Gebärmutterentfernung vaginal

GYeliz 45


Ich hab es hinter mir / Vaginale Entfernung der Gebärmutter

Hallo,

seit Montag, 19.11.07 habe ich meine Gebärmutter ins Nirvana entlassen.

Nach monatelanger Überlegung habe ich mich dazu entschlossen meine Gebärmutter entfernen zu lassen. Ich hatte es satt, alle 3 Wochen auf heftigste Weise meine Monatsblutung zu bekommen.

Das Uniklinikum in Mannheim machte als Auflage, das ich mich eine Woche zuvor einer Ausschabung und Gebärmutterspiegelung unterziehe. Dies habe ich zwar nicht ganz verstanden, da ich nun 2 mal das Narkoserisiko sowie einen operativen Eingriff hinter mich bringen sollte.

Nun ja, der erste OP war am 12.11.07. Gar nicht tragisch und ich konnte am Abend wieder Zuhause in meinem Bettchen schlafen. ;-D ;-D Ich denk nur an die schönen blauen Augen des Narkosearztes

Am Sonntag den 18.11.07 war es weniger lustig, da ich mittags ab 13:00 Uhr nichts mehr essen durfte. :(v Ich sage nur: ABFÜHREN :-(.

Naja, auch das ging rum.

Montag, 19.11. war ich um 07:30 in der Klinik. Alles klar, Flatterhemdchen, sexy Slip und die allbekannten weissen Strümpfe. Ich habe gefragt, ob sie die nicht auch in rot oder schwarz hätten. Meine Frage erzeugte bei den Schwestern nur ein einheitliches lautes Lachen. Spass muss eben sein.

Leider musste ich bis mittags um 13:30 warten, bis man mich für die OP abholte. Der dortige Narkosearzt (leider nicht der mit den blauen Augen) meinte noch, er müsse mich noch etwas aufheitern, in dem er fragte, ob meine Eierstöcke auch raus kämen.

Das fand ich weniger lustig. Ich schlafe, und die wollen vielleicht noch mehr rausholen. Ne... ne. Es sollte so passieren, wie es besprochen war.

Das letzte Mal als ich auf die Uhr gesehen habe, war es kurz vor 14:00 Uhr, muss dann wohl sanft eingeschlummert sein.

Kurz nach 17:00 Uhr hab ich das erste Mal nach meinem Tiefschlaf im Aufwachraum auf die Uhr gesehen.

Da meine wichtigen Lebensfunktionen wieder eingesetzt hatten, kam ich gegen 18:00 wieder auf die Station in mein Zimmer zurück.

Dort wurde ich schon sehnsüchtig von meinem Göga und meiner Bettnachbarin erwartet.

Als die Ärztin ein paar Minuten später nach mir sah, fragte ich sie natürlich gleich, ob ich meine Eierstöcke behalten hatte. Diese war im ersten Moment verdutzt. Als ich ihr sagte, dass der Narkosearzt die witzige (meinte bestimmt nur er %-|) Bemerkung gemacht hatte, meinte sie nur, dass alles wie vorher besprochen verlaufen wäre und nur meine Gebärmutter entfernt sei. Puh , nochmal Glück gehabt. :)^

Nach einer etwas unruhigeren ersten Nacht, muss wohl am Dope gelegen haben die der nette NA mir verabreicht hatte, wurden am nächsten Morgen die Tamponade und der Katheder gezogen. Is halb so schlimm gewesen. War froh wie das Zeug weg war.

Dann konnte ich auch viel besser im Bett liegen und es hat nix mehr gedrückt.

Abends nach dem OP-Tag bin ich dann das erste Mal mit meinem Schatz raus gegangen, eine rauchen. (Übrigens, für alle Raucherinnen: Ihr seid nicht die bösen. Den Ärzten ist es mitunter lieber, da Raucherinnen schneller auf die Beine kommen, da die Sucht ruft. Natürlich ist mir klar, dass Rauchen ungesund ist ;-)

Tja, dann kamen der Mittwoch und der Donnerstag, die komplikationsfrei verliefen. Und jeden Tag wurde es auch mit dem laufen besser.

Heute morgen, 24.11.07 konnte mich mein Mann mit nach Hause nehmen. :)^ Nachdem mir die Ärztin noch Ratschläge mit auf den Weg gab, wie: Nicht schwer heben, kein Fahrrad fahren (bei diesem Wetter eh kein Thema), keine Sauna und Solariumbesuche und natürlich für 4 Wochen kein Geschlechtsverkehr.

Es zieht und zoppelt noch. Aber es ist zum aushalten.

Ich habe heute mittag 2 Stunden tief und fest geschlafen. Ansonsten werde ich nun die arbeitsfreien Tage ( Krankmeldung bis zum 17.12.07) für meine Erholung genießen.

In 2 Wochen werde ich zur Nachuntersuchung zu meiner Frauenärztin gehen.

Ich freue mich jetzt schon auf die Zeit ohne die Überlegungen: Hilfe , wo ist die nächste Toilette, weil ich Angst habe, ob ich noch dicht halte, oder nicht. Tampons ade. Ich bringe die restlichen Dinger die ich noch Zuhause habe, meiner Tochter mit.

Nadine, schöne Weihnachten.

Natürlich bekommt sie noch was anderes geschenkt.

Ich wünsche allen, die dieses Thema noch vor sich haben, alles Gute und keine Bange. Es kann nur besser werden.

Eure Geli

Bha>chalspsee


Blutungen ist das normal so

Liebe Frauen,

vielen Dank für Eure Antworten und Willkommensgrüße @:)

Hab mir einen Laptop ausgeliehen, mit dem ich ins Internet komme, aber irgendwie hat der hier Probleme also ich halte mich kurz.

Das mit der Wärmeflasche, das werd ich jetzt nicht mehr machen. Vielleicht kommen daher die Unterleibsschmerzen die mich seit drei Tagen begleiten. Hab nur im Bett und auf der Couch gelegen, wenig getan. Trotzdem blute ich wieder mehr (frisches Blut) und es ist nicht mehr nur der Wundfluss,der blass war.....

Im KH hatte ich weniger Beschwerden.

Bin mir so unsicher :-/ was ich tun sollte. Die Schmerzen sind so, als ob ich meine Tage hätte. Das Blut fliesst nicht aber tropft so.

Sollte ich einen neuen Strang eröffnen oder was? Wer kann mir da was zu sagen......ist das normal?

Liebe Grüße, und an die frisch operierten, gute Besserung!!

Juliet

swu<leikeSn


Geli

Herzlich willkommen

Es scheint ja alles prima gelaufen zu sein. Jetzt nur noch ordentlich schonen.

Mein FA hatte mir auch gesagt, daß zuerst eine Ausschabung vorgenommen werden müßte . War bei mir schon 3 Monate zuvor im Zusammenhang mit einer GM-Schleimhautverödung passiert. Damit sollten meine "Sintfluten "eigentlich gestoppt werden. War aber sinnlos und so habe ich dann meine GM leichten Herzens verabschiedet. inzwischen schon 9 Monate her.

Die Sache mit dem Rauchen kommt mir nur zu bekannt vor. Meine Bettnachbarin war kaum aus der Markose erwacht, da mußte sie gleich eine rauchen. Hat die ganze Station rebellisch gemacht, Rollstuhl und Ehemann( zur Begleitung ) mußten herbeigeschafft werden. Später habe ich sie dann immer auf ihren Rauch-Exkursionen begleitet und somit kam ich auch ganz schnell wieder auf die Beine.

Mein"Papierwerk" habe ich mangels Tochter an Arbeitskolleginnen und Putzfrau verteilt. Die dicken Nachtbinden eignen sich übrigens vorzüglich zum Staubwischen (Tipp meines Operateurs ). Was kann Hausarbeit doch Spaß machen. :-D ;-)

LG Sabine *:)

shulYeikexn


Bachalpsee

Hallo Juliet

Ich denke, es werden hier in diesem Faden noch genug Frauen vorbeischauen, die dir Rat geben können.

Ich selbst hatte keinerlei Blutungen und Schmerzen. Aber vielleicht liegt es doch daran, daß man daheim automatisch wieder mehr tut, als im KH. Beobachte die Sache, verhalte dich ganz ruhig und notfalls gibt es ja auch am Wochendnde Ärzte.

LG und gute Besserung *:) :)*

Sabine

Cnhris 1808


Periode kurz vor OP

Hallo,

ich gehe am Montag ins Krankenhaus und bekomme am Dienstag meine Gebärmutter heraus operiert. Und ausgerechnet jetzt bekomme ich meine Periode einige Tage früher. Machen die das dann trotzdem? Das ist mir total unangenehm.

Wem ging es von euch so?

LG

Chris

kMatinxko


hallöchen Bachalpsee

es wird eventuell daran liegen das sich fääden die sich selber auflösen für dein getropfe zuständig sind,oder du hast dich erst etwas viel bewegt.mir wurde im kh gesagt das es zu blutungen kommen könnte,was auch war sie waren wie bei dir tropfweise ,wenn es nicht stärker als die periode ist soll es normal sein :)*.ich würde an deiner stelle beobachten und wenn du meinst es wäre mehr als die mens dann frage im kh nach ,die ärzte sind meistens sehr lieb und können dir vielleicht schon telefonich die angst nehmen :°_

liebe grüsse tina ,mach dir keinen kopf ,ruf mal unverbindlich dort an *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

kSati)nkxo


hallo geli

schön das es dir so gut geht, ich glaube du bist neu hier oder ?in diesem fall herzlich willkommen.ich bin auch noch nicht so lange hier ca 2 wochen .habe das forum erst nach meinen op´s entdeckt.

liebe grüsse tina *:) *:) *:) *:) *:) *:)

kZatinkxo


hallo Chris1808

mach dir keine gedanken über die mens,hatte ich auch passend zur op (die aufregung halt).mir sagte der op arzt das es nix macht es blutet ja sowieso.also entspanne dich alles im grünen bereich ,aber frau schämt sich nicht war ,wie gesagt war bei mir auch de fall |-o

liebe grüsse tina *:) *:) *:) *:)

C8hriIs1x808


Hallo Tina

Danke für deine schnelle Antwort. Dann bin ich ja beruhigt. Dachte schon, die OP müßte verschoben werden. Hoffentlich hält sich die Periode im Rahmen.

LG

Chris

s<ulUeaiken


Hallo Chris

Für die Ärzte ist es überhaupt kein Thema, wie stark du blutest. Und für dich um so schöner, wenn hinterher alles aufgehört hat.

b^rucxhi


Hey Cocoabean + Katinko!!!

Ja bei mir hat sich einiges getan! Hab am Freitag ein Anruf meiner Ärztin gehabt. Ich sagte Ihr das ich heftig am Stock gehe und das Gefühl habe mir greift einer unten rein und zieht komme kaum in den Schlaf weil der eine Endo-Herd wohl irgendwie wieder ziemlich tief im Douglas sitzt und mir sagt hallo hier bin ich!!! Sie wird Montagmorgen mit dem neuen Chef von Bückeburg reden und mich einweisen zur Laparaskopie und ich wünsche die GM-Entfernung obwohl Sie mir sagte das das evtl. nicht die Lösung darstellt. Aber ich mein wenn die GM weg ist kann auch keine Schleimhaut mehr produziert werden und somit auch keine neuen Herde entstehen oder seh ich das falsch ??? Hab dann gerade auch noch Blutungen bekommen, aber schon bei den anderen gelesen das dann trotzdem operiert wird. Naja mal sehen meine Kleine wird gerade wach bis heute Abend.

Superliebe Grüße auch an den Rest der Mädels hier im Forum

G`eliQ z45


I feel good / Bis jetzt fehlt mir meine GM überhaupt nicht

Hallo Mädels,

nun habe ich meine erste Nacht wieder in meinem Bett geschlafen.

Supi. Keine Krankenschwestern die einem frühmorgens aufscheuchen.

Gestern abend hatte ich zwar noch ein wenig erhöhte Temperatur und es hat etwas mehr gezwackt, aber das scheint alles im grünen Berreich zu sein.

Hab den Morgen mal Dusmo gemacht und gelesen. Hab jetzt geduscht und fühle mich wie neugeboren.

Mein Mann ist einkaufen gefahren und ich warte auf den Besuch meiner Freundin zum Kaffeeklatsch. Übrigens Kuchen hatte mein Schatz auch schon gebacken, als ich gestern vom Krankenhaus nach Hause gekommen bin. Ich hab ihn auch über alles lieb.

Übrigens, liebe Chris,,

vor dem Termin zur Ausschabung hatte ich auch 2 Tage vorher meine Tage bekommen. Is kein Thema. Die Ärzte in der Klinik sind das "blutige Thema" gewohnt. Keine Bange. Bei mir war es so, dass ich eine Einlage in das bereits erwähnte Höschen machen konnte. Wer und wann die heraus genommen hat, hab ich nicht mehr mitbekommen. Als ich im Aufwachraum wieder aus meinem schlaf erwachte, hatte ich ein frisches Höschen mit Einlage an. Also mach dir bitte darüber keinen Kopf, ok.

Lieben Gruß an alle Geli

MTuqmmixe


Hallo Ihr Lieben!

Lese seit September bei euch im Forum und wollte mich immer einloggen, hatte aber einfach nicht die Nerven dazu. Habe auch lange überlegt, ob ich euch meine Geschichte schreiben soll. Nachdem ich aber soviele Berichte gelesen habe, werde ich Euch meine erzählen.

Es soll keinen Angst machen, denn ich glaube, sowas passiert nur 1:100.000. Seit Anfang 2000 hatte ich Blutungen vom feinsten, daraufhin Ausschabung 2000. Am 06.12.2000 - Nikolaus haha - wurde die OP vorgenommen, sie sollte eine halbe Stunde dauern. Nach 1 1/2 Stunden erwachte ich im OP und fragte was passiert sei und warum es solange gedauert hat. Die Nakoseärztin sagte:"Bei Ihnen wurde eine Sterilisation und eine Ausschabung vorgenommen", in diesem Moment dachte ich, ich sei in einem verkehrten Film. Danach durfte ich zwei Stunden im Aufwachraum bleiben. Alle die rein und raus gingen, schauten mich seltsame an und verschwanden schnell wieder. Danach wurde ich in ein Einzelzimmer geschoben, wo nach kurzer Zeit der Chefarzt und der Oberarzt erschien und mir versuchten zu erklären, wie sowas passieren konnte. Wobei ich sagen muss, dass der Oberarzt mich operiert hat. Durch eine Schmerzensgeldklage erhielt ich 20.000 DM, wobei 6000 DM an meinen Rechtsanwalt gingen. Hatte noch Monate danach Alpträume über diese Operation und allgemein über das Krankenhaus -vorallen Dingen über die Vollnakose-.

Die darauffolgenden Jahre hatte ich keine großen Beschwerden, normale Blutungen - mal mehr, mal weniger-.

2005 wurde es wieder so schlimm, da ich mich ohne eine großes OB und eine Binde nicht mehr aus dem Haus trauen konnte. Es blutet alles durch, das hieß wieder ins Krankenhaus. Diesmal ging jedoch alles mit der Ausschabung gut. JUHU!!!!!!:-)

Jedoch ging es nach etlichen Wochen mit dem Grauen von vorne los. Es blutet wieder ohne Ende, vier Wochen lang. Aber ich ging nicht zum Arzt.

Im September 2007, nachdem ich mal wieder wochenlang Blutungen hatte, war ich bei meiner Frauenärztin zur Untersuchung. Sie stelle ein Myom (etwa so groß wie ein Tischtennisball) fest, dass wohl sehr schnell gewachsen sei und meinte es sei besser meine Gebärmutter entfernen zulassen. Ich stimmte diesem Vorschlag direkt zu, denn ich war es Leid, nur mit Binden und OB's durch die Gegend zu laufen. Am 08.10.07 war mein Krankenhausaufnahmetermin. Die Voruntersuchungen kennt Ihr ja alle nur zur genüge. Man ist fertig mit der Welt und denkt nur "Hoffentlich habe ich bald alles überstanden!". Abends bekam ich meine LMA-Spritze/Tablette, morgends um 9.15 ging es ab in den OP und ich fühlte mich total relaxt. Muss euch noch sagen, ich hatte keine Vollnakose, denn meine OP wurde mit einer Spinalanästhesie durchgeführt (würde jedem dazu raten, man ist hinterher topfit, es dauert nur etwas bis die Lähmung in den Beinen nachlässt. Ich durfte sofort alles essen und trinken). Da ich eine Raucherin bin, war ich schon nach 3 Stunden in der Raucherecke ;-D.

Was mich jedoch verwundert hatte, war das ich ständig frisches Blut in den Binden hatte. Am nächsten Morgen wurde mir die Tamponage und der Katheder gezogen. Das Schlimme war, nach 30 Minuten fing das Grauen wieder an. Ich bekam starke Blutungen (Pulsierend) und habe gedacht das war es! Innerhalb von 10 Minuten war ich wieder im OP, weil irgendwelche Nähte, nicht genug verschlossen worden sind. Meine letzen Gedanken waren meine drei Kinder, mein Mann und meine Enkeltochter. Als ich nach gut 45 Minuten wach wurde, natürlich wieder mit Spinalanästhesie, versprach mir der Arzt, dass nichts mehr bluten würde.

Heute nach knapp 7 Wochen geht es mir super gut und habe morgen ein leckeres Essen mit meinen Kindernl. Es gibt Sauerbraten, mit Knödel, Rotkohl, Apfelmus und als Vorspeise Rindfleischsuppe.

Lieben Gruß

eure Mummie

k~atAinko


hallöchen bruchi

da haste ja jetzt nägel mit köppe gemacht, wenn du die gb raus haben willst würde ich es auch so machen ,würde mit dem arzt im kh nochmal sprechen wegen dem gb-hals ,dieser bildet ja auch schleimhaut die zu monatlichen blutungen führen können :-/.der soll dich mal richtig aufklären ob das nicht sinnvoller wäre gb und hals weg.um gottes willen möchte dir nicht was aufschwatzen denke das nicht ,nur wenn du probleme mit der schleimhaut hast würde sich das vielleicht anbieten ???

liebe grüsse tina *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

kYatinxko


hey mummie

schön das du dich hier angemeldet hast, *:) @:),tja das tut mir ja echt leid was dir so alles passiert ist ,ich habe auch 3 op´s in 2 monaten gehabt ich weiss wie sch.... das ist und wegen des fehlers vom arzt wollte ich mal fragen wie lange hat es gedauert bis der gott in weiss verknackst wurde zu den 20.000 dm.bei mir wurde auch sch...gebaut drum interessiert mich dieses total.nun wieder zu dir freue mich echt doll das es dir nun wieder so gut geht,manchmal dauern gute sachen ebend bisschen länger :)^

ganz liebe grüsse tina

ps willkommen im forum @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH