Gebärmutterentfernung vaginal

Seeeufngehyeuxer


Hallo Daikiri,

die durch Gesundheitsreform, Sanierungsmaßnahmen des Herrn Schleiffer und Streik bedingten Verhältnisse in der Uniklinik waren schon krass. Ich war vor der OP durch das Abführmittel total dehydriert und bin in schlechter Verfassung in den OP gegangen. Eine Infusion von Ringer-Lösung war einfach nicht machbar, obwohl ich als letzte Patienten des Tages operiert wurde. Auf dieser OP-Durchgangsstation war jeweils nur eine examinierte Kraft, der Rest des Personals war angelernt. Die Schwestern waren, obwohl der ganze Terz auf ihrem Rücken ausgetragen wird, super nett - aber da ging einfach nix mehr. Die Narkose-Prämedikation wurde einfach vergessen. Dadurch hatte ich dann mal Gelegenheit, mir bei klarem Verstand den Narkose-Vorbereitungsraum anzugucken. Was für ein Chaos, die Narkose wurde in einem besseren Abstellraum eingeleitet. Der ganze OP-Trakt ist eines Uniklinikums nicht würdig - alte gerissene Kacheln, keine Hohlkehlen, der Boden würg - ein hygienischer Albtraum - da sieht jedes Einsatzlazarett vertrauenswürdiger aus. Der Anäesthesieassistent war definitiv zu blöde, eine Braunüle zu setzen. Nach dem dritten vergeblichen Versuch hat er mich dann über eine "Notinstallation" abgeschossen, weil der Operateur mit den Hufen scharrte. Als ich aufwachte, hatte ich eine etwas schiefe Braunüle im Handgelenk, die auf den Gelenkknochen drückte und mein Handteller war voller geronnenem Blut. Als Schmerzmittel nach der OP gab es ausschließlich Paracetamol oder Voltaren Zäpfchen. Was ein Glück, dass ich nur "Gasprobleme" hatte und keine Wundschmerzen. Das Bad war dreckig, so dass ich erstmal die Putzfrau rufen musste, damit das Blut meiner Vorgängerinnen vom Waschbecken entfernt wurde. Durch den Streik ging alles drunter und drüber. Die Schwestern waren trotzdem sehr bemüht, aber durch die desolate Personalbesetzung teilweise total überfordert. Bewundernswert, was unter diesen Arbeitsbedingungen noch geleistet wird. Das Essen ist nur noch als minderwertig zu bezeichnen. Wabbeliges Fleisch, Industriesoße und Tütenpüree und davon sollte ich nun eine vernünftige Verdauung produzieren. Dagegen ist jede Truppenküche ein Gourmettempel. Zum Glück war ich nach 2,5 Tagen aus diesem Horrorkabinett raus. Der Operateur war allerdings super und deswegen kann man die widrigen Umstände auch wegstecken. Er hat sich praktisch Tag und Nacht gekümmert, so dass ich mich gefragt habe, ob er ein Zuhause hat. Umsonst war ich ja auch nicht mit solch affenartiger Geschwindigkeit wieder auf den Beinen. Insgesamt war ich geschockt über die Verhältnisse im öffentlichen Gesundheitswesen, wahrscheinlich wohl auch, weil ich sonst außer bei Gyn-Sachen in diesem System nicht mitspiele. Möglicherweise bin ich auch durch hochkompetente und liebevolle Rundumbetreuung verwöhnt, wenn ich mal schlimm krank oder verletzt bin.

Vor 21 Jahren hatte ich schon mal schlechte Erfahrungen in dem Laden, als ich 1987 Probleme mit der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft mit meinem Sohn hatte. Damals hat mich mein Hausarzt dort rausgeholt - wie sich die Bilder gleichen! Meinen Sohn hätte ich übrigens eher auf dem Bahnhofsklo zur Welt gebracht als dort.

Aber nun ist ja alles wieder gut. Heute hatte ich eine Geschäftsreise nach München - 13 Stunden auf den Beinen - jetzt bin ich definitiv couchfertig. Der Bauch ist o.k., und das zählt.

Liebe Grüße *:)

GjutemiHne48


Hallo Giggi0207,

ja die Methode LASH ist die Abkürzung für laparoskopische supracervikale Hysterektomie, also die Entfernung der Gebärmutter mittels Laparoskopie mit Erhalt des Gebärmutterhalses. Bei mir wurde das wie gesagt am 10.4. gemacht und ich kann nur sagen, mir geht es sehr gut. Den ersten Tag hatte ich einen Tropf mit Schmerzmittel, allerdings sehr niedrig dosiert. Ich hatte definitiv kaum Schmerzen, konnte gleich wieder auf Toilette und gehe inzwischen schon wieder spazieren und es ist morgen erst eine Woche her. Ich bin nur noch etwas müde und muss mich am Tag mal hinlegen um ein Nickerchen zu machen. Ich schone mich allerdings auch, mache nur das wonach mir der Sinn steht und wenn ich das Gefühl habe es reicht, lege ich mich auf das Sofa. Ich wünsche dir, dass es dir ähnlich geht! Falls du noch spezielle Fragen hast, nur zu! Ich habe mich im Vorfeld sehr ausführlich mit der ganzen Thematik beschäftigt, da mein Frauenarzt mir nämlich erzählte, bei mir würde es nur noch mit Bauchschnitt gehen. Man ist nach dieser Laparoskopie wirklich schnell wieder auf den Beinen! Alles Gute!

A!nnel]i`e49


Hase08pink

Herzlich willkommen in diesem tollen Forum. @:) @:) @:)

Leider kann ich dir zu deinem Harnproblem nicht wirklich eine Antwort geben. Seit dieses Forum "verbessert" wurde, haben noch die eine oder andere Nutzerinnen Probleme hier reinzukommen. Falls deine Frage nicht beantwortet wird, versuche es ruhig in ein paar Tagen nochmal, denn hier sind ganz liebe Mädels unterwegs. :)^ :)^ :)^

Ich war vor meiner OP mit BS und auch noch danach auch total naiv. Ich wußte nix. Noch nicht einmal ob sie mir den Gmhals mit rausgenommen hatten oder nicht. Mit mir hat irgendwie keiner richtig gesprochen. Erst hier wurde ich "aufgeklärt" ;-D ;-D ;-D

Nach der OP hatte ich kleine Blasenprobleme, d.h. bei Niesen und Hüsteln und unvorhergeshenen Bewegungen hat es etwas getropft. |-o

Das Problem ist nach ca. 10 Wochen komplett verschwunden. Mir geht es prima ! :)z :)z :)z :)z :)z

Liebe Grüße

A<nnelive4o9


Noch etwas vergessen ...

Meine Nerven waren auch nicht die besten. Glaube mir, das gibt sich wieder. %-| x:)

h>ase0w8pinxk


Hallo Annelie49 und natürlich alle anderen,

da bin ich ja beruhigt das ich nicht alleine so dämlich ??? war und "nichts" wusste! Das mit dem Gmhals wusste ich auch nicht!Hab dann bei der Nachuntersuchung beim FA am Dienstag mal zwischen Tür und Angel all die Fragen gestellt, die man hätte wohl vorher stellen sollen!? Nun ja vorbei. Mein FA wollte mir direkt ein Antidepressiva verschreiben, hab aber erstmal dankend abgelehnt!! Ich hoffe das legt sich auch so!? Habe im Moment immer so merkwürdige Schmerzen, ich kann die nur wie Wehen beschreiben!!?? Kennt das einer? Schonen ist echt ein dehnbarer Begriff, fällt mir auch sehr schwer! Bekomme die Quittung aber sofort, Schmerz! So ihr Lieben wenn man sich scheisse fühlt muss man ja nicht scheisse aussehen, gehe jetzt erstmal zum Friseur und lass mich generalüberholen ;-D ;-D ;-D ;-D. Das tropfen beim niesen und hüsteln verhindert jetzt "mein Band"!? Du hast recht werd immer mal wieder nachfragen ob sich jemand damit auskennt. Wünsche Dir einen schönen Tag, ach wie lang ist die OP bei Dir her? Freu mich auf Antwort!

Lg auch an alle anderen 8-) 8-) 8-) 8-)

lTutmniFllza


Hallo zusammen,

ich danke erst einmal euch für die ersten ausführlichen Berichte. Das hat mir schon sehr geholfen!!!

Zu den Arica c30 Globulis möchte ich noch wissen: Wieviel davon am Tag nehmen und was bewirken die genau?

Hat jemand Erfahrung damit: Wiege 110 kg bei 160cm(!!) und soll einen Bauchschnitt bekommen, weil ich nicht vaginal entbunden habe. Op am kommenden Mittwoch.

lutmilla - ehemals rina (hab das mit dem anmelden versemmelt...)

DDelfi7n2x008


Liebe Lutmilla, (ehemals Rina),

ich bin auch "wohlgenährt" :p> :-q und hatte mir deswegen Gedanken gemacht. Die Narbe ist jedoch genau im "Bikiniknick" und die übrigen Pölsterchen stören gar nicht. :|N Der Bauch ist nach der OP eh etwas geschwollen. Es gibt auch Blutergüsse, die sich aber mit der Zeit zurückziehen. In den ersten Tagen habe ich beim Laufen die Narbe vorsichtig mit der Hand gehalten (ein Tipp aus dem Forum ;-)). Ob das wirklich nötig war, weiß ich nicht, gibt aber Halt. ;-D Sehr hilfreich sind im Krankenhaus Nachthemden (statt Schlafanzüge) und großzügig geschnittene Slips. Es ist unangenehm, wenn der Gummizug einer Hose direkt auf die Narbe drückt. Nachthemden sind im Bad und für Untersuchungen Gold wert. Hüftslips sind erheblich besser als Bikinislips. Anschließend tut's eine bequeme Jogginghose, die hoch geschnitten ist. Lachen, Husten und Niesen sind natürlich blöd. :(v Ich wünsche dir also eine gute Gesundheit für die OP und die Zeit danach. Ich habe jetzt drei Wochen hinter mir und bin gut zufrieden. Nachts ist es noch etwas beschwerlich wenn ich mich drehen will, tagsüber komme ich aber gut klar. Ich habe für weitere drei Wochen eine AU. Ans Arbeiten ist auch noch nicht zu denken. :|N Versorge dich vorab mit Binden für die Zeit nach der OP (es tröpfelt noch mal hier und da) und organisiere Leutchen o:) o:) o:), die dir helfen können. Für den Mittwoch viel Glück und alles Gute! @:) :)* @:) :)* :)^ *:) Ich freue mich schon, bald zu lesen, wie es dir ergangen ist. :)D Die Zeit geht fix vorbei, wirst schon sehen :)z.Süße Träume zzz und gute Erholung *:) wünscht dir

hvas@e08npink


Hallo Lutmilla,auch ich wünsche Dir für Mittwoch alles Gute :)^ :)^ :)^ Habe zwar keinen Bauchschnitt, aber das schaffst Du schon!!! Meine Bettnachbarin hatte Bauchschnitt, hat aber auch super geklappt, obwohl sie sehr wehleidig war!!!!

Alles Gute für Dich, berichte mal wenn Du wieder zuhause bist wie es Dir ergangen ist ??? ??? Lg hase08pink

aHylatr+axum


Hallo zusammen,

Tag 10 nach der Op melde ich mich mal wieder, hatte vielen lieben Besuch und daher leider wenig Zeit im Forum zu stöbern. Heute lese ich aber wieder mal hier und meine in meinem eigenem Tagebuch zu stöbern.

@ hase08pink

Mein Nervenkostüm hat mir auch merkwürdige Streiche gespielt. Kurz vorher und auch dann kurz nach der Op. ich konnte bei jeder Kleinigkeit im Fernseh mitheulen. Es hat sich aber gebessert. Und hoffe auch weiter auf Besserung.

Ansonsten war ich auch ziemlich unvorbereitet, außer was ich mir im Internet in verschiedenen Foren zusammengelesen hatte. Von den Ärzten habe ich am wenigsten Erfahren

Auch nach der Op bin ich recht schnell abgefertigt worden. Bei der Abschlussuntersuchung bin ich verabschiedet worden, "alles weitere von Ihrem FA". Montag bei meiner FÄ, habe ich diese gar nicht zu Gesicht bekommen, sondern nur von den Mädels die Krankmeldung in die Hand gedrückt bekommen und schwub's stand ich auch schon im Treppenhaus. Als ich dann zu Hause war (blöd wie ich bin) kam ich dann erst richtig zu mir und alle Fragen stürzten auf mich ein. Heute nachmittag darf ich zum Fäden ziehen kommen. Ich werde mir dann einen Zettel mitnehmen, auf dem all meine Fragen stehen, damit ich Dussel nicht wieder die Hälfte vergesse.

@ gigi0207

Du brauchst wirklich keine Angst zu haben. Die LASH Methode soll ja die schonenste sein. Mir geht es auch wie gutemine48. Montags war meine OP, samstags bin ich entlassen worden und seit dem geht es mir eigentlich ganz gut. Bis auf die wohl üblichen Verdauungsprobleme, bei mir macht sich das meinst unmittelbar nach dem Essen bemerkbar, wenn mein Darm sich wohl bewegt, das ist dann sehr unangenehm, hat aber den Vorteil, dass ich nicht so viel esse und auch schon etwas abgenommen habe (juhu, war auch nötig). Jetzt bin ich erst einmal bis 02.05. krankgeschrieben und dann hoffe ich, dass ich wieder fit bin. Denn so ein bischen langweilig ist mir schon.

h)ase0X8pinxk


Hallo,

ja irgendwie wird man nicht schlau aus den FÄ!!?? Auf der einen Seite bekommt man immer vorgepredigt, schonen,schonen,schonen!!?? Was immer das auch ist(dehnbarer Begriff!!).Auf der anderen Seite hat man das Gefühl so nach dem Motto, jetzt stellen sie sich mal nicht so an!!??? ??? ??? ??Kannst ja mal berichten was dein FA Dir desagt hat. Alles Gute fürs Fädenziehen :)^ :)^ Bis Später

Lg

sIulegikexn


gigi0207

Hallo,

ich bin auch eine "LASH". Meine OP liegt schon über 1 Jahr zurück und ich kann dir nur sagen, du hast dich für eine tolle Methode entschieden. Ich war 5 Tage im KH, dann noch 4 Wochen daheim . Konnte die ( Aus ) Zeit sehr genießen, da weder Schmerzen noch Wundblutung. Mach dir keine Sorgen. Es klappt bestimmt vorzüglich. :)^ :)z

A#nnelidex49


Hallo Hasepink 08

Meine OP war am 5.12.07 und ich war bis zum 01.02.08 krank geschrieben. Ich habe die lange Zeit auch gebraucht. Jetzt geht es mir wunderbar. War gerade heute wieder beim Schwimmen und habe mich gefreut wie unbeschwerlich das nun ist. ;-D ;-D Keine Panik mehr >:( vorm Auslaufen. |-o

Deine wehenartigen Schmerzen sie wohl fast allen bekannt. Es wird sich um deinen Darm handeln. "Er" braucht einige Zeit, bis er den richtigen Platz gefunden hat. ;-) Ich hatte außerdem immer das Gefühl, wenn er sich füllt, schubbert er an den frischen Narben entlang.

Keine Sorge, das wird sich mit Sicherheit geben. :)^

Alle guten Wünsche für dich :)* Übrigens hatte meine FÄ vor der OP, auf meine Frage, was sich hinterher ändert ein ganzes Wort gesagt: "Nichts" und der KH-Arzt hat nur gesagt, "ihr Bauch wird Ihnen schon sagen was geht und was nicht" Das war alles :-p :-p :-p

Liebe Grüße

Ajnnewlxie49


Hallo Lutmilla

jaja das neue Forum hat es in sich. :-/

Ich habe 3 mal täglich Arnica D12 genommen. Arnica dient der Wundheilung und kann bei sämtlichen stumpfen Verletzungen (also z.B. auch Sportverletzungen) genommen werden. :)^ Da meine 3 Mädels Sportlerinnen sind, verbrauchen wir schon einiges. ;-) ;-)

Ich bin auch nicht schlank. Im KH haben sie mir Gaze (oder wie heißt nochmal so ein steriles Wundtüchlein?) in die Bauchfalte gelegt. Das habe ich zu Hause fortgeführt. Die Narbe war immer trocken und ist sehr gut verheilt. Nach der OP habe ich meinen Bauch auch öfter festgehalten, bis mir meine Mutter den Tipp gab, eine Miederhose anzuziehen. Das war **super ! **:)^ :)^ :)^ :)^ Sah natürlich nicht so sexy aus ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

aber an sexy sein, habe ich zu der Zeit sowieso keinen Gedanken verschwendet. |-o

Vielleicht bittest du den "Gasmann" dir ein verträgliches Narkosemittel zu verabreichen. Ich hatte an sowas natürlich auch nicht gedacht und nach der OP ordentlich "gereihert". Das war wirklich sehr unangenehm.

Ich wünsche dir alles alles Gute :)* :)* :)* :)* :)*

Liebe Grüße

M`iexla


Hallo zusammen! Seid 2 Jahren schiebe ich den Termin der GM OP vor mir her. Jetzt gibt es für mich keine Ausreden mehr. Ich habe so Angst davor.

Dieses Forum ist für mich Gold wert. Hätte nie gedacht, das es so viele Frauen schon gemacht haben, und auch fast alle positiv darüber reden. Das macht mir Mut ! :)^

J+ickCyji'cUkxy


giggi0207,

hallöchen, die LASH ist die schonenste und neuste Methode. Ich hatte zu keiner Zeit Schmerzen, nur zwei winzige Schnitte, wo nicht mal Fäden gezogen werden mussten. Man ist auch viel schneller fit, da die gesamte Beckenbodenmuskulatur erhalten bleibt, also keine Probleme mit der Blase oder so. Das Einzig unangenehme ist der Wiederbeginn der Darmtätigkeit ;-D, aber wenn man sich viel bewegt ist auch das schnell überstanden.

Gutemine48 GV ist nur wegen der aufsteigenden Infektion verboten, ansonsten kann man ruhig seinen Spaß haben :)^

Seeungeheuer du hast ja ein Horrorkrankenhaus erwischt, da war es bei mir wie im Paradies: nette Schwestern, ein schickes Zweibettzimmer und ein nigelnagel neues Bad :-)

lutmilla von den Arnica C30 sollte man zwei Globulis pro Tag nehmen, am besten schon einen Tag vor der OP anfangen und dann zwei Wochen lang, aber nicht in Verbindung mit Koffein oder Pfefferminz (Zahnpasta). Arnica wirkt entzündunghemmend, abschwellend und Hämatome werden schneller resorbiert :)^

Ich drücke allen, die es noch vor sich haben, ganz fest die Daumen. Mir geht es nach vier Wochen blendend. Hatte heute meinen ersten Arbeitstag.

Das normale Leben hat mich also wieder *:) *:) *:)

Heike

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH