Gebärmutterentfernung vaginal

sSchnitt~chen-69


Lieben Dank

Euch allen lieben Dank für eure Antworten, werde mich am Montag im KH nochmals mit den Op Doc unterhalten. Leider habe ich heute festgestellt, dass ich eine Gürtelrose am Oberschenkel habe, hatte zwar schon seit vorgestern Schmerzen im Bein, dachte jedoch käme von der Ausschabung ( anschnallen im Op)´, stellte sich leider als falsch heraus. Habe öfter damit zu tun und glaube das ist jetzt wegen der Anspannung. Werde morgen zu meinem Hausdoc gehen und hoffe die Op nächste Woche ist damit nicht gefährdet.

Euch allen ein schönes Wochenende und drückt mal die Daumen das die Op nicht aufgeschoben werden muss.

Liebe Grüße

Ulli

K&ätzc)hejn3x2


Ein Hallo an alle!

Jetzt versuch ich es mal hier! War schon im Allgemeinforum, aber so richtig weiter helfen kann mir niemand. Ich bin 32, habe zwei Kinder und seit elf Jahren immer wieder Unterleibsschmerzen und starke Blutungen. Seit der Geburt unserem zweiten Kind fing der Spuk erst richtig an. Zuerst mit Krampfartigen Schmerzen die kamen und mich lahm legten für ein paar Minuten und dann wieder gingen. Und das mehrmals am Tag. Die Blutungen waren immer sehr lang. Seit gut drei Jahren sieht es so aus: chronische Schmerzen den ganzen Zyklus, eine Woche vor eintreten der Regelblutung werden die Schmerzen intensiver und am ersten Tag geht es mir Hundeelend. Sehr, sehr starke Schmerzen, Blutungen wie abgestochen, Übelkeit bis zum Erbrechen. Kurz gesagt: an diesem Tag geht gar nichts mehr. Ich liege. Leider auch zum Leid meiner Kinder die halt kein Mittagessen bekommen, sondern im Kühlschrank ihr Essen aussuchen müssen. Ich hab die Nase dicke voll. Unser ganzes Familienleben leidet darunter. Dazu kommt noch die hohe Reizbarkeit. Ich wanderte von einem Arzt zum anderen, es wurde alles ausprobiert, aber nichts half wirklich. Dann hieß es, daß ich mit den Schmerzen einfach leben muß, das ist halt so. Ich wechselte daraufhin ein weiteres den FA und bin jetzt bei einer FÄ. Die Vermutet eine Endometriose als Grund für meine Beschwerden und empfahl mir eine BS machen zu lassen zur genaueren Diagnose. Ich durchsuchte das Internet über diese Endometriose und habe auch in meinem Bekanntenkreis eine Endometriosepatientin und sehe wie sie leidet. Nun zum Punkt: Mein Mann ist sterilisiert, wir haben zwei Kinder und der Kinderwunsch ist bei uns abgeschloßen und was auch noch wichtig ist wegen meinem Alter für MICH ist der Kinderwunsch abgeschloßen egal was die Zukunft noch für mich übrig hat. Ich will keine Hormontherapie, Spiralen und Pillen ich will das man die Endometriose entfernt (sofern es das ist ) und gleichzeitig die GM rausholt. Ich holte mir auch eine zweite Meinung in der Endosprechstunde und sprach die Ärztin auf mein Wille an. Egal ob Endometriose diagnoszitiert wird oder nicht, ich will das Ruhe ist und die Gebärmutter raus kommt. Darauf hin bin ich natürlich wieder auf mein Alter angesprochen worden. Aber das ist doch ganz klar, wenn man früh Kinder bekommt, hat man halt auch früh keinen Kinderwunsch mehr. Alle reiten sie auf den Traumprinzen rum den ich vielleicht noch kennenlerne. So ein Sch...

Sie wollen unbedingt das ich meinen Körper mit Hormone voll pumpe und mir eine Spirale einsetzen lasse. Ich seh da keinen Sinn, ich war echt froh als sich mein Mann sterilisiert hat und jetzt soll ich wieder mit dem Sch... anfangen? Ich bitte um schnelle Antwort, da ich nächste Woche wieder zur Endosprechstunde muß wegen den Blutwerten und bis dahin soll ich es mir laut Ärztin noch mal überlegen. Als wenn ich es nicht schon lange genug überlegt hätte. Wie kann ich es den der Ärztin plausibel machen? Ich will das mein Wille die GM zu entfernen respektiert wird.

LG, an Euch alle *:)

JRasmQin2x34


Hallo... Kennt sich jemand mit Gebärmutter abbinden lassen aus? hierzu soll es nur eine Klinik in Deutschland geben, die das macht. Weis jemand welche das ist? LG

ZSitt er%Zittexr


Jasmin234

Ich kenne mich damit leider nicht aus. Hab auch gegoogelt, jedoch nichts brauchbares gefunden.

Deine Mutter kann ich mit Ihrer Panik schon verstehen. Aber Panik hin oder her ..... wenn es um die Gesundheit geht und evtl. mal eine Not-OP nötig ist, weil es nicht mehr anders geht ..... da soll sie mal lieber die geplante OP in Kauf nehmen. Ich bin selber Panik-Patient, hatte auch eine im KH. Und man hat sich dann liebevoll um mich gekümmert. Ich hatte meine "Geschichte" gleich am Anfang im KH erklärt und die waren sozusagen vorbereitet.

Und es ist ja nicht so, dass man ans Bett gefesselt ist. Wenn man aufstehen kann, darf man das auch. Ich musste sogar am OP-Tag noch raus aus dem Bett wegen der Thrombosegefahr.

Ich wünsche Deiner Mutter alles Gute - sie soll sich gut überlegen, was ihr lieber ist. Ich weiß es von meiner Tante, die notfallmäßig eingewiesen wurde und die GM entfernt bekam. Besser ist, wenn man sich darauf vorbereiten kann.

LG

Marion

sDues8semTausx05


meld mich auch mal wieder...

schnittchen...mei ich hoffe das beim abstrich alles ok ist und die op trotz gürtelrose stattfinden kann...knuddels...

kätzchen...setzt dich durch...meine fä meinte auch zu jung für bin jetzt 32 bei der op noch 31...aber im kh die fä war super...stand vollhinter mit...meinte zwar auch sich muss das sagen wegen alter was wäre wenn ne trennung ist usw...aber wenn du es 100% willst...überzeug sie oder geh in ne andere klinik...denn nur mit schmerzen usw kann frau net leben...vor allem mit kindern net...

jasmin...die methode kenn ich auch net...steht auch net als variante auf meine kh zetteln die ich unterschreiben mußte...kenn das nur vin eileitern abbinden...

mir gehts na ja...psyche spielt im moment net so mit...und ich hab das gefühl das der wundfluss wieder riecht...und die böse ahnung das wieder nen infekt da ist...hab nämlich wieder hitzewallungen und arge kopfschmerzen...mal schauen wann ich nen termin bekomme...meine fä ist in urlaub...

allen anderen mal ein @:) gebe...hoffe es ist alles in ordnung bei euch...

stchnitt\chexn-69


hallo suessemaus05

Nun war beim Doc und es sieht leider so aus, das wenn bis Donnerstag die Bläschen der Gürtelrose nicht abgetrocknet sind und mein Kreislauf nicht bestens dann muss die Op um eine Woche verschoben werden. Wäre für mich leider dumm da ich schulpflichtige Kids habe und darum schon extra den Termin in die Ferien gelegt habe.

Also Daumen drücken das bis Donnerstag morgen alle Bläschen weg sind.

Ich habe von der Möglichkeit der Gebärmutterverödung gehört, diese Möglichkeit macht in AAchen das Luisenhospital. Kommt für mich jedoch nicht in Frage, da die Gebärmutter ja dann bleibt.

Liebe Grüße

Ulli

svuess9ema:uxs05


schnittchen...

ja das mit den ferien kenn ich nur zugut...mein termin damals zur vorstellung war am 13.08...und nachdem ich gemeckert hatte war die op schon am 09.08...

hoffen wir mal das es ganz schnell abheilt...kannst du net auch diese bepanten salbe drauf machen die man für windpocken benutzt? die trocknet doch gut aus...

wie alt sind deine kids?

m|arie-hjan+a


Kätzchen32

Hallo, guck mal in Deine mailbox hier im Forum.

LG

C2laudi>a-2x4


Wollte mich mal vorstellen!

*:)

Hallo Ihr Lieben!Ich bin zwei tage vor meiner OP auf Euer Forum gestoßen und habe alles an Infos in mich aufgesaugt was ich vorher noch so lesen konnte. Meine OP war am 03.09. bei mir wurde die GM entfernt und eine Blasenanhebung gemacht d.h. vordere und hintere Scheidenplastik.Ich hatte sehr große Angst vor dieser OP aber Ihr habt mir ein bischen davon nehmen können.

Alles hat super bei mir geklappt.Bin am 10.09.schon entlassen worden.Mir gehts eigentlich total gut nur ab und zu mal ein leichter Schmerz der aber auszuhalten ist.Freue mich schon darauf mich mit euch zu unterhalten weil mir jetzt schon die Decke auf den Kopf fällt. Liebe Grüße Eure Claudia-24

sEuemssem}aus05


claudia...

*:) winke zurück....hey ist doch super das es dir so gut nach der op geht @:) ...hab das gleiche gemacht bekommen...kann aber nur sagen mach langsam...

hast du auch so nen druck zum po hin...als ob du ständig auf toi mußt ???

CjlaSudiax-24


suessemaus05

diesen druck zum po hatte ich nur die Zeit im KH ,weil ich mit der Verdauung so schwierigkeiten hatte von Blähungen ganz zu schweigen .Aber das hat sich fast komplett gelegt.Ich muß aber auch sagen, daß ich eine chronische Darmentzündung(Colitis Ulcerosa) habe und mir mein Gastro-Doc ein wenig Hoffnung gemacht hat, daß ich mit ganz viel Glück nach der OP weniger Beschwerden habe.Ich hatte dieses Jahr zwei heftige Schübe nacheinander und mußte mal wieder Cortison in Mengen nehmen.Im KH hat man mir immer ein Kirschkernkissen warm gemacht ,was ich mir so in die Nierengegend gelegt habe.

J-asmixn234


Vielen Dank liebe Moni und vielen Dank suessemaus

Viele Dankliebe Moni und vielen Dank suessemaus, ich bin für jeden Tipp dankbar, den ihr mir geben könnt, um sie überzeugen zu können, Vorhin habe ich ihr erzählt, dass ich Berichte gelesen habe und das man zeimlich bald wieder aufstehen kann, das hat sie etwas zum überlegen gebracht... bin schon mal echt happy

sSu&esTsem@au(s0x5


claudia...hmmm im kh hatte ich das net...aber dann ne gute woche später hat es angefangen dann hatte ich ruhe...nu kommts wieder...weis net ob es kommt weil ich wieder mehr auf den beinen bin....denn selbst nach dem wc gang ist es noch gleich...

und ja blähungen im kh...uaaaaaaaaaaaah...aber das geht nu wieder bissi...hab aber immer durchfall....

und ganz feste daumen drück das deine darmgeschichte dadurch auch besser geworden ist und es dann auch so bleibt... :)* :)* :)* :)* :)*

jasmin...ja kannst ihr sagen das es schnell berg auf geht und sie nicht nur liegen muss...man soll halt nur wirklich nix arbeiten und alles liegen lassen...was immer schwerer wird weil man dann kaum noch was merkt...ich bin nach 3 tagen auf wunsch entlassen worden...und sollte min 7 tage bleiben...sie soll das positive sehen...es geht ihr dann viel besser...denn diese schmerzen gehen schnell vorbei und dann hat sie ruhe...

JXasm`in2x34


Vielen Dank suessemaus, das werde ich ihr aushrichten, ich sammele alles und lege es ihr vor, dann kann sie eigentlich keine Argumente mehr dagegen haben... Sie dachte, sie müsse da mindestens sozusagen "festgekettet" so 3 Wochen liegen, aber was ich da von euch höre, ist echt super... Ich habe sie gestern Abend bereits angesprochen und das alles so erzählt und sie sagt, vielleicht geht sie in ihrem Urlaub im November mal zum Gespräch ins Krankenhaus... immerhin :)*

pBan]ama4x4


Ich hoffe, mir kann jemand helfen!

Hallo... ich hatte am 05.09.2007 meine OP. Vaginal wurde mir die GM gezogen. 2 Tage nach der OP litt ich auf einmal an Blutarmut, Ärzte wollten mich noch mal operieren. So wie es aussieht hat sich Hämathom gebildet. Eisenwerte gingen dann aber wieder ein bißchen hoch. Am 09.09.2007 durfte ich nach hause. Ich fühle mich soweit ganz ok, wenn ich zuviel gemacht habe, dann merke ich es sofort.

Jetzt plagen mich aber Schmerzen in der Nierengegend, und ich habe wahnsinnige Blähungen. Verdauung funktioniert auch nur mit Abführmitteln. Wenn meine Blase recht voll ist, schmerzt sie mich. Der Gang zur Toilette ist mir ein Graus.

Kann mir jemand sagen, ob das denn normal ist, und ob es sich mit der Zeit wieder gibt?

Danke im vorraus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH