2. Schließt du da vielleicht von dir auf andere? Wenn du dir eine Frau in dieser Position vorstellst, hast du bestimmte Phantasien. Klar, ist ja auch etwas besonderes für dich. Der Frauenarzt sieht aber den ganzen Tag nichts anderes! Glaubst du wirklich, dass es dann noch erotisch ist?

Da hast du glaube ich recht. Damit ich selbst es nicht erotisch finde, muss ich mich also abstrakt in den FA hineinversetzen. Das ist ja theoretisch auch easy, aber unbewusst kriegt man das wohl nicht so ganz hin...

Das Hauptproblem, was einige Männer (incl. ich) haben, ist wohl, dass wir nicht verstehen, was ein Frauenarzt denn nun eigentlich für ein Verhältnis zur Sexualität und vor allem zu Geschlechtsorganen hat.

Stell dir mal vor: Um 17:45 eine körperlich attraktive Patientin (für ihn ja überhaupt nicht erotisch...), um 18:45 dann die eigene z.B. alte und körperlich unattraktive Frau. Soll ja nicht heißen, dass er sie nicht liebt, aber wie kriegt er das körperlich denn hin, mit der noch Sex zu haben ???

Oder sind Frauenärzte berufsbedingt in ihrer Sexualität beeinträchtigt?

LSilab&las$sblxau


Du bist wohl ein hoffnungsloser Fall

Mit Logik oder Argumenten ist dir anscheinend nicht beizukommen. Ich geb's auf. Behalte deine Paranoia und werde glücklich mit ihr.

F*ro}scha1969


Meine Frage, ob du nur zu männlichen Ärzten gehst, ist noch offen.

Stell dir mal vor: Um 17:45 eine körperlich attraktive Patientin (für ihn ja überhaupt nicht erotisch...), um 18:45 dann die eigene z.B. alte und körperlich unattraktive Frau. Soll ja nicht heißen, dass er sie nicht liebt, aber wie kriegt er das körperlich denn hin, mit der noch Sex zu haben

Wenn er seine Frau liebt, sollte das kein Problem sein.

Oder sind Frauenärzte berufsbedingt in ihrer Sexualität beeinträchtigt?

Die Frage verstehe ich nicht.

Wie alt bist du eigentlich?

F!r(om Eu7ropxe


an Frosch1969

28 - aber was sollte mein Alter damit zu tun haben?

Fhrom <Eur0ope


"Sind Frauenärzte in ihrer Sexualität beeinträchtigt?" - Mit dieser Frage meine ich, ob ein Frauenarzt auf Grund seines Berufs (sich dauern DAMIT zu befassen) auf visuelle Reize gar nicht mehr reagiert, also "Abstumpfung".

FFrom Euxrope


an Frosch1969

Noch zu der allerersten Frage von Dir: Ich gehe sowieso selten zu Ärzten, aber wenn, dann könnte es auch eine Frau sein. Außerdem sind die Arzthelferinnen ja sowieso recht häufig Frauen.

Ich meinte ja mit meiner Bemerkung, dass ich nix gegen normale Untersuchungen wie die beim Hausarzt hab. Das kann selbstverständlich auch eine Frau. Aber bei einem Urologen würde ich wohl doch einen männlichen Arzt stark vorziehen. Wär mir selbst auch schon deshalb angenehmer, weil er schließlich die gleichen Organe hat.

In gynäkologischen Fragen würde ich deshalb als Frau einer weiblichen Ärztin auch eher vertrauen - die kann weibliche Probleme doch viel besser nachvollziehen, weil sie sie vom eigenen Körper herkennt. Für einen männlichen Arzt bleibt das doch immer Theorie. Schon allein deshalb verstehe ich überhaupt nicht, warum es manchen Frauen nichts ausmacht, zu einem Mann zu gehen.

Könnt Ihr mir das erklären??

GwrNetckhe!n


@ From Europe,

ich habe allen meinen Freunden angeboten mich zum FA zu begleiten, keiner wollte freiwillig mit.

Sind Frauenärzte in ihrer Sexualität beeinträchtigt?"

Wieso sollten sie ? Kennst Du einen Automechaniker der sich in seiner Freizeit nicht mehr mit Autos beschäftigt, einen Computermenschen der abends nicht mehr vorm PC sitzt, einen Koch der zu Hause nicht mehr essen mag ect. und bei einem FA ist es zu Hause auch noch ein Mensch den er liebt !

Mueleeen


Ähm

obwohl ich eine Frau bin.... kann ich die Argumente und Bedenken der Männer teils nachvollziehen...

Hab allerdings auch einmal ne schlechte Erfahrung mit nem FA gemacht, der meinte mich nach der Untersuchung begrapschen und küssen zu müssen.....

das ist wohl allein schon der Beweis dafür, dass die Bedenken nicht ganz so abwegig sind.....

Ich denk man muss da eben schon unterscheiden. Es gibt Ärzte, denen es wirklich nur um medizinische Hilfe geht und es gibt aber auch die Ärzte, die es nicht völlig kalt lässt den ganzen Tag an muschis rumzuspielen.....(gibt ja auch genug öffentlich gewordene Fälle von Belästigungen!)

Ich hab jedenfalls nach meiner schlechten Erfahrung es vorgezogen zu einer FÄ zu gehen und geh nur im Notfall zu nem FA (und dann nur zu dem einen, der ist schon uralt und ich glaub /hoffe dass er schon jenseits von gut und böse ist)...

Ich denke es ist bei uns Frauen einfach so, dass wir nicht drüber nachdenken (oder bewusst nachdenken wollen) weils für UNS nunmal nicht mehr und nicht weniger als eine Untersuchung ist....

Und dann gerät man mal an den "Falschen" (es gibt ja auch dir Richtigen, das will ich nicht ausser Acht lassen) und dann guckt man ganz schön dumm aus der Wäsche...........

S1teffix 83


@From Europe

Weil ein Mann die Sache unabhängiger sieht und nicht befangen ist. Wenn eine Frauenärztin über Menstruationsbeschwerden redet, denkt sie automatisch an ihre eigenen. Wenn eine Ärztin die Pille empfiehlt, weil sie angeblich so gut vertragen wird, denkt sie an ihre eigenen Erfahrungen. Und Männer sind nicht so ruppig bei den Untersuchungen. Das wären z.B. Argumente, warum man zu einem Mann will.

Ich persönlich gehe lieber zu einem Mann, weil in den Wartezimmern meist nicht so viel los ist, bzw. jetzt wohn ich wieder in einem Ort, wo es nur eine Ärztin gibt, also geh ich da hin. Im Endeffekt ist es mir relativ egal. Das sind Ärzte, sie wenden an was sie im Studium gelernt haben und sie haben kaum einen Vorteil, wenn sie die gleichen Geschlechtsorgane haben wie der Patient, evtl. sogar einen Nachteil.

G!retPchen


@ Meleen,

Deine Erfahrung hat doch aber nun beim besten Willen nichts mit dem Beruf Frauenarzt zu tun. Ich kenne Frauen denen ist genau das ( begrabschen und /oder küssen ) mit Ihrem Zahnarzt, Automechaniker oder wildfremden Männern in der Bahn oder auf offener Straße passiert....Ich denke ein Frauenarzt bzw. Ärzte allgemein sind da noch eher immun gegen die Reize der Frau und das gerade weil sie ein rein med. Interesse haben.

MQe{leen


@gretchen

Das hab ich doch auch gar nicht behauptet...!!??

Ich seh das ja genauso wie du.... Kann mir auch nix unerotischeres vorstellen als ne alte Frau die da unten am besten noch nen Pilz hat....

ABER.... genau....

es kann dir halt AUCH beim FA passieren!!!!

Und insofern kann ich die Bedenken der Männer einfach ein bisschen verstehen....denen ist das doch (schon durch deren Denkweise) völlig suspekt....!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH