Gebärmutterentfernung vaginal

e-le0x8


Hallo Orchidee.

Dann wünsche ich Dir mal, daß die letzte Woche schnell vorübergeht, damit Du nicht mehr so viel grübeln tust. Ich glaube, die Zeit bis zum OP-Termin ist die schlimmste Zeit. Ich mach mich jetzt schon kaputt, weil ich mir die dollsten Dinge ausmale. Welche OP-Methode wird bei Dir nochmal angewandt?

LG

hCummel1x966


Hallo Orchidee,

kann Dich gut verstehen, wegen Deiner Arbeit. Wir hatten auch nur eine Kollegin, die die Lohnabrechnung gemacht hat. Zum Glück haben wir für einen anderen Posten jemanden eingestellt, die sich auch mit Lohn auskennt, nun gibt es jemanden, die mal einspringen kann.

Machst Du die Abrechnung komplett allein, oder lasst ihr die Verarbeitung über ein Rechenzentrum laufen? Für den Fall der Fälle habe ich die Telefonnummer des Rechenzentrums gehabt und hätte dann den Lohn des vorherigen Monats laufen lassen, Verrechnung, wenn Kollegin wieder da ist. Andere hätten Abschlag bekommen. Kannst Du das nicht auch so einrichten? Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Du zwei Wochen nach der OP schon die Abrechnung machen kannst. Ich merke an mir, dass es doch noch schwierig ist, lange zu sitzen. Will Dir keine Angst machen, aber denk jetzt nur an Dich.

Wünsche Dir einen schönen Arbeitstag.

e=lKe(0x8


Hallo Hummel,

drücke Dir die Daumen für Deinen Arztbesuch. Ich wünsche Dir, daß alles so verläuft, wie es sein soll.

All

Mir wird jetzt schon ganz mulmig, wenn ich so mitkriege, wie schnell man doch ermüdet hinterher und wie lange man sich wirklich absolut schonen muß. Mit anderen Worten, wenn ich das alles richtig verstanden habe, liegt man doch die meiste Zeit auf der Couch. Mein Mann ist ja lieb und nett. Und wenn ich mal krank bin, dann verwöhnt er mich auch nach Strich und Faden. Aber nur 3 Tage, dann wird er nervös. Und dann kommt immer wieder derselbe Spruch: "Hoffentlich biste bald wieder fit". Ich denke, da kommt für mich eine Doppelbelastung auf mich zu. Körperlich wie psychisch. :-/

Wenn ich doch nur schon alles hinter mir hätte.

Liebe Grüße

h@ummQel19x66


ele,

mach Dir wegen Deinem Mann keine Gedanken. Habe auch so ein "Exemplar" zu Hause. ;-D Doch diesmal ist es ganz anders. Die Stimme aus dem Hintergrund, die ständig sagt "Schon Dich, ruh Dich aus, lass das..." Tolles Gefühl. x:)

Versteh Deine Angst. Ging mir genauso, was für blöde Gedanken doch kommen. Wollte Patientenverfügung machen, Testament (habe eigentlich nichts zu vererben) schreiben und all solche Sachen. Doch kurz vorher sind die Gedanken weg gewesen. Hee tausend Frauen haben das geschafft, mich eingeschlossen, warum Du nicht. Schicke Dir ein paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Du schaffst das, positiv denken.

Oerchi%dee


Liebe Ele,

es ist echt nicht lustig, die OP noch vor sich zu haben. Aber die Woche wird auch wie im Fluge vergehen. Da wird die Zeit im KH sich wahrscheinlich länger hinziehen. :(v

Die OP-Methode erfahre ich leider erst am nächsten Montag bei der Voruntersuchung im KH. Meine FÄ sprach allerdings von einem Bauchschnitt. :-(

*:)

cVhexsty


wink in die Runde

Tja... das wars mit erstem Arbeitstag *soifz* - es ging kaum mit dem Sitzen, nach 2 Stunden wars zu viel und ich bin wieder nach Hause mit heftigen Schmerzen. So sitze ich weiter hier auf der Couch :(

Den Rest der Woche bleibe ich auch zu Hause - meine Tochter ist weg, mein GG arbeitet... so habe ich hier Ruhe.

War wohl doch noch zu früh nach 5 Wochen :-/

Orchidee

Nee... ich bin schon lange ausm KH raus ;-D - aber ich versteh dich, ich hab hier auch keinen Überblick mehr :=o

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass du die Lohnabrechnung nach 2 Wochen machen kannst.. da wirst du aber erst entscheiden können, wenn es soweit ist ;-)

Ich dachte ja auch, ich kann nach 2 Wochen wieder arbeiten. :=o

Wie war

bei euch anderen heute der 1. Arbeitstag? Und nach wieviel Wochen war der?

Liebe Grüße

s\katmaaus


Guten Morgen ihr Alle,

bin heute auch mal wieder am PC, nachdem ich seit Freitag grösstenteils nur im Bett und auf der Couch rumgelegen habe. Seit Donnerstag hatte ich richtige Schmerzen, den Tag habe ich dann vorsichtshalber auch fast nur liegend verbracht. Nach jedem Aufstehen habe ich Ewigkeiten damit verbracht, eine Liegeposition zu finden, bei der der Schmerz so gut wie weg war. Am Freitag bin ich dann wegen einer übervollen Blase aufgewacht, also nichts wie raus und auf dem Klo. Könnt ihr Euch meinen Schreck feststellen, als das Papier beim Abwischen hellrot war? Also dachte ich mir, dusch dich mal ab und nachher zur Frauenärztin, damit die mal gucken kann wo das her kommt. Und dann hat mich die "nette" Arzthelferin derart abgebügelt, ich hätte nunmal eine schwere OP gehabt und mich bestimmt nicht geschont, da kann so ein bischen Blut schon mal vorkommen. Sie hätte keinen Termin frei und wenn ich nicht mehr als 2 Binden pro Tag vollblute, wäre das auch nichts schlimmes. Super oder, und so beruhigend. Wenn ich halt am Wochenende das weiter hätte, solle ich wieder ins Krankenhaus fahren, die würden dann nachschauen. Fand ich wahnsinnig beruhigend, wenn es durchs Telefon gegangen wäre, ich glaube, ich hätte sie erwürgt. Ich hatte immer eine gute Meinung von meiner Frauenärztin, die hab ich aber nach diesem Telefonat teilweise revidiert. Fachlich kann das ja alles sein, aber gehört nicht irgendwie auch eine menschliche Komponente dazu? Die den Patienten beruhigt, einfach nur duch Nachschauen oder so? Na ja, ich konnte halt nichts anderes tun als mich ins Bett zu legen und der Dinge zu harren, die da kommen oder auch nicht.

Seit Samstag ist das Toilettenpapier beim Abputzen wieder normal, es kommt nur noch der normale Wundfluss, also sollte alles wieder in Ordnung sein. Aber es war ein derartiger Schrecken, weil ich alles nur nicht wieder ins Krankenhaus wollte.

Heute geht es mir wieder richtig gut, bin vorhin zum Bäcker gelaufen und hab mir 2 Brötchen gegönnt, die waren richtig lecker. Aber ich war froh, als ich wieder huhause war, auf dem Rückweg hat sich mein Bauch gemeldet und gemeint, ich wäre vielleicht ein bischen viel gelaufen, aber es war schon mal ein guter Anfang.

@ Chesty,

ich hatte dieselbe Idee wie Du, nach der OP 2 Wochen krank und das wars dann. Mittlerweile habe ich aber, genau wie Du, eingesehen, dass das wohl nicht in Betracht kommt. Also pflegen wir uns, lassen die Arbeit Arbeit sein und schauen einfach, dass es uns gut geht @:)

@ Orchidee,

mach Dich nicht so verrückt. Du wirst sehen, der ganze Krankenhausaufenthalt ist nicht soooo schlimm. Zieh einfach die super-sexy-Netzunterwäsche mit den Krankenhausbinden an, dazu die ebenfalls sehr sexy aussehenden Kompressionsstrümpfe. Du brauchst also nichts von zu hause mitnehmen, noch nicht mal Socken gegen kalte Füße *:)

Und zu Hause reichen bei Dir bestimmt auch normale Slipeinlagen, such Dir die ältesten Slips aus, die halt möglichst groß sind, damit die garantiert nicht drücken und das wars schon. Schöne weite Jogginghose dazu und fertig ist der Lack.

Ich gebe zu, in so einer Hose zum Bäcker zu laufen, wie ich das heute morgen getan habe, ist gewöhnungsbedürftig. Aber die Jeans geht echt net, das wird wohl noch etwas dauern, obwohl sich mein Gewicht um 2 kg reduziert hat. Aber auch die werden irgendwann wieder bequem sitzen, dauert halt alles seine Zeit.

Ich wünsche allen einen schönen Tag, ob zuhause auf der Couch oder noch auf der Arbeit und drücke allen, die heute wieder arbeiten gehen, die Däumchen, dass es gut gegangen ist.

*:) *:) *:) *:) *:)

OSr2chixdee


Hallo Ihr Lieben,

heute in einer Woche bin ich hoffentlich schon etwas schlauer. Habe um 8:00 Uhr das Gespräch mit der operierenden Ärztin und anschließend die Blutabnahme (muss aber nicht nüchtern erscheinen). Wenn auch anschließend der Narkose-Arzt Zeit für mich hatte, darf ich wieder bis zum nächsten Morgen 7:00 Uhr nach Hause.

Auf jeden Fall erfahre ich am nächsten Montag schon die OP-Methode und kann mein Zimmer beziehen. Hoffentlich sind meine Bettnachbarin und die Schwestern auf der Sation nett !!!

*:)

zVoe6x6


orchidee

wirst sehen, die woche vergeht schnell!und im kh wird alles gut laufen!die nachbarin kann man sich zwar nicht aussuchen, aber so schlimm wirds nicht werden - sonst mußt ihr halt die meinung sagen. hihi :=o

ich war erst so richtig nervlich fertig, als ich im kh warten mußte bzw. der weg dorthin auch schon.als ich mich dann umziehen mußte, wars endgültig vorbei mit der inneren und äußeren ruhe!wieviele gedanken ich hatte zb:"wie soll ich die unterhose denn ausziehen, wenn ich doch noch leichte blutungen habe, wird ja alles voll"- es ging dann aber doch, weil man ja liegt.

nach über 3,5 wochen mit bs macht das sitzen bei mir keine probleme - vorher auch schon nicht- nach einiger zeit auf den beinen möchte ich aber wieder sitzen od mich hinlegen.blutungen habe ich noch leicht ( viell. vom ausgehöhlten gbmhals?). na nächste woche gehe ich ja auch zum gyn, neue krankmeldung holen und viell. kann er gleich nachsehen?

also nict so fertig machen - es geht gut!!!:)^

lg @:)

z}oie66


hummel *:)

ich habe vor der op auch schon überlegt ein testament zu machen, obwohl ich auch nichts zu vererben habe, aber einfach als letzter wille, letzte worte. habs aber dann doch nicht gemacht, weil ich mir sagte: " wozu - es geht gut und ich bin bald wieder da!!";-)

lg

alle die die op vor sich haben @:) @:)

und so wirds auch bei euch sein - gaaanz sicher!!:)* :)* :)*

lg

chesty :)*

tut mir leid, daß dein 1. tag so verlief,aber es war halt noch nicht soweit.du mußt noch hier bei uns bleiben ;-D und dich schonen :)D.5 wochen sind auch wenig, finde ich.das gewohnte leben wird sowieso zu schnell wieder da sein.also noch eeentspaaanneenn.

lg und alles gute für dich @:)

skatmaus :)*

wie gesagt, ich hab auch noch leichte blutungen nach 3,5 wochen, hoffe das ist noch normal.hätte an deiner stelle auch so reagiert und mich über die sprechstundenhilfe auch etwas geärgert.wir sind eh schon angegriffen und doch skeptisch - da man die heilung nicht sehen kann- und da erwartet man sich etwas mehr menschlichkeit. der ton macht die musik :)z

aber gott sei dank ist alles wieder gut!:-) lass es dir auch weiter gut gehen auf der couch :)D zzz 8-) :p> :-x

lg @:)

z6oe6x6


ele08

die zeit wird auch bei dir vergehen.mußt dich jetzt noch nicht fertig machen!:)* denk noch an etwas anderes und genieße die uneingeschränkte bewegung!;-D und falls du das magst- auch orchidee- gehe noch baden in die wanne!!! oder dann ins bad/see schwimmen, denn das fällt dann aus!:-(

dein mann wird dich sicher unterstützen, denn das ist ja eine op und keine kleine lapalie.

lg @:)

tearanqtulla


neu dabei

Hallo ihr

Zu den Omas, herzlichen Glückwunsch zu den Enkelchen.

Ich bin hier neu angemeldet, habe aber schon einiges in diesem Forum gelesen. Viele viele Seiten(aber nicht alle), damit ist gestern der Sonntag drauf gegangen.

Letztes Jahr hatte mein FÄ mich schon mal wegen starken wiederkehrende Blutungen, trotz Ausschabungen, Zysten ohne Ende, angesprochen ob ich nicht die GM entfernen möchte. Zuerst konnte ich mich damit nicht anfreunden. Bin 42 Jahre und habe auch genug Kinder auf die Welt gesetzt (6), dafür brauch ich das Ding auch nicht mehr. Der erste Grund war, aus mir etwas rausnehmen lassen, warum gehört doch zu mir und Narkosen und OP habe ich schon genug gehabt. Angst hab ich komischerweisen vor den Ops sondern vor den Narkosen. Auf jeden Fall meinte dann mein Bauch bzw. GM letztes Jahr sich wieder benehmen zu müssen. Hatte alles mögliche ausprobiert wie Ausschabung und Tabletten, wovon ich gute 5 kg in 1,5 wochen zu nahm. Seit 3 Monaten (am Anfang hatte ich es noch so hingenommen) meint mein GM wieder bluten zu müssen ohne Ende und lässt mir noch nicht mal 1 Woche ruhe. Nun war ich heute einfach bei der FA (für nächste Woche Termin, war mir aber zu lang noch) und sie kam wieder auf das Thema. Da ich hier gestern durchgesurft habe, bin ich zum entschluss gekommen, ich mache es.

Hier scheinen aber die Damen zu sein, bei denen alles gut gegangen ist. Was könnte passieren?

Die FA machte dirket den Termin im KH für Juni (ich soll es nicht schon wieder aufschieben), hatte aber gesagt, ich möchte vorher noch einen extra Termin haben, nicht nur den vor dem OP Tag. Nachdem ich mit dem KH persönlich gesprochen habe, habe ich sogar einen Termin beim Oberarzt nächste Woche bekommen.

Ich möchte genauer wissen, wie es genau gemacht wird. Hier sagten einige vaginal oder Bauchschnitt. Mein FA sprach von Bauchnabel und 2 kleine Schnitte (ähnlich wie bei Spiegelung). Sie hatte heute auch kein Ultraschall gemacht oder ähnliches. Da ich 6 Kinder hab würd ich nicht grad sagen das ich eine kleine GM habe. Dazu werde ich direkt, weil ich schon länger Problem hab durch inkontinenz bei Husten, niesen ect., dies auch noch machen lassen. Der Urologe sprach davon schon im Februar, sollte aber erst mal mit Gymnastik probieren. Klappt aber nicht 100%ig.

Das andere Problem ist, wann mach ich es ganau. Wie gesagt, mehrere Kinder im Haushalt noch (3 Kleinere im Kiga und Schule) und 2 große in Ausbildung. Mein Mann hat gerade seine Umschulung begonnen und somit habe ich in den Sommerferien die 3 kleineren bei mir zu Haus (dafür muss ich auch zu Hause bleiben). Berufstätig bin ich durch Selbständigkeit im Steuerwesen, sprich ich hab Terminabgaben, immer zum 10 und zum 20. eines Monats. Zur Zeit keine Hilfe, weil meine Studentische Hilfskraft in China bis September noch ist. Aber so lange will ich nicht rausziehn. Jetzt war meine Überlegung noch vor den Sommerferien und in den Ferien ausruhen.

Was kann man nach der Op bzw. nach dem Krankenhaus selber machen? Essenkochen, autofahren (wir wohnen auf dem Land und zum einkaufen muss gefahren werden)?

Soviel erst mal, bestimmt kommen noch mehr fragen, später dann.

Gruß Ulla

e1le0x8


Hallo Ihr Lieben.

Ich danke Euch für Eure lieben Worte. @:)

So 2 Wochen vorher werde ich meinen Mann noch mal so richtig impfen, daß das halt kein Zuckerschlecken ist und das ich danach absolute Schonung brauche für mind. 4 Wochen. Vielleicht ist er ja dann genauso hilfreich, wie bei Dir, Hummel.

Was meinen Gemütszustand angeht, so wäre es schön, wenn es da einen Schalter gebe, den man einfach nur umlegen muß, und dann vergißt man alle Sorgen. Ablenken heißt jetzt die Devise. Schwimmen oder Radfahren wären da nicht schlecht. Nur leider habe ich seit 2 Wochen so eine fiese Sehnenscheidentzündung. Irgendwie komme ich nicht zur Ruhe. Ich möchte endlich mein Leben wieder mal genießen können. Ständig kommt was neues hinzu. Ist das eine wieder in Ordnung, dann steht das nächste Problem vor der Tür. Ja, Ihr merkt vielleicht schon, daß ich heute einen richtigen Depri-Tag habe.

skatmaus

Das ist ja echt hammerhart. Ich glaube, ich hätte nicht eher Ruhe gegeben, bis ich wenigstens telefonisch mit meiner FÄ gesprochen hätte. Warst Du eigentlich in der Praxis gewesen? Wenn ja, dann dürfen sie Dich nicht nach Hause schicken und die FÄ hätte Dich zumindest mal anschauen müssen. Telefonisch dürfen sie die Leute leider abwimmeln. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.

zoe66

Hattest Du zum OP-Termin Deine Tage? Oder habe ich das jetzt falsch gelesen?

Liebe Grüße

D/elfzin20x08


Liebe ele,

also das ist so nach der OP: Du liegst kreidebleich und müde in deinem Bettchen. {:( {:( {:( Den Mann wird vor Mitleid zerfließen!;-) Als sie mir am nächsten Tag sagten, ich hätte nun wieder Farbe im Gesicht, sah ich aus wie aus-ge-spuckt!{:( {:( {:( {:( Ich konnte mich dann ja zum ersten Mal sehen. Oh ha!:-o Man fühlt sich natürlich nicht so, aber die Wirkung ist klasse!;-) :=o

Wenn er dann die ersten Schrittchen mit dir tippelt, wir er ohne Ende stolz auf dich sein. Auch der aufrechte Gang kommt erst seeeehr langsam wieder. Sei dir also sicher, dass sein Beschützerinstinkt lange, lange reichen wird. (Seeungeheuer kriegt jetzt sicher einen Anfall. Pssst. Nicht aufregen!*:)) Nein, im Ernst, diese Sache ist einfach ungewöhnlich langwierig und das kapiert man erst wirklich, wenn man sie erlebt. Mach dir keine Sorgen!

Liebe kalmah, liebe Orchidee und alle Mitsteiterinnen,

mein erster Arbeitstag war prima! Ich merke allerdings schon, dass der Bauch, mal oben, mal unten zwickt und grummelt. Ich denke, das begleitet mich noch eine Weile. Es ist noch einmal gut zu lesen, dass es wirklich erst nach 6 Monaten verheilt ist!:)^ Die Idee mit dem Schaf ist wirklich klasse, kalmah, aber dafür reicht unser Grundstück nicht aus. ;-)

Die Sache mit der Narbe ist bei mir genau so! Sie sieht aus, wie ein scharfer Schnitt. Ich denke, dass das dazu gehört, es sei denn, du hast eine Art "Zugschmerz"...? Wenn es richtig zieht, wäre das blöd. Mein stattliches Bäuchlein wölbt sich auch darüber und anfangs hatte ich Sorge, dass das Gewicht die Narbe dehnen oder reißen könnte. Das passiert aber nicht. ;-D Dennoch ist immer wieder liegen und Luft dran lassen wichtig. Wie die Sache langfristig aussieht? Mal abwarten. Ist mir auch relativ egal :=o, ich bin froh, dass ich wieder gesund bin. ;-D ;-D ;-D

Liebe chesty, sei blooooß vorsichtig! Höre auf die erfahrenen Mädels und schone dich! Du hast es gut gemeint. Es klappt aber noch nicht. Glaube mir :)z!

Mensch Orchidee, jetzt geht es aber mit Riesenschritten an den Start! Das ganze Forum zählt den Count-down für dich, da sei dir mal sicher!;-D @:) @:) @:) x:) x:) x:)

Liebe skatmaus, da ist ja wohl auf jeden Fall ein persönliches Gespräch mit der Ärztin fällig! Danach solltest du dich evtl. nach einer neuen Frauenärztin umsehen. Das hat hier schon Wunder vollbracht. ;-)

Liebe tarantulla, ich kann mir gut vorstellen, dass du eine Haushaltshilfe bekommst, meinst du nicht? Du wirst nach der OP eine ganze Weile ziemlich hilflos sein und Unterstützung brauchen. Mach dich mal schlau. Wenn du das geregelt hast, kannst du entspannter an die Sache herangehen. Die OP selbst ist nicht schlimm, egal welche Methode es sein wird. Ich hatte riesige Angst vor den Schmerzen und die muss man wirklich nicht haben. Früher war man für drei Wochen im Krankenhaus. Das ist heute anders. Du brauchst dennoch die entsprechende Hilfe zu Hause. :°_ Auch die Wochen vier und fünf nach der OP sind noch anstrengend. Man ist schnell schlapp und schafft nicht viel, ist aber schon recht mobil. Die sechste wird besser und nach der siebten geht es schon prima und man denkt für Stunden nicht mehr dran. Schonen musst du dich aber dennoch. :)z Ich drück dir die Daumen, dass du alles gut regeln kannst. :)^

Liebe Seeungeheuer, du hast absolut Recht! Wir "jallern" hier auf hohem Niveau! Ich bin wirklich dankbar dafür, dass ich in einem Land lebe, in dem solche Eingriffe möglich sind. Ohne die Ärzte wäre ich jetzt wahrscheinlich schon nicht mehr auf der Welt o:), weil sie mir nach der OP gesagt haben, wie DRINGEND es gewesen sei. Ich bin jeden Tag dankbar dafür und habe das auch heute meinen Kollegen gesagt. :-) Pass du bitte gut auf dich auf! Ich stelle mir oft vor, wie du durch die Gegend tobst und schmunzele dann über mein gemütliches Dasein. :)z

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend! Herzliche Grüße *:)

z<oRe66


ele08 *:)

vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: ich hatte ständig blutungen, mal leichter, mal mehr.als ich meinen op termin ausgemacht hatte, waren sie für kurze(!) zeit sogar ganz weg.und so war auch am tag der op eine leicht blutung da.ich hätte gar keine blutung gehabt, da ich eine hormonspirale hatte.hat sich ja jetzt auch erübrigt.

es wird morgen schon wieder besser aussehen :)^ ;-D ;-), manchmal hat jeder so tage, ich kenn die auch.denk an was schönes oder geh mit deinem mann aus :)z wünsche dir gerade deshalb einen wunderschönen abend!!!:)^

lg @:) :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH