Gebärmutterentfernung vaginal

giülsxün


Mireile

Guten Morgen

deine Angst kann ich verstehen, denn Angst hatten wir hier alle. Bei mir wurde die GM vaginal im Januar 07 entfernt auch ich hatte eine Koni und es wurde nicht im Gesunden entfernt..

Stell dich nach der OP auf mind. 6 Wochen Schonzeit ein.

Wenn du Fragen hast, schreib sie, du kannst mich auch per PN anschreiben..

Ganz liebe Grüße

MDirueile


Guten Morgen Zusammen!

Ich danke dir für die Sternchen! Die kann ich gerade brauchen. Kann gerade an nichts mehr

anders Denken!

Wie habt ihr, dass mit eueren Kindern danach gemacht?

Brauche ich da Hilfe? Oder schaffe ich das alleine?

Wie lange hat man da schmerzen? Habe so viel fragen, und so viel Angst!!

Grüßle *:)

M#ireilxe


Bin froh die Seite gefunden zu haben!

gOülsüxn


Mireile

wenn deine Kinder unter 12 Jahre sind, kannst du eine Haushaltshilfe bei der KK beantragen erkundige dich mal, ich habe dir aber auch eine PN geschrieben.

D|ie= Wesellerin


huhu gülsün

Danke mir geht es im Moment bis auf den Stress mit Umzug, Pflegeheim, Eltern usw. super gut. Aber auch das kriegen wir alles in den Griff.

Hoffe, Dir geht es auch gut.

LG

Heike

W@oodboinHe


Guten Morgen

Möchte noch etwas sagen:

Ich verteufele den Eingriff ansich nicht!

Wenn er berechtig ist (also ein medizinsch berechtigter Grund vorliegt) soll er gemacht werden.

Frauen sollten aber nicht vorschnell handeln, nur weil sie im Hinterkopf haben: och, das wird schon und ich hab dann keine Probleme mehr mit der Mens.... Juhu!

Das Problem das ich persönlich sehe (und am eigenen Leib erfahren musste) ist eben die sehr schlechte bis gar nicht vorhandene Aufklärung der Frauen die so einen Eingriff vor sich haben.

Und ich habe 3 Ärzte vor dem Eingriff gehabt!!!!

Ich muss sagen: bei mir war der Eingriff wirklich unumgänglich,laut der Ärzteschaft!

Trotzdem habe ich besonders nach der OP gemerkt, dass wenn man einen Ärzt...in meinem Fall war es eine Ärztin fragt:

"was wird sich durch den Eingriff ändern?" und man die Antwort erhält "Nichts!" man sich ja erst mal auf der sicheren Seite fühlt.

Wenn dann aber nach der OP im Laufe der Monate ( manche Beschwerden traten erst nach einem Jahr auf!) plötzlich Veränderungen der negativen Art eintreten, hinterfragt man das alles schon.

Aber dann ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen.

In einem anderen Tread hatte ich einen interessanten Beitrag gelesen über eine Studie oder ähnlich, die aufzeigt, wie oft in Deutschland dieser Eingriff vorgenommen wird im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn.

Deutschland steht weit oben.....

Fragt Frau sich doch:

1. wieso ist das bei unseren Nachbarn anders?

2. haben die Frauen dort etwa weniger Probleme mit Blutungen Schmerzen als wir? (stellen wir uns einfach nur zu zimperlich an?)

3. und welche Alternativen bieten dort die Ärzte den Frauen an?

Und was mir in meinem hübschen Köpfchen gerade herum schwirrt:

Hat nicht jede Art von Organentnahme Auswirkungen auf den Körper und dessen Funktionen?

Denn, wenn mich nicht alles täuscht ist die Gebärmutter ein Organ!!

LG

D4ie Weseilerxin


Mireile

Dir geht es jetzt so wie mir Mitte Januar diesen Jahres. Ich hatte höllische Angst vor meiner OP (14.2.) und muss sagen, am OP-Tag bin ich beruhigt und gestärkt durch dieses Forum richtig gelassen in die Narkose gegangen und auch so wieder aufgewacht. Alles hat gut funktioniert.

Im KH bekommst Du gegen Schmerzen direkt etwas. Ich habe die ersten 3 Tage Schmerzmittel bekommen, aber schon so früh, dass ich überhaupt erst gar keine Schmerzen hatte. Man hat zwar am Anfang nicht sonderlich viel Kraft und Power, aber nach ein paar Wochen gibt sich das wieder. Wichtig ist das Schonen nach der OP. Solltest Du also noch kleine Kinder (unter 12) haben, dann lass Dir wirklich eine Haushaltshilfe von der KK zur Verfügung stellen, wenn Du nicht Unterstützung durch Ehemann oder Eltern bekommen kannst (kenne Deine häusliche Umgebung nicht)

Komm mit allen Fragen hier her oder in den Faden: Hysterektomie - wir couchen weiter. Da gibt es ganz ganz viele alte Hasen, die Dir viele Dinge schnell beantworten können.

Also immer her mit den Fragen, damit Du beruhigt werden kannst.

Alles Liebe

Heike

DGie aWeKselEerin


Woodbine

Guten Morgen !

1. wieso ist das bei unseren Nachbarn anders?

2. haben die Frauen dort etwa weniger Probleme mit Blutungen Schmerzen als wir? (stellen wir uns einfach nur zu zimperlich an?)

3. und welche Alternativen bieten dort die Ärzte den Frauen an?

Und genau das ist es doch: Diese Antworten stehen nirgends. Von daher bin ich der Meinung: Sollten wir uns nicht mit unseren Nachbarn auseinander setzen, sondern hier für uns klären, was für den einzelnen wichtig und richtig ist.

LG

Heike

g0ü)lsüxn


Woodbine

ja..es handelt sich um ein Organ

Ich bin davon überzeugt, dass sich jede Frau gut überlegt ob sie diese OP auf sich nimmt.

Hast du mal hier gelesen, welchen Leidensweg manche der Mädels hinter sich hatten bevor sie operiert wurden?

Wenn frau z.B. unter Dauerblutungen leidet und das oft jahrelang ???

Und was glaubst du, gehen unsere Nachbarn bei einer Krebsdiagnose auch eher gelassen ran??

Wie Weselerin schon schreibt, wir bekommen keine Antwort...

Und bevor es wieder zu Missverständnissen kommt:

Ja es soll hier auch negative Berichte geben!

gcülxsün


Die Weselerin

Huhu, mir gehts ganz gut!

Noch diese und nächste Woche und dann habe ich Herbstferien!!!

Fahre dann mit einer Freundin weg. Vorher habe ich noch eine Fortbildung. Du siehst, es ist immer was los!!

MOir9exile


Ich wollte nur mal schreiben, dass ich froh bin Positives zu lesen! Da ich es noch vor mir habe! Und wenn ich jetzt noch viel Negatives lesen müsste, würde ich ja noch mehr Angst bekommen! Da es bei mir notwendig ist!

geü\l~sün


Mireile

Du schaffst das! Wir werden ganz feste an dich denken. @:)

giülsüxn


Mireile

schreib doch bitte wann dein genauer OP-Termin ist...wir zünden dann ein Kerzlein an!

Und: frag bei deiner KK wegen der Haushaltshilfe!!

So, muss diensten!!!

ZRittvernZitter


Mireile

Ich werde ganz fest an Dich denken!!! Sicher gibt es auch negatives, aber das Positive überwiegt bei den Frauen hier um ein Erhebliches. Deshalb - Kopf hoch, Du schaffst das!!!

Wie viele Kinder hast Du und wie als sind sie ??? Kannst Du den Papa voll einspannen ??? Wann ist Deine OP ???

Frag, was Du fragen willst - wir sind sehr gerne für Dich da.

Ganz liebe Grüße und "Knuddel-Knuddel" von

Marion

Z5itt<erZi ttedr


gülsün und Heike

:)^ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH