Gebärmutterentfernung vaginal

uslsilxein


MarieC

Hallo Marie,

ich befürchte, die Naht ist aufgegangen weil wir zu früh wieder x:) x:)

haben ??? ??? ??? ?

die Ärztin meinte, es könne auch sein, dass sich ein Faden aufgelöst hat, bevor die Naht richtig dicht war. bei mir ist der Bauch immer noch geschwollen (nach 6 Wochen) und vielleicht war der Druck zu groß.

Keine Ahnung. Hätte ich jedenfalls nicht gebraucht.

Dir alles Gute für dein Gespräch und die OP. Entscheide "aus dem Bauch". Das ist meistens das richtige.

LG Uli

g@ü(lsüxn


kiraline

bei mir wurde der GM-Hals aufgrund meiner Diagnose mit entfernt...ich hatte keine Wahl..OP war im Januar mir geht es saugut und ich habe diese OP nie bedauert.

Übrigens: Powergirly hat zurück geschrieben...lies mal

k/iral/ixne


Gülsün...

ich bin mir sicher Powergirly ist ein Troll. ;-)

Die Geschichten gleichen sich einfach zu sehr. Ich glaube ja immer an das Gute im Menschen aber das war mir doch zu abgedreht.

Gruß

Kirsten

u;lUs?ilexin


Hallo Gülsun

Was heißt hier "meine Diagnose"? Hattest du auch Krebs wie ich ?

Kannst mir auch gerne eine PN schicken.

LG Uli

gmüls?ün


ulsilein

Ich hatte Anfang Dez. 06 wegen Pap4a eine Konisation das Ergebnis: Carcium in situ also musste die GM raus - alles im Gesunden entfernt hatte sozusagen Schweineglück....

gKülsüxn


kiraline

:)^ :)^ :)^ klingt echt wie Troll..

umlsileUixn


Hallo Gülsün

Habe genau so schweineglück gehabt.Bei mir lag das Problem nur in der GM, aber auch kompakt und als Ganzes entfernt mit GM Hals. Brauche auch im Moment Gott sei Dank keine Chemo, werde nur im 4 Wochen Rhythmus überwacht.

Es war 5 vor 12. aber eben vor. Hurra ich lebe....

LG Uli

g,ülsZün


ulsilein

:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ wir schaffen das!!!!

Wir hatten halt nicht wirklich Zeit um über diese OP nach zu denken gell ???

uhlsilmefin


gülsün,

hab mir schon Zeit genommen, die ich brauchte um das ganze zu verdauen. (1.Befund 10.3. OP 18.4.). ich wollte die OP noch später haben (war erst noch Skilaufen weil ich ja nicht wußte wie es ausgeht ). Mein Mann hat dann eigenmächtig den OP Termin vorverlegt, weil er es mit mir nicht mehr ausgehalten hat. Ich war der Hamster im Rad, der alle Welt genervt hat mit seiner Angst.

Vor allen Dingen hatte ich ANgst vor der Narkose und den vielen Schläuchen und der anschließenden Chemo, die mir ja jetzt erst mal erspart blieb.

GMHals ja oder nein war bei mir nie das Thema. Die hätten alles rausschneiden können, Hauptsache der blöde Tumor ist weg.

BEabsy21O05


ulsilein

Super einstellung !!! Klasse !!!

B'aumup6ate


Hallo MarieC

Die Ärzte werden es schon richtig einschätzen können, ob die Plastik (diese bestehen meist aus einem Polypropylennetz - soll sehr verträglich sein) dringend ist. Es gibt auch viele Informationen im Internet. Wenn sie sich heranwagen in einer OP, haben sie bestimmt Erfahrungen. Ich würde mal nachfragen, wie die Prognose ist und mir empfehelen lassen, was für Dich das beste ist. . Im Prinzip ist es besser alles zusammen - nur einmal operieren! Ich weiß ja gar nicht, ob und wann ich vielleicht nochmals dran bin. Obwohl das dann gar nicht mehr so "blutig" ist. Trotzdem bin ich erstmal froh.

Mir ging es übrigens vorher so ähnlich wie Dir, die Bänder waren gerissen (Kinder und Arbeit) und es ist alles nach unten gerutscht. .Ich wollte es nicht wahrhaben, bis mir meine neue Ärztin sagte, wie die Lebensqualität immer mehr sinken würde (kein Sport mehr, kein wandern, Sex schlecht möglich.....so habe ich mich doch entschlossen). Ich würde an Deiner Stelle mutig zur OP gehen, es kann nur besser werden.

B+aumpaztxe


Hallo immortal

Es ist leider so, das oft eine Straffung (meist mit Netz oder Bändern) nur eine gewisse Zeit hält (bei jedem unterschiedlich). Das kann ein Jahr sein oder bis zu 20. Die Abstände verringern sich jedenfalls von mal zu mal immer mehr. Das hat mir mein Arzt gesagt.

Leider wissen die wenigsten "Jüngeren", dass bei einer GM-Entfernung in jungen Jahren (z. B. wegen starker Blutung und drgl.) mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Senkung von Blase nach ca. 20 Jahren eintritt, das sogenannte "innere Gleichgewicht", vergleichbar mit dem Bau einer Kathedrale, ist gestört. Manche Ärzte sind auch zu schnell mit Radikallösungen. Man sollte es nur tun lassen, wenn die Beschwerden nicht mehr zu ertragen oder bei schlimmeren Krankheiten.

B*ab%s2T10x5


Baumpate

Ich denke, keine der Frauen die hier schreibt lässt eine solche OP über sich ergehen, wenn sie nicht dringend notwendig wäre.

Das Alter spielt dabei nun wirklich keine Rolle.

Meine Tante hat ihre GM vor 25 Jahren "verloren" trotzdem geht es ihr heute immer noch bestens ! Ohne Blasensenkung !

-kimmo|rtxal


Baumpate

Hallo,

nein, dass habe ich wirklich nicht gewußt. Mit dieser Problematik mußte ich mich nicht auseinander setzen. Dachte halt, bei so einer Op (Straffung, Plastiken) ist hinterher alles wieder ok und es hält ewig. Zugegebenermaßen vielleicht etwas naiv. Sollte doch lieber nichts dazu sagen, wenn ich keine Ahnung habe. Aber danke, man lernt nie aus.

Habe deine Op-Erfahrungen gelesen. Ich nehme an, dass es sich bei dir um eine GM-Senkung gehandelt hat, logisch.

Ich habe mehrfach gehört und gelesen, dass es nicht erwiesen ist, nach einer GM-Entfernung später eine Blasensenkung zu bekommen, was aber nicht auszuschließen ist. Meine Ärzte haben es immer verneint. Sie haben mir geraten, endlich diesen Schritt zu gehen, wegen meiner chronischen Anämie. Damit ich endlich Ruhe habe und mir nicht noch mehr Jahre an Lebensqualität verloren gehen. Nun will ich hoffen, dass ich wieder Freude am Leben finde. Also 20 Jahre möchte ich schon mit Senkungen oder was weiß ich, bloß nichts zu tun haben. ;-) ;-) ;-)

Etwas nachdenklich muß ich aber erwähnen, dass mit meiner Blase, Harnblasenausgang nach 3 1/2 Wochen immer noch nicht etwas stimmt. Der Urin ist in Ordnung, bei der vaginalen Untersuchung ebenfalls nichts zu sehen. Ich habe aber das Gefühl, als hätte ich da einen Pfropfen. Fühlt sich so ähnlich an wie ein falsch sitzender Tampon. Ich bin wirklich ratlos und oft verzweifelt und mein FA ebenfalls. Hat jemand auch so ein ähnliches Gefühl am Harnblasenausgang nach der Op gehabt?

Wenn ja, schreibt es mir bitte :°( :°( :°(

Für dich wünsche ich, dass du jetzt nach deiner Op viele viele Jahre beschwerdefrei bleibst, mindestens 20 :)^ :)^ :)^ :)^

Lg Sigi

-jimTmortaxl


Babs2105

Hallo,

es ist schön, auch mal wieder was positives zu hören. Macht dir bestimmt sehr viel Mut und Optimismus, von solch positiven Erfahrungen von deiner Tante zu wissen. Das wünschen wir uns doch alle!

Lg Sigi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH