Gebärmutterentfernung vaginal

Bnaabss-x01


Schlumbo + Karen

Mann, ihr seid ja echt arm dran mit euren Bäuchen und Blasen... :°(

das tut mir richtig leid für euch. Hoffentlich können euch die Ärzte helfen.

Schlumbo, bitte keine Depris, dann geht's doch nie bergauf! Vertrau' einfach darauf, dass jetzt das Schlimmste überstanden ist und alles besser wird. Alles braucht halt seine Zeit... denk mal an die arme Melanie, wer weiß, was sie gerade durchmacht :-/

Wünsch euch was,

LG, Babs

iAckqe32


He Mädels *:)

Ihr lasst euch doch jetzt nicht gehen oder was ??? Bin ich im moment die einzige, die euch aufbauen muß?? BABS, hilf mir mal dabei!!! Klar, ich hab jetzt ne grosse Klappe wa?! Mir gehts ja grade gut ne! Aber nee, jetzt im Ernst, ich drück euch alles ganz lieb und hoffe, daß morgen wieder die Sonne lacht (tut sie heute schon, oder Schlumbo, guck mal raus!!) 8-)

Einen relaxten Nikolausi an alle :)D

LG Anja @:)

Pahil ColAlinxs


Hallo

Ich wünsche euch auch allen einen schönen Nikolaustag und das er recht fleißig ist !! :-D :-D

Der ist doch echt total goldig oder ??

Ich bin auch irgendwie beruhigt, das ich nicht die einzige bin, die nach der OP noch ab und zu schmerzen hat, die kommen und gehen.

Meine Freundin, hat gesagt, sie hatte nie Schmerzen und das hat mich sehr beunruhigt, jetzt ein Jahr nach ihrer OP merkt sie überhaupt nichts mehr.

Liebe Grüße

Marie *:) *:)

CVharlxin


:-D An die nette kleine Familie im Forum

So, jetzt habe ich endlich meine Hausarbeit erledigt, und kann mal gerade zurück schreiben, ich weiß zwar nicht, ob ich hier Angst und Schrecken verbreite, für alle die es noch vor sich haben, aber leider geht es mir nach ca. einem halben Jahr überhaupt nicht besser. Wie schon mal gesagt, habe ich ja einen Bandscheibenvorfall, der aber nicht operiert werden braucht. Seit 4 Jahren hatte ich Myome, die aber nur während der Regel Schmerzen bereiteten, seit Januar 2004 hatte ich tagtäglich Beschwerden, und bin von da an von Kopf bis Fuß untersucht worden, Magen-Darmspiegelung, Tunnelfahrt etc.! Nach Meihnung dreier Fachärzte sollte ich mir die GM entfernen lassen, da viele kleine Myome in der Muskelatur von der GM saßen und die auch vergrößert war. Also hatte ich mich im Juni zu diesem Schritt entschlossen. Alle Nachuntersuchungen verliefen gut, ich wiederum verspürte keine Besserung! Kann nach wie vor nicht lange liegen oder sitzen, muß immer in Bewegung sein, je doller je besser. Aber morgens komm ich gar nicht in die Pötte, stehe gegen 6 Uhr auf, egal ob Wochenende oder nicht. Habe mir jetzt einen Stepper gekauft, um gleich in Bewegung zu kommen, was mir auch sehr hilft. Die Ärzte sagen mir nur immer wieder, ich solle Geduld haben, es könnte bis zu einem Jahr dauern. Hat jemand ähnliche Antworten bekommen, ich werde noch wahnsinnig! Ansonsten verläuft der Alltag wieder normal, und irgendwie habe ich das Gefühl im Freundeskreis glaubt mir keiner mehr. Mein Mann allerdings ist sehr rücksichtsvoll, hat glaube ich aber im Innern genau wie ich die Nase voll. Apropro Sex, den hatten wir glaube ich erst seit dem 5 mal. |-o Habe am anderen Tag immer höllische Schmerzen. Obwohl es während dessen sehr schön ist x:) Naja nun bin ich am Überlegen, ob nicht doch der Bandscheibenvorfall mir noch im Wege steht, oder sollte die Genesung wirklich solange dauern ??? ??? Allerdings die Eierstöcke habe ich behalten. Sorry wenn ich jemand verunsichere, aber vielleicht liege ich in diesem Forum ja falsch, keine Ahnung.:°- Abwarten und Grog trinken :)D macht man hier wohl mal, wenn's kalt ist. Bis Bald Ingö, (sagt allerdings immer eine Nicht zu mir, bin aber weiblich, hihihi) Humor ist mir allerdeings nicht verloren gegangen *:)

CLha8rl`in


:-)

Klappt wohl noch nicht ganz mit den Smilies, egal !!!

SLch%lucmbxo


ein jahr?

na hilfe. ich hoffe ja mal nicht, daß wir noch so lange mit den "nachfolgeschäden" zu tun haben.

liebe icke, ja, echt schönes wetter heute. da mach ich doch gleich mal n spaziergang zu meiner fä ;-D

siehste. ich laß mich kein bissl hängen.

hi babs. ich muß auch an melanie denken. ist echt blöd, daß man so gar nicht weiß, wie es ihr grad geht.

hi charlin, klappt doch mit den smilies. machst du spezielle gymnastik wg. deines bandscheibenvorfalls?

und schnell noch marie: auch n schönen nikolausi

und danke, daß ihr uns so lieb aufbaut.

jetzt muß ich los. berichte heute abend.

*:) *:)

B;abs-x01


Charlin

Hört sich ja echt alles nicht so prall an. Wenn du so unruhig bist, muß doch der Schmerz, der dich durch die Gegend scheucht, irgendwo sitzen. Wo denn? Bandscheibenvorfälle können einen diesbezügl. auch wahnsinnig machen. Ich weiß das, habe 3 Stück (2 im Nackenwirbel und den berühmten, allerdings riesengroßen im Lendenwirbel). Vielleicht solltest du diesbezüglich etwas unternehmen, z.B. einen guten Neurochirurgen konsultieren. Der hat mir sehr geholfen. Akupunktur auch, obwohl ich da sehr skeptisch war.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Probleme etwas mit der GM-Entfernung zu tun haben sollen. Oder vielelicht psychisch?

Wünsch dir alles Gute,

Babs

b^ö,hs$etaVntxe


huhu,

bin wieder da,habe mir meine mdizin geholt,habe nämlich doch ne satte blasenentzündung.das ist wieder so ein ding mit den ärzten.hätte die das pipi nicht gleich einschicken können?ne,da wird nur ein streifentest gemacht und gut ist.es hätte einem bestimmt dann schon eher besser gehen können.hoffe das die tabletten jetzt helfen und es nur noch bergauf geht.

das wünsche ich auch allen anderen. @:) @:)

liebe grüße

carola *:) *:) *:)

AYnfkex 40


@ Carola

Hallo

Ich war nach der Op ja ziemlich fertig,Naht wieder aufgegangen etc,und hatte wohl auch wärend der Op furchtbar viel Blut verloren.

Danach kam ich irgendwie nicht mehr richtig auf die Pötte,mein HA sagte dann ich solle mal Kräuterblut nehmen,das ist wohl um den Eisenmangel wieder Auszugleichen.

Schmeckt zwar nicht wirklich gut,aber nach ner Woche war ich nicht mehr so müde und schlapp.

hallo Charlin

Hatte auch gehofft das nach der Op mein Rücken weniger Probleme macht war aber nicht der Fall,seit ein paar Tagen mache ich Übungen für die Rückenmuskulatur,und ich bilde mir ein es hilf :)^

Nach meinem Bandscheibenvorfall vor 9 Jahren war ich in Kur,zur Stärkung der RM, habe danach lange zeit ruhe gehabt.

Es gibt auch Kurse dafür,frag doch mal deinen Arzt danach ??? ?

LG

Anke40

B`abs|-0x1


Anke, Charlin

Stimmt, Wirbelsäulengymnastik und Walken hilft mir auch immer sehr. Mache ich beides 1x wöchentlich im Verein, macht dolle Spaß, weil wir so 'ne lustige Truppe sind ;-D War ja OP-bedingt jetzt 5 Wochen nicht mehr da und merke das total. Habe voll den Hexenschuss oder sowas. Die Muskulatur ist wohl völlig erschlafft, und dann gehen die körperlichen Aktivitäten übers Skelett. Und das ist nicht gut :(v

Es kann nur besser werden :-)

Tschö, LG, Babs

n9es-si1


Einen schönen Nikolaustag wünsche ich euch aus England

:-D :-D :-D

@isa2 das mit den Blutungen hatte ich auch erst in der 5 Woche

bin fast in Ohnmacht gefallesn vor Schock. Habe eine nacht darüber geschlafen und bin dann zum Arzt gefahren weil es mir keine Ruhe ließ, der erklärte mir dann das es von den Fäden kommt auf die ich heute nach 7 Wochen noch warte.

Zum Darm kann ich euch nur sagen das bei mir abends immer der Rücken schmerzte wenn ich dann morgens auf der Toilette war wars vorbei. Das ziehen in den Seiten habe ich auch noch manchmal das kommt darauf an wieviel ich so mache am Tag.

Da wurde mir gesagt das die Bänder bei mir ziemlich straff angenäht wurden.

Ich glaube das jeder Arzt so seine eigene Meinung hat der eine so und der andere sagt so.

Mit dem Sex hat man mir auch trotz Ausfluss grünes Licht hier in England gegeben obwohl sie in Deutschland sagen erst wenn kein Ausfluss mehr kommt wegen der Infektionsgefahr. Da Frage ich mich wieso man die überhaupt noch fragt. Werde mir jetzt mal einen Tee genehmigen und nachher nochmal bei euch vorbei schauen.

:)D :)D

Nessi1

F3eGe-j4x0


Mein Bericht

Hallo ihr Lieben !

Ich möchte nochmal allen die Angst nehmen vor dieser OP.

Also mir geht es wirklich 12 Tage nach der OP super gut. Schmerzen hab ich so gut wie keine. Ok der Bauchschnitt nervt etwas aber wenn man aufsteht und die Hand gegen den Bauch drückt merkt man so gut wie nichts :-)

Momentan fühle ich mich sogar fit für´s Büro. Aber da schrei ich nicht zu laut HIER ;-D ...bin schließlich noch bis 2.1. krank geschrieben und werde die Zeit zuhause auch geniessen.... :)^

Also hier ist dann mal mein Bericht.....

Am Mittwoch 23.11., 9.00 Uhr bin ich stationär aufgenommen worden. Die Untersuchungen fanden aber erst nachmittags statt. Mittags bekam ich nur eine klare Suppe und eine Cremesuppe sowie 3 St. Zwieback –bäh- Naja, der Hunger treibt´s rein.

Mir wurde Blut abgenommen, der Blutdruck gemessen, ich musste Urin abgeben. Danach ging´s zum EKG. Dann fand die gyn. Untersuchung statt incl. Ultraschall und Ultraschall der Nieren. Und gegen Abend wurde ich noch komplett rasiert und bekam einen Einlauf.

Bei mir wurde ein Bauchschnitt gemacht, weil meine GM 535 g schwer war. Sie war komplett von Myomen durchzogen, sah aus wie ein kleines Kartoffelsäckchen (ich habe sie auf 4 Farbfotos gesehen). Da auch einige Myome am Muttermund sassen war es nicht möglich, die GM vaginal zu entfernen weil man am Muttermund nicht vorbeikam.

Abends gab´s dann wieder das gleiche zu essen wie mittags. Danach bis zur OP gar nichts mehr.

Am 24.11. kam ich dann erst gegen 14.30 dran. Das Warten war nicht so schlimm da ich eine supernette Bettnachbarin hatte. Wir hatten viel Spaß im KH, die Tage vergingen irgendwie wie im Flug, entgegen meiner Befürchtungen !!!

Ich lag in einem Zweibettzimmer mit Dusche und WC auf dem Zimmer....alles war so ziemlich perfekt......Service, Schwestern, Essen alles perfekt............

Wie gesagt, ich kam am Donnerstag erst gegen 14.30 dran. Abends bekam ich eine Schlaftablette, durfte nichts mehr trinken. Am Tag der OP gab´s gegen 14.00 die Sch.....egal Tablette, die bei mir allerdings nicht wirkte....nervös war ich aber kaum. Ich lag auf dem OP-Tisch und nachdem mir der Anästhesist irgendwas kühles, unangenehmes in die Venen gespritzt hatte, war ich auch schon weggetreten..

Aufgewacht bin ich in meinem Zimmer (war gegen 17.15 wieder da lt. meiner Bettnachbarin) und mir war schlecht ohne Ende. Ich glaube, das zog sich über Stunden hin. Ich bekam ein Schmerzmittel über den Tropf und später noch Tropfen weil ich ziemliche Schmerzen auf der rechten Seite hatte.

Aber auch die waren morgens so gut wie weg.

Am anderen Morgen wurde mir der Blasenkatheter gezogen was auch überhaupt nicht weh tat.

Kurz danach musste ich dann –mit Tropf- auf die Toilette wo die Schwester den Wasserhahn aufdrehte, damit´s besser funktionierte. Und –es hat funktioniert !!!!

Der Bauchschnitt war die ersten Tage ziemlich hinderlich. Ich mochte kaum aus dem Bett steigen weil es immer so anstrengend war und weh tat aber die Schwestern waren was das betraf gnadenlos...ansonsten aber superlieb !!!!

Ich würde sagen, Schmerzen hab ich innerlich so gut wie keine gehabt, nur der Bauchschnitt tat anfangs sehr weh oder aber ich hab den Schmerz innen nicht so gespürt. Husten und Niesen waren eine Qual. Jetzt nach 12 Tagen ist das auch alles erträglich.

Fäden werden übrigens keine gezogen. Bei mir wurde mit einem hellen Nylonfaden genäht, der sich selber auflöst.

Ganz leichte Schmierblutungen hab ich nur bis 2 Tage nach der OP gehabt, danach habe ich auf Slipeinlagen gewechselt. Ich konnte es kaum glauben, dass die Zeit der Binden vorbei ist wo ich doch die letzten 5 Monate pausenlos Binden getragen habe.

Ich habe auch so gut wie keinen Wundfluss...

Aber Wasser lassen und Verdauung fühlt sich irgendwie anders an als vor der OP.

Nicht schmerzhaft aber irgendwie unangenehm. Kurz bevor die Blase leer ist hab ich ein Druckgefühl und wenn ich Verdauung habe, bekomme ich Krämpfe und muss SOFORT zur Toilette.

Kennt das noch jemand von euch ??? ? Ändert sich das wieder ? Ich hoffe ja, denn immerhin ist innen ja auch eine Wunde............

Ausserdem ist mein Bauch unterhalb des Nabels bis zur Narbe hin taub. Unangenehm aber ich kann damit leben. Es kann ja bis zu einem Jahr dauern bis wieder alles ok ist.

Der Schnitt ist ca. 20 cm lang und liegt genau in meiner Bauchfalte.

Ich würde sagen, ca. 5 Tage nach der OP fühlte ich mich wieder einigermassen gut, konnte auch wieder auf der Seite schlafen aber nachhause hätte ich noch nicht gewollt, dafür fühlte ich mich noch zu krank. Erst 9 Tage nach der OP wäre ich gegangen wenn ich denn gedurft hätte.

In dem KH in dem ich war ist es üblich, dass erst 9-12 Tage nach der OP (OP-Tag nicht mitgerechnet) entlassen wird. Bei vaginaler Entfernung nach 9-11 Tagen, bei Bauchschnitt nach 11-12 Tagen. Da es mir ganz gut ging und alles gut verheilt durfte ich bereits nach 11 Tagen gehen.

5 Tage nach der OP fand die Zwischenuntersuchung statt mit Ultraschall und Ultraschall der Nieren. Am Sonntag hatte ich meine Abschlussuntersuchung.........

Allen die es noch vor sich haben, es ist wirklich nicht schlimm. Gegen die Schmerzen gibt´s Schmerzmittel....und bleibt im Krankenhaus solange ihr euch noch nicht gut fühlt.

Denn zuhause ist es mit der Ruhe vorbei !

Liebe Grüße

Sigrid

PyhiXl ColQlins


Hallo Fee 4O

Schön das du wieder unter uns bist und das es dir so gut geht, ein super Bericht hast du da geschrieben !! :)^

Mit der Verdauung hatte ich auch tierisch Probleme, die geben sich aber mit der Zeit, man braucht nur viel Geduld, ich hab mir sagen lassen, das diese auch von den Medikamenten und dem Narkosemittel kommen könen :(v, aber das kann brutal weh tun, wenn man am WC sitzt und dringend müsste, aber es geht nix.

Aber wie gesagt, mit der Zeit wird das auch wieder anders !

Ich wünsche dir noch einen schönen Nikolausi :-D und erhol dich gut !! :)D

Liebe Grüße

Marie

CEharl,ixn


Gymnastik

Habe diesbezüglich Übungen für zu hause bekommen, eine ganze DIN A4 Seite, leider ist das so im Leben, das man sie eine ganze Zeit lang macht, und sich dann wieder hängen lässt, naja, jetzt kamen auch ja noch die Beckenbodengymnastik dazu. Man ist halt Mensch, und keine Maschine, und zu allem hat man keinen Bock. Neurologische Untersuchungen habe ich schon mehrfach hinter mir, will auch nicht unbedingt operiert werden.Bin ein ganz Fürchterlicher in Sachen Krankenhaus und dann erst die REHA würde ich nicht überstehen. Die Frage war auch hauptsächlich, ob schon jemand von Genesung bis zu einem Jahr gehört hat, aber vielleicht ticken die Uhren hier in Ostfriesland die Uhren ja noch etwas langsamer bei den Ärzten, null Ahnung. Hatte ja auch gerade erst Kernspin. Bin jetzt jedenfalls erst einmal superglücklich das ich keine Regel mehr habe, die armen Freundinnen, Bis bald

TWaCmoura


Hallo, auch ich trage mich mit dem Gedanken an eine Gebärmutterentfernung. Habe zwar keine Schmerzen, aber derart starke Blutungen, das ich mir nicht vorstellen kann, diese noch mindestens 10 Jahre zu haben. Dadurch bedingt leide ich unter Anämie mit den bekannten Folgen. Hier ist ja schon viel geschrieben worden, habe aber noch eins, zwei Fragen (habe aber auch nicht alle 100 Seiten gelesen...) Wird bei der vaginalen Entfernung der Bauch aufgebläht? Wird immer die komplette GM entfernt oder der "Hals" stehen lassen (habe gehört, das soll einigen späteren Beschwerden bzgl. der Blase vorbeugen)? Wenn ja, wie geht das vonstatten? Schließlich muß dann ja der obere Teil abgeschnitten werden und das stelle ich mir vaginal dann doch etwas schwierig vor. Vorab schon mal danke für die Antworten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH