Gebärmutterentfernung vaginal

R=ennfeloxh


Lieber Wunschstern!

Ich kann Dich sogar sehr gut verstehen!

Ich wollte meine AHB eigentlich garnicht. Alle haben auf mich eingeredet, sogar mein Chef. Dann habe ich es also gemacht. Bin sonst nie krank. Bis auf eine Lungenentzündung und einen Treppensturz war ich in den letzten 10 Jahren nicht zu Hause. Bin immer mit dem Kopf unterm Arm auf Arbeit und nun?

Dann die Ablehnung. Du hättest mal meinen Chef hören sollen. Ich dachte tatsächlich, ich bin im falschen Film. Auch der Chefarzt im KH hat mir zugeraten. Also war ich artig. Nun weiß ich nicht, ob mir eine Zusage oder eine Ablehnung lieber wäre.

Vorteilhaft für die Genesung wäre es vermutlich wirklich. Aber zur Zeit paßt es garnicht. Mein Mann muß für längere Zeit ins Ausland und dann sind bald Ferien und mein Kind (15 Jahre) möchte ich nicht gern allein zu Hause lassen. Wie Du siehst, auch alles irgendwie Sch.....

Aber mir bleibt nur abwarten und das zählt nicht gerade zu meinen Stärken........

g5ülsBün


Wunschstern1

Willkommen im Forum!

Hatte eine ähnliche Diagnose wie du und Bieb @:) bei mir wurde im Dez. 06 eine Koni gemacht und dann die GM im Januar 07 entfernt.

Ich gehöre zu den Glücklichen die wenig Beschwerden danach hatten. Konnte nach 5 Wochen wieder arbeiten und bin froh, dass ich mich zu dieser OP entschieden habe.

Mit dem Heben geht es mir wie all den anderen....Schonung, Aufpassen auch wenn es schwer fällt.

Blätter mal zurück da findest du eine ganz gute KH-Liste dann weißt du gleich was du brauchst und das mit Arnica ist nur klasse!!!!!

Liebe Grüße

WKunTsc5hWstexrn1


Rennfloh

Lieber Rennfloh ! (finde den Namen übrigens sehr süß)

Da bist du ja in der gleichen Lage wie ich, nur daß meine Kinder schon älter sind, vielleicht kannst du dein Kind ja mitnehmen?

Ich arbeite nun schon seit 28 Jahren und bin seit 8 Jahren als Altenpflegerin beschäftigt, nur 3 Tage krank, ich bin einfach der Meinung ich hätte mir das jetzt schon einmal verdient, befürchte jedoch daß ich kein so großes Glück habe wie du, und sich die Ärzte im Klinikum eher quer stellen, mal sehn.....

W&unschwsternh1


Gülsün

Vielen Dank für deinen Willkommensgruß! *:)

Schön daß du die OP so gut überstanden hast, macht doch etwas Mut,

Habe auf irgendeiner Seite auch im Zusammenhang mit Arnica etwas

von Lachesis Globuli gelesen, weiß aber nimmer wo, habe mir diese

auch besorgt, soll ich diese jetzt auch schon vorher nehmen?

gpülsüxn


Wunschstern1

Lachesis...mhm kann ich jetzt gar nix sagen und kann auch nicht nachschauen...sorry..

Ich bin mal für 2 Tage weg und hoffe in der Zwischenzeit kann dir jemand diesbezüglich helfen :)^

Liebe Grüße

RCe{nnCfloxh


Huhu Sternchen!

Ja, der Name paßt schon irgendwie zu mir. ;-)

Mitnehmen kann ich mein kleines Monster leider nicht. Sie fährt in der ertsen Ferienwoche (22.Juli) für eine Woche nach Polen. Da muß ja vorher noch gewaschen und gepackt werden und dann muß sie zu einem Treffpunkt auf der Autobahn. Es ist halt alles etwas schwierig. Wenn diese Blödmänner die Kur genehmigt hätten, wär sie schon vorbei.

Also abwarten und Tee trinken. Wenn es ganz dumm kommt, sag ich die Kur ebend ab. Wir werden sehen. Im Moment kann ich sowieso rein garnichts tun.

Deine Männer schaffen das sicher auch mal alleine. Sie sind ja schon groß!!!!!!!!!!!! Aber komisch ist es trotzdem, stimmt's ???

Mutter braucht halt immer irgendwie die Kontrolle! ;-)

Nun werd ich mich mal ausloggen. Schau heut Abend nochmal rein. Hab jetzt noch ein paar Termine!

Liebe Grüße *:)

skul5eikexn


Wunschstern 1

Hier noch ein herzliches Willkommen von einer "Nachzüglerin". Meine OP war bereits vor 4 Monaten, und somit hat mich der (Arbeits)alltag längst wieder voll im Griff. Ich gehöre zu denjenigen, die sagen, die GM-Entfernung war das beste, was mir passieren konnte. Ich habe immer unter meiner zwar normalen, aber trotzdem starken und vor allem sehr schmerzhaften Periode gelitten. Das war aber kein OP-Grund. Erst Dauerblutungen, die weder durch Schleimhautverödung noch Hormontherapie zu beseitigen waren, zwangen mich dann zur OP. Schuld an der Misere war schlußendlich ein kleines, aber tückisches Myom, welches kein Arzt so richtig auf der Rechnung hatte. Ich wurde mittels Bauchspiegelung operiert, hatte anschließend weder Schmerzen noch Wundbluten und die 4 Wochen "Couching-Time " habe ich von Herzen genießen können. Jetzt mache ich längst wieder alles, nur mit richtig schwerem Heben bin ich noch immer etwas vorsichtig. Je länger, je besser, denke ich.

Daß Dein Termin schon so bald ist, finde ich sehr gut. Auch bei mir ging es , nachdem die Entscheidung gefallen war, ruckzuck. Kaum Zeit zum Nachdenken oder Grübeln.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute und stell so viele Fragen, wie Du willst. Du gehst hier niemanden auf die Nerven. Es schaut immer jemand vorbei, der helfen kann. Jede Frau ist anders, verkraftet die OP anders und hat andere Sorgen und Nöte. Deshalb helfen wir gern. :-|

LG *:)

Sabine

MrarxieC


Guten Abend zusammen

Puh, heut war ich viel unterwegs. Mein Kleiner hat Geburtstag am Samstag und ich musste Geschenk besorgen. Mein bauch sagt jetzt aber marsch auf die Couch und das mach ich auch. Ich spür aber auch wie es täglich besser geht, endlich.

W:unschYslterxn1


Danke an Sabine

für deinen lieben Beitrag :-D

Macht einem Mut wenn man hört wie gut es einigen von Euch gegangen ist, werde mir aber mit dem wiederanfangen mit arbeiten doch mehr Zeit lassen als ich dachte, mein FA sagte 1 Woche KH, danach 3 Wochen zuhause, ich bin Altenpflegerin, ha ha ha, eure Berichte hören sich alle ähnlich an, da werd ich wohl noch ein paar Wochen dranhängen, ich mach Schluß für heute, schau aber jedenfalls morgen

wieder rein, Tschüüüüüs an Alle !!!*:) *:) *:)

A(u!ssi<-Gina


wunschstern

Herzlich willkommen. *:) *:) *:) *:) @:) @:) @:) @:) @:)

Bin auch eine ganz Neue hier und habe letzte Woche meine Op gehabt. Bin Samstag wieder heim und mir geht es gut.

Da viele Schwierigkeiten hatten, warte ich immer noch und meine, es müsse noch was kommen.

;-D

Aber heute ist der 9 post-Op Tag, also denke ich, die Sache ist überstanden. Mache alles, bis auf schwer heben.

Also, es geht bei dir bestimmt auch gut. Daumendrück. :)^ :)^

uEls ilei/n


Hallo Monika

schön,dass es dir so gut geht, ich freu mich wirklich für dich.

Genieß die Zeit und schon dich , damit nicht noch was passiert.

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

schick dir mal einen ganzen Blumenstrauß, stell ihn in die Vase

und freu dich dran.

Mir geht es im Moment so lala, das Granulationsgewebe ist heute wieder verätzt worden und so brenne ich wieder innerlich. aber ich weiß ja, dass es spätestens übermorgen nachläßt.

Heute habe ich dann die Bewilligung einer Kur erhalten, Freu mich drauf und hoffe, dass ich da mal so richtig ausspannen kann. Meine Männer werden es schon richten.

Wenn ich das nächste Mal bei meiner Freundin bin, werde ich auf alle Fälle mal bei dir klingeln.

Liebe Grüße

Uli

A\ussiK-Ginxa


Wieder daheim

*:) *:) *:) Hallo, bin seit 5 Tagen wieder zu Hause.

Die Op am 18.6. lief gut. Wurde in Spinaler Narkose gemacht, da den Ärzten eine Vollnarkose bei meiner Lunge zu gefährlich war.

Habe die ganze Op life mitgekriegt. Wurde vaginal gemacht.

War sehr schwierig. Der Prof. hat mit 2 Oberärzten 2 1/2 Stunden operiert. Viele Verwachsungen und Bauchfell musste auch mit raus.

Nachher auf Station hatte ich noch ziemliche Nachblutungen, aber nun gehen meine Blutwerte steil nach oben und ich fühle mich jeden Tag besser.

Dienstag, 19.6., wurde dann der grässliche Katheter gezogen. So ein Ding ist echt ekelig. Die Infusionen kamen dann auch ab und die Drainage kam am Mittwoch raus. Da soviel geschnitten wurde, war sie im Unterleib festgenäht und musste mit dem Skalpell abgetrennt werden. Tat aber nur etwas weh.

Montag und Dienstag bekam ich nichts zu essen. :-x Nur Tee.

Mittwoch Zwiebach und Tee und Donnerstag Schonkost. Am Freitag gab es dann endlich was ordentliches. :)D :p>

Und Samstag bin ich um 11.00 Uhr heim. Im Krankenhaus fühlt man sich super. Liegt ja auch den ganzen Tag. Zu Hause tut man dann ein bisschen. :=o Und ist danach total platt. :-/

Aber mit jedem Tag ging es besser. Nun ist die Sache schon 9 Tage her und ich fühle mich recht gut. Etwas zwicken und zwacken und die dummen Gedanken. :-o Ich räume etwas auf oder bürste die Hunde und wenn ich dann wieder sitze oder liege kommen die Gedanken: war das vielleicht zuviel, hoffentlich ist nichts passiert usw.

Gehe 3 x am Tag ne halbe Stunde mit meinen Hundies spazieren. Soll mich aber auch viel bewegen da meine Thrombozyten so hoch sind und eine Thrombose droht. Außerdem muss ich mich noch 10 Tage lang spritzen. Heparin zur Blutverdünnung.

Die 1.Histologie war ok aber mit dem Vermerk das die Eileiter noch näher untersucht würden, ein Nachtragsbericht würde folgen.

Der ist dann wohl heute gekommen. Der Prof. rief mich an und mir blieb schon fast das Herz stehen.

Ich hatte doch tatsächlich am rechten Eileiter Krebs! :(v

Er sagte, sind sie froh, dass alles draussen ist. Wenn die Eierstöcke drin geblieben wären, hätte niemand etwas bemerkt und es wäre evtl. zu spät gewesen.

Ich hatte vor der Op ja noch mit ihm gesprochen und gesagt, geht das mit der GM vaginal und mit den Eierstöcken nicht und müsste nur für die Eierstöcke einen Bauchschnitt machen, soll er sie drin lassen. Aber, dank seiner operativen Fähigkeiten hat er die Eierstöcke doch noch vaginal rausbekommen.

Ich hab euch ja mal erzählt, dass meine beiden Schwestern mit 47 Brustkrebs bekommen haben, der Eierstockkrebs hat den gleichen Gendefekt und die Untersuchungen lassen darauf schließen, dass ich dieses Gen habe.

Ich bin so dankbar, dass alles so gekommen ist und (mehr durch Zufall) meine Eierstöcke mitentfernt wurden. Sonst hätte der Krebs wachsen können. Nun brauche ich keine Therapie, nur regelmäßige Kontrollen.

Hab mich auch wieder gefasst. Aber ist schon ein Schock im ersten Moment.

:°(

Und plötzlich bekommen die Dinge wieder andere Wertigkeiten. Worüber man sich vorher aufgeregt hat ist plötzlich nicht mehr so wichtig. Man setzt andere Prioritäten.

Meinen Kindern werde ich nichts sagen. Die würden sich totale Sorgen machen. Papa an Krebs gestorben, beide Tanten haben Krebs usw. Ist eine Horrorvorstellung für meine Beiden.

Außerdem hat der Prof. gesagt, alles wäre raus.

Also: packen wir´s an. :)^ :)^

Allen, die die Op noch vor sich haben: Kopf hoch, bei mir war es gar nicht schlimm. Bin 2 Std. nach der Op schon aufgestanden.

Schmerzen waren zu ertragen. Und nun merke ich kaum noch was. Achtet nur drauf, dass ihr vor der Op eine Ultraschalluntersuchung von den Nieren bekommt und 4-5 Tage nach der Op auch. Dann kann man einen Harnstau erkennen, ob die Harnleiter bei der Op was abgekriegt haben. Toi, toi, toi. @:) @:) :)* :)* :)*

PS. Werde diesen Text auch in Hyterektomie-wir couchen weiter reinstellen. Glaube, dort sind auch einige, die hier nicht mehr reingehen, da die Op schon länger vorbei ist.

A.ussi-^Gixna


Hallo Uli

Danke für deine guten Wünsche, wie du vielleicht oben gelesen hast, hab ich mal wieder einen Dämpfer bekommen. Na, ja. Sonst wüsste man die schönen Sachen gar nicht richtig zu schätzen, wenn wir nicht ab und zu runtergeholt würden. ;-D ;-D

Tut mir sehr leid, das du solche Schwierigkeiten hast. Hoffentlich klappt es diesmal und es heilt endlich.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Schicke dir ganz viele Gesundheitssternchen.

Würde mich freuen, wenn du mal vorbei kommen würdest. Können dann schön mit den Hunden gehen und danach einen Kaffee trinken.

Danke für das Bild. Schicke dir bei Gelegenheit auch eins. *:) *:) *:)

W^unsuchsYter=n1


Hallo Aussi-Gina !

Hatte mich für heute zwar schon abgemeldet, wurde aber wider erwarten eher mit dem Bügeln fertig, und ihr werdets nicht glauben,

es hat mich nochmal an den PC getrieben, vielen Dank fürs Daumendrücken :)^ ! Aber auf der nächsten Seite habe ich deinen langen Bericht über den KH -Aufenthalt gelesen, darf ich fragen was bei Dir der Grund war warum so viel entfernt werden musste?

f#rec+hmaus7x2-1


Frage zu Folgeerscheinungen nach Vaginal OP

Hallo, ich hatte am 07.05.2007 eine Vaginal OP, habe keine Kinder und nun totale Probleme mit dem Gewicht, d.h. eigentlich mit der Zunahme meines Bauchumfanges. Ich habe eine richtige "Kugel" was ich vorher noch nie kannte. Ausserdem habe ich immernoch Schmerzen. Ist das "normal". Mein Arzt meinte, das geht von selbst irgendwann zurück. Hat jemand vielleicht eine Rat für mich? Danke

Ina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH