Gebärmutterentfernung vaginal

ecnge/l2m83


Hallihallo......................,alle zusammen

das mit dem Üben und Weiten, wie beim ersten Mal,

ist mir auch neu, aber noch ist es bei mir nicht so weit. Und dann werden wir sehen, was geht...

Habe immer noch Schmerzen und Wundfluss, wann das wohl endlich aufhört..........?? Meine Rolle will auch nicht weniger werden, morgens ist sie weich und abends total hart?

Oh Mist, muss endlich meinen Termin bei meinem FA machen,

tschüß, bis später.........

B9aumxpate


Hallo an Alle, die mit Bäuchlein und Kugel zu kämpfen haben,

meine Hausärztin meinte zu mir, da ich auch Bäuchlein und mehr "Unterweite" bekommen habe, das läge nicht nur am Fett, sondern am zu dehnbaren Bindegewebe. Hat mir empfohlen neben dem üblichen bewussten Essen und immer steigender Bewegung dazu Einnahme von Schüssler Salz Nr. 1 und 11. Gleichzeitig Massage des Bächlein mit Salbe Schüssler Salz 1 und 11 im Wechsel früh und abends. Das Salz soll eine Festigung des Bindegewebes bewirken. D.h. wenn wir abnehen, wird der Bauch nicht schwabbelig. Mache es schon paar Wochen und ich glaube vorn ist etwas fester geworden.

Nochmals Thema Beckenbodengymnastik, ich sollte erst nach 12 Wochen damit anfangen. Habe jetzt eine DVD diesbezüglich erstanden, damit kommt man sich beim üben nicht "so allein" vor.

BMa0umpaxte


Nochmal...

ich meinte natürlich Bäuchlein, nicht Bächlein (wo sollte das sein ???)

swylPli4x8


Hallöchen Ihr lieben Kugeln

Bin heute Morgen im dritten Monat aufgestanden, nun ist es 18.00 Uhr und ich warte auf Presswehen :(v

HQopej02`07


OP-Bericht und danach (von Hope0207)

Hallo Ihr Lieben, will dann mal den Ablauf zusammen fassen, hoffe, es wird nicht zu lang bzw. zu langweilig für Euch.

Do. 19.7.

Wir waren pünktl. im Krankenhaus (wens interessiert: Klinikum Stadthagen), Anmeldung auf der Gyn., div. An- und Behandlungsverträge unterschrieben (tja, sind seit Kurzem in der PKV, da wollen die erst für alles ne Unterschrift, damit das Finanzielle geregelt ist, erst dann kommt der "echte" Patient :-/). Und dann das Übliche, Blutdruck messen, Blut abnehmen, Urinprobe. Der Oberarzt kam, stellte sich vor, ein sehr netter Mensch, ich fühlte mich bei ihm im wahrsten Sinne des Wortes in den "besten Händen", quatsch, natürlich in den zweitbesten, die besten gehören zu meinem Mann ;-D

Es folgten Untersuchung, Ultraschall, OP-Besprechung. Arzt sagt, er wird nur vaginal operieren, es sei denn es kommt was dazwischen, Plastik oder ähnlich sei bei mir nicht angesagt. War ein wenig skeptisch, denn ne leichte Senkung hab ich doch schon... aber da er mir ein weig bange machte, man hätte noch keine Langzeitstudien bei sowas und er mir nicht garantieren könne, dass ich dann nach wenigen Jahren wieder auf dem OP Tisch liege, liess ich es auch dabei. Zumal er meinte sooooo schlimm wärs bei mir noch nicht. Wieder ne Unterschrift. OP Termin wird auf 8.30 Uhr am kommenden Morgen festegelegt.

Dann durfte ich mein Zimmer beziehen, d.h. ich bin kurz drauf noch mal umgezogen und bekam ein Einzelzimmer. Das wollte ich nicht wirklich (ist mir zu einsam) aber ließ es dann so. Man hat dann doch mehr Freiheiten und es war ok so.

Nn musste ich noch auf den Anästhesisten warten, der ließ sich leider den ganzen Nachmittg Zeit, so das ich kaum aus dem Zimmer kam. Abends gabs dann so ein leichtes Gemüsepapp, Rasurkontrolle (hatte ich zu Hause selber gemacht, war ok, einen Einlauf :°( und zum Schlafen ne rosa Pille. Angst hatte ich eigentlich keine mehr, Ihr habt recht, wenn man erst mal da ist, geht alles seinen Gang. Achja, der Oberarzt kam extra noch mal zu mir und fragte, ob ich denn meine GM morgen noch sehen möchte. Klar, warum nicht. Ging nochmal duschen und ab in die Heia.

Freitag 20.7.

Gibt es nicht so viel zu berichten, war früh wach, etwas benommen (rosa Pille?) hab mich frisch gemacht, untenrum besonders (wirkte sehr beruhigend), meine Haare auch nochmal waschen und fönen und abwarten. OP Sachen anziehen (ohne Schlüpfer, auch nicht son Netzteil) aber Hemd und Strümpfe. Hab nochmal geschlafen, war noch Zeit. Um 8.20 schlucke ich wieder die rosa Pille, ziehe mir per Discman ne EntspannungsCD rein und dann werde ich halbwegs pünktlich abgeholt. Das Prozedere ist den meisten von Euch bekannt, schieben durch die Gänge, ab in die heiligen Hallen der OPs, umbetten auf die OP-Liege, anschnallen, smalltalk, Infusion - aua - Maske auf, Reisewunsch geäußert und das wars.

Die OP soll lt. Arzt 45 Minuten gedauert haben, mit Aufwachzeit war ich wohl gegen 12 Uhr wieder auf meinem Zimmer, hab selber keinen blassen Schimmer. Ich weiß nur, dass ich Schmerzen hatte im Bauch, trotz Infusion, mir war ziemlich übel (kenne ich nach OPs eigentlich gar nicht) hab wohl auch Galle gespuckt... war nicht so schön. Erst später bekam ich zusätzlich noch zweimal ein Schmerzmittel gespritzt, ab da ging es aufwärts. Ich fühlte mich verkabelt, es war aber nur der Infusionsschauch am andrücken und der Blasenkatheder, der mir immer das Gefühl gab dringend pinkeln zu müssen. Und son anderes Druckgefühl, das war dann wohl die Tamponade..

Samstag 21.7.

Um 11 Uhr bekam ich die Tamponade rausgezogen, irgendwelche Meterware, k.A. war komisch, aber nicht zu sehr unangenehm. Kein Schmerz, aber eigenartig. Katheder bleibt noch. Mir war immer noch ein wenig übel, schlafe viel, schummrig, wieder schlafen. Kriege nichts zu essen, nur Tee, Tee, und noch mal Tee. Um 18 Uhr kam die Schwester und zog mir den Blasenkatheder. Flupp - war er draußen, überhaupt nichts Schlimmes, tat gar nicht weh, auch nicht das kleinste bisschen. Setze mich später auf eigne Faust mal an die Bettkante (aufgestanden bin ich bis dahin noch nicht) und schreibe Notizen für Euch. Aber nur kurz hinlegen geht doch besser als sitzen. Tag vergeht mit schlafen, Tee trinken und nochmal schlafen. Irgendwann war mein Mann da, aber ich glaub viel hat er von mir nicht gehabt.

Sonntag 22.7.

Hab Kopfschmerzen. Eigentlich schon seit gestern oder sogar vorgestern. Krieg dagegen nichts, da ich auch immer noch nichts zu essen bekommen habe. Langsam bekomme ich Hunger. Es ist Sonntag und das Letzte bekam ich Donnerstag Abend... Die Kopfschmerzen lähmen alles, mag nicht lesen, nicht Musik hören, kein fernsehen. Bauch tut auch etwas weh, wie leichte Menstruationsschmerzen. War heute morgen auch das erste Mal wieder richtig im Bad, d.h. waschen, Haare waschen, fönen etc. Danach war ich richtig kaputt und musste gleich wieder in die Waagerechte.

Hab Abführtropfen bekommen, aber mein Darm schläft einfach. Meine eigenen Tropfen hab ich auch genommen (Carminativum Hetterich) aber es tut sich nix. Immer noch kein Essen, werde langsam flattrig. Nachmittags durfte ich runter in die Cafeteria mit meinem Mann und holte mir die Erlaubnis einen Kaffee zu trinken. Ich hab mir einfach einen dicken Cappucino mit Sahne bestellt, der ging runter wie Öl und merkte richtig, wie wohl mir der tat. Und auf dem Weg zurück ins Zimmer merkte ich endlich, dass mein Darm noch da war. Erfolg war mäßig, aber immerhin!!! Und endlich bekam ich was zu essen. Abendbrot! Wow! Mit Tee.... ;-)

Ab Montag 23.7. - Donnerstag 26.7.

Nun gibt es eigentich nicht mehr viel zu berichten. Die Tage verlaufen ziemlich eintönig, habe nur leichte Schmerzen, meine Rückenschmerzen vom vielen Liegen sind eigentlich fast schlimmer. Mein Arzt sagte mir vor der OP, ich solle 10 (!) Tage bleiben, aber das war einfach zu viel. Am 26. hatte mein Mann Geburtstag, da wollte ich wieder zu Hause sein, und siehe da, es klappte. Mittwoch sollte Zwischenuntersuchung sein, wir machten eine Abschlussuntersuchung daraus. Alles ok. Befund super. Bisher keine Blutergüsse, Eierstöcke vorhanden, alles wie es sein soll. Arzt meinte noch, unter der OP hätte er dann doch bemerkt dass meine Senkung ausgeprägter gewesen wäre, als er erst angenommen habe, aber eine Plastik hätte es trotzdem nicht gebraucht. Nu, ich habe keine Bergleichswerte, in Anbetracht dessen, dass es mir so gut ging (wäre es nach einer umfangreicheren OP sicher nicht gewesen) will ich nun einfach abwarten, wie der Rest meiner noch vorhandenen Organe sich macht. Jungs und Mädels bleibt schön an Eurem Platz und macht keinen Unsinn! (Ich hoffe Darm, Scheide und Blase bzw. Harnröhre halten sich daran).

BBGym kann ich machen wenn ich will, sei nicht verkehrt aber Anleitung dazu wollte der Oberarzt mir nicht geben. Soll sowieso noch ein wenig damit warten, wichtig sei jetzt nur, schonen, schonen und vor allen Dingen nichts heben. Ansonsten könne ich alles tun, was mir bekommt, ich käme selber drauf, was mit gut tut und was nicht. Nur Baden und GV sind noch tabu. Insgesamt 6 - 8 Wochen sagt er. Hm, isn bisken lang, was? Aber er meinte ich soll das mit meinen Gyn abklären. "Gefühle" funktionieren noch, haben wir gleich ausprobiert, musste sein. Waren zu neugierig. Mädels, dazu braucht es keine GM!!!!!! Lasst Euch das gesagt sein, das gilt für die, die es noch vor sich haben.

Tja, nun muss ich schauen, dass ich mich an alle Anweisungen halte, habe mich so auf die Auszeit gefreut, aber es fällt entsetzlich schwer auf der Couch zu liegen und die anderen machen zu lassen. Zumal es mir recht gut geht.

Hab heute meine OB-Sammlung aufgelöst. Hab kurz mit dem Gedanken gespielt sie in ebay ;-) reinzusetzen, sind dann aber doch in der Mülltonne gelandet. Binden hab ich noch behalten, zumindest die dünnen, obwohl ich derzeit nur Slipeinlagen brauche.

Sorry, es tut mir leid (obwohl ich für mich natürlich irre freue) aber ich gehöre anscheinend hier auch zu der "Alles halb so wild- Fraktion". An die, denen es nicht gut ging nach der OP, sei gesagt, es tut mir echt leid und ich glaube, Ihr habt es wirklich schwer. Aber seid uns nicht bös, wenn es uns gut geht. Ja? Ich hab die Diskussionen der vergangenen Tage verfolgt....

So ich hoffe mein PC verschluckt sich nicht nach diesem langen Beitrag hier.

Liebe Grüße

Susanne

mDacrxo


will mich auch mal melden

hallo ihr lieben *:) *:)

sage das jetzt mal so, weil ich das gefühl hab euch schon lange zu kennen. also kurz zu mir ich heisse heike bin 38 jahre alt und seit dem 17.07 glücklich ohne gm.

ich hatte ca. drei monate zeit mich mit dem gedanken und mit der op "anzufreunden" dadurch bin ich uach auf dieses forum gestossen und habe viiiiiiieeeeel gelesen, aber noch nie geschriben.

hab viel für mich hier rausgezogen und es hat mir gut getan.

so, nun zu meiner op:

durch eure tollen berichte und tips kam ich gut vorbereitet am 16.07 im kh an. hatte alles dabei was auf der liste stand und den laptop für musik, spiele und dvd´s. also am m ontag aufnahme, untersuchung und zimmer beziehen. es stellte sich herraus das meine gm nicht sehr groß war und der arzt war guter hoffnung das es ohne bauchschnitt ging (was mir seeeehr recht war). einziges problem war nun noch ob mein blut in ordnung war. da ich seit einer lungenembolie im januar2006 mit tabletteneingestellter bluter bin musste ich eine woche vorher das marcumar durch heparin ersetzen und nu war noch die frage ob das reichte weil sonst ja nicht operiert werden kann.

aber alles ok, und so konnte es losgehen.

am dienstag morgen lmaa pille und als erste in den op. so gegen 8.00 runter und so gegen 10.30 wieder im zimmer. im aufwachraum kurzer smaltalk mit den schwestern und dann wieder geschlafen. als ich dann im zimmer das erste mal zu mir kam, schmezen im bauch (ach wie kann das sein) , dann zweimal schmezmittel in tropf aber keine wirkung und so also diereckter schmeztropf, das hat dann geholfen. als ich dann so gegen 16.00 uhr noch mal wieder wach war musst ich doch erstmal schauen und tasten was eigentlich los war. erster griff zum bauch?? kein verband= kein bauchschnitt= puhhhhh, zweiter griff etwas tiefer= kein schlauch= kein blasenkateder= puhhhhhh und als dann die schwesterkam und mich auf toilette schickte war mir klar auch keine tamponage= dreimal puhhhhhh! ich konnte es kaum glauben aber war total erleichtert. also auf klo und danach augen weider zu und weiterschlafen.

am mittwoch morgen nach dem aufwache hatte ich unheimliche rückenschmerzen, die schwester mente könnte vomliege oder von der lagerung während der op kommen, also ein schmwrzzäpfchen und es ging mir gut. ich hab mich angezogen und bin erstmal über den flur und nach dem frühstück vor die tür zum rauchen.

ab dem zeitpunkt ging es mir richtig gut, kein bauch aua nud nur auzuhaltenden rückenschmerzen, abends dann noch mal ein zäpfchen und der wunsch nach hause zu dürfen, aber die ärzte meinte ich solle doch am montag noch mal vorsichtig nachfragen, eher hätte keinen sinn zu fragen. ich hab es dann auch gelassen und die tage versucht zu geniessen, das einzige was ich hatte waren also zwei tage rückenschmezen und drei tage gaaaaaanz leichte blutungen.

bin dann am montag zur untersuchung gewesen und konnte dann auch wieder nach hause.

im krankenhasu wurde mir noch gesagt, das ich vier wochen nicht schwer hebensoll, nicht ins freibad auch nicht in die ostsee(orginalton arzt), kein fahradfahren und kein gv. :-(

also ich kann nursagen, es geht mir sehr gut im moment und ich kann auch schon wieder mein haushalt machen(mit staubsaugen)

hoffe, das es dabei bleibt und genisse trotzdem die chouchzeit!!!!

wenn ihr noch fragen habt, gern stellen, bin fast täglich im forum

liebe grüße an euch alle und eine gute nacht

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) für alle, die mir mir ihren berichten und komentaren geholfen haben

gute nacht

heike

Z3itte3rZixtter


Hallo Heike!

Find ich bemerkenswert, dass es Dir schon wieder so gut geht. Echt super!!! Wie im Bilderbuch. Schone Dich trotzdem gut und genieße die Couching-Zeit. Geht sooo schnell vorbei. Weiterhin alles Gute wünscht

Marion

FXimmy


Willkommen Heike

super das es dir schon nach 6 Wochen so gut geht, freue mich für dich. Für die Zeit danach alles Gute und erhole dich weiter so toll. :)^ :)^ :)^

bis später Ulrike *:) *:)

m?acrxo


@ marion *:)

danke für die lieben grüße, das mit dem schonen fällt soooooo schwer wenn man keine beschwerden hat. ich sag mir halt immer wieder selber, das ich eine große op hatte, und irgendwann seh ich es auch ein ;-)

@ ulrike *:)

auch dir danke für die willkommensgrüße, ja es geht mir manchmal leider zu gut. meine op is jetzt 10 tage her, und ich fühl mich, als wenn nie was gewesen wär :=)

:)* :)* :)* :)* :)* :)* für alle denen es nicht so gut geht

für alle die es noch vor sich haben, versucht euch nicht zu verrückt zu machen @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

eYn2gelR28x3


Heike, Du hast es gut.................

Schön zu wissen, das es auch andes geht ( siehe meinen Bericht OP vom 06.07.2007 ) Klasse, schon dich trotzdem, so viel Couchzeit kommt so schnell nicht wieder!! Genieße es

*:) @:) :)^

Ulrike:

Hallo, mit 6 Wochen hast du dich, vertan, oder, Heike schrieb, die OP war am 17.07. ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? :)^ :)^

Und dann geht es ihr sooooo gut, einfach klasse!!!!

Weiterhin gute Heilung

LG Wally

Hfope:020x7


Guten Morgen!

@ Heike:

Auch von mir ein herzliches Willkommen hier @:).

Da bist Du mir ja nur wenige Tage voraus. Ich kann das schon nachvollziehen, dass Du im Haushalt wieder Deine Aufgaben erledigst. Man fühlt sich (bei mir ist es jedenfalls so) bis auf ein wenig Ziehen im Unterleib und auch etwas Schlappheit hier und da wirklich nicht "schwer operiert".

Aber ich glaub, da liegt auch die Gefahr drin. Wir verzögern damit sicher bloss den inneren Heilungsprozess und stellen alle Weichen den Rest unserer Innereien bereits einige Jahre eher außerhalb unseres Körpers zu sehen.

Wir haben hier trotz Urlaub ne Menge Arbeit wegen unserer Pension, die erledigt mein Mann, er übernimmt auch den Hund und das Kochen und alles Grobe weitere (bin ja erst 2 Tage daheim). Aber er schafft eben nicht alles. Ich sehe die Wollmäuse, das ungeputzte Bad.. ich möchte da ran und es sauber machen! Bisher konnte ich es mir verkneifen. War aber schon einkaufen (ohne tragen, das übernahm mein 9jähriger) hab Wäsche gewaschen und Gäste eingewiesen. Und immr mal hier und da was gemacht, beim Tisch abräumen geholfen usw. Aber man kann machen was man will, man hat ein schlechtes Gewissen. Auf der einen Seite der Familie auf der anderen Seite dem eigenen Körper gegenüber. Ich hätte wirklich gedacht, die Zeit nach der OP mehr genießen zu können.

Vorhin fragte mein Mann, ob wir nach IKEA fahren können. Da hab ich dann aber doch abgelehnt, ich denke, 8 Tage nach der OP wäre das des Guten wirklich zu viel.

Einen schönen Tag noch an Euch

Liebe Grüße

Wkun$schs.terxn1


Hope

laß dir mal was sagen :: hinlegen Mädchen, bist du verrückt :-o :-o :-o

du sollst dich schoooooooooonen mensch, laß die Arbeit liegen, bin

im Moment auch leicht genervt, der Rasen sieht aus usw.,

aber ich werd mich hüten, mach den Rest schon wieder, putzen,einkaufen etc., aber mir scheint du übertreibst es einwenig

seeehr %-| %-| %-| %-| %-|

p etr!a-lBie64


Hallo Heike und Hallo Hope

schön, dass ihr die Op hinter euch habt und dass es euch so gut geht. Aber ich seh das wie Hope, ihr solltet trotzdem mit dem Arbeiten nicht übertreiben, denn es macht schon Sinn, dass man für einige Wochen das schwere Heben ( auch Staubsauger) verboten bekommt. Mir gings auch kurz nach der Op wirklich schon super, trotz Bauchschnitt, aber ich hab mich trotzdem zurückgehalten, denn die Gefahr ist ja gerade die, dass man, weil man keine Beschwerden hat, gleich wieder zu viel macht und hebt und man merkt es halt nicht gleich, dass es schadet, aber vieleicht hat man dann nach ein paar Jahren die Senkungen, die man eigentlich hätte vermeiden können?!

Mir war die Gefahr dafür einfach zu groß und ist es jetzt noch. Meine OP war schon am 15.05 aber alles heb ich jetzt immer noch nicht selbst, ich pass immer noch auf, weil ich echt Angst vor Senkungen habe.

Ich wünsche euch Alles Gute, aber bitte übertreibt noch nicht mit dem Arbeiten :)*

LG, Petra

sAulei+kxen


hope und macro

Schont euch wirklich, Mädels.

Ich gehöre auch in den "Es ging mir gleich großartig-Club". Mir fiel das Schonen trotzdem überhaupt nicht schwer. Ich fand es herrlich , sozusagen den Freibrief zum Nichtstun in der Tasche zu haben. Lesen, Musik hören, träumen. Irgendwann habe ich hier mal geschtreiben, daß die OP mich meiner wahren Bestimmung zugeführt hat: Faul herumliegen. Aber ganz plötzlich, praktisch von heute auf morgen, wollte ich zurück "ins Leben". Und es funktionierte. Gebt euch Zeit, macht langsam, ihr werdet es nicht bereuen.

Wir suchen übrigens im anderen Forum den Sonnen-Dieb. War es eine von euch, oder regnet es überall ???

LG auf die Couch *:)

Sabine

s^yllqix48


Hi Mädels

@:) @:) @:) :)* :)* :)* :)* Das ist ein herzliches Willkommen an alle "Neuen".

Ich kann mich allen nur anschließen, die sagen schonen ist soo wichtig, aber mir fällt es auch total schwer. Ich habe auch das Gefühl meine Augen waren noch nie so gut wie derzeit, plötzlich sehe ich überall den Dreck und diese Unordnung überall. Mein Gott ich glaub ich räum mich hier sonst irre. Da sieht man Mal was wir alles so "selbstverständlich " machen. Habe heute Morgen auch schon wieder zuviel gemacht, mußte mich eben auch wieder hinlegen, der BAuch sagt uns schon wann es zuviel ist.

Also Mädels weiter couchen und verwöhnen lassen wenn möglich. @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH