Gebärmutterentfernung vaginal

ACn.nel=i^e49


Liebe Orchidee

ich kann deine Ängste verstehen, aber du wirst bestimmt nicht heulend in den OP geschoben. ;-) Es gibt doch vorher die LMAA-Tablette (zu deutsch: Leck-mich-am-Ar...-Tablette) und sie wirkt wirklich soweit, dass die aufsteigende Panik verschwindet :)z :)z :)z :)z :)z

Es nützt auch nichts, dir vorzuwerfen, weshalb du es nicht längst "getan" hast. Mansche Entscheidungen brauchen Zeit, damit frau sich auch voll und ganz sicher ist, diesen Schritt zu tun. :-/ Den Punkt hast du jetzt erreicht. Glückwunsch ;-D :)^

Eine Ausschabung vorher ist überhaupt nicht verkehrt !!!!!!! du fällst nur 1-2 Tage aus, die Narkose ist nur kurz und Schmerzen gibt es keine, aber der Doc kann schon mal das Gewebe untersuchen, sollte tatsächlich was böses >:( dahinterstecken, wird gleich ganz anders operiert und du hast die schwerere Variante nicht zweimal! Das ist wirklich nicht von der Hand zu weisen.

Erstmal viele Grüße an dich!

Hasepink - wie geht es dir heute ??? ???

Liebe Grüße

h!as,e08pxink


Hallo Orchidee,

ja Blumen giessen wird schwierig, oder Du musst schon mächtig oft laufen(wegen kleiner Kanne)!:-D :-D Joga ist toll :)^ :)^ Habe ich auch viele Jahre mit Begeisterung gemacht.

Du bekommst ja morgens vor dem OP eine Tablette "LMAA"Tablette, das macht alles etwas leichter :)z :)z :)z Ich habe noch eine halbe Stunde vor dem OP gestanden bis ich dran war, und die Tür ging dauernd auf und zu , sodass ich sehen konnte wie eine vor mir operiert wurde :(v :(v Geht aber auch vorbei ich habe mich sehr nett mit einer Medizinstudentin aus Berlin unterhalten die an der Klinik ein Praktikum absolvierte. Im OP geht alles sehr schnell, keine Panik :)^ :)^ ist alles halb so schlimm. Wenn du die Möglichkeit hast frag auf Station andere Patientinen wie denen die Narkose bekommen ist ??? ??? Mir ging es zum ersten Mal richtig schlecht d.h. mir war Übel und ich habe mich dauernd übergeben, es stellte sich nachher raus das es vielen so gegen ist und man direkt im OP schon etwas gegen Übelkeit geben kann.

lg

h{as>e058pixnk


Hallo Annelie 49,

danke der Nachfrage :)z :)z wie Ihr "alten Hasen" ja so gut bemerkt habt, euer Körper zeigt euch euere Grenze ;-) ;-) Die Erfahrung musste ich gestern machen!Morgens alles super, einkaufen, mit Freundin Kaffetrinken nachmittags zu meiner Schwägerin kaffeetrinken(eine Freundin die das alles schon hinter sich hat, gab mir den Tip lad dich lieber bei den Leuten ein macht weniger Arbeit, d.h. du setzt dich an den gedeckten Tisch ;-) ;-))War wohl was viel des Gutem ;-D Abends mächtig auaBauch!! Weiss jetzt wenistens das ich halblang machen muss ;-) ;-) Mir tut halt die rechte Seite weh ??? ??? Vielleicht ein Bluterguss ??? ??? Zieht bis in den Rücken, kann nur besser werden. Aber schön das du nachfragst @:) @:) Wie geht es Dir ???

LG

A9nxneplie49


Hasepink

Bei mir ist alles paletti :)^ Nutze deine Couchingphase. Tanke Ruhe und Kraft. Hihi komme mir gerade vor wie Frau Oberlehrer, aber ich war auch oft so blöd immer zuviel zu wollen. Und in der Weihnachtszeit habe ich viel zuviel gesessen, weil ich die (großen :-/) Kinder nicht enttäuschen wollte. Und dann hatten wir relativ viel Besuch, war mir alles zuviel. Aber ich Blöde, hatte es nicht gesagt. :=o :=o :=o

Mach du es besser. Innen ist eine große Wunde, die muß halt erst heilen.

Liebe und gute Wünsche für dich. Ein Hämatom kann übrigens möglich sein. Das ist sehr schmerzhaft und dauert leider eine ganze Weile.

:)* :)* :)* :)* :)* für dich. Bis denne ;-D *:) *:)

AWnne_lie4x9


Übrigens

kann ich schon merken, dass sich mein "Bluthaushalt" erholt. Ich bin schon viel fitter als vor der OP. Ein ganz neues Gefühl. Toll :-D :-D :-D

Trine6x9


Hallo Orchidee,

ich rücke am Montag früh in der Klinik ein. Op ist für Dienstag geplant.

Meine Kids habe ich auch untergebracht, hat sich heute noch ergeben. Da kann ich beruhigt einrücken. Naja, beruhigt meine ich wegen der kids, ich bin doch nicht ganz so cool, aber wird schon. Ist nur blöd, das man noch einen Tag in der Klinik rumliegt bevor es losgeht.

Hoffe, das ich in einer Woche hier über meine Ängste schmunzeln kann und alles glatt geht.

Wir schaffen das schon. :)* :)* :)* :)* :)*

LG

HvaseCn-Mary


Tine69

Du wirst bstimmt "hinterher" darüber" schmunzeln :)z :)z :)z :)z "Schmunzeln, wenn Du Humor hast" z.B. so wie ich... :)z :)z :)z

Natürlich ist das ein großer Eingriff und nicht von der Hand zu weisen, es ist und bleibt eine große Bauch-OP !!!! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Mut o:) o:) o:) o:) o:) o:)

Ich schick Dir mal ganz viele Kraft-Sternchen und Mutmacher-Sternchen :)* :)* :)* :)* :)* :)*

H6asen-cMaxry


Tine69

Für Montag schicke ich Dir gaaaaaanz viel Geduld... :=o :=o :=o :=o

Für Dienstag schick ich Dir jetzt mal alle Schutzengel, die ich aktivieren konnte...., (das waren nicht wenige :-D :-D :-D :-D)

Doll Daumendrück, alles Liebe und viel Glück

Viele liebe Grüße

@:) @:) @:) @:) @:)

SIeeuHngeeheuxer


Guten Morgen Orchidee,

vor und nach der OP brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Vorher ist alles easy, wenn Du eine LMAA Tablette bekommst. Bei mir hatte man das vergessen, was mir die einmalige Gelegenheit gab, mich mal bei klarem Verstand in dem Laden umzusehen. Hinterher war noch einfacher, weil es geschafft war. Ich bin in dem Überwachungszimmer aufgewacht, soll angeblich gleich nach Essen, Trinken und nach meinem Mann gekräht haben. Essen und Trinken gabs nicht, dafür aber den Liebsten zum Händchen halten. Schmerzen hatte ich keine, wahrscheinlich wirkten die Mittelchen aus dem OP noch nach. Vermutlich Neuroleptanalgetika, aber der Anästhesieassistent war ja zu dämlich, auf meine Fragen bezüglich der Medikation zu antworten. Übel war mir überhaupt nicht; im Gegenteil, ich hätte gleich ein halbes Schwein auf Toast verdrücken können. Und von da an geht es nur noch aufwärts. Ich habe mir vorgebetet: "Ich fühle mich jeden Tag ein kleines bisschen besser" - und so war's dann auch. Erholung in der Klinik war allerdings nicht drin wegen nerviger Bettnachbarin mit ausgeprägtem Kontrollzwang. Heute kann ich darüber lachen!

Eigentlich wollte ich lecker Kaffe kochen und dem besten Mann ans Bett bringen :=o :=o

Sonntagmorgengrüße vom

Jpicky,jickSy


Liebe Orchidee,

mir ging es genauso wie dir mit dem OP-Termin. Ich habe mich im Dezember zur OP durchgerungen und konnte aber erst am 18.03. ins KH. Ich habe während meinen schrecklichn Blutungen Cyklokapron Tabletten zur Blutgerinnung bekommen. Die haben super geholfen. Falls es möglich ist, viel liegen und den Bauch schön kühlen (zieht die Blutgefäße zusammen) Gegen die Anämie zweimal täglich eine Tablette Kräuterblut mit Vitamin C einnehmen, damit der HB nicht so absinkt, sonst ist man nach der OP so schlapp! Gegen die Schmerzen benutzte ich immer mein Magnetherz (es gibt nicht besseres)

So bin ich ganz gut über die Runden gekommen :)^ Eine Ausschabung vorab wurde mir gesagt hat bei riesengroßen GB mit Myomen keinen Sinn.

Den OP-Ablauf kannst du ganz locker auf dich zukommen lassen. Ich finde es auch viel besser, wenn man nicht so genau weiß, was auf einen zukommt. Manche KH machen die Narkose noch immer mit Gas, danach kann es einem schon mal schlecht sein, aber normalerweise wird die Narkose mit Medikamenten (Propophol und z.B. Ultiva) gemacht. Danach geht es einem ziemlich gut ;-D (Suchtgefahr, hihi)

Die drei Tage im KH habe ich sogar genossen, tolles Zimmer, nette Bettnachbarin, schöne Bücher lesen und jede Menge lieben Besuch :-D

Ich hatte erst Angst, dass die Erholungsphase bei mir aufgrund meines Alters länger dauern würde und sportlich bin ich auch nicht :-/, aber es ist alles suppi gelaufen :)^ Deshalb wirst auch du es schaffen :)* :)* :)* :)* :)* :)*

k;almxah21


Hallo Ihr alle, die ihr GMlos seid oder es noch vor Euch habt,

seit Wochen lese ich bei Euch mit und es hat mir sehr viel geholfen bei meinen Fragen zur Op und der Zeit danach. Ich hatte die OP am 25.3. und bin noch krankgeschrieben. Die Zeit brauche ich auch noch weil ich noch ziemlich schnell schlapp werde.

Nun will ich Euch auch von meinen Erfahrungen mit GM Entfernung vaginal berichten.

Ich hatte die letzten 2 Jahre heftigste Blutungen, Krämpfe und habe sehnsüchtigst auf die Wechseljahre gewartet die aber einfach nicht eintreten wollten und so habe ich bei der FA darauf bestanden endlich die GM loszuwerden. Ich habe meine Aktivitäten nur noch nach den Blutungen geplant und fühlte mich sehr eingeschränkt und meiner Lebensqualität beraubt. Und da meine Familienplanung längst abgeschlossen war und die Kinder aus dem Haus sind, wollte ich einfach endlich wieder ohne Einschränkungen leben können.

Und so bekam ich am 17.3. einen OP Termin. 3 Tage vorher sollte ich zur Voruntersuchung in die Klinik. Ich war so supernervös bei diesem Voruntersuchungstermin. So kenne ich mich gar nicht. Und dann habe ich erfahren, dass der Termin um 8 Tage verschoben werden muss wegen Überlastung des OPs. Das war dann echt übel. Ich bin immer nervöser geworden, am Tag vor der OP sind meine Gedanken nur noch um die OP gekreist, ich war hibbelig und hatte dicht am Wasser gebaut. Als ich dann Abends die Rasur und den Einlauf hinter mich gebracht hatte ging es mir komischerweise besser und ich konnte die Nacht sogar schlafen :-)

Und dann ging es morgens um 7 in die Klinik und ich habe erfahren, dass ich als Erste auf dem OP Plan stehe. Was war ich froh. Flügelhemdchen mit Freiheit für den Hintern angezogen, sexy Netzslip, Häubchen aufs frisch gewaschene Haar, LmA Tablette und hui gings in den OP. Dort ziemliche Hektik, 5 Leute haben an mir rumgemacht, Elektroden befestigt... und dann kam ein blutjunger Kerl und meinte er wäre der Gasmann. Ich schau den schon so leicht benebelt an und denk: och ne, Azubi und sag: Du weißt schon was Du machst, oder? Er hat kurz irritiert geschaut und dann gegrinst. Und dann kam ein ganz Vermummter und meinte er würde mich nun operieren und sagte irgendwelche lateinischen Begriffe und ich hör dazwischen was von Endoskopie und sag: ne, GM Entfernung vaginal. Da hatten die doch glatt die falsche Akte liegen. Huch! Der Gasmann tätschelte mir meinen Arm und meinte ich soll mich nicht beunruhigen. Für ihn würde es keinen Unterschied machen welche OP ausgeführt wird. Ich konnte grad noch sagen: für mich schon, dann war ich weg.

Das Aufwachen war nicht so toll. Ich völlig blöde im Kopf aber dafür mit deutlichen Schmerzen im Bauch und Übelkeit ohne Ende. Schmerzmittel hab ich keine mehr bekommen, weil ich wohl schon total vollgepumpt war damit. Dann wurde ich auf Station geholt und konnte nur noch sagen: keine rasanten Steilkurven fahren, sonst kotz ich und weg war ich wieder. Die folgenden Stunden hab ich wie im Nebel verbracht. Wegtreten, aufwachen, Schmerzen, spucken, wegtreten. Irgendwann nachts wurde es besser und meine Bettnachbarin hat mir von Leiden, Tod und Glauben erzählt und wenn ich gekonnt hätte, hätt ich sie erschlagen. Aber ich war so schlapp und hatte als einzige Waffe nur Zwieback....grrr

Am nächsten Morgen ganz früh kam der Doc und hat meine Tamponade gezogen. Huch, die war so lang wie eine Girlande. Schlagartig waren die Schmerzen fast weg und ich bin vorsichtig aufgestanden und hab mir erst mal Zähne geputzt. Das war schön. Und dann kam mein Frühstück, ich hatte solchen Hunger, hab mich gefreut, heb die Deckel hoch und dacht ich spuck gleich wieder. Bärlauchsuppe und Vanillepudding. Schüttel... Ich hab keinen Bissen runterbekommen. Igittibäh. Dann kam der Blasenkatheter raus (tut echt nicht weh) und danach bin ich aus dem Bett und hab das Zimmer verlassen und erst mal 3 Stockwerke tiefer in den Garten und dort eine Omarunde gedreht.

Als ich zurück kam hatte ich eine neue, ganz liebe Bettnachbarin -freu- Und dann ging es mir stündlich besser und mir ist zum ersten Mal bewußt geworden, dass meine GM weg ist, keine Blutungen und Krämpfe mehr. Juhu! Am 3. Tag nach der OP hab ich auf meine Entlassung bestanden und auch durchgesetzt. Ich wollte nur noch heim und essen. Im Krankenhaus gab es nur Kräutersuppe und Pudding mit Wasser gekocht ohne Zucker. Ich war halb verhungert als ich zuhause ankam.

Nun sind es knapp 4 Wochen seit der OP, mein Darm zwackelt manchmal noch, die Blase hat sich mittlerweile beruhigt. Nur Wundfluss habe ich immer noch. Nicht viel aber noch vorhanden. Von den Fäden ist auch noch nichts zu sehen. Die sind wohl noch an Ort und Stelle.

Insgesamt bin ich zufrieden und sehr froh, dass ich zur OP gegangen bin. Ich würde es sofort wieder machen lassen. Am meisten stört mich diese Inaktivität weil ich ein Mensch mit Hummeln im Hintern bin und normalerweise nicht lange stillsitzen kann. Nun über ich mich halt in Geduld. Die Op war wohl ziemlich kompliziert und hat doppelt so lange gedauert wie gepant. GM war sehr groß und völlig verwachsen mit dem Blinddarm und der Blase, hatte auch außen Myome und nicht nur 4 wie die FA meinte sondern mindestens 7. Und so schone ich mich meinem Bauch zuliebe, damit er schön heilen kann.

Wie lange kann es denn dauern, bis sich die Fäden lösen? Ist die Wunde am Scheidenstumpf schon verheilt bevor die Fäden anmarschiert kommen? Weiß das jemand von Euch?

Euch allen, die ihr es noch vor Euch habt kann ich nur Mut machen. Es ist nicht so schlimm und verglichen mit den tagelangen Schmerzen bei der Menstruation fast ein Waldspaziergang. Und Euch allen, die ihr es hinter Euch habt gute Besserung und viel Freude an den beschwerdefreien Zeiten die auf uns warten.

Ganz liebe Grüße

Kalmah

OZrchixdee


Liebe tine69,

ich drücke Dir natürlich auch ganz doll die Daumen. :)^

In einer Woche hast Du alles hinter Dir, bist zu Hause und wirst uns allen bestimmt nur gutes berichten und uns Mut machen. :)*

Ich muss nun noch 5 Wochen warten !!!! :°(

Alle lieben Wünsche begleiten Dich in Krankenhaus. Freue mich, bald wieder von Dir zu hören !

hDase08xpink


Hallo tine 69,

auch ich wünsche Dir alles gute @:) @:) @:)! Du wirst sehen, halb so schlimm!!!!!!!!8-) 8-) Denk an Dich :)^ :)^

Lg

Tbinex69


Tasche gepackt

Habe alles fertig, Blumen sind auch fast ersäuft....

Mein Großer(fast 15) ist schon zur Tante unterwegs und die Kleine muß ich morgen halb acht verabschieden wenn sie zur Schule läuft. Ich werde dann um acht von meiner Nachbarin "eingeliefert", mein "kleines" Kind(12) zieht dann morgen abend zwei Häuser weiter.

Auto steht auch gleich in der Werkstatt- man muß die Zeit ja nutzen.

Die Zeit läuft jetzt wie im Film ab, Herzrasen hab ich nicht mehr, stehe aber irgendwie daneben.

Ich hoffe nur das sich mit der OP die Sache mit dem carcinoma in situ erledigt hat, hatte ja nie Beschwerden, deshalb sehne ich mich eigentlich nicht so nach einer GMlosen Zeit, aber mit OB's und Always abschließen zu können hat ja auch was.

Tausend Dank fürs Daumen drücken- ist lieb von euch!

Tschüßi bis zum Wochenende!!

LG

*:) *:) *:) *:) *:) *:)

SIe4eungueh[eiuVer


Liebe Tine,

ich wünsche Dir alles Liebe und Gute. Du schaffst das und in ein paar Tagen kannst Du dann hier berichten.

Tschüß bis bald *:) *:) *:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH