» »

Rektales Temperaturmessen beim Frauenarzt?

N|a\tashax 88 hat die Diskussion gestartet


Eine Frage zur Untersuchung beim FA: In einem anderen Forum hat jemand beschrieben, dass ihr bei der ersten Untersuchung der FA die Temperatur im After gemessen hat. Ist das "normal", ich mein, kommt das vor und welchen Zweck hat es, dass man da rektal gemessen wird?

Antworten
LSilasblasslblau


Das

bei der ersten Untersuchung der FA die Temperatur im After gemessen hat

habe ich noch nie erlebt; kann mir auch nicht vorstellen, wozu es gut sein soll! Falls der Verdacht auf eine Entzündung besteht, ist Fieber immer ein Anzeichen, aber Fieber messen kann man schließlich zu Hause selbst. Mir hat noch kein Arzt (nicht einmal bei meinen Kindern der Kinderarzt) jemals Fieber gemessen, sondern höchstens gefragt, ob ich bzw. die Kinder Fieber haben.

-nHas&e-


Habe ich noch nie gehört. Es kommen wohl immer neue, unwahre "Horrorgeschichten" über FÄ auf, kann ich nicht verstehen...

L<a#Violextta


Also das ist mir völlig neu,

der FA untersucht zwar manchmal den Darm, aber mit Fiebermessen hat das rein gar nix zu tun.

S$cxhn}ecke1


Frauenarzt

also normalerweise misst mann Fiber im Mund so macht es meine Ärztin immer, würde auch nicht zum Frauenarzt gehen ,ich gehe lieber zu einer Frauenärztin

gruss

NUicoxle


*:)

Ich hab mal bei ner Untersuchung im KH rektal fiebermessen müssen, aber ich hab mir das Thermo selbst reinschieben müssen.

Bin damals zwischen Gyn und Chirurgie hin und her gereicht worden und wegen Blinddarmverdacht wird eher rektal als denn im Mund gemessen, weil rektal halt nun mal das störungsärmer ist, als oral.

LG

Skchn#ecxke1


krankenhaus

also bei mir im Krankenhaus hatten sie mir fieber im Ohr gemessen, mit son elekrtischen fieber thermomether, vieleicht machen es die ärzte verschieden ,genau wie blutdruckmessen ,der eine misst am handgelenkt mit son elekrtischen der ander am oberarm und pummt ,naja jeder ärzt mach das anders

gruss

NVico8le


Ohrthermometer

Hallo Schnecke,

ja ja, die Ohrthermometer, das sind ja so tolle neue Errungenschaften, nur bringen die nix.

Medizinisch gesehen ist es wirklich am sichersten, rektal zu messen.

LG

S+ch@ildk*röte


Der Fa mißt mit Sicherheit nicht rektal Fieber. Bei mri wurde das auch nur einmal im Krankenhaus gemacht, als ich wg. Blinddarm dort war. Nach der ersten Untersuchung wurde dann auch nur noch im Ohr gemessen.

Mit einer Routineuntersuchung beim Fa hat das aber nichts zu tun.

gboldGen-]dream


Messen der Körpertemperatur habe ich beim Gyn auch noch nie erlebt, weder rektal noch sonstwie.

Ich frage mich nur, wieso das hier so breit ausdiskutiert wird, denn selbst wenn es so wäre, wo läge das Problem ???

Cbha'mäleon


Ähm...

und wegen Blinddarmverdacht wird eher rektal als denn im Mund gemessen, weil rektal halt nun mal das störungsärmer ist, als oral.

nicht ganz: die schauen da auf die Temperaturdifferenz. Wenn die rektale Temperatur mehr als 1°C höher als in der Achsel ist (wobei es eigentlich Schwachsinn ist, in der Achsel zu messen, das ist das ungenaueste, was man machen kann ???), deutet das auf eine Entzündung irgendwo im Unterbauch hin. Ob das dann am Blinddarm liegt oder doch was Gynäkologisches ist, ist dann 'ne andere Frage.

Provokant gesagt: bei einer Blinddarmentzündung ist die Temperaturmessung rektal sogar unsicherer, weil die Temperatur dort durch die in der Nähe gelegene Entzündung weiter nach oben getrieben wird, als sie im Rest des Körpers eigentlich ist. Dafür steigt sie genau dort auch am stärksten an & deshalb misst man da.

Temperaturmessen beim Gyn kommt mir auch ein bisschen Spanisch vor... da muss es irgendeinen Grund dafür geben.

Cihamäxleon


Sehr...

denn selbst wenn es so wäre, wo läge das Problem

einfach: das ist unangenehm & wenn's keinen halbwegs nachvollziehbaren Grund dafür gibt, lässt man das üblicherweise eher bleiben.

Es ist zwar nicht schlimm, aber aus purer Jux & Tollerei würd' ich das auch nicht mit mir machen lassen. Ich mach' auch keinen Hampelmann, nur weil der Gyn das sagt.

g0olde"n-drxeam


Du kannst absolut sicher sein, daß kein Arzt in Deutschland noch irgendwas macht, was überflüssig und somit nicht begründbar und folglich auch nicht abrechenbar ist. Es sei denn, man ist privat versichert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH