Gebärmutterentfernung vaginal

G{utembine4x8


Hallo Heike,

vielen Dank für die Antwort auf meine Frage |-o. Wie lange hast du denn gewartet mit dem Spaß haben ???

J%iIcky:jic:kxy


Gutemine48** .

Ich hatte nach drei Wochen wieder Spaß |-o GV hatte ich noch nicht, da ich immer noch einmal die Woche eine Vaginaltablette gegen aufsteigende Infektionen nehme. Soll doch alles schön abheilen :)^ Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß, was sicher der Fall ist, wenn man Lust hat ;-)

Miela herzlich wilkommen hier im Forum, wie du sicher gelesen hast, hatten wir allle schreckliche Angst, was im nachhinein völlig unbegründet war. Auch du wirst es schaffen, schicke dir mal ein paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Weißt du schon, wann dein Termin ist und mit welcher Methode operiert wird ??? Falls du Fragen hast, immer her damit, hier plaudert jeder gerne seine Erfahrungen aus :)^

Liebe Grüße aus Lippe

Heike

h)ased08pAinxk


Hallo annelie49

du warst aber lange aus dem "Verkehr" gezogen!?Die blöde Antwort , dein Bauch zeigt dir schon deine Grenzen, kann man doch bald nicht mehr hören!! Ist doch wischiwaschi, oder ??? ??? Hast du auch Sitzbäder gemacht?? Wie lange hattest Du diesen überriechenden braunen Ausfluss :-/ :-/ :-/ Schön zu hören das es Dir wieder so gut geht :)^ :)^ Man muss halt Geduld haben!! Ist nicht jedermans(frau) Stärke ;-D ;-D

Lg an alle

h-ase&0p8pixnk


Hallo Miela,

bist hier bestens aufgehoben, ich selber habe das Forum leider erst im nachhinein entdeckt.Du brauchst keine Angst zu haben, ist wirklich halb so schlimm :-) :-) Der OPtag ist nicht so toll, aber das ist ja normal!! War am abend schon auf, am nächsten morgen Katheder gezogen und Tamponade(irgendwie meterlang?hat aber wirklich nicht wehgetan)

dann frühstücken und duschen ohne grosse Schmerzen :)z :)z :)z Habe wie gesagt auch noch was an der Blase gemacht bekommen(Band um die Harnröhre wegen Stressinkontinenz) und bin , allerdings habe ich ein wenig gedrängelt wegen schrecklicher Bettnachbarin, am 5. Tag abends nachhause :-) :-) also Kopf hoch und durch!! Wie soll es denn bei Dir gemacht werden?Vaginal?

Lg @:)

M:ielxa


Halllo Jickyjicky & hase08pink !

Vielen Dank !

Ja, wenn alles dabei bleibt, am 30. April! Meine FÄ hofft, das es noch Vaginal machbar ist.

Es ist wirklich beruhigend hier zu sein. Danke :)^ :-D

bYacPkcmauxs68


Hallo Seeungeheuer,

ich bin in Kiel in der Uni-Klinik operiert worden ;-D

allein, weil das Essen so scheußlich war, hätte ich es nicht länger als 2 Nächte dort ausgehalten :(v

Ich hatte mich für Kiel entschieden, da ich wusste, dass die etwas mehr Erfahrung mit LASH haben als in Rendsburg... im Nachhinein betrachtet hätte ich mal doch ruhig nach Rendsburg ins KH gehen können - dort war ich nämlich auch schon mal vorher zu einer Endometriumablation und der Oberarzt, der mich operiert hat, stammte aus dem Kieler "Stall".

Und in Rendsburg wurde ich vor und nach dem Eingriff über alles Mögliche aufgeklärt - in Kiel dagegen tun mir die Patienten leid, die von sich aus zu schüchtern sind, Fragen zu stellen... von selber erklären die einem da fast nix.

Und zum Schluß hatte ich da noch eine superarrogante Ärztin, die scheinbar regelrecht "pissig" war, weil ich früher nach Hause wollte.

Aber es war im Zimmer alles sehr sauber und die Schwestern waren sehr nett.

Trotzdem gefiel Rendsburg mir um Längen besser.

:-)

O@rchvidexe


Hallo Miela,

ich schiebe die OP leider auch schon seit zwei Jahren vor mir her und merke nun, dass die Beschwerden immer schlimmer werden. Deshalb habe ich mich durchgerungen, die OP Ende Mai machen zu lassen. Leider geht es bei mir aufgrund der Größe der GM nur mit einem Bauchschnitt. Habe aber im Forum schon gelesen, dass die Größe der GM keine Rolle spielen dürfte. Deshalb nochmal meine Frage, ob jemand schon Erfahrungen mit dem Helios-Klinikum in Berlin gemacht hat ? Wenn ich erst am Vortag der OP stationär aufgenommen werde, erfahre ich die Einzelheiten und das Oparationsverfahren leider erst einen Tag davor. Also muss ich solange im Unklaren bleiben und werde erst am Vortag die ganzen Fragen zum Verlauf der OP los. Schlimmstenfalls ist man am Vortag sowieso vom Krankenhaus und den Voruntersuchungen genervt, ist aufgeregt wegen der OP und erhält dann noch eine negative Nachricht. Also werde ich mich wohl lieber auf einen Bauchschnitt (GM 4fach vergrößert) einstellen um ggf. mit einer vagionalen OP überrascht zu werden.

Die Zeit bis dahin ist ganz schön nervenaufreibend. Ich hätte den Krankenhausaufenthalt lieber schon hinter mir, musste aber wegen meinem Job einen so späten Termin hinnehmen.

Die Beiträge im Forum haben mir schon sehr viel Mut gemacht. Vielen Dank für alle Berichte und netten Worte.

b!ackmaxus68


Hallo Orchidee,

ich finde es ganz schön heftig, dass du erst am Vortag erfährst, welche OP-Methode bei dir angewandt wird.

Bei mir war es so, dass ich in der gyn.Ambulanz der Klinik einen Termin mit einer Untersuchung hatte, bei dem dann auch die Methode besprochen wurde.

Am Tag vor der OP bin ich dann nur noch zum Blutabnehmen etc. da gewesen und konnte dann noch mal nach Hause.

Hätte ich vor meiner Einweisung nicht gewusst, wie operiert wird, wär ich in eine andere Klinik gegangen :-/

Ich wünsche dir aber alles Gute... vor Allem, dass du die Zeit bis zur OP gut überstehst :°_

S^eeubngeheiuexr


Hallo Backmaus, Herzlich Willkommen allen "Neuen",

die pissige Ärztin durfte ich auch kennenlernen. Allerdings bekam sie die eisigste Spielart meiner Arroganz zu spüren und da hat sie sich nicht mehr sehen lassen. Aus dem Alter bin ich raus, mich von solchen Hohlbratzen deckeln zu lassen. Lernen durch Schmerzen ;-D ;-D !

Wahrscheinlich war es bei mir in der Uniklinik nochmal eine Latte chaotischer, weil ich während der Streikphase operiert wurde. Im Nachhinein ist das Klinikchaos aber völlig latte - allein der OP-Erfolg zählt. Ich bin froh, mich für die OP entschieden zu haben, fühle mich jetzt seit ganz langer Zeit wieder richtig gesund. Natürlich hatte ich vorher die Hosen gestrichen voll und war das reinste Nervenbündel. Vielleicht ist es aber wichtig, auch solche Gefühle zuzulassen. Ich finde es notwendig, sich mit einem so entscheidenden Eingriff auseinander zu setzen und da ist das Nervenflattern und die Dünnhäutigkeit wohl normal.

Ich kann die LASH nur weiterempfehlen. Gestern vor 3 Wochen bin ich operiert worden und wieder voll im Geschäft. Heute war ich beim FA, alles in Ordnung. Ich darf wieder Fahrrad fahren, baden, vorsichtig sporteln und auch mit dem besten Mann der Welt schlafen ... (|-o hatten wir aber schon vorher probiert |-o).

Heute war nun den zweiten Tag hintereinander 12-14 Stunden Stress pur. Mein "Kleiner" hat einen Job zur Überbrückung der Zeit vor seinem Studium gefunden und brauchte nun so lästige Dinge wie Lohnsteuerkarte, Krankenversicherungsbescheinigung usw. War ich nach der Arbeit den ganzen Nachmittag mit ihm unterwegs. Ätzend, aber frau ist ja froh, wenn die Nachkommen mal eine Spur von Einsicht und Verstand zeigen. Aber nun kann ich mir ja wieder ein schönes Entspannungsbad gönnen. Auf Sport habe ich noch keine Lust. Aber es ist ein prima Gefühl, dass ich jederzeit könnte, wenn ich wollte.

Liebe Grüße und ein paar Mutsternchen :)* :)* :)* für alle, die es noch vor sich haben vom

ASnnelti<e49


hase08pink - ich war wirklich lange "lahm" und mir ging es nach der OP nicht so gut. Das blöde Hämatom hat viele Schmerzen verursacht. Ich schreibe das auch nur, um allen (vor allem den stillen Mitleserinnen) Mut zu machen. Selbst das geht vorbei und jetzt ??? jetzt bin ich ein neuer Mensch ;-D alles ist top :)^ Übelriechenden Ausfluss hatte ich gar nicht, sondern etwa 2-3 Wochen lang (ich habe es schon fast vergessen)leichte Schmierblutungen. Sitzbäder hatte ich keine. Und wie schon erwähnt: die Miederhose hat sehr geholfen.

lutmilla - meine Indikation für das Arnica war unzureichend. Ich habe 3 mal täglic je 5 Globuli genommen. Es ist sehr gut möglich, dass sich Jickyjicky mit der Dosierung besser auskennt.

Gutemiene - ich durfte erst mit meinem Liebsten nach meinem Arbeitsbeginn (8 1/2 Wochen) GV haben. Da es zeitlich nicht anders passte, wurden sogar 9 Wochen daraus. Ich hatte vorher einfach zu viel Schiss. :-p Streicheln ging viel eher.

Orchidee - mir konnte der Arzt vorher nicht genau sagen welche OP-Methode infrage kam, da meine Gm sehr hoch saß und er erst unter der Narkose feststellen konnte, ob sie sich runterziehen läßt. Funktionierte leider nicht und so erfuhr ich definitiv erst im Aufwachraum, dasss es ein Bauchschnitt war. Ich drücke dir sehr die Daumen und wünsche dir alles Gute. :)* :)* :)* :)* :)*

Viele Grüße

O>rcUhigdPee


annelie49

Wenn Du auch einen Bauchschnitt hattest, kannst Du mir vielleicht über Deine Erfahrungen in den ersten Tagen nach der OP berichten. Oder steht Dein Bericht schon auf einer der vielen Seiten ? Ich bin leider erst vor 2 Tagen dazugekommen und konnte die vielen Seiten noch gar nicht lesen.

backmaus68

Danke auch für Deine Zeilen. Jede Klinik handhabt das wohl anders. Ich wüsste auch gern vorher mehr und hätte die OA der Station schon mal kennen gelernt. Wenn ich am Vortag der OP um 9:00 Uhr mich auf der Station melde, darf ich auch nicht mehr nach Hause. Es wird also noch eine Nacht mehr ohne Schlaf !!! War schon 2 Mal zur Bluttransfusion im KH und konnte nachts einfach nicht schlafen. Werde am Vortag schon ziehlich leiden und mir Gedanken machen.

Meine Ärztin macht mir wenig Hoffnung, dass der Operateur ohne Bauschnitt auskommen wird. Meine GM füllt den ganzen Bauchraum aus und müsste zerstückelt werden, um vaginal entfernt zu werden. Angeblich größer wie ein Kindskopf. Schade, dabei hatte ich schon 2 normale Entbindungen und dachte das würde sich nun als Vorteil erweisen. Bei einem Bauchschnitt habe ich die meiste Angst vor Verwachsungen hinterher. Außerdem ist Treppensteigen und Autofahren auch nicht so schnell wieder möglich. Mein Schlafzimmer erreiche ich aber nur über eine Treppe, sonst müsste ich im Wohnzimmer schlafen. Und gerade nach der Zeit im KH wollte ich mich so richtig schön im eigenen Bett erholen.

Ich muss bis zur OP noch 5 Wochen durchhalten und bin jetzt schon so nervös, dass ich nur noch an die eine Sache denken kann. Ach, hätte ich es och auch schon hinter mir !

javascript:e(' :-( ')

AUnn8eliex49


Guten Morgen Orchidee

mein OP-Bericht steht nirgends genau, da ich dieses Forum erst gute 5 Wochen nach meiner OP entdeckt habe. Auch ich habe ein Riesenschlafproblem :-( :-( :-( :(v

Bin am Abend vorher rein. Eine Schlaftablette wurde mir nicht angeboten. Als ich nachts um 1.00 Uhr danach fragte, bellte die blöde Nachtschwester:" jetzt isses zu spät!" Rums, war die Tür zu. Habe dann aber ca. 4 Stunden geschlafen. Morgens gab es die LMAA-Tablette und ich bin ganz entspannt um 10.00 Uhr in den OP gefahren worden. Die Schwester der Vorbereitung war supernett! :)z :)z Als ich aufwachte, war mir hundübel :(v Und leider kam auch alles retour, was sich jemals in meinem Magen befand. Mehrfach wurde mein Bett bezogen. Das ging leider im eigenen Zimmer so weiter. Das fand ich am allerschlimmsten! :(v

Frag also nach einem verträglichen Narkosemittel! :)z :)z :)z Die darafufolgende Nacht habe ich zwar wenig geschlafen, aber ich hatte keine Schmerzen. Alle 2 Stunden sah die (andere nette) Nachtschwester nach mir. :-D. Ich hatte einen Blasenkatheder (tut überhaupt nicht weh!) und 2 Schläuche im Bauch. Bin den ersten Tag komplett liegengeblieben. Am Abend wurde der Blasenkatheder entfernt (no problem). Und aufstehen konnte ich mit Hilfe recht gut. ;-D Da ich nachts einen Aöptraum hatte (ich träumte mein Bett würde brennen und ich wäre darin gefesselt) :-/ bin ich zum ersten Mal allein aus dem Bett gestiegen. Puhhh - aber es ging *freu*. Am dritten Tag hatte ich doch einige Schmerzen. Gegen Mittag fragte ich, ob ich die nun aushalten müßte ??? ??? ??? ??? Da sind sie aber geflitzt. Sie hatten mir nur meine Schilddrüsentabletten gegeben und die Schmerztabletten vergessen. An Nachmittag wurden die Drainageschläuche gezogen (bitte einmal tief Luft holen!) und danach ging es stetig besser, in Riesenschritten! Schmerzen hatte ich nur sehr wenig (bekam ja jetzt auch immer brav meine Mittelchen ;-D ;-D ;-D ;-D). Die Nächte habe ich zum großen Teil lesend auf dem Flur verbracht (um meine nette Bettnachbarin nicht zu stören).

Leider hatte ich viele Alpträume, das führe ich auf das Narkosemittel zurück. Aber irgendwie gingen die Nächte auch rum. :=o :=o :=o

Tagsüber war es richtig klasse. Nach insgesamt 7 Nächten war ich wieder zu Hause. Im eigenen Bett juhu. Treppen steigen ging sofort ganz easy.

Nur in das Bett hineinkommen und wie wieder raus ??? ??? ??? Der Galgen zum Festhalten fehlte. Hmm ??? Aber schließlich mit viel Geduld ging das auch. Ich habe mir ein kleines Kuschelkissen neben den Bauch gelegt, um bei kleinen Drehungen gepolstert zu sein.

Jetzt ist es so lang geworden. Das sollte fürs erste reichen.

Ich bin froh, den Schritt gewagt zu haben. Ich lebe wieder (damit meine ich ohne ständigen Blutungen, Eisenmangel und Ohnmachtsanfällen) Ich drücke dir die Daumen. :)* :)* :)*

DBe*lfi7n2008


Hallo Orchidee,

du kannst meinen OP-Bericht zum Bauchschnitt an Lutmilla/Rina auf den Seiten 1455 und 1457 finden. Viel Glück! :)* :)* :)* *:)

S?ternt19x73


Hallo Guten Morgen,Ich bin neu hier..

Habe folgendes Anliegen,Ich hatte am 10.03.08 meine Gebärmutterentfernung (Vaginal).

Alles super verlaufen ,5 Wochen nach OP hatte ich Sehr Starke Blutungen .Die REichten soweit das ich am 14.4.08 ins KH kam NOT -OP sehr viel Blutverlust...

Bergründung der Blutung es sei ein Fädchen aufgegangen am Scheidenstumpf......

:(v

Ich bin jetzt seit 2 Tagen wieder zu Hause habe auch keine Blutungen mehr :)^ aber ich habe Angst das es wieder passieren kann ..

Meine Frage nun wer hat damit auch schon Erfahrung .....

Ich muss noch sagen das ich mich absolut schone sitze nur rum ......

Danke Und LG Stern 1973

J\ickiyjicxky


Orchidee,

du kannst dir doch von deiner FÄ eine Überweisung zur konsilliarischen Untersuchung in der Klinik geben lassen. Ich würde mich niemals von einem Arzt operieren lassen, den ich vorher nicht kennengelernt habe und der mich vorher gründlich untersucht hat und mich aufgeklärt hat. Da hast du doch ein Recht drauf. Mir ist nämlich aufgefallen, das niedergelassene Gyns, die nicht operieren, gar keine Ahnung von den verschiedenen Methoden haben. Meine FÄ hat mir von der LASH abgeraten, so ein Gewürge hat sie gesagt.

Meine Freundin ist in Bremen OP-Schwester, eine Klinik wo nur die harten Fälle operiert werden. Die hat mich erstmal bestens aufgekärt, also vaginal ist total out, macht man eigentlich gar nicht mehr, sondern fast alles per LASH und nur bei extremen Verwachsungen, starken Blutungen unter der OP oder bei einem malignem Befund wird ein Bauchschnitt gemacht

Die OP wurde bei mir trotz riesiger GB laparoskopisch gemacht, aber ich musste trotzdem vorher auch für einen Bauchschnitt unterschreiben, falls es während der OP Komplikationen gegeben hätte.

Annelie49 deine Angaben zu Arnica war auch richtig. Du hast nur eine schwächere Potenz eingenommen, da muss man halt mehr Globulis nehmen. Helfen aber genauso :)^

Stern1973 du Arme. So etwas habe ich ja noch gar nicht gehört. Ich bin am 18.03. operiert und arbeite schon wieder. Da bekomme ich ja richtig Angst :-o

Ich wünsche dir gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Allen anderen einen schönen Tag *:) *:) *:)

Heike

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH