Gebärmutterentfernung vaginal

Fsea


Hallo Ela08,

der OP-Tag war für mich schrecklich, weil ich gar nicht damit gerechnet hatte, daß es mir schlecht gehen könnte. Ich hatte aber von vorneherein mehr Angst vor der Vollnarkose als vor dem Eingriff selbst. Ich habe drei Kinder geboren und das war jedesmal eine relativ leichte Entbindung, d.h., ich kann mit Schmerzen sehr gut umgehen.

Nun.. ich bin recht früh drangekommen. Hatte vorher mit dem Narkosearzt schon besprochen, daß ich bislang nur eine einzige Vollnarkose hatte (und zwar vor ca. 20 Jahren, Blinddarm), und daß ich heute noch weiß, wie übel mir danach war. Daraufhin versicherte er mir, daß die heutigen Narkosemittel so deutlich verbessert seien, daß so gut wie keine Nebenwirkungen (wie Übelkeit, Kopfschmerzen usw.) mehr aufträten..

Okay, ich also in den OP und das erste, woran ich mich wieder erinnere, war ein Gesicht über mir, das fragte: Wie geht es Ihnen? Und ich habe nur gesagt: Schmerzen!! Das ganze hat sich dann über den restlichen Tag hingezogen. Ich wurde regelrecht mit Schmerzmitteln vollgepumpt, habe mich andauernd übergeben und durch die Medikamente war ich kurz vor einem Kreislaufkollaps, zuletzt hatte ich Werte von 220/120 mmHg und wäre fast auf die Intensiv gekommen...

Aber dann wurde die Wurzel des Übels beseitigt: Nach dem Eingriff wurde mir im OP eine Tamponade gelegt. Diese hat wohl die Schmerzen verursacht, was aber normalerweise nicht so sein sollte. Meine Bettnachbarin z.B. war topfit nach der OP und die Schwestern haben mir gesagt, daß es so wie bei mir so gut wie nie bei einer Patientin wäre (toll, aber in dem Moment hat mir das auch nichts gebracht)... Naja, auf jeden Fall wurde die Tamponade dann bereits am selben Abend (statt am Folgetag) gezogen... naja, dazu sag ich mal nichts, außer, daß das meine vierte Entbindung war.. %-|

Danach wurde es dann besser.

Ich weiß auch nicht, ob diese Tamponade routinemäßig gelegt wird.. bei mir war es jedenfalls so.

Ab dem Folgetag aber war ich munter und schmerzfrei, habe bereits am nächsten Tag wieder ganz normal gegessen, auch die Verdauung ist wieder sofort in Gang gekommen (der Buttermilch sei Dank) |-o und nach einer Woche bin ich nach Hause (hätte aber vom Doc aus noch solange bleiben können, wie ich wollte). Das Krankenhaus und das komplette Team waren einfach ein Traum!!! Ich würde jederzeit wieder dorthin gehen.

Mein Fazit: Angesichts der jahrelangen Schmerzen, Blutungen, Unannehmlichkeiten und angesichts der vor mir liegenden schönen Zeit ohne jegliche Beschwerden würde ich es jederzeit wieder machen lassen, auch wenn man dafür einen Tag lang "an der Ecke liegt"...

Ich hoffe, ich habe jetzt niemanden, der es noch vor sich hat abgeschreckt. Es wird ja überall anders gearbeitet. Es ist und bleibt eine große OP und es wäre auch gelogen, wenn man sagen würde, man hätte danach überhaupt keine Schmerzen.. Aber ich denke, in jedem Krankenhaus wird das beste für die Patientinnen getan, um ihnen den Eingriff so problemlos wie möglich zu machen!

Allen, die noch "dran" sind wünsche ich alles Gute! Denkt an die wundervolle Zeit, die für euch danach beginnt.

@ hummel1966:

Danke für den Hinweis. Ich werde es einfach mal mit dem walken probieren, vielleicht erst mal eine kleine Runde in gemäßigtem Tempo.. *:)

tMa.r,antqulxla


Nachtrag

erst mal, alle Rechtschreibfehler, behalten :=o ;-D ;-D

Blasentee und Abführtee war der Donnerstag, dh. Dienstag Op und Donnerstags (2. o. 3. ??? Tag, wirklich diese Narkosemittelchen)

Ich bekam Donnerstags auch noch Fieber, warum weiss ich nicht, ging dann aber in der Nacht wieder weg. Fieber ist bei mir schon 37,9 und die restlichen Tage bis auf gestern, wo ich entlassen wurd, hatte ich meistens nur 35,7-36,1 gehabt.

Samstags bekam ich eine Allergie, waran wissen wir auch nicht. Meine Augen schwillten tierisch an, rot und dick im Auge, Augenlied und unter dem Auge, muss also bald zu einem Allergologen. Ich denk mal, es war eine Obstsorte, welche, weiss ich noch nicht.

*:) DANKE FÜR DIE LIEBE GRÜßE

an alle. Hab 2 Tage dafür gebraucht um die 10 Seiten zu lesen. Immer wieder etwas.

Rayenna

schön das du alles gut überwunden hast.

AUSFLUSS

bei vaginal (oder auch bei Lash) hat man ja die Gebährmutterhals zugenäht. Lt. Arzt (er hat es von sich alleine erklärt) sollte/wird der Ausfluss solange bleiben, bis sich die Fäden komplett aufgelöst haben. Deshalb sollte man auch solgange kein "Liebesleben" betreiben oder schwimmen gehn, weil die Infektiongefahr höher ist. Wir haben dann auch für jeden Abend Ovestin Vaginal Zäpfchen gegen Infektionsgefahr bekommen. Soll auch noch weiter genommen werden. Wie lang weiss ich noch nicht.

So, jetzt reichts es für mich und leg mich hin.

Ach ja, zur neuen Plauderecke werd ich mich in den nächsten durchwühlen

LG Ulla

F<ea


Ach so, noch was vergessen.. Ausfluss hatte ich nur in den ersten 4-5 Tagen, danach bereits überhaupt nicht mehr! Sitzen konnte ich von Anfang an, keinen Unterschied zu vorher !

HVakscen-Mxary


Hallo Spotzl66

Ich hatte eine vag. Hysterektomie und war 5 Tage im Krankenhaus.

Ich hatte auch noch ca. 4-5 Wochen einen Ausfluss, der leicht bräunlich war . Und dann war er ganz plötzlich weg :-D :-D :-D

Aber Du hast ja jetzt Deinen Gynäkologen-Termin, richtig? Und er wird dann sehen, ob und was da los ist oder ob das alles im ganz normalen Rahmen ist, dafür drücke ich Dir die Däumchen :)^ :)^ :)^

Bei weiteren Fragen.... her damit, wenn Du willst auch über pN

LG

eUlex08


Liebe Fea,

vielen Dank für Deinen Bericht. Es tut mir sehr leid, daß Du so Probleme hattest am OP-Tag. Es ist ja glücklicherweise alles noch mal gut gegangen. Das habe ich hier schon mal gelesen, daß die Tamponade schuld war für die starken Schmerzen. Gut, daß die Ärzte das gemerkt haben.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Liebe und Gute. @:) @:) @:)

Liebe Grüße *:)

O#rcMhidxee


Liebe Fea und liebe Tarantulla,

danke für Eure ausführlichen Berichte. Diese helfen den Frauen, die es noch vor sich haben enorm. So zum Beispiel Ele.

Ich glaube, dass diese Tamponade nur bei vaginalen OPs Anwendung findet. Ich hatte sie jedenfalls nicht und glaube mich zu erinnern, dass Beverly auch von einer Tamponade berichtet, die gestört hat. Dafür hatte ich bei der LASH einen Drainagebeutel, der die Wundflüssigkeit aus dem Bauchraum über einen kleinen Schnitt im Unterbauch ausleitete.

Wünsche Euch einen schönen Abend !!! *:)

tjaran-tulxla


Tamponade hatte ich bei vaginal und meine Zimmerkollegin mit Bauchschnitt ebenfalls eine. Diese wurden am nächsten morgen bei der Visite gezogen. War auszuhalten, denn ich denke mal, gibt noch andere schmerzen.

D^elfiUn200x8


** Hallo, ihr vielen lieben neuen Sommermädels!@:) @:) @:) @:) @:)

Die "Frühlingsrunde" ist nun vermehrt im Wohlfühlfaden und so können wir eure spannenden Berichte lesen! Herzlich willkommen!*:) *:) *:) *:)

Danke für die ausführlichen Berichte! Das macht vielen Laut- und Leiseleserinnen Mut! Ihr wisst es ja selbst!x:)

Allen eine gute Erholung und denen, die noch bibbern :-o ruhige Nächte zzz zzz zzz und dass es bald losgehen möge!:)* :)* :)* :)*

Viele liebe Grüße *:)

DTe$lfinV20|0x8


Liebe tarantulla,

nun hast du es auch geschafft! Wunderbar! Ruh dich bitte gut aus!

** Meinen Trösterinnen danke ich von Herzen!@:) @:) @:) x:) x:) x:) x:)

Ihr habt mich echt beruhigt! :-x Mal sehen, was wird. :=o Es ziept und piekst immer mal wieder im Bauch und nun weiß ich, dass es nicht die normale Wundheilung oder ein wenig Darmgegrummel ist.... :°(

Aber vielleicht ist die olle Zyste ja bald wirklich von allein weg.

Ich muss in die Falle!

Gutes für euch und bis bald *:) *:) *:)

BBev0erly6x3


Nur mal ein ganz kurzes HUHU einwerf *:)

Wollte nur kurz etwas zu ** DaniundCo.

sagen:

Sag mal, Du weisst aber schon, dass Pap4 ganz schön "gefährlich" ist? guck mal hier:

Was bedeuten die PAP-Werte?

Die PAP-Werte werden auf einer Skala von 1-5 klassifiziert.

PAP 1 völlig normales Zellbild

PAP 2a normales Zellbild mit leicht entzündlichen Veränderungen

PAP 2b Unklares Zellbild bei schwer entzündlichen Veränderungen

PAP 3 stark verändertes Zellbild

PAP 3d leichte bis mittelschwere Zellveränderung

PAP 4a schwere Zellveränderung. Vorstufe zum Karzinom

PAP 4b Verdacht auf invasives Karzinom

PAP 5 Zellen eines bösartigen Gebärmutterhalskrebses

und wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast du geschrieben, du hättest 4b ??? ???

Und das haben sie im Februar bereits festgestellt? Himmel, mach, dass Du so schnell wie möglich zum Arzt kommst!

Deine Kinder werden Dich brauchen, jawohl, und je später Du gehst, umso mehr hat das Karzinom Chancen zu wachsen und sich weiter auszubreiten!

Bin gerade mehr als sprachlos......

ePngce9l2x83


** Liebe Grüße, aus dem Wohlfühlfaden, an alle die es schon überstanden haben und an die, die die OP noch vor sich haben: *dolldaumendrück*, ihr schafft das schon..... :)* :)* :)* :)*

*:) *:) *:) *:)

@:) @:) @:) @:)

:)* :)* :)* :)*

Wer mag, kommt einfach rüber,

ihr seid

HERZLICH WILLKOMMEN!!!!

Auf zum Rumalbern, Helfen, Stützen, Lachen etc.

Vielleicht bis bald *:) *:)

LG

ENGEL o:) o:) o:)

i5ld4e>v\a


halloo!

meine mama hat die op hinter sich. Sie wurde schon vor 2 wochen entlassen. Seit Samstag ist sie aber schon wieder im KH =(

Sie hatte eine starke Entzündung (Abszess/Hämatom). Sie wurde nun nochmal operiert. Mit den Kräften ist sie am ende... Und mir gehts auch nicht besser. Habe sie jetzt seit 2 tagen nicht mehr gesehen... Hatte das von euch euch wer nach der op?

Aber jetzt kanns doch nurmehr bergauf gehen! Hoffe ich zumindest.

Liebe Grüße

ild4eva

e lxe08


Paaaanik!!!

Hallo Ihr Lieben,

ich kann nicht mehr. Die Halsschmerzen sind zwars weg, aber die Schmerzen in der Brust rechtsseitig habe ich beim Einatmen immer noch. Gestern abend nach dem Putzen waren sie sooo stark, daß ich gleich ins Bett bin. Rückenschmerzen plagen mich gleichzeitig auch im oberen Bereich. Das AB hätte doch schon anschlagen müssen. Husten muß ich auch nicht mehr wirklich. Wenn, dann nur mal so´n bißchen trocken. Habe ich vielleicht eine Rippenfellentzündung? Ich bin total am Verzweifeln. Ist meine OP doch noch in Gefahr.

LG

O1rcnhidxee


Oh je, liebe Ele...

das hört sich ja gar nicht gut an ! Vielleicht solltest Du heute nochmal Deinen Arzt anrufen, der Dir am Monatg das Antibiotikum verschrieben hat. Deine Erkältung hält Dich bestimmt schon eine Woche in Trapp und wird einfach nicht besser. Dein Arzt kann Dir bestimmt genaueres sagen und Du weisst dann wenigstens, woran Du bist. Sonst machst Du Dich noch für den Rest der Woche verrückt !!!

Drücke Dir ganz doll die Daumen !!! :)*

Liebe Grüße *:)

eSleN0x8


Liebe Orchidee,

ich könnte als Heulen. Womit habe ich das verdient? Heute ist der Doc nicht da. Aber ein andere Ärztin wäre in der Praxis. Ich werde gleich mal anrufen, ob ich mich bei ihr mal vorstellen kann. Vielleicht habe ich Glück und es ist nur ein Nerv eingeklemmt oder so.

Danke fürs Daumendrücken. Ich kann jetzt ganz viele davon gebrauchen.

Liebe Grüße *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH