Verdacht bestätigt: Pap Iiid und Virus. Woher und wie weg?

War grad beim FA. Habe nun Bestätigung:

Habe Pap IIId und er hat auch aufgrund der Vermutung des Pathologen nochmal genauer untersucht und weisse Flecken in der Scheide entdeckt, wodurch auch er sicher ist, daß ich diesen Virus HPV habe. Nun wird noch ein Test gemacht, wo noch herausgefunden werden muss, welche Art von HPV ich habe.

Nun meine Frage:

1. Woher kann man HPV haben. Kann man den Virus schon lange in sich gehabt haben, bevor er ausgebrochen ist? War nämlich in den letzten 6 Monaten weder im Schwimmbad, Sauna, noch sonstiges, noch hatte mein Freund irgendwas. Fremdgegangen ist auch keiner.

2. Wird man ihn wieder so richtig los, so daß man dann nicht mehr gefährdeter ist für Gebärmutterhalskrebs.

Bin dankbar für Eure Antworten.

Und einen schönen Nikolaustag an alle.

hQerzmxami

III D

sollte es heissen

hVer.zmamxi

Den Virus kannst Du nur durch Übertragung beim Geschlechtsverkehr bekommen haben, Nonnen haben sowas nicht.

Der bricht 6 Wochen bis zu 3 Monaten nach Infektion aus.

Beim Mann reicht schon eine kleine Unhygiene ( z.B. eine schmuddelige Türklinke und dann ohne vorher Händewaschen auf die Toilette ) um sich anzustecken.

IIID ist nicht weiter tragisch, heißt normalerweise nur, dass Du alle 1/2 Jahre zur Kontrolle solltest ( statt 1mal jährlich ).

Dagegen tun kannst Du leider garnichts ! Um dem Spuk aber eher ein Ende zu bereiten solltet Ihr mit Kondom verhüten damit der Virus nicht immer zwischen Euch hin und her springen kann und sich so weiterhin erhalten. Dein Freund kann sich mit einer Tinktur vorsorglich dagegen behandeln lassen.

G9reGtcxhen

Das habe ich auf [[http://www.gesundheit.com/gc_detail_3_intim_warze.html]] gefunden:

Auch heute noch unbekannt: die hohe Durchseuchung. Die Durchseuchungsrate der Bevölkerung mit den etwa 20 Papilloma-Typen liegt heute bei 60 bis 70 Prozent. Damit handelt es sich bei den von HPV hervorgerufenen Erkrankungen um eine der weitverbreitesten sexuell übertragbaren Krankheiten. Allerdings erkranken im Laufe ihres Lebens nur circa zwei Prozent der Männer und Frauen. Das hat seinen Grund darin, dass zur Infektion eine lokale Immunstörung oder andere Kofaktoren - wie zum Beispiel Rauchen - hinzukommen müssen, damit es zu einer Erkrankung kommt. In den letzten Jahren ist jedoch eine wachsende Inzidenz zu verzeichnen: In Westeuropa steigt sie mit jedem Jahr um rund 20 Prozent.

...

Lange Zeit unbemerkt - Partnerschaftsprobleme vorprogrammiert? Die kürzeste Inkubationszeit beträgt drei bis acht Wochen nach der ersten Ansteckung. Die Latenzzeit zwischen Ansteckung und Ausbildung von Vorstufen von Krebserkrankungen beträgt bis zu 10 Jahren und mehr.

Viele Menschen können jahrelang Virusträger sein, bevor es zu einer Ausbildung von Warzen kommt. Ähnlich wie die Herpes-Viren können auch die Papilloma-Viren über einen längeren Zeitraum hinweg inaktiv sein. Wieder andere Menschen sind infiziert und bekommen niemals Feigwarzen.

Kein Infizierter weiß also, wann und wo er sich angesteckt haben könnte. Tatsächlich kann eine Ansteckung schon vor langer Zeit stattgefunden haben. Das plötzliche Auftreten von Kondylomen läßt oftmals den Partner glauben, dass der andere Partner untreu war. Partnerschaftsprobleme und Ehestreitigkeiten aufgrund von HPV-Erkrankungen dürften keine Seltenheit sein.

Lqil[ablgass'blau

aber...

wenn der Virus nun immer bleibt, dann stecke ich meinen Partner ja immer wieder an. Dann müssten wir ja bis zum Lebensende verhüten. Und eigentlich wünschen wir uns ein Kind.

Wird man den Virus denn nie wieder los?

Oder gibt es Heilmittel?

Es steht ja nun fest, daß ich den Virus habe, aber nicht wie schlimm. Kann man auch einen Krebs-Virus haben oder sind das alles nur Warzen-Erkrankungen, die man mit Antibiotika heilen kann?

Sollen wir denn nun verhüten? Der Arzt meinte, dass wir wegen dem Kind ruhig "üben" können. Dem macht der Virus und auch die Pap-Erkrankung nichts aus, selbst bei PapIV kann man gesunde Kinder bekommen.

Bin irritiert. Was nun tun?

h#er,zmYami

Am besten, du googelst selbst mal nach HPV. Da wirst du einige Resultate kriegen, und irgenswo stehen bestimmt auch die Antworten aufdeine Fragen. *:)

LAilabhlasLsblaxu

hallo herzmami,

jetzt musst du erstmal abwarten. wenn der nächste abstrich schlechter ist und es zu IVa kommt, wird bei dir wahrscheinlich eine konisation vorgenommen. habe ich auch gemacht bekommen. mein arzt sagte, dass man die auch während einer schwangerschaft machen kann. allerdings wirsr du in drei monaten wahrscheinlich die nächste untersuchung haben, so dass du die noch abwarten könntest, wenn dir das lieber ist. bei einer konisation wird kegelförmig ein stück aus dem gebärmutterhals entfernt, um krebs vorzubeugen bzw. 'das schlechte' zu entfernen. du musst dir momentan also keine großen sorgen machen, sondern erstmal abwarten. antibiotika helfen da nix, aber ich würde dir empfehlen, stressfrei zu leben, dich möglichst gesund zu ernähren und sport zu treiben. das alles ist förderlich für eine gesundung.

wünsche dir alles gute!

1\97<84loxla

Mit dem Virus mußt Du leider leben, da helfen keine Antibiotika....

verhüten solltest du zusätzlich mit Kondom so lange bis die "Warzen" verschwunden sind. HPV ist ein Herpesvirus und so wie bei normalem Lippenherpes mußt Du dir das bei dir auch vorstellen.

Dem Kinder bekommen steht nichts im Wege, selbst wenn es zu einer oder sogar mehrern Konisationen kommt.

Mach dich nicht verrückt, bis jetzt ist garnichts...

G-retvchxen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH