Gebärmutterentfernung vaginal

b.isaGri


muggelchen

Im Grunde genommen hast DU dich doch schon entschieden.

Es ist nur die Unsicherheit und Meinung anderer, die

dich immer noch oder wieder überlegen lässt, ob du es machen lässt.

Stimmts?

So ging es mir auch. Aber andere können da kaum raten , erst recht nicht entscheiden.

Hier gibt es so viele Frauen, die froh sind, dass ihre GM raus ist.

Und das hat mir den Mut gegeben, letztlich das zu tun, was ich innerlich weigentlich schon beschlossen hatte.

Und das war gut so.

R?i3tali


An Muggelchen3333

Ich habe immer wieder mitgelesen,aber meine Meinung wollte ich nicht sagen. Jeder muss die Entscheidung selber treffen. Bei mir war nicht alles in Ordnung,dies habe ich schon einige Male hier beschrieben. Das Einzige würde ich dir doch empfehlen: Geniesse erst deinen Urlaub und dann zur OP. Nach der OP darfst du nichts heben und in einem Monat geht´s nicht jeder sofort gut. Die Zeit heilt die Wunden!Meine OP war am 27.04.07, ich glaube ich werde nur nach einem Jahr genau sagen können,ob meine Entschedung richtig war!

Soviel dazu...

Alles Gute!

Mwar_iexC


Big Sister

mach dich mal nicht verrückt. Mir ist es ähnlich ergangen. Nach dem mein Ausfluss aufhörte wollte ich es probieren ob es noch passt. Ich bin ja verkürzt und gestrafft worden und hatte auch danach |-o leichte Blutungen. Mein FA hat bei der Kontrolle aber nichts bemerkt also war wohl alles ok. Das ist mir danach auch noch öfters passiert, sogar nach 8 Wochen noch.

Wann du die Fäden verlierst ist unterschiedlich. Meistens bemerkt man aber selbst kaum etwas davon. Ich hatte sie z.B. anfangs für Krusten gehalten.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Spass *zwinker ;-)

Mva6riexC


Hallo Muggelchen

ich hatte auch die Bauchop am 6.06.07 sogar mit BB-Plastik und Blasenanhebung. Ich hab daher einen 60 cm langen Schnitt (weil eine 2. erweiterne OP wegen Krebs gemacht werden mußte) und kann dir versichern, der hat mir nie Probleme bereitet. Schmerzen katte ich auch keine, hab städnig Schmerztropfer bekommen. Wenn du daheim bist musst du dich natürlich schonen sonst gibt es Bauchaua.(Dagegen bekamm ich auch Medi verschrieben). Nicht heben, nicht bücken, nicht lang sitzen, am besten *Extrem-Couching*. Wie lang ist bei jedem unterschiedlich. Ich bin wie Gülsun auch ein Fan von alternativen Heilmethoden aber es gibt Grenzen und hier ist eindeutig eine.

MtarixeC


Engelchen

Hab keine Angst vor dem ersten Mal. Man muss es eben langsam angehen. Es gibt halt eine Grenze. Dein Mann weiß ja das du eine OP hattest und muss natürlich entsprechend vorsichtig sein. Meine Scheide ist ja verkürzt worden und hatte ringsum Nähte zum Straffen. Ich hatte auch tierische Angst aber mein Freund war sehr vorsichtig. Beim ersten mal war es noch sehr eng, zu kurz und hat natürlich leicht geblutet (war wohl auch noch zu früh). Es ging mit jedem Mal besser und jetzt ist es fast wie früher. Mein FÄ sagte mir ja auch die Scheide ist dehnbar und passt sich an ;-)

Irgend wann kommt die Lust und dann geht es ganz einfach, wirst sehen ;-)

SgchwaMrzer:Kristall


Gebärmutterentfernung vaginal

Hallo Ihr bin neu in diesem Forum!

*:)

Wurde am 6.8.07 operiert habe alles super überstanden. Dachte ich zu mindest bis ich zu Hause war,ich habe 2 Kinder12/5 und es hieß vom Gyn.ruhig hinlegen ausruhen..... .

Ab dann hatte ich irgendwie das selbe Gefühl wie nach der Entbindung"Wochenbettdepression" .Auch habe ich Ausfluß und wenn ich lange(10 min)stehe das Gefühl mir fällt alles nach unten.Da ich sonst sehr wuselig bin, fällt es mir totall schwer mich echt auf die Matratze zu legen und auszuruhen.Hätte nicht gedacht, das auch die Psyche oder die Hormone mich beschäftigen würden,davon hat mir kein Arzt was gesagt.

Ging oder geht es jemanden ähnlich oder bin ich einfach zu ungeduldig.Habe auch einen schweren Job (Physiotherapeutin)

und dachte eigentlich ich könnte im Oktober wieder arbeiten.Aber so wie es bis jetzt aussieht?!

mcahue


Hallo schwarzerKristall

zunächst einmal willkommen hier im Forum...

Deine OP ist heute 14 Tage her... was genau ist denn bei Dir gemacht worden? vaginal oder BS? ist GM-Hals stehengeblieben oder mit raus.... Eierstöcke noch drin oder auch raus.... ???

SBchwIarzkerK<ristalxl


Hallo Mahue

Bei mir wurde vaginal mit Lapraskopie die gesamte Gebärmutter entfernt. Da ich erst 34 bin sind meine Eierstöcke noch drin geblieben. *:)

m"ahRue


mmmhhh

also Deine sog. "Wochenbettdepressionen"... weiss zwar nicht genau, was Du damit meinst, aber auch ich hatte nach der OP mal ein kurzes Tief... bin zwar schon seit zig Jahren sterilisiert gewesen und hatte definitiv keinen KiWu mehr aber es hat mir trotzdem kurzfristig zu schaffen gemacht, dass SS jetzt wohl ein für alle male vorbei ist.... Konnte diese Gedanken eigentlich nicht nachvollziehen, sie sind mir einfach gekommen.... Habe mich selber damit beruhigt und mir innerlich die positiven Dinge aufgezählt (keine Schmerzen mehr, keine Blutungen) und dann hatte ich es auch schnell wieder überwunden... Ich bin allerdings auch einige Jährchen älter (44) und da ist es bestimmt auch leichter.....

Zum Thema "rausfallen".... mmmhh, kann ich nichts zu sagen... dieses Gefühl kenne ich nicht (vaginale HE) ich habe gleichzeitig eine Plastik bekommen, da war eher das umgekehrte Gefühl für mich da.... aber vielleicht kennt jemand von den anderen Frauen das ??? So ad hoc kann ich mich allerdings nicht an solch ein Problem erinnern....

Zum Thema Schonen.... tja - die Erfahrung dass man die Erholungszeit nutzen soll, haben wir hier alle gemacht. Auch wenn man denkt man kann so viel wieder machen... man stösst an seine Grenzen... Du darfst aber auch nicht vergessen dass die OP kein kleiner Eingriff war... auch wenn man äußerlich nichts sehen kann... die Wunde in Deinem Bauch ist recht groß... da brauch der Körper Zeit...

Ich war insgesamt 6 Wochen krank geschrieben und ich hätte nicht gedacht, dass mir die erste Zeit auf der Arbeit solche Probleme bereitet hat (arbeite nur im Büro, aber das lange Sitzen hat nicht hingehauen.... da hat der Bauch gezwackt).

Wenn Du Physiotherapeutin bist, dann musst Du ja körperlich schwer arbeiten... mmhhh, was sagt denn dein FA, wann Du voraussichtlich wieder arbeiten kannst? Ich wollte nach der OP nach 4 Wochen wieder gehen und mein FA hat angefangen zu lachen.... nach 6 Wochen hat er mich gehen lassen weil ich es auch wollte.... und gesagt ich solle es versuchen oder wiederkommen....

R2as{emaxus


Bin auch dabei

Hallo, auch ich habe am 6.08. meine Gebärmutter entfernen lassen. Per Bauchspieglung! Am 11.8. wurde ich entlassen.

Mir geht es ja wirklich unerwartet gut, dennoch merke ich, dass ich mich oft hinlegen muss. Schmerzen habe ich zwar so gut wie keine aber es zieht dann so nach unten :-/

@ SchwarzerKristall:

Mir geht es genau wie dir.

Ich bin jemand, der wenig deligiert und alles selbst erledigt. Habe 3 halberwachsene Söhne + Mann im Haus. Und ich bin selbstständige Friseurin und habe mir ab der 2ten Septemberwoche wieder Kunden eingetragen. Außerdem habe ich am 1.September ein Weiterbildungswochenende in Passau (5Std.Zugfahrt hin und zurück / Workshop) Ich glaube, ich habe mir da etwas zu viel vorgenommen. Bis dahin sind es noch knapp 2 Wochen! :-o

Hier habe ich eigentlich zur Zeit recht viel Ruhe, da die "Männer" ja auf der Arbeit und in der Schule sind, aber ich mache mir ja schon viele Gedanken ums Geschäft.....

Was ratet ihr mir? Wie war es bei euch nach 4-5 Wochen?

LG Rasi

g;ü(lsüxn


SchwarzerKristall / Rasemaus

Guten Morgen!

Willkommen im Club. Also: ich wurde im Jan. 07 vag. operiert und war 5 Wochen krank geschrieben. Danach Schichtdienst.

Es hat geklappt und ich konnte nach 6 Wochen bereits wieder radeln. Die "Auszeit" habe ich genutzt und mich auch echt geschont. Das heißt: keine Wäschekörbe schleppen, kein Staubsauger, keine großen Einkäufe...

Das es nach "unten" zieht ist normal, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. - Ist ein seltsames Gefühl gell ???

Versucht euch zu schonen auch wenn es schwer fällt.

SchwarzerKristall: du bist doch Physio...sicherlich weißt du auch, was deinem Bauch gut tut...

Ich wünsche euch beiden eine schöne "Hardcourecouching" -Zeit!!!!

Fragen? Her damit!!!

Liebe Grüße

g/üls-ün


ach ja

Depris sind wohl auch normal....zumindest Verstimmungen...Ich bekam nach einer Woche zu Hause den Budenkoller...das liegt wohl daran das frau immer in Bewegung ist...

S4chwarzerNKrixstall


Hallo und Guten Morgen

man Rasemaus ich glaube ich würde das nicht packen mit 1. September ,wenns geht noch lange sitzen oder stehen. :-(

Na da viel Spaß.Meine Gyn. meinte bis zu einem viertel Jahr kann es sein mit schonen.Wenn es so günstig ist das man große Kinder hat denke ich geht das mit dem Schonen ganz gut,aber mein 5jähriger will ständig beschäftigt sein.Da mein Mann auf Montage ist bleibt doch vieles an einen hängen.Ja mein Körper schreit leider auch viel nach hinlegen,da war es im KH ok denn dort wartete keine Wäsche... .

Und auch als Physio schätzt man sich selber glaub ich am schlechtesten ein.Wie geht der Spruch" der Schuster hat die Schlechtesten Schuhe.. " .anderen Ratschläge geben das geht immer aber wenn es einen selber betrifft .

:)D *:)

SPchwa`rzerKrixstall


Was vergessen!

hat eigentlich irgend jemand außer an der Gebärmutter bzw .im inneren Schmerzen in der (bei mir linken) Leistenbeuge gehabt? Das hatte ich vor der OP schon und meine Ärtztin meinte da es immer um den Eisprung herum war das hätte was mit den Bändern zu tun.Ich weis zwar vieles wegen der Bänder aber das kann ich mir nicht erklären .Hatte es leider jetzt auch nach der OP.Das sind Stechende plötzliche Schmerzen da kann man nicht mehr weiter gehen . ??? ???

s)uldeikexn


SchwarzerKristall, Rasemaus

Auch von mir herzlich willkommen im sich rasant vergrößernden Club. Bei so vielen GM-losen Frauen, frage ich mich allmählich, wo sind diejenigen, die noch "mit" gehen?

Auch ich wurde laparoskopisch operiert. Und heute, 6 Monate später kann ich nur sagen, es war das beste, was ich tun konnte. Depressionen hatte ich eher vor der OP ( 6 Monate Blutungen, permanent Krämpfe aufgrund eines kleinen, fiesen, leider zunächst unterschätzten Myoms ). Nach der OP waren Blutungen und Schmerzen wie weggeblasen. Leider hat der Operateur mir in den Magen geschnitten, so daß ich einen Tag eine unangenehme Magensonde hatte. Sonst wäre alles noch viel besser gewesen. Ist aber vergeben und vergessen. Die Eierstöcke sind, obwohl ich 48 bin, an ihren angestammten Plätzen geblieben und versehen weiterhin ihren Dienst. Das heißt u. a. Ziehen über der rechten Leiste beim Eisprung. Ist also ganz normal.

Ich war 5 Wochen krankgeschrieben und habe meine couching-Zeit in vollen Zügen genossen. Mein Körper brauchte diese Erholungsphase. ( Hatte vor der eigentlichen OP schon Ausschabung und Schleimhautverödung versucht). Nach der Schonzeit habe ich eigentlich sehr schnell wieder alles gemacht, nur mit Heben war ich relativ lange vorsichtig.

Schlußendlich muß jede Frau selbst wissen, wann sie wieder voll mitmischen kann. Im Prinziep muß man nur genau auf seinen Körper hören. Ich kann euch nur raten, genießt die Auszeit, nachher wird es keine mehr geben. Wir können nicht mal mehr sagen:" Ich muß mich heute schonen, ich habe meine Tage......."

LG Sabine *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH