Gebärmutterentfernung vaginal

C,hris<tamarxie


Hallo Gogo

Bei mir ist die OP jetzt 6 Wochen her.Ich kann nur sagen,wenn ich mal zu viel gemacht hab, geht es mir wie dir.Total ko,die Knochen wüten und wenn ich dann ins Bett geh,kommt die große Kälte(Ins Bett geh ich mit Socken und zwei Decken-toller Anblick).Aber das Alles ist schon besser geworden.

Die Hormonspritzen bewirken bestimmt noch extra Temperaturschwankungen bei dir.

Ich schicke dir ein paar Sm für die heißen |-o |-o |-o

und ein paar Smilies für die kalten Stunden :)D :)D :)D

Viele Grüße

RQemmxi


Hey Gogo,

bei mir muß die GM raus, weil sehr starke Blutungen jeden Monat, große Myome, schlechte Eisenwerte durch den starken Blutverlust und der letzte Zellabstrich war nicht mehr so berauschent. Habe mich damals gleich strelisieren lassen, weil ich war damals noch nicht mit dem Studium fertig - war schon heftig aber auch schön. Na ja als meine Kinder noch kleiner waren, war es manchmal leichter als jetzt. Die Zwillinge sind 1,88m groß mit ihren 17 jahren und essen mir die Haare vom Kopf, die Tage mit soner Rasselbande sind immer so schrecklich lang, bis sie endlich schlafen -grins- desshalb geniese die Zeit, wo deine noch so schön klein sind.

Wünsch dir trotz Knochenbeschwerden eine ruhige Nacht.

Liebe Grüße

Claudi :)*

e(ngel,28x3


HuHu Jane,

es ist vollkommen in Ordnung, wenn du so KO bist.

Deine Op ist ja auch noch nicht lange her.

zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz

Das dir alle Knochen weh tun, so ist zumindest dein Gefühl,denke ich, kommt von der Narkose und der Lagerung bei der OP, so war es bei mir. Und gefroren oder heiß war mir auch, in der esten Zeit.

Fühlt es sich ein bißchen wie Muskelkater an ??? ?

Keine Angst, das vergeht, gottseidank recht schnell wieder.

Horch in deinen Körper hinein, er sagt dir ganz schnell, was geht und was nicht und auch, wnn du zuviel bereits getan hast.

Heben solltest du am besten 6 Monat nicht..................,

damit es auch von innen in Ruhe zuwachsen kann.

Mit den Hormonen, ist das so eine Sache, jeder kann anders darauf reagieren.

Schon dich, solange du kannst, wir haben das Extrem-Couching genannt.

Genieß die Zeit, in der du ohne schlechtes Gewissen, dich ausruhen kannst.

Schlafen, Lesen, fernsehen oder einfach gar nichts tun.

Und tue es auch, wenn dir danach ist. {:( {:( {:( {:( {:( {:( {:( {:( ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Freue dich über jede schmerzfreie Stunde, und jeden noch so kleinen Schritt nach vorne,

es werden noch ganz viele folgen.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

** @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

*:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

eHngexl283


Hier gibts Infos:

[[http://www.homonselbsthilfe.de]]

e[ng`el2x83


Bei der üblichen Methode wird die Gebärmutter entweder durch die Scheide oder durch einen Bauchschnitt entfernt.

Die Gebärmutter vor der Operation

Während der Gebärmutterkörper in der Bauchhöhle fast frei schwebt, liegt der Gebärmutterhals außerhalb der Bauchhöhle. Er ist im Beckenboden fest verankert und bildet praktisch den unteren Abschluß der Bauchwand.

Nach der Operation

Nach der Entfernung der Gebärmutter verbleibt die Scheide zunächst als nach oben offenes Rohr. Dann wird das Scheidenende vernäht.

Die Scheide entspricht dann einem geschlossenen Zylinder.

Durch die Entfernung des Gebärmutterhalses entsteht eine Gewebslücke im Beckenboden. Diese schwache Stelle macht sich bei allen abrupt stoppenden Bewegungsabläufen, wie sie beim Treppenabsteigen, Bergablaufen, Joggen, Tennisspielen, Kegeln oder Tanzen vorkommen, als leichter Schmerz bemerkbar. Auch die Bauchpresse, wie sie z.B. beim Singen angewendet wird, ist sehr unangenehm. Außerdem werden bei der Entfernung des Gebärmutterhalses zahlreiche Blutgefäße und Nervenfasern durchtrennt, die nicht nur den Gebärmutterhals, sondern auch das obere Ende der Scheide versorgen. Hierdurch und nach Narbenbildung wird das Scheidenende weitgehend unempfindlich. Wird die Gebärmutter durch einen Bauchschnitt entfernt, können zusätzliche Beschwerden entstehen. Die Bauchnarbe ist nicht nur aus kosmetischen Gründen unangenehm, vielmehr kann sie auch zur funktionellen Beeinträchtigung führen.

Bei über 90% der Hysterektomien ist der Gebärmutterhals gesund und braucht nicht entfernt zu werden. Die Angst, es könnte am Gebärmutterhals eine bösartige Erkrankung entstehen, hat sich als völlig unbegründet erwiesen. Der Gebärmutterhals ist für die Vorsorgeuntersuchung sehr gut zugänglich. Jegliche Erkrankung kann somit rechtzeitig entdeckt und behandelt werden.

Deshalb kann zumeist die viel schonendere Methode der Hysterektomie angewendet werden, bei der der Gebärmutterkörper unter Belassung des Gebärmutterhalses entfernt wird. Diese Operation kann bei fast 95% der Fälle (unabhängig von der Größe der Gebärmutter) endoskopisch, d.h. ohne Bauchschnitt, durchgeführt werden.

Bei dieser Methode bleibt die Scheide völlig unberührt, der Beckenboden bleibt intakt, die Bauchdecken ebenso, und die Sexualität der Frau wird nicht beeinträchtigt.

Dr. med. H. Messroghli 2004

Sgieg6erländexrin


Und wieder eine Neue....

Guten morgen allerseits...

ich verfolge nun schon einige Zeit diesen Forum und bin begeistert.

Ich bin 39 Jahre alt und schlage mich schon seit meiner ersten Periode mit Schmerzen herum. Diver FA meinten es sei alles in Ordnung, ich müsse halt Schmerzmittel nehmen. Seit der Geburt meiner Tochter vor fast 14 Jahren vertrage ich die Pille nicht mehr und habe mich 2000 sterilisieren lassen. Seither sind die Schmerzen noch schlimmer geworden und es artet allmonatlich in ein gebären von dicken Klumpen aus. Nun da ich die Schmerzen ja seit einigen Jahren gewohnt bin, habe ich es halt hingenommen. Anfang letzen Jahren war ich dann bei einer neuen FÄ. Die diagnostizierte Endometriose und verschrieb mir eine Hormontherapie, bei der die Mens komplett ausgeschaltet werden sollte. Das war allerdings nur die Theorie - die Praxis sah dann anders aus. Schmerzen - Klumpen... wie immer. Bin dann im Sommer wieder hin und wurde als wehleidig hingestellt, dabei kann ich einen ganzen Stiefel voll ab. Sie meinte nur ich müsse halt Schmerzmittel (die bei mir allerdings alle nicht wirklich wirken) einnehmen und es gäbe halt keine schmerzfreie Mens, andere Frauen hätten auch Schmerzen. Ich war so vor den Kopf geschlagen, dass ich fast heulend die Praxis verlassen habe. Mir wurde dann ein FA empfohlen, den ich dass im Oktober aufgesucht habe. Der stellte dann fest, dass meine Gebärmutter vergrößert ist und auch noch von diversen Myomen "bewohnt" ist. Es folgte Ende Nov. 2007 eine Ausschabung, die allerdings garnichts gebracht hatte. Eine Endometriose konne mein FA nicht feststellen. Drei wochen nach der Ausschabung kam meine Mens schmerzgewaltig wie immer. Gestern hatte ich wieder einen Termin beim FA und wir haben nun einen Termin für die OP fest gemacht. Ich muss am 01.02. zur Voruntersuchung in KH und bekomme an diesem Tag meinen OP-Termin genannt.

Ja was soll ich sagen, auf der einen Seite lockt die Aussicht auf ein schmerzfreies, blutungsloses Leben nachher....auf der anderen Seite habe ich doch gewaltigen Respekt vor der OP und es schleicht sich langsam Angst ein.

g+ülsüxn


nach der OP..

...kleine Geschichte:

etwa 4 Wochen nach meiner OP und dem berühmten "Budenkoller" ging ich in die Stadt zum bummeln. Nach ca 40 Min. - ich bin nicht gelaufen, ich bin geschlichen ;-D

wollte ich noch in ein Amt....es waren ca 400 Meter...ich habe es nicht geschafft!

Völlig frustriert musste ich sogar ein Taxi nehmen, weil ich nicht mal mehr auf den Bus warten konnte!

Ihr seht, mit Schlappheit und Erschöpfung seid ihr nicht alleine...aber: es ging dann von Tag zu Tag besser!!!!

Hört auf euren Körper und vor allen Dingen passt wirklich mit dem heben auf!!!

Wünsche allen frischoperierten und denen die es noch vor sich haben einen wunderschönen Tag!!!

c+hri_stxineL


HUhu!

So,meinen Grosskampftag gestern hab ich zum Glück heil überstanden! Gestern abend dachte ich,ich sei vom Zug überrollt gewesen!

Ich habe tagsüber kaum liegen können,weil immer was dazwischen kam.

Dafür hab ich heute früh erstmal 2 Stunden gepennt,nachdem die Mädels ausm Haus waren,man tat das gut!

So normal spazierengehen klappt supi,keine Schmerzen,danach wieder auf die Coutch und ausruhen,aber dieses Hinundher gestern mit den Mädels rein ins Auto raus ausm Auto etc...

Dann jedesmal jemanden suchen,der den Rolli ausm Auto hebt,hinterher wieder rein,....

Naja,heute wird's ruhiger werden,Ihr kennt das ja-es kommt immer alles auf einmal und danach ist wieder Ruhe....

k,ike5x2


nach der OP

Bei mir 6 Wochen nach der OP geht es genauso, gehe ich eine Stunde in die Stadt bin ich total geschafft. Allerdings habe ich BS gehabt bei der OP durch ein großes Myom. Ich hoffe, daß ich nach 3 Monaten wieder Rad fahren kann. Die Narbe fängt dann an zu zwacken.

Viele Grüße an alle, die es noch vor sich haben, hinterher ist man froh,daß man es gemacht hat.

Ich habe es eineinhalb Jahre vor mir hergeschoben, da ich schon in der Menopause war, aber die Schmerzen durch das Myom (6cm) waren stark zuletzt.

gnülsxün


kike52

ich hatte keinen Bauchschnitt und konnte dann nach 6 Wochen wieder radeln, aber gaaaaaaaaanz langsam...Omi lässt grüßen....i

kDulle;rkeks6x0


Hallo Siegerländerin

Willkommen im Club *:) Du bist ja schon recht früh im Internet unterwegs ;-)

Also Angst haben glaube ich alle vor der OP. Ich bin ein ganz großer Angsthase und mir geht es seit 07.01. so richtig mies, als ich erfahren habe das ich wieder operiert wrden muß. Aber da muß ich, du und alle anderen irgenwie durch. Und wir schaffen das.... ALLE!!! Du bist hier im Forum wirklich gut aufgehoben und du kannst viel erfahren und bald auch viel weitegeben. Genau wie ich und darauf freue ich mich schon, wenn ich schreiben kann......HEY ICH BIN WIEDER DA!!!!!!

Ich habe am 24. 01. meine OP

LG

Kullerkeks *:)

C9hri}s?tamarCixe


Siegerländerin hallo,

Auch von mir ein herzliches Willkommen. @:) @:) @:

Meine OP war vor 6 Wochen(vaginal).Erst seit ca 1 Woche merke ich ,dass es bergauf geht.Meine Entscheidung für die OP habe ich trotzdem nicht bereut.Angst davor hat bestimmt jeder,aber so schlimm ist der Eingriff auch nicht.Manchmal frage ich mich,warum ich das alles so lange hinausgeschoben habe.Meine Mens ähnelten auch jedesmal einer Fehlgeburt.Man verliert ja jeden Monat eine Woche vom normalen Leben.

Es wird bestimmt auch für dich eine große Erleichterung werden.

Kannst hier alles fragen was dich berührt.

Liebe Grüße und Kopf hoch *:) *:) *:)

S5iegerlWänderixn


Ach ihr seid lieb.....

Vielen dank für die lieben Willkommensgrüße :-)

Ich bin meistens so früh im Netz, da ich um fünf Uhr mit meinem Mann aufstehe - er fährt so gegen viertel vor sechs zur Arbeit - ich gehe dann bis ich zur Arbeit muss ins Internet.

Bei mir ist trotz der großen GM eine vaginale OP geplant. Ich war schon sehr erleichtert das zu hören.

Mal ne dumme Frage: was nimmt man denn so mit ins KH ???

Wie sind denn so die Erfahrungwerte, wann man wieder im Büro arbeiten kann?? Habe heute auf der Arbeit mal vage 4 bis 6 Krankschreibung angesprochen. Man hat sehr verständnisvoll reagiert. Meine Schwiegermutter ist vor etlichen Jahren auch operiert worden und die sagte heute bei der vaginalen Methode würde ein Dammschnitt gemacht. Ist das heute immer noch so, oder wird das nur in speziellen Fällen so gehandhabt ???

Ich wünsche allen die es schon hinter sich haben eine gute Besserung und allen, die es noch vor sich haben alles Gute.

g8ülsxün


Siegerländerin

also ich wurde auch vaginal operiert und bekam keinen Dammschnitt!!!!

Krank geschrieben war ich 5 Wochen, im KH war ich 6 Tage und das war kein Problem.

Mitnehmen solltest du:

Nachthemden - Schlafanzüge sind am Bauch manchmal unangenehm

viel Bücher!!!!

gutes Duschgel, dann fühlt man sich doch gleich besser,

Viel Bodylotion denn die Luft macht trockene Haut

Baumwollunterhosen - die ältesten die du hast..

Binden - im KH gibts nur rießige Einlagen...

Jogginghose

Badelatschen zum duschen - Fusspilz...

Ich empfehle dir noch homöopathische Mittel:

Arnica - hilft gut bei jeglichen Verletzungen

Nux Vomica - gegen Narkoseübelkeit und schwemmt das Narkosegift besser aus..

noch Fragen?

Her damit!!

swuleCiken


Siegerländerin

Hallo und willkommen

Deine Geschichte ist meiner sehr, sehr ähnlich. Seit meiner ersten Periode habe ich monatlich Höllenqualen ausgestanden und wurde auch immer nur belächelt. Die Pille hat absolut gar nix gebracht. Also wieder weggelassen und weitergelitten.

Vor 1 1/2 jahren dann plötzlich Dauerblutungen. Wechsljarsbedingt, hieß es zunächst. Ausschabung und Schleimhautverödung. Alles nur noch schlimmer. Schmerzen jetzt durchgehend. Einzige Alternative : Gm-Entfernung. Schuld an der Misere war schlußendlich ein kleines, fieses Myom, das keiner so recht beachtet hatte. Die Op ist jetzt fast ein Jahr her und es geht mit sehr, sehr gut. Das Leben ohne diesen Mist ist wunderbar. Nur Mut :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH