Gebärmutterentfernung vaginal

s+upleikxen


heinsche

Hallo und willkommen bei den GM-Losen *:)

Verdauungsbeschwerden sind hier ein schier unerschöpfliches Thema. Kaum jemand, der nicht davon betroffen ist. Mich hat es ganz schwer getroffen. Meine OP ist bald 4 Monate her, und es geht mir großartig, aber die Verdauung will nicht so richtig in Schwung kommen. Muß allerdings sagen, daß dies schon immer mein Problem war, und es wohl auch bleiben wird. Aber wenn man sonst nichts zu klagen hat....

Midro-Tee ist zur Zeit meine Wunderwaffe. Gibt es in der Apotheke als eine Art Blättergemisch oder in Tablettenform. Auch Bifiteral-Sirup hilft mir ganz gut. Ich varriiere gelegentlich. Natürlich auch viel trinken , Joghurt und Obst. Viele schwören auf Milchzucker ( ich vertrage ihn leider nicht ).Probiere einfach mal das eine oder andere aus. Du bekommst hier sicher noch viele Tipps, denn wie gesagt :Das Problem ist hier weit verbreitet.

LG

Sabine

BEazbs-2+105


Verdauungsprobleme

Vollkornprodukte, Getrocknete Pflaumen, Leinsamen (in Joghurt oder Quark gerührt), viel Tee (das berühmte FKA-Fenchel-Kümmel-Anis-Mischung) und Wasser oder warmen Apfelsaft auf nüchternen Magen trinken und wenn das nicht hilft, Dulcolax aus der Apotheke.

Nach drei Wochen war meine Verdauunh fast wieder die alte !

hOei|nscxhe


Ein wunderschönen guten morgen

Danke für eure Ratschläge was die Verdauung

angeht. Werde alles probieren.

Jetzt auf das Blasenproblem zu kommen.

ich habe mir viele Beiträge durchgelesen und

festgestellt,das ich nicht alleine mit diese Blasenschwäche

behaftet bin. Und auch stechen in der Blase,oder das Gefühl,sie wird nicht ganz geleert. Das nennt man eine sogenannte

Blasenspastik.Es gibt Tabletten dafür.(Spasmo-Urgenin TC)

von Madaus sind aber Verschreibungspflichtig.

Mir wurde erklärt,wenn wärend der OP die Blase berührt wird,

werden die Botenstoffe,die eigentlich von der Blase freigesetzt

und zum Gehirn geleitet werden gelähmt. Dadurch die Spastik der Blase.

Das habe ich jetzt zwei mal mitgemacht, vor sechs Jahren bei

der Darm-OP und jetzt bei der GM-Entfernung.

Nach beiden OPs haben mir die Tabletten sehr geholfen.

Ich hoffe, ich kann euch mit meiner Erfahrung etwas Gutes tun.

Sprecht euren Arzt drauf an.

LG Ulla

BTaumpxate


heinsche

mir hilft seit der OP täglich 1/2 l Buttermilch, viel Wasser trinken, Vollkorn und öfters mal was rohes essen, z. B. rohe Paprika, Radieschen, Kohlrabi,... Salate mit Essig wirken auch Wunder.

Mit der Blase ist ein neuer Aspekt. Werde meine Ärtztin mal fragen. Heutzutage muss man sein "eigener" Arzt sein.

p}etra-$lie64


Hab hier auch gute Tipps für die Verdauung bekommen und mir hat jetzt am besten Joghurt mit Milchzucker und Buttermilch geholfen. Im Moment ist meine Verdauung wieder okay.

War heute übrigens bei der Nachuntersuchung bei meiner FÄ und es ist alles bestens. Bin jetzt echt sooo erleichtert.

Wünsche euch einen schönen Tag, allen Neuen hier ein Herzliches Willkommen und allen, die jetzt bald ihre OP haben, alles Gute dafür.

LG, Petra

-DimmDortaxl


heinsche

Hallo,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier *:) *:) *:)

Meine GM wurde am 7. 5. entfernt, also fast so wie bei dir.

Nun, Verdauungsprobleme hatte ich Gott sei dank nicht (du hast schon viele gute Tipps bekommen, brauche ich nichts dazu zu fügen), aber die Blase macht mir seit der Op höllische Probleme, eben so, wie du das auch beschreibst. Hatte hier auch schon diese Probleme dargelegt.

Ich war sehr überrascht, von dem was du geschrieben hast, eben ein neues Aspekt, wie Baumpate ebenfalls schrieb. Habe mir gleich alles notiert und bei meiner nächsten Nachuntersuchung werde ich das ansprechen. Meine FÄ ist nämlich ratlos, was meine Beschwerden anbelangt. Sie macht sich aber auch nicht sonderlich Gedanken darüber. Es heißt immer nur, wir warten erst noch mal ab. Seit dem bin ich selbst auf der Suche nach Ursachen, was natürlich nicht so einfach ist als doch relativ Unwissende ??? :-o :-o

Meine Urinproben sind jedesmal in Ordnung, und ich bin schon fast am verzweifeln :°(

Wenn das wirklich bei mir auch die Ursache sein könnte, dann hat dich der Himmel geschickt :-)

Noch eine Frage dazu. Am Harnblasenausgang fühlt es sich wie ein dicker störender Pfropfen an, was auf Dauer sehr unangenehm ist. Der Arzt meint aber, es sei alles normal, da hat sich nichts verändert. Hattest du auch so ein ähnliches Gefühl am Harnblasenausgang?

Ich wünsche dir nun viel Erfolgt bei der Bekämpfung deiner Verdauungsprobleme. Weshalb wurdest du denn am Darm operiert? Aber wenn es damit zusammenhängen könnte, wüßtest du dies bestimmt schon.

Lg von mir

Sigi

-wi mmo\rtaxl


Baumpate

auch von mir mal wieder ein Hallo,

gebe dir vollkommen recht. Ich fühle mich auch von den Ärzten oft alleine gelassen, wenn sie nicht mehr weiter wissen und die Beschwerden trotzdem da sind.

Dann heißt es, helfe dir selbst!

Weiterhin gute Besserung für dich, dass du auch bald wieder auf die Beine kommst. :)*

Ich kann von Tag zu Tag länger am Stück auf den Beinen sein, ohne das mir gleich Bauch und Rücken zu schaffen macht, aber diese quälende Blase bringt mich noch um!!!

Lg Sigi

B8aumpxate


Hallo immortal

auch ich mache jeden Tag etwas mehr. Gestern war ich das erste Mal wieder in meiner Tanzgruppe (Folktanz). Habe natürlich nur langsame Dinge ohne Hopser mitgemacht, aber zu hause war ich erledigt. Letzte Nacht musste ich 6mal zu Toilette. Das nervt. So richtig ist das Blasenproblem nicht weg. Mein nächster Termin beim Gyn. ist erst Anfang August. Ich weiss noch nicht, ob ich eher gehe, es sind ja noch keine 12 Wochen vorbei. Habe tüchtig Angst vor weiteren Untersuchungen. Gut, dass man sich hier austauschen kann.

Mit dem Spastikproblem werde ich mich mal schlau machen.

Ich wünsche dir gute Besserung. :°_

hdeinsyche


immortal

Hallo und ein schönen guten Abend

Also das fürchterliche Gefühl am Harnblasenausgang hatte ich auch und stechen in der Blase.Und immer das Gefühl,das ich Wasser lassen muß,dabei entleert sich die Blase aber nie ganz.

Somit auch der häufige gang zur Toilette.

Die Tabletten nehme ich seit ungefähr 14 Tage und es ist schon

viel viel besser geworden.

Die Darm-OP musste ich machen lassen,denn der Darm war einfach viel zu lang.Er wurde um ca. 50 Zentimeter gekürzt.

Danach waren die Verdauungsprobleme weg, bis zu dieser OP.

Bin aber heute einkaufen gewesen und hab mich gut mit Buttermilch,Trockenpflaumen und Jughurts eingedeckt ;-D.Ich denke das wird schon wieder.

Nun hoffe ich auch, das du dein Blasenproblem in den Griff bekommst.

Wünsche euch allen noch einen schönen Abend und eine erholsame

Nacht. *:)

LG Ulla

ZditterGZittexr


Hallo Ulla (heinsche),

herzlich willkommen hier im Forum!

Ich hab meine Verdauungsprobleme so in den Griff bekommen: Früh auf nüchternen Magen ca. 1/2 Liter Milch getrunken. Das hat innerhalb kürzester Zeit gewirkt, war allerdings nicht gerade schmerzfrei, da der Darm doch recht heftige Bewegungen ausgeführt hat und dabei wohl an die Wunden gekommen ist. Angehalten haben die Verdauungsprobleme bei mir allerdings nur etwa 3 Wochen - dann war alles wieder okay.

Deine Info wegen der Blase hat mich nachdenklich gemacht. Ich hab oft ein Stecken das Schambein hoch. Für mich vom Empfinden so, als hätte ich eine Blasenentzündung - wurde aber nichts festgestellt. Mittlerweile dachte ich, ich müsste mich damit abfinden. Aber vielleicht sollte ich doch noch mal einen Arzt darauf ansprechen.

Zum Thema Pilzinfektion: Ich hatte/habe seit der OP (die war am 14.2.07) schon zwei davon (die zweite kam jedoch ziemlich sicher wegen Einnahme von Antibiotika). Wenn ich jetzt mit der Zäpfchengabe fertig bin, werde ich noch auf Anraten meiner FÄ Joghurt-Tampons für ein paar Tage verwenden, damit die Scheidenflora wieder in Schwung kommt. Ich weiß aber nicht, wie lange die OP her sein muss, damit man das verwenden darf. Da müsstest Du sicherheitshalber noch mal nachfragen.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Erholungszeit und schicke Dir

LG

Marion

B"aumDpatxe


Hallo Marie-jana

eine PN für Dich.

h[einscNhe


hallo Marion (Zitter Zitter)

Ich würde den Arzt auf jeden Fall drauf ansprechen. Vielleicht hat

er ja schon von gehört. Die Tabletten sind Gold wert.

Von den Jughurt- Tampons hab ich auch schon gehört. Hab am Dienstag große Untersuchung, dann werde ich meine FÄ drauf ansprechen. Mal sehen was sie sagt.

Ich muß ja sagen, ich finde diese Seite im Internet total klasse.

Man fühlt sich nicht so allein gelassen mit die Probleme die man so anschließend hat.

So nun werde ich erst mal schön Kaffee trinken und keinen Kuchen essen, sondern ein Jughurt mit Früchte.

Tschüß bis später Ulla *:)

ZYitte$rZuitter


Hallo Ulla

Wir haben auch viel Spaß miteinander auf der Seite "Hysterektomie - wir couchen weiter" (auch hier bei med1 unter Forum - Gynäkologie). Dort treffen wir uns zum quatschen, albern, lachen, weinen. Komm doch mal vorbei!!! Wir freuen uns auf neue Frauen.

LG

Marion

-=imm*ortxal


Baumpate

schönen guten Abend wünsche ich, auch denen, die noch mal hier vorbei schauen.

Mein Mein digitaler Reserver (ups, heißt das so ???) gibt kein Signal, bleibt mir gerade nur der PC.

Gestern Abend habe ich mich auch mal wieder bei meinen Frauens im Kegelclub sehen lassen. Natürlich nur um ein Bier zu trinken und ein bisschen zu quatschen. Man kriegt ja schon Schwämmchen zu Hause. Hat mir ganz gut getan. Bin mal gespannt, wann ich endlich wieder kegeln kann. Aber bis dahin muß ich mein Blasenproblem etwas in den Griff bekommen, sonst passiert mir da noch ein Malheur ;-D. Ansonsten gehts mir ja recht gut, aber auf Dauer könnte ich den Zustand nicht ertragen. Wenn man zu Bett geht, ist es echt am schlimmsten, weil man bei dem ständigen Blasendruck einfach nicht einschlafen kann. Kennst du sicher auch. Aber 6 mal wußte ich noch nicht den Weg zur Toilette suchen.

Gerade war ich erst, jetzt muß ich schon wieder. Ich glaube der Weg zum Urologen bleibt mir nicht erspart. Ist bestimmt auch besser so, denn der kennt sich da am besten aus. Wenn ich meiner FÄ was von Blasenspastik erzähle, dann sehe ich schon ihr Gesicht vor mir ;-D ??? ;-D

Erspare ich mir also lieber.

Willst du wirklich noch bis August warten? Ist schon noch ne lange Zeit bis dahin.

Schönen Abend noch *:)

Sigi

-$immborctal


heinsche

Hallo,

Darm zu lang? So etwas habe ich ja noch nicht gehört. Was es so alles gibt :-/

Muß dich aber sehr belastet haben, wenn man sich zu so einer Op entscheidet und auch gut, dass du damit Erfolg hattest.

Nach so einen Leidensweg, müßtest du doch schon ERfahrung haben, wie die Verdauung wieder in Gang kommt. Wenn ich mal Probleme damit habe, esse ich immer frische Ananas. Sie ist sehr verdauungsfördern, enthält viel Flüssigkeit und ist ja auch noch reich an Vitaminen. Probier einfach mal alles aus. Du wirst bestimmt das Richtige für dich finden.

Blasenspastik hört sich bisschen so an, wie ein bleibender Schaden ??? :-/ ???

Oder ist das nur vorübergehend, was sich mit der Einnahme der Tabletten wieder normalisiert ???

Ja, mit Blasenproblemen, da stellen sich viele Fragen. Es ist wohl wirklich besser, sich einen Urologen vorzustellen, wie einer Frauenärztin. Ich glaube meine ist damit überfordert, oder sie will nicht. Wenn man ständig zu hören bekommt, es sei da nichts gemacht worden und kann nichts passiert sein, dann traut man sich schon gar nichts mehr zu sagen oder zu fragen.

Es wird wohl noch ein langer Weg, aber was hilfts, da muß ich (wir) durch.

Wünsche einen schönen Abend

und hoffe, du hattest schon Erfolg!

Gute Besserung :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH